1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flughafen Berlin-Brandenburg: BER…

In jedem zweiten Supermarkt

Das Wochenende ist fast schon da. Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In jedem zweiten Supermarkt

    Autor: m_jazz 12.01.21 - 12:43

    Ich bekomme in jedem zweiten Supermarkt statische Schläge wenn ich den Einkaufswagen schiebe. Soll ich jetzt jedesmal den Notruf wählen? Ist ja lächerlich.

  2. Re: In jedem zweiten Supermarkt

    Autor: katze_sonne 12.01.21 - 12:47

    Originalquelle: https://www.rbb24.de/politik/Flughafen-BER/BER-Aktuelles/akteure_aktuell/2021/01/flughafen-ber-stromschlaege-sicherheitsfirma-personal-berlin-brandenburg.html

    > Es habe sichtbare Verletzungen bis hin zu Bewusstseinsverlust und auffällige EKGs gegeben, so Roscher.

    Auffällige EKGs nennst du also "nichts"? Na dann. PS: Ich empfehle dir mal, andere Schuhe auszuprobieren.

  3. Re: In jedem zweiten Supermarkt

    Autor: KOTRET 12.01.21 - 13:45

    oder Fetisch-Kleidung im Gummi-Stil ^^

  4. Re: In jedem zweiten Supermarkt

    Autor: M.P. 12.01.21 - 13:51

    Je besser man isoliert ist, desto höher kann die statische Ladespannung werden, bevor ein Funken überschlägt ... Die gesammelte Ladung kontrolliert ableiten ist die einzig sinnvolle Lösung ...

  5. Re: In jedem zweiten Supermarkt

    Autor: Dwalinn 12.01.21 - 15:01

    Das ist als ob man den Schlag eines bockigen Kindes mit einer Schelle von Bud Spencer vergleichen würde.

  6. Re: In jedem zweiten Supermarkt

    Autor: Steven Lake 12.01.21 - 15:48

    m_jazz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bekomme in jedem zweiten Supermarkt statische Schläge wenn ich den
    > Einkaufswagen schiebe. Soll ich jetzt jedesmal den Notruf wählen? Ist ja
    > lächerlich.

    Das man sich mal auflädt und dann eine gezwiebelt bekommt, passiert wohl jedem mal und ist auch nicht weiterhin schlimm. Da passiert auch nicht groß viel, außer das man sich kurz erschreckt und wenn es ständig passiert, fluche ich. Hatte das schon mal, das ich 5 mal eine gezogen bekommen habe.

    Im Artikel steht, dass die Leute starke Schmerzen, Taubheitsgefühle und Benommenheit verspürt hätten. Da stimmt dann gewaltig etwas nicht. Ich bin jetzt kein Experte in Elektronik, aber meines Wissens nach, kann man sich ja nicht so stark aufladen. Man könnte ja auch 1 oder 2 Mitarbeiter abwinken, die einfach mal etwas übertreiben, aber an einem Tag 11 Vorfälle, wovon 4 Rettungswagen ausrücken mussten? Entweder ist die Belegschaft so unzufrieden, dass die gemeinsam einen auf Simulant machen oder was Naheliegender ist, da stimmt was nicht mit dem Gerät.

    Würde mich nicht wundern, wenn irgendwann ein Artikel kommt, wo drin steht, dass jemand die Erdung abgeklemmt hat, weil der FI immer raus geflogen ist. So etwas wäre extrem grob Fahrlässig. Man könnte durchaus schon versuchten Mord unterstellen. Jeder Elektroniker muss das wissen, dass man so etwas unter keinem Umständen machen darf.

  7. kontrolliert ableiten

    Autor: senf.dazu 12.01.21 - 15:55

    Genau. Einfach den Leiter des Supermarkts herbeizitieren und dem die Hand schütteln. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.21 15:56 durch senf.dazu.

  8. Re: kontrolliert ableiten

    Autor: M.P. 12.01.21 - 15:57

    Auch das ginge ...

