1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fixed Wireless: Telekom baut Gigabit…

Notlösung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Notlösung?

    Autor: Nogul 24.05.18 - 13:58

    Da finde ich die asiatische, fliegende Verdrahtung ins Haus eleganter.

    Man klebt eine Antenne draußen ans Fenster und zieht das Kabel am Fensterrahmen herunter? Warum nicht das Kabel vom Mast ans Haus?

    Warum kein neues Gesetz statt so ein Pfusch? Per Gesetz muss jeder sich den Garten umgraben lassen. Funktionierte ja auch als man verpflichtet wurde eine beleuchtete Hausnummer an die Tür zu legen. Da konnte jeder zusehen wie er Strom an die Tür bekommt.

    Klingt wie eine Verzweifelungstat angesichts der Kabelkonkurrenz.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.18 14:03 durch Nogul.

  2. Re: Notlösung?

    Autor: wire-less 24.05.18 - 14:16

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da finde ich die asiatische, fliegende Verdrahtung ins Haus eleganter.
    >
    > Man klebt eine Antenne draußen ans Fenster und zieht das Kabel am
    > Fensterrahmen herunter? Warum nicht das Kabel vom Mast ans Haus?
    >
    > Warum kein neues Gesetz statt so ein Pfusch? Per Gesetz muss jeder sich den
    > Garten umgraben lassen. Funktionierte ja auch als man verpflichtet wurde
    > eine beleuchtete Hausnummer an die Tür zu legen. Da konnte jeder zusehen
    > wie er Strom an die Tür bekommt.
    >
    > Klingt wie eine Verzweifelungstat angesichts der Kabelkonkurrenz.

    Im Haus pfuschen die Leute wie doof. Ja kein Loch bohren/Kabel verlegen. Mit billigstrepeatern wird da selbst ein ADSL noch gedrosselt. Aber die Telekom soll einen Bautrupp schicken ?

  3. Re: Notlösung?

    Autor: Paule 24.05.18 - 14:16

    Nogul schrieb:
    ---------------------------------------------
    > Da finde ich die asiatische, fliegende Verdrahtung ins
    > Haus eleganter.

    Die Meisten Deutschen finden das aber nicht.

    > Man klebt eine Antenne draußen ans Fenster und
    > zieht das Kabel am Fensterrahmen herunter?
    > Warum nicht das Kabel vom Mast ans Haus?

    Weil von einem Sender alle umliegenden Häuser drahtlos versorgt werden können. Ist halt günstiger als ein Kabel in jedes Haus.

    Und das auch noch ohne dass die Hauseigentümer da irgendetwas genehmigen müssen oder gar Kabel an ihren Hauswänden oder durch die Treppenhäuser zulassen müssten.

    >
    > Warum kein neues Gesetz statt so ein Pfusch?
    > Per Gesetz muss jeder sich den Garten umgraben
    > lassen. Funktionierte ja auch als man verpflichtet
    > wurde eine beleuchtete Hausnummer an die Tür
    > zu legen. Da konnte jeder zusehen wie er Strom
    > an die Tür bekommt.

    Scheint eine regionale Pflicht zu sein. Hier gibt es haufenweise unbeleuchtete Hausnummern.

    > Klingt wie eine Verzweifelungstat angesichts
    > der Kabelkonkurrenz.

    Das klingt eher wie eine Möglichkeit mit relativ niedrigen Investitionen GBit anbieten zu können, da die Kabel-Monopole ja keine Reseller auf ihre Netze lassen.

    Ein FTTH Ausbau lohnt sich in Kabelgebieten wohl kaum und auch mit Vectoring lohnt es sich dort nicht noch mehr Kästen noch dichter an den Kunden aufzubauen.

  4. Re: Notlösung?

    Autor: RipClaw 24.05.18 - 14:48

    Paule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Man klebt eine Antenne draußen ans Fenster und
    > > zieht das Kabel am Fensterrahmen herunter?
    > > Warum nicht das Kabel vom Mast ans Haus?
    >
    > Weil von einem Sender alle umliegenden Häuser drahtlos versorgt werden
    > können. Ist halt günstiger als ein Kabel in jedes Haus.
    >
    > Und das auch noch ohne dass die Hauseigentümer da irgendetwas genehmigen
    > müssen oder gar Kabel an ihren Hauswänden oder durch die Treppenhäuser
    > zulassen müssten.

    Ich weiß nicht ob das anbringen einer Außenantenne ohne Genehmigung bei Mietwohnungen funktioniert. Bei einer Satellitenschüssel muss meines Wissens nach jedenfalls gefragt werden.

  5. Re: Notlösung?

    Autor: wire-less 24.05.18 - 15:07

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Paule schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > > Man klebt eine Antenne draußen ans Fenster und
    > > > zieht das Kabel am Fensterrahmen herunter?
    > > > Warum nicht das Kabel vom Mast ans Haus?
    > >
    > > Weil von einem Sender alle umliegenden Häuser drahtlos versorgt werden
    > > können. Ist halt günstiger als ein Kabel in jedes Haus.
    > >
    > > Und das auch noch ohne dass die Hauseigentümer da irgendetwas genehmigen
    > > müssen oder gar Kabel an ihren Hauswänden oder durch die Treppenhäuser
    > > zulassen müssten.
    >
    > Ich weiß nicht ob das anbringen einer Außenantenne ohne Genehmigung bei
    > Mietwohnungen funktioniert. Bei einer Satellitenschüssel muss meines
    > Wissens nach jedenfalls gefragt werden.

    Ja. Muss. Und wenn der Hausverwalter einen Vertrag mit Vodafone/KD hat wird da gerne alles verboten …

    Für ausländische Bürger gibt's Sonderregeln falls der Kabelanbieter nicht ausreichend heimatliche Sender einspeist. Darum erkennt man Gegenden mit Migrationshintergrund ...

  6. 3 Fach gedämpf Fenster kabel durch ziehen?

    Autor: solary 24.05.18 - 15:44

    >Man klebt eine Antenne draußen ans Fenster und zieht das Kabel am Fensterrahmen herunter?

    So einfach das Kabel durchziehen geht vielleicht bei Anno 1970-Fenster, heutzutage sind die 3 Fach gedämpft, dich wie ein Tresor.
    Hört der Hauswirt was von Loch durch bohren schrillen bei ihm die Alarmglocken.
    Aber die Telekom denkt wir lassen für ihr Angebot immer das Fenster offen.
    Noch vor 10 Tagen hat die Telekom von was Flächendenkend Glasfaser gesagt, 2021 soll es los gehen, ist dann alles wieder hinfällig oder sowieso nicht ernst gemeint.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.18 15:44 durch solary.

  7. Re: 3 Fach gedämpf Fenster kabel durch ziehen?

    Autor: TechnikusDA 24.05.18 - 15:54

    Wie in dem Artikel steht geht es doch eher darum die Ballungsgebiete mit der Funktechnik auszurüsten. Ich möchte nicht wissen was die Anliegerkosten für ne Baustelle in Frankfurt oder München Innenstadt kosten. Dazu noch die Gebühren die Anfallen damit die Telekom eine Baustelle im Stadtgebiet einrichten darf.
    Mittlerweile ist es ja fast schon so das die Ländlichen Gegenden besser versorgt sind als die Innenstädte. Ich hab auf dem Land 100Mbit Vectoring und nen Bekannter in der Innenstadt Frankfurt bekommt max 25Mbit DSL von der Telekom.

  8. Re: 3 Fach gedämpf Fenster kabel durch ziehen?

    Autor: RipClaw 24.05.18 - 16:02

    TechnikusDA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie in dem Artikel steht geht es doch eher darum die Ballungsgebiete mit
    > der Funktechnik auszurüsten. Ich möchte nicht wissen was die Anliegerkosten
    > für ne Baustelle in Frankfurt oder München Innenstadt kosten. Dazu noch die
    > Gebühren die Anfallen damit die Telekom eine Baustelle im Stadtgebiet
    > einrichten darf.
    > Mittlerweile ist es ja fast schon so das die Ländlichen Gegenden besser
    > versorgt sind als die Innenstädte. Ich hab auf dem Land 100Mbit Vectoring
    > und nen Bekannter in der Innenstadt Frankfurt bekommt max 25Mbit DSL von
    > der Telekom.

