Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flame Reloaded - Roter Oktober…

Besser Unix benutzen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Besser Unix benutzen

    Autor: monito 15.01.13 - 13:41

    Ich denke, die Regierung und andere wichtige Organisationen, sollten eine eigene Unix Distribution benutzen, um diese Schwierigkeiten zu vermeiden!!!

  2. Re: Besser Unix benutzen

    Autor: developer 15.01.13 - 13:42

    monito schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, die Regierung und andere wichtige Organisationen, sollten eine
    > eigene Unix Distribution benutzen, um diese Schwierigkeiten zu vermeiden!!!

    Achso, bei Unix gibt es keine Sicherheitsproblem.
    Dass da noch keiner drauf gekommen ist...

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  3. Re: Besser Unix benutzen

    Autor: cry88 15.01.13 - 13:54

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achso, bei Unix gibt es keine Sicherheitsproblem.
    > Dass da noch keiner drauf gekommen ist...

    das schöne darin is doch: zur not schreibt man sich selbst die sicherheitslücke rein

  4. Re: Besser Unix benutzen

    Autor: Gozilla 15.01.13 - 13:54

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > monito schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Achso, bei Unix gibt es keine Sicherheitsproblem.
    > Dass da noch keiner drauf gekommen ist...
    Sicher gibts da auch Lücken aber man muss es dem Angreifer ja nicht auch noch bequem machen. Du kannst auch mit dem Fahrrad auf der Autobahn von A nach B fahren und argumentieren: "Wenn mich einer mit dem PKW überfahren will, schafft er das auch auch dem Radweg..."

  5. Re: Besser Unix benutzen

    Autor: developer 15.01.13 - 14:00

    Gozilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > developer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > monito schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Achso, bei Unix gibt es keine Sicherheitsproblem.
    > > Dass da noch keiner drauf gekommen ist...
    > Sicher gibts da auch Lücken aber man muss es dem Angreifer ja nicht auch
    > noch bequem machen. Du kannst auch mit dem Fahrrad auf der Autobahn von A
    > nach B fahren und argumentieren: "Wenn mich einer mit dem PKW überfahren
    > will, schafft er das auch auch dem Radweg..."

    Die Diskussion wollen wir jetzt glaube ich Beide nicht.
    Nur soviel, du kannst ein aktuelles Windows kaum noch mit WinXP & Sicherheit vergleichen.

    Mittlerweile wird primär installierte Thirdparty Software wie Java oder Acrobat Reader angegriffen, da das wesentlich einfacher ist als ein Angriff auf das Betriebsystem. Und genau diese Tools hast du auch unter Unix / Linux whatever am laufen.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  6. Re: Besser Unix benutzen

    Autor: monito 15.01.13 - 14:06

    Angriffsvektoren gibt es viele. Ich denke aber, dass das Rechte und das Datensicherheitskonzept stimmen. Unter Linux Systeme können diese Aufgaben besser erledigt werden, wenn eine eigene Distribution mit eigenem Kernel und Tools (sogar eigenes Filesystem??) vorliegt.

  7. Re: Besser Unix benutzen

    Autor: Anonymer Nutzer 15.01.13 - 14:12

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gozilla schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > developer schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > monito schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > Achso, bei Unix gibt es keine Sicherheitsproblem.
    > > > Dass da noch keiner drauf gekommen ist...
    > > Sicher gibts da auch Lücken aber man muss es dem Angreifer ja nicht auch
    > > noch bequem machen. Du kannst auch mit dem Fahrrad auf der Autobahn von
    > A
    > > nach B fahren und argumentieren: "Wenn mich einer mit dem PKW überfahren
    > > will, schafft er das auch auch dem Radweg..."
    >
    > Die Diskussion wollen wir jetzt glaube ich Beide nicht.
    > Nur soviel, du kannst ein aktuelles Windows kaum noch mit WinXP &
    > Sicherheit vergleichen.
    >
    > Mittlerweile wird primär installierte Thirdparty Software wie Java oder
    > Acrobat Reader angegriffen, da das wesentlich einfacher ist als ein Angriff
    > auf das Betriebsystem. Und genau diese Tools hast du auch unter Unix /
    > Linux whatever am laufen.

    Da muss ich mal eine gewagte Hypothese aufstellen:

    Windows ist sicherer als Linux/Unix!

