1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firmenchef Jan Koum: Whatsapp…
  6. Thema

threema und co.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: threema und co. (Telegram)

    Autor: jack_torrance 26.08.14 - 15:09

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deine Situation ist zwar verständlich und das Telegram auch auf jedem OS
    > nutzbar ist ist sicher toll,(...)
    Ja, in der Tat
    Aber es hat noch längst nicht jeder verstanden. Zum Beispiel die WhatsApp-Entwickler (und viele andere).

    > doch ist das ein alter Hut da es diese
    > Plattform-übergreifenden Mittel schon vor dem ersten Smartphone gab.
    Ja und wieviele Messenger sind derzeit übergreifend? Damit meine ich ausnahmslos:
    Windows, Windows Phone, OSX, Linux (zumindest Ubuntu), iOS, Android.

    > Das ist einfach nichts Neues auch nicht hinsichtlich der Verschlüsselung,
    Ja?! Selbst Trillian läuft meines Wissens nicht überall. Und Skpype, etc können auch alle nicht mithalten. Im Vergleich zu was ist es denn nichts Neues?

    > und in Zukunft werden Leute merken was sie sich mit Telegram eingefangen haben.
    Ich würde mich freuen, wenn Sie das weiter ausführen.
    Bitte generell auch im Vergleich zu WhatsApp und Threema (absolute Nachteile sind zweitrangig, mir geht es darum, dass Telegram zumindest schon mal vieles besser macht als die Konkurrenz --> ich schrieb nichts von Perfektionismus, sondern nur darum, dass für mich ein wesentlicher Vorteil besteht!).

  2. Re: threema und co.

    Autor: tremo.ch 04.09.14 - 07:46

    Alashazz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso auch? Sollen doch die WA Leute, bzw mitlerweile der olle Mark und die
    > ganze USA wissen, dass wir morgen n Bier verhaften, oder dass die Frau doch
    > bitte noch Milch mitbringen möge. Oder schreibt ernsthaft wer über WA, dass
    > er jetzt ne Woche im Urlaub ist und der geheime Schlüssel unter der Matte
    > liegt?
    > Ich für meinen Teil als Student schreibe sowieso nur über belanglosen
    > Scheiß, sind hier Business Menschen, die das anders handhaben? Oder klärt
    > man da auch wichtiges persönlich oder ordentlich verschlüsselt ab?

    Da könntest du dich ganz gross irren. Auch aus erster Sicht Belangeloses ist interessant. siehe folgendes szenario, es wird noch viele weitere interessante Dinge geben:

    ---
    Du möchtest eine private Krankenversicherung abschliessen.

    Die Versicherung fragt z.B. in den USA bei einer anderen Firma deinen Gesundheitslevel nach und liefert für dies Abklärung ganz wenige Angaben von dir (z.B. E-Mail-Adresse, Telefonnummer).

    Diese Firma scannt Social Media und Chatverläufe (z.B. WA, Facebook) und hat in einem Programm sensible Begriffe hinterlegt, welche zur Abfrage wichtig sind. So werden z.B. Wörter wie Kopfweh, Arztbesuch, schlecht geschlafen, Bier trinken, eine rauchen, etc. analysiert.
    Die Analysefirma liefert ein einfaches Resultat zurück: z.B. 54.2 %.

    Nun entscheidet die Versicherung, ob Sie dich überhaupt aufnehmen will oder eine höhere Prämie verlangen will. In den AGB ist geregelt, dass zwecks Gesundheitsprüfung ein paar Informationen von dir an eine Drittfirma gehen können. Es fliessen nicht mal sensible Daten direkt von Firma zu Firma und du wirst später nicht mal merken, dass du eine höhere Prämie zahlst!

    Schlimmer ist noch, wenn du deinen Chatpartner nach Kopfweh oder ein Bier trinken gefragt hast und es nicht mal dich betrifft! Auch könnten eine falsche Person erkannt werden. Deine Gesundheitslevel wäre dann trotzdem tiefer und die Versicherungsprämie teurer.

    Ist nur ein Szenario, was ich aber doch relativ realistisch einschätze. In den USA kann mit Daten fast alles gemacht werden.

    Und denen welche in einem Dialekt instant Messages austauschen, kann ich auch keine Entwarnung geben. Bald sind die Informatiksysteme soweit, dies auch erkennen zu können, auch wenn es keine offizielle Rechtschreibung gibt.

    Es wird noch ganz viele andere Möglichkeiten geben, welche wir uns heute noch gar nicht ausdenken können. Daher sind auch auf den ersten Blick belanglose Daten schützenswert. Die kleine Investition in Threema ist daher nichts gegen die Kosten, die du später zahlen wirst.

  3. Re: threema und co.

    Autor: tremo.ch 04.09.14 - 07:48

    AlphaStatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Genau so sieht es aus. Verabredungen mit freunden, fragen zu vorlesungen,
    > alltagsgequatsche in der Familiengruppe was es denn heute zu essen gibt
    > usw.
    >
    > Nichts was gegen mich verwendet werden könnte.

    Oh doch! Siehe mein Szenario, welches ich in diesem Thread erwähnt habe. Mir kommen da auch noch andere Ideen in den Sinn. Verarbredungen deuten schon mal darauf hin, dass diese Person mach, das Essen zeigt auf, ob man gesund lebt oder nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Service Administrator IT-Support (m/w/d)
    BUCS IT GmbH, Wuppertal
  2. Sales Management Support (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Zwickau
  3. Product Owner Digitale Akte (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  4. Prozessmanager (m/w/d)
    Wilkening + Hahne GmbH+Co. KG, Bad Münder

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de