    Vermutlich wohnt er im Nahbereich. Die durften bis vor kurzem nicht ausgebaut werden und sollen alle in den nächsten 2 Jahren ausgebaut werden. Dann bekommt er mit Super Vectoring sogar bis zu 250 Mbit/s.

    Und übrigens geht diese Funklösung auch nicht ohne Tiefbau. Immerhin muss das Glasfaserkabel wenigstens zu einem Teil der Laternenmasten gelegt werden. Im besten Fall zu allen Laternen an denen so ein Sender hängt.

    Zudem müssen die Laternen umgerüstet werden. Aktuell sind sie in Reihe geschaltet und bekommen nur Strom wenn sie leuchten sollen. Für die Funklösung müssen sie auf Dauerstrom umgerüstet werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.18 16:05 durch RipClaw.

  9. Re: 3 Fach gedämpf Fenster kabel durch ziehen?

    Autor: wire-less 24.05.18 - 17:03

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Man klebt eine Antenne draußen ans Fenster und zieht das Kabel am
    > Fensterrahmen herunter?
    >
    > So einfach das Kabel durchziehen geht vielleicht bei Anno 1970-Fenster,
    > heutzutage sind die 3 Fach gedämpft, dich wie ein Tresor.
    > Hört der Hauswirt was von Loch durch bohren schrillen bei ihm die
    > Alarmglocken.
    > Aber die Telekom denkt wir lassen für ihr Angebot immer das Fenster offen.
    > Noch vor 10 Tagen hat die Telekom von was Flächendenkend Glasfaser gesagt,
    > 2021 soll es los gehen, ist dann alles wieder hinfällig oder sowieso nicht
    > ernst gemeint.

    Wenn der Steuerzahler die Kosten stemmt ja. Sonst eher nein.

  10. Re: 3 Fach gedämpf Fenster kabel durch ziehen?

    Autor: wire-less 24.05.18 - 17:06

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TechnikusDA schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie in dem Artikel steht geht es doch eher darum die Ballungsgebiete mit
    > > der Funktechnik auszurüsten. Ich möchte nicht wissen was die
    > Anliegerkosten
    > > für ne Baustelle in Frankfurt oder München Innenstadt kosten. Dazu noch
    > die
    > > Gebühren die Anfallen damit die Telekom eine Baustelle im Stadtgebiet
    > > einrichten darf.
    > > Mittlerweile ist es ja fast schon so das die Ländlichen Gegenden besser
    > > versorgt sind als die Innenstädte. Ich hab auf dem Land 100Mbit
    > Vectoring
    > > und nen Bekannter in der Innenstadt Frankfurt bekommt max 25Mbit DSL von
    > > der Telekom.
    >
    > Vermutlich wohnt er im Nahbereich. Die durften bis vor kurzem nicht
    > ausgebaut werden und sollen alle in den nächsten 2 Jahren ausgebaut werden.
    > Dann bekommt er mit Super Vectoring sogar bis zu 250 Mbit/s.
    >
    > Und übrigens geht diese Funklösung auch nicht ohne Tiefbau. Immerhin muss
    > das Glasfaserkabel wenigstens zu einem Teil der Laternenmasten gelegt
    > werden. Im besten Fall zu allen Laternen an denen so ein Sender hängt.
    >
    > Zudem müssen die Laternen umgerüstet werden. Aktuell sind sie in Reihe
    > geschaltet und bekommen nur Strom wenn sie leuchten sollen. Für die
    > Funklösung müssen sie auf Dauerstrom umgerüstet werden.