  9. Re: In jedem zweiten Supermarkt

    Autor: Sharra 13.01.21 - 00:09

    Wenn du den Unterschied nicht erkennst, dann haben dir die Stromschläge deutlich härter zugesetzt, als du gemerkt hast.

  10. Re: In jedem zweiten Supermarkt

    Autor: Shaijan 13.01.21 - 07:19

    In den Artikeln steht dass diese Stromschläge von Bändern/Rollen kommen.

    Ähnliche Konstruktionen mit Rollen und Bändern benutzt man in Testeinrichtungen um Blitze mit enormer Reichweite und Stärke zu generieren. Also würde ich mal behaupten dass die welche da ins Krankenhaus kommen, schon eine gescheuert bekommen habe die sich gewaschen hat.

  11. Re: In jedem zweiten Supermarkt

    Autor: Lanski 13.01.21 - 09:08

    m_jazz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bekomme in jedem zweiten Supermarkt statische Schläge wenn ich den
    > Einkaufswagen schiebe. Soll ich jetzt jedesmal den Notruf wählen? Ist ja
    > lächerlich.

    statische Schläge sorgen in der Regel nicht für sichtbare Blitze.
    Das da ist vermutlich mehr als statische Aufladung, wenn die Berichte stimmen.
    Oder wie auch andere vermuten eine fehlerhafte oder gar fehlende Erdung, aber normal ist das nicht, und zumutbar ebenfalls nicht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.21 09:16 durch Lanski.

  12. Re: In jedem zweiten Supermarkt

    Autor: ATmega8 13.01.21 - 12:24

    Steven Lake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > m_jazz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bekomme in jedem zweiten Supermarkt statische Schläge wenn ich den
    > > Einkaufswagen schiebe. Soll ich jetzt jedesmal den Notruf wählen? Ist ja
    > > lächerlich.
    >
    > Das man sich mal auflädt und dann eine gezwiebelt bekommt, passiert wohl
    > jedem mal und ist auch nicht weiterhin schlimm. Da passiert auch nicht groß
    > viel, außer das man sich kurz erschreckt und wenn es ständig passiert,
    > fluche ich. Hatte das schon mal, das ich 5 mal eine gezogen bekommen habe.
    >
    > Im Artikel steht, dass die Leute starke Schmerzen, Taubheitsgefühle und
    > Benommenheit verspürt hätten. Da stimmt dann gewaltig etwas nicht. Ich bin
    > jetzt kein Experte in Elektronik, aber meines Wissens nach, kann man sich
    > ja nicht so stark aufladen. Man könnte ja auch 1 oder 2 Mitarbeiter
    > abwinken, die einfach mal etwas übertreiben, aber an einem Tag 11 Vorfälle,
    > wovon 4 Rettungswagen ausrücken mussten? Entweder ist die Belegschaft so
    > unzufrieden, dass die gemeinsam einen auf Simulant machen oder was
    > Naheliegender ist, da stimmt was nicht mit dem Gerät.
    >
    > Würde mich nicht wundern, wenn irgendwann ein Artikel kommt, wo drin steht,
    > dass jemand die Erdung abgeklemmt hat, weil der FI immer raus geflogen ist.
    > So etwas wäre extrem grob Fahrlässig. Man könnte durchaus schon versuchten
    > Mord unterstellen. Jeder Elektroniker muss das wissen, dass man so etwas
    > unter keinem Umständen machen darf.

    Du meinst >Elektriker< ... oder auch Strippenzieher.

    Eigentlich sollte jeder Elektriker wissen wie man metallische Gegenstände erdet, damit von denen kein Schaden verursacht wird. Sei es nun draußen der Metallzaun, die Wanne oder irgend welche elektrischen Geräte.

    Ich bin ein Elektrotechnik-Ingenieur und weiß natürlich was es mit ESD oder elektrischen Feldern auf sich hat. In meinem ehemaligen Labor hatte ich eine Zeit lang einen ESD-Arbeitsplatz an dem ich mich jedