1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firmenchef Jan Koum: Whatsapp…

Threema sollte abwärtskopatibel seien

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Threema sollte abwärtskopatibel seien

    Autor: wurs 25.08.14 - 16:47

    Hab das Problem dass Threema bei mir läuft. Bei Freunden mit Android 2.3 muss ich leider wieder auf Email ausweichen wenn ich Bilder versenden will.

    Zudem sollte Threema auch eine Testversion raus bringen, die ein Jahr lang läuft. Dann würde sich das viel schneller verbreiten. Aber scheinbar scheuen sie genau dies. Die Serverlast würde wahrscheinlich zu groß seien.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.14 16:49 durch wurs.

  2. Re: Threema sollte abwärtskopatibel seien

    Autor: Wallbreaker 25.08.14 - 17:11

    Worin liegt der Sinn eine Software die Sicherheit bringen soll, auf einer unsicheren Basis zur Verfügung zu stellen?
    Android 2.3 war noch eine sehr frühe Entwicklung, erst mit v4 hatte Android einen Status erreicht indem Sicherheit ein dominierender Faktor wurde, der sich mit v4.3+ nochmals erheblich verbessert hat.
    Die Threema Entwickler tun das einzig Richtige, nämlich uralte Versionen nicht zu unterstützen.
    Was zu bemängeln ist ist in der Tat eine mangelde Möglichkeit zum Test, was aber wenig schlimm ist da man die Möglichkeiten hat, sein Geld bis zu einer gewissen Zeit zurückzuverlangen.

  3. Re: Threema sollte abwärtskopatibel seien

    Autor: janitor 26.08.14 - 00:03

    So kann man die Faulheit, alte Softwareversionen nicht mehr unterstützten zu wollen, auch formulieren. Muss ich mir merken, vielen Dank ;)

  4. Re: Threema sollte abwärtskopatibel seien

    Autor: Niaxa 26.08.14 - 10:48

    Du nutzt sicher auch XP und regst dich darüber auf, dass dieses keine wirklichen Updates mehr bekommt oder? Oder gar noch Win3.11. Sry aber T kam erst mit Andro 4 raus und wenn 2 nicht unterstützt wird, ist das vollkommen verständlich.

  5. Re: Threema sollte abwärtskopatibel seien

    Autor: wurs 26.08.14 - 12:43

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Worin liegt der Sinn eine Software die Sicherheit bringen soll, auf einer
    > unsicheren Basis zur Verfügung zu stellen?
    > Android 2.3 war noch eine sehr frühe Entwicklung, erst mit v4 hatte Android
    > einen Status erreicht indem Sicherheit ein dominierender Faktor wurde, der
    > sich mit v4.3+ nochmals erheblich verbessert hat.

    Was hat die Sicherheit des BS mit der Sicherheit der Datenübertragung zu tun? Wo siehst du das Problem beim Einsatz unter 2.3?

    > Die Threema Entwickler tun das einzig Richtige, nämlich uralte Versionen
    > nicht zu unterstützen.

    Und somit das Feld für Whatsapp frei zu geben.


    > Was zu bemängeln ist ist in der Tat eine mangelde Möglichkeit zum Test, was
    > aber wenig schlimm ist da man die Möglichkeiten hat, sein Geld bis zu einer
    > gewissen Zeit zurückzuverlangen.

    Das Problem ist der Anschaffungswiederstand. Du musst ein Guthaben bei Google haben bevor du Threema nutzt. Ohne dem kannst du es nicht testen. Das gleiche Problem hier, die User bleiben bei Whatsapp. Threema verschenkt gewaltiges Potential.

  6. Re: Threema sollte abwärtskopatibel seien

    Autor: Wallbreaker 26.08.14 - 13:20

    wurs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat die Sicherheit des BS mit der Sicherheit der. > Datenübertragung zutun?
    > Wo siehst du das Problem beim Einsatz unter 2.3?

    Das ist nicht wirklich erst gemeint? Sichere Kommunikation muss auf etwas aufbauen können, nämlich auf einer sicheren und stabilen Basis. Simples bsp:

    Vergleiche Windows XP mit Windows 7/8 in punkto System wie auch Internetsicherheit, da liegen Welten dazwischen.
    XP verfügt überhaupt nicht über die Optionen die technischen Fähigkeiten moderner Betriebssysteme, um heutigen Anforderungen eine sichere Basis zu bieten.
    Die Nutzung alter Systeme ist somit mit dem Ansägen des Astes gleichzusetzen, auf den man täglich bei der Nutzung angewiesen ist.

    > Und somit das Feld für Whatsapp frei zu geben.

    Quatsch, Whatsapp ist sogar einer der Mitschuldigen die alte überflussige Softwareversionen noch am Leben halten, und dadurch dafür sorgen das Viele gar keinen Grund sehen für Updates, nach dem Motto "läuft doch Alles, was brauch ich mehr?".
    Genau sowas fördert Fragmentierung, die Abhängigkeit von Whatsapp, und der dadurch ausbleibende Wille etwas zu verändern.
    Ich würde mit Recht behaupten würde es Whatsapp nur für v4+ geben, wäre die Verbreitung von v2.3 schon längst vom Tisch.

    > Das Problem ist der Anschaffungswiederstand. Du musst ein Guthaben bei
    > Google haben bevor du Threema nutzt. Ohne dem kannst du es nicht testen.
    > Das gleiche Problem hier, die User bleiben bei Whatsapp. Threema verschenkt
    > gewaltiges Potential.

    Man hat für Threema nie ein Google Konto benötigt, die APK ist selbst auch beim Hersteller zu erwerben ohne den Store. Und mit minimaler Websuche gibt es genug vertrauenswürdige Quellen, um Threema sogar völlig kostenlos zu beziehen, zwar abseits der Legalität aber testen lässt sich Alles vorm Kauf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.14 13:21 durch Wallbreaker.

  7. Re: Threema sollte abwärtskopatibel seien

    Autor: wurs 26.08.14 - 15:41

    Alte BS ändern nichts an der Sicherhet von EEEMA Verschlüsselung. Dabei geht es um die übertragenen Daten nicht um die lokale Sicherheit. Was war es denn nun konkret was das ein älteres Android für dich so unsicher macht. Die "Optionen technischer Fähigkeiten moderner Betriebssysteme"? Wenn es darum geht kannst du ja niemals Android einsetzen, denn es wird irgendwann wieder veraltet seien. Android baut darauf auf dass ein Programm auf jeden System lauffähig seien kann.

    Die Behauptung dass sich jmd. ein neues Handy wegen Whatapp kauft meinst du nicht wirklich ernst.

    Eine Testversion wäre m.E. dennoch sinnig. Da so oder so der Aufwand zur erstmaligen Nutzung im Wege steht. Welcher nun mal eine weitere Verbreitung behindert. Da hilft alles Lamentieren nichts.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.14 15:48 durch wurs.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Administrator (m/w/d)
    SySS GmbH, Tübingen
  2. Consultant IT Security (m/w/d)
    Hays AG, Ulm
  3. Cloud Engineer - Administrator (m/w/d)
    MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  4. Senior Backend-Entwickler (w/m/d)
    articy Software GmbH & Co. KG, deutschlandweit (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 7 Tage Premium-Spielzeit, 250.000 Kreditpunkte, Tarnung Tarnfest 2018, Premium-Panzer + drei...
  2. (u. a. Die Truman Show für 8,76€, King Kong Extended Edition für 8,29€, Fast and Furious 7...
  3. PC, PS4, PS5, Xbox, Switch
  4. (u. a. Acer Chromebook 14 Zoll FHD Touch-Display 4GB 64GB eMMC für 219€, Lenovo IdeaPad Flex 5i...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de