    Und dann muss die Kommune/Energieversorger noch mitspielen der/dem die Laterne gehört … Außer die Berlinlobby schafft es das die Telekom das darf …

  11. Re: 3 Fach gedämpf Fenster kabel durch ziehen?

    Autor: RipClaw 24.05.18 - 19:39

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Man klebt eine Antenne draußen ans Fenster und zieht das Kabel am
    > Fensterrahmen herunter?
    >
    > So einfach das Kabel durchziehen geht vielleicht bei Anno 1970-Fenster,
    > heutzutage sind die 3 Fach gedämpft, dich wie ein Tresor.
    > Hört der Hauswirt was von Loch durch bohren schrillen bei ihm die
    > Alarmglocken.
    > Aber die Telekom denkt wir lassen für ihr Angebot immer das Fenster offen.
    > Noch vor 10 Tagen hat die Telekom von was Flächendenkend Glasfaser gesagt,
    > 2021 soll es los gehen, ist dann alles wieder hinfällig oder sowieso nicht
    > ernst gemeint.

    Im zweiten Video sieht man das Kabel durch das Fenster durch läuft. Man kann aber nicht erkennen ob das eine Fensterdurchführung ist oder ein normales Kabel das man einfach eingeklemmt hat. Ich kenne einige Fensterdurchführungen die sehr flach sind und auch bei modernen Fenstern funktionieren aber aufgrund der fehlenden Schirmung kriegt man keine Gigabitverbindung darüber hin.

    Dazu kommt noch die Befestigung der Antenne. Ich würde sie nicht unbedingt mit Saugnäpfen am Fenster befestigen da diese bei Temperaturveränderungen gerne mal den Dienst versagen.

    Allerdings würde jede Art von Fixierung bei der man ein Loch in die Außenwand bohren muss den Vermieter auf den Plan rufen. Daher dürfte die beste Lösung für Mietwohnungen eine Fixierung am Balkon mit einer Art Klemme sein.

    Vielleicht schreibt hier jemand mal rein wie er das bei seiner Mietwohnung lösen würde.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.18 19:50 durch RipClaw.

  12. Re: 3 Fach gedämpf Fenster kabel durch ziehen?

    Autor: spezi 24.05.18 - 20:16

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Noch vor 10 Tagen hat die Telekom von was Flächendenkend Glasfaser gesagt,
    > 2021 soll es los gehen, ist dann alles wieder hinfällig oder sowieso nicht
    > ernst gemeint.

    Nein, auch das wurde heute wieder erwähnt, z.B.:

    "Start FTTH rollout from 2018
    Ramp up to 2 mn HH p.a. by 2021e"
    https://www.telekom.com/resource/blob/518862/4b6d7049de788acc588ff1fa3bbfe8bb/dl-1-presentation-th1-data.pdf
    (Seite 22)

    Wobei es nicht 2021 losgehen soll, sondern der RampUp soll 2021 die Schwelle von 2 Mio HH pro Jahr erreichen.

  13. Artikel mal lesen?

    Autor: DerDy 24.05.18 - 21:31

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So einfach das Kabel durchziehen geht vielleicht bei Anno 1970-Fenster,
    > heutzutage sind die 3 Fach gedämpft, dich wie ein Tresor.
    > Hört der Hauswirt was von Loch durch bohren schrillen bei ihm die
    > Alarmglocken.
    Also gibt es deiner Meinung nach in Deutschland nur Fenster aus dem Jahre 1970 und die ganz neuen top-gedämmten Fenster von diesem Jahr? So so.
    Und du weiß genau, wie das Flachbandkabel bereits aussieht? Erzähl uns doch mal, wie breit und hoch es ist.

    > Noch vor 10 Tagen hat die Telekom von was Flächendenkend Glasfaser gesagt,
    > 2021 soll es los gehen, ist dann alles wieder hinfällig oder sowieso nicht
    > ernst gemeint.
    Auch du darfst mehr als nur die Überschrift lesen. Denn im Bericht steht geschrieben:
    > Claudia Nemat [..] sagte am 26. Februar 2018 auf dem Mobile World Congress
    > in Barcelona: "Wir setzen 5G für drei Bereiche ein: als Fixed Wireless Access für Leute,
    > die ihren Garten nicht umgraben lassen wollen...
    Wie willst du den Leuten, die ihren Garten nicht durchlöchern lassen wollen, denn sonst 1Gbit anbieten? Ich bin wirklich auf deine Lösung gespannt, mal sehen, ob dir was besseres einfällt.

  14. Garten umgraben, das Gerücht der Telekom

    Autor: solary 25.05.18 - 12:51

    >Wie willst du den Leuten, die ihren Garten nicht durchlöchern lassen wollen, denn sonst 1Gbit >anbieten? Ich bin wirklich auf deine Lösung gespannt, mal sehen, ob dir was besseres einfällt.

    Bei uns im Nachbarort wurde ja FTTH/B verlegt, ich bin da fast jeden Tag vorbei gefahren voller Neid, denn wir haben kein Glück FTTH zu bekommen.
    Aber ich habe nirgendswo gesehen, wo ein Graben von der Straße bis zum Haus gegraben wurde.
    Als ich die Erdrakete zum erste mal gesehen habe dachte ich Spülen damit etwas ,aber nein, damit wird ein Leerrohr bis an die Hauswand gezogen, das mit Garten umgraben ist ein Gerücht der Telekom.
    Die haben eine Straße mit ca. 100 Häusern in 5 Wochen versorgt.
    Bürgersteig auf, dann von Haus zu Haus mit Erdraketen, das geht Ruckzug wenn man nur will.

    Aber mal im Ernst, als Haus Eigentümer zu sagen ich will kein Dreck fürs Internet ist das gleiche zu sagen ich braucht keiner Straße, sich aber dann Beschwerden ich komme hier mit mein Auto nicht weg.
    Wer dann in 10 Jahren doch Glasfaser haben will dann wird es richtig teuer.
    Bin immer der Meinung, wer nicht will kann ja mit sein Kupfer leben, der kann sich dann auch nicht
    Beschwerden, das sein Netz zu langsam ist.

    In der Stadt must sowieso nichts umgegraben werden, hier müssen nur Gegweg Platten aufgeheben werden.

    In den kommenden drei Jahren werden rund 130.000 Wohnungen der SAGA in Hamburg jeweils mit einem separaten Glasfaserkabel (Fibre-to-the-home.
    http://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/10357158/2018-01-30-bsw-glasfasernetz-fuer-saga-mieter/
    Aber nicht von der Telekom, die will Glasfaser erst in 4 Jahren ausbauen, aber auch nur vielleicht.
    Kupfer und Funk geht ja auch.


    Siehe: Erdraketen Glasfaser ohne Garten umgraben
    https://www.youtube.com/watch?v=w8DdjQexrIU

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MEIERHOFER AG, Berlin
  2. Golf House Direktversand GmbH, Hamburg
  3. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern
  4. WEGMANN automotive GmbH, Veitshöchheim bei Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 7,99€
  2. (-43%) 22,99€
  3. (-28%) 42,99€
  4. (-79%) 21,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

  1. Subdomain-Takeover: Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert
    Subdomain-Takeover
    Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert

    Ein Sicherheitsforscher konnte in den vergangenen Jahren Hunderte Microsoft-Subdomains kapern, doch trotz Meldung kümmerte sich Microsoft nur um wenige. Doch nicht nur der Sicherheitsforscher, auch eine Glücksspielseite übernahm offizielle Microsoft.com-Subdomains.

  2. Defender ATP: Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones
    Defender ATP
    Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones

    Microsoft Defender ATP gibt es bereits für Windows 10 und MacOS. Anscheinend möchte Microsoft aber noch weitere Betriebssysteme bedienen - darunter Linux, Android und iOS. Entsprechende Previewversionen sollen kommen.

  3. Carsharing: Mit Share Now in der Tiefgarage gefangen
    Carsharing
    Mit Share Now in der Tiefgarage gefangen

    Bei Carsharing-Anbietern wie Share Now ist es wichtig, dass die Autos vernetzt sind und jederzeit geortet werden können. Doch das kann in Funklöchern zu unerwarteten Problemen führen.


  1. 19:04

  2. 18:13

  3. 17:29

  4. 16:49

  5. 15:25

  6. 15:07

  7. 14:28

  8. 14:13