    Hintergrund:
    Windows muss quasi seit 1983 mit Angriffen auf das Betriebssystem
    fertig werden und schafft es.....mehr oder weniger gut.

    Was würde passieren wenn es ab heute kein Windows mehr gibt sondern nur noch
    Linux? Also aus der Sicherheitssicht?

    Wie du schon schreibst wird nur noch in seltenen Fällen das OS an sich angegriffen sondern die installierte Software.... (War mir übrigens neu).

  8. Re: Besser Unix benutzen

    Autor: Galde 15.01.13 - 14:20

    Da im Linux Bereich momentan oft die Rede von "Programm-Fragmentation" ist, ist es vielleicht garkeine schlechte Idee.

    Weil Je mehr unterschiedliche Programme jedes System nutzt umso mehr muss der Angreifer beachten um möglichst viele über-/befallen zu können...


    Weil wenn man ehrlich ist geht es nicht um unsichere Software oder nicht....
    Sondern das Adobe und Co ein Standard ist was fast jede Firma und Behörde benutzt und so sich jede kriminelle Energie darauf konzentriert kann.

    Denn die 100% Sicherheit gibt es nicht.

  9. Re: Besser Unix benutzen

    Autor: Exceen 15.01.13 - 14:31

    ramboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windows ist sicherer als Linux/Unix!

    In der Theorie, nicht in der Praxis ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.13 14:32 durch Exceen.

  10. Re: Besser Unix benutzen

    Autor: bassfader 15.01.13 - 14:37

    Exceen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ramboni schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Windows ist sicherer als Linux/Unix!
    >
    > In der Theorie, nicht in der Praxis ;)

    Stimmt, in der Praxis heist es:
    1. Kein System ist 100% sicher
    2. Die Sicherheit hängt vom Benutzer / der Benutzung ab (installierte Software, besuchte Webseiten, Sicherheitsmaßnahmen, Aufmerksamkeit / Misstrauen / Vorsicht des Benutzers)

  11. Re: Besser Unix benutzen

    Autor: developer 15.01.13 - 14:51

    monito schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Angriffsvektoren gibt es viele. Ich denke aber, dass das Rechte und das
    > Datensicherheitskonzept stimmen.

    Das gibt es auch unter anderen Betriebsystemen teils sogar umfangreicher.

    > Unter Linux Systeme können diese Aufgaben
    > besser erledigt werden, wenn eine eigene Distribution mit eigenem Kernel
    > und Tools (sogar eigenes Filesystem??) vorliegt.

    Warum soll das so sein?
    Nicht standadisierte von relativ wenigen genutze Funktionalitäten sind in der Regel nicht unbedingt besser oder vertrauenswürdiger als etwas etabliertes.

    Eigener Kernel ist relativ und welche Distribution hat bitte exklusiv ein eigenes Dateisystem. Und was sollte das damit tun zu haben?
    Wenn etwas mit den Rechten des Users gelesen werden kann, dann ist das Dateisystem recht egal. Dann liest das die Applikation ob nun Malware oder nicht.

    Es ist ja schön, dass du dich anscheinend für freie Software einsetzen möchtest, zumindest lässt das deine versuchte Argumentation erahnen.
    Aber wenn da nichts mit ansatzweise belastbarem Inhalt kommt ist das nicht gerade hilfreich.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  12. Re: Besser Unix benutzen

    Autor: Gozilla 15.01.13 - 15:56

    developer schrieb:
    > Die Diskussion wollen wir jetzt glaube ich Beide nicht.
    Warum? Ich spreche nur über Bequemlichkeiten, nicht über technisch machbares.
    > Nur soviel, du kannst ein aktuelles Windows kaum noch mit WinXP &
    > Sicherheit vergleichen.
    Och, man kann XP schon sehr sicher machen, nur muss man es eben tun. Da gehts dann schon los mit der Bequemlichkeit...
    > Mittlerweile wird primär installierte Thirdparty Software wie Java oder
    > Acrobat Reader angegriffen, da das wesentlich einfacher ist als ein Angriff
    > auf das Betriebsystem. Und genau diese Tools hast du auch unter Unix /
    > Linux whatever am laufen.
    heißt noch lange nicht dass die Schwachstelle kompatibel ist.

    Aber die Schadsoftwareschreiber sehen das wohl eher sportlich. Anstatt jene Hosts anzugreifen wo es so gut wie keine Scannersoftware gibt, man quasi unentdeckt bleibt wenn man mal drauf sitzt, wird weiter hauptsächlich Windows mit seinen 1000 Virenscannern angegriffen (Smartphones lass' ich mal unter den Tisch fallen).

    Könnte aber auch sein, dass Trojanerschreiber einfach nur bequem sind...
    (oder es den Setzbaukasten gerade nur für das eine System gibt :o)

  13. Re: Besser Unix benutzen

    Autor: developer 15.01.13 - 16:13

    Gozilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > developer schrieb:
    > > Die Diskussion wollen wir jetzt glaube ich Beide nicht.
    > Warum? Ich spreche nur über Bequemlichkeiten, nicht über technisch
    > machbares.

    Zu einer richtigen Diskussion gehört, dass beide Wissen wovon sie reden, alles andere ist eine Pharse.

    > > Nur soviel, du kannst ein aktuelles Windows kaum noch mit WinXP &
    > > Sicherheit vergleichen.
    > Och, man kann XP schon sehr sicher machen, nur muss man es eben tun. Da
    > gehts dann schon los mit der Bequemlichkeit...

    Hast du Ansatzweise eine Idee wo die Unterschiede zwischen XP und einer aktuelle Windowsversion bezüglich Security?

    > > Mittlerweile wird primär installierte Thirdparty Software wie Java oder
    > > Acrobat Reader angegriffen, da das wesentlich einfacher ist als ein
    > Angriff
    > > auf das Betriebsystem. Und genau diese Tools hast du auch unter Unix /
    > > Linux whatever am laufen.
    > heißt noch lange nicht dass die Schwachstelle kompatibel ist.

    >
    > Aber die Schadsoftwareschreiber sehen das wohl eher sportlich. Anstatt jene
    > Hosts anzugreifen wo es so gut wie keine Scannersoftware gibt, man quasi
    > unentdeckt bleibt wenn man mal drauf sitzt, wird weiter hauptsächlich
    > Windows mit seinen 1000 Virenscannern angegriffen (Smartphones lass' ich
    > mal unter den Tisch fallen).
    >
    > Könnte aber auch sein, dass Trojanerschreiber einfach nur bequem sind...
    > (oder es den Setzbaukasten gerade nur für das eine System gibt :o)

    Mit Verlaub du hast wirklich nicht Ansatzweise eine Idee von dem was du da von dir gibts. "sehen sportlich", "Trojanerschreiber + Baukasten" klingt irgendwie sehr nach Computer Bild oder ähnlich niveauvoller Kost.

    Ich will zwar nicht behaupten ich wäre Experte auf dem Gebiet, aber als Entwickler gehört doch ein Minimum an Know How dazu.
    Zumindest soviel um zu erkennen wenn jemand einfach planlos daher redet.

    Sorry aber das ist Zeitverschwendung.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  14. Re: Besser Unix benutzen

    Autor: daSiFox 15.01.13 - 17:51

    Ich denke eher, dass ein "Schadsoftwareschreiber" lieber einen Trojaner für ein Windows System schreibt, weil er recht gut weiß, dass so ein System x-mal öfter eingesetzt wird als ein Unix System.
    Somit lohnt sich der Aufwand auch sehr viel mehr.

    Was hätte ich davon einen Trojaner für eine Linux Distri zu schreiben? Wohl noch nicht mal ein Job Angebot von einen Anti Viren Hersteller... Vllt kann ich dann ein Buch darüber schreiben und es den möchte gern Hackern verkaufen, aber das wäre es dann auch schon.

    Nicht immer gleich denken, dass nur weil Windows öfter einen Viren Angriff überstehen muss, das System auch unsicher ist. Ist nicht umsonst bei so vielen Unternehmen im Einsatz.

  15. Re: Besser Unix benutzen

    Autor: developer 15.01.13 - 19:28

    daSiFox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke eher, dass ein "Schadsoftwareschreiber" lieber einen Trojaner für
    > ein Windows System schreibt, weil er recht gut weiß, dass so ein System
    > x-mal öfter eingesetzt wird als ein Unix System.
    > Somit lohnt sich der Aufwand auch sehr viel mehr.

    In dem Fall sind das nicht irgendwelche Virenautoren die ein Schleppnetzauswerfen und danach schauen was alles so drin ist.
    Wenn dem so ist waren das Profis die sehr genau wussten was auf dem Zielsystem laufen wird und wie man das exploited.

    Bei der anvisierten Beute lohnt der Aufwand egal welches OS.
    Das kann man überhaupt nicht mit irgendwelchen Botnetzwerken für Viagram-Spam vergleichen.

    >
    > Was hätte ich davon einen Trojaner für eine Linux Distri zu schreiben? Wohl
    > noch nicht mal ein Job Angebot von einen Anti Viren Hersteller... Vllt kann
    > ich dann ein Buch darüber schreiben und es den möchte gern Hackern
    > verkaufen, aber das wäre es dann auch schon.

    Wie gesagt komplett andere Zielgruppe.

    >
    > Nicht immer gleich denken, dass nur weil Windows öfter einen Viren Angriff
    > überstehen muss, das System auch unsicher ist. Ist nicht umsonst bei so
    > vielen Unternehmen im Einsatz.

    Das hat nun wirklich nichts mit Sicherheit zu tun. Wenn dem so wäre wäre Microsoft schon pleite gegangen. Win 95 bis Xp waren nicht gerade ein Ruhmesblatt der Security Geschichte, von der Stabilität mal ganz abgesehen.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  16. Re: Besser Unix benutzen

    Autor: couchpotato 15.01.13 - 21:27

    ramboni schrieb:
    >
    > Da muss ich mal eine gewagte Hypothese aufstellen:
    >
    > Windows ist sicherer als Linux/Unix!
    >
    > Hintergrund:
    > Windows muss quasi seit 1983 mit Angriffen auf das Betriebssystem
    > fertig werden und schafft es.....mehr oder weniger gut.
    >

    Und UNIX wird seit 1969 in Großrechnern und Servern eingesetzt, wo es tagtäglich den Angriffen aus dem Netz wiederstehen muss, zudem unter den Servern am häufigsten vertreten ist und insbesondere in Bereichen zum Einsatz kommt, wo Stabilität und Sicherheit eine große Rolle Spielen.

    Die größten Herausforderungen für Windows, ist dagegen als Desktopsystem die DAUs davon abzuhalten Mist zu bauen.

  17. Re: Besser Unix benutzen

    Autor: monito 16.01.13 - 00:33

    developer schrieb:

    > Das gibt es auch unter anderen Betriebsystemen teils sogar umfangreicher.

    sorry aber, dann verstehe ich nicht, wieso bei der Regierung, Windows Rechnern im Einsatz sein müssen!

    > Warum soll das so sein?
    > Nicht standadisierte von relativ wenigen genutze Funktionalitäten sind in
    > der Regel nicht unbedingt besser oder vertrauenswürdiger als etwas
    > etabliertes.

    Nicht standarisierte Software bietet weniger Angriffsmöglichkeiten als standarisierte. Die Software ist primär unbekannt, und der Aufwand wäre um einiges höher. Und wir reden nicht um ein Paar kleine Scripts oder Programme, die auf jede Linux Kiste läuft. Das was ich meinte sind Programme und Systeme für die Benutzung beim Militär oder die Bundesregierung...

    >
    > Eigener Kernel ist relativ und welche Distribution hat bitte exklusiv ein
    > eigenes Dateisystem. Und was sollte das damit tun zu haben?
    > Wenn etwas mit den Rechten des Users gelesen werden kann, dann ist das
    > Dateisystem recht egal. Dann liest das die Applikation ob nun Malware oder
    > nicht.
    Es geht hier nicht, ob ein Scriptkiddie in der Platte schreiben kann oder nicht. Es geht um den Schaden zu minimieren. Wenn Frau X ein Virus aktiviert, soll sichergestellt werden, dass A: kein Program installiert werden kann und B: wenn Datendiebstahl passiert, dann aber nur bei Frau X und nicht die ganze Abteilung.

    >
    > Es ist ja schön, dass du dich anscheinend für freie Software einsetzen
    > möchtest, zumindest lässt das deine versuchte Argumentation erahnen.
    > Aber wenn da nichts mit ansatzweise belastbarem Inhalt kommt ist das nicht
    > gerade hilfreich.

    Nichts gecheckt was?. Es geht hier nicht um zu argumentieren, warum das eine oder das andere besser ist. Es sind einfach Fakten, die auf dem Tisch sind und wohl bekannt sind.

  18. Re: Besser Unix benutzen

    Autor: developer 16.01.13 - 01:17

    monito schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nichts gecheckt was?. Es geht hier nicht um zu argumentieren, warum das
    > eine oder das andere besser ist. Es sind einfach Fakten, die auf dem Tisch
    > sind und wohl bekannt sind.

    Ich hoffe für dich, dass du dich nie an diesen Post erinnern wirst wenn du eines Tages mal so weit bist zu verstehen wie falsch alle diese Aussagen sind.

    Das sind keine Fakten das sind Wunschvorstellungen von jemandem der keine bis kaum Erfahrung auf dem Gebiet hat.

    Bei derartigen Angriffen ist da eingesetzte Betriebsystem relativ egal.
    Und deine Vision von "Security through obscurity" ist auch nichts mit dem du noch irgendwo einen Leib Brot gewinnen kannst.
    Warum das so ist wirst du vielleicht eines Tages verstehen.

    Ansonsten frage ich mich gerade woher dieses hämmernde Vission von Säuen und Perlen kommt...

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  19. Re: Besser Unix benutzen

    Autor: Gozilla 16.01.13 - 03:51

    developer schrieb:
    > Zu einer richtigen Diskussion gehört, dass beide Wissen wovon sie reden,
    > alles andere ist eine Pharse.
    Nein, das ist dann eher eine Debatte. Eine Pharse ist es wenn beide reden aber keiner zuhört.

    > Hast du Ansatzweise eine Idee wo die Unterschiede zwischen XP und einer
    > aktuelle Windowsversion bezüglich Security?
    Ja, hab ich

    > Mit Verlaub du hast wirklich nicht Ansatzweise eine Idee von dem was du da
    > von dir gibts. "sehen sportlich", "Trojanerschreiber + Baukasten" klingt
    > irgendwie sehr nach Computer Bild oder ähnlich niveauvoller Kost.
    Nur weil Du mich nicht verstanden hast, bedeutet das nicht dass ich nicht weiß wovon ich rede. Aber es ist natürlich eine Taktik seinem Gegenüber vorsorglich jegliche Kompetenz abzusprechen.

    > Ich will zwar nicht behaupten ich wäre Experte auf dem Gebiet, aber als
    > Entwickler gehört doch ein Minimum an Know How dazu.
    > Zumindest soviel um zu erkennen wenn jemand einfach planlos daher redet.
    Beruf macht nicht automatisch kompetent.

    > Sorry aber das ist Zeitverschwendung.
    Stimme ich zu.

    > Die Diskussion wollen wir jetzt glaube ich Beide nicht.
    Jetzt verstehe ich auch diesen Satz viel besser.

    > Ansonsten frage ich mich gerade woher dieses hämmernde Vission von Säuen und Perlen kommt...
    Behalte die Perlen und das hämmern lässt nach. Die Säue bekommen dann auch keine Magenverstimmung...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum
  3. ALBA Nordbaden GmbH, Karlsruhe
  4. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Stick mit Alexa für 29,99€ und Fire HD 8 Hands-free mit Alexa ab 69,99€ statt...
  2. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  3. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...
  4. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

  1. Mobilfunk: Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
    Mobilfunk
    Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen

    Die Telekom hat begriffen, dass ein Netzbetreiber allein 5G nicht finanzieren kann. Darum wird der Aufruf zur Zusammenarbeit ausgeweitet.

  2. Software: 15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab
    Software
    15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab

    In Eigenregie entwickelte ein Berliner Polizist eine Software, die seit 15 Jahren im Land Berlin eingesetzt wird. Das Problem: Das Programm stürzt häufig ab, und da der Beamte mittlerweile in Pension ist, sind Updates schwierig umsetzbar.

  3. Wübben-Stiftung: Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch
    Wübben-Stiftung
    Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch

    Kinder und Eltern sind für den Einsatz von IT in den Schulen, 50 Prozent der Lehrer und Schulleiter sind eher dagegen. Sie halten die digitale Bildung im Unterricht für überbewertet.


  1. 18:36

  2. 18:09

  3. 16:01

  4. 16:00

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:09

  8. 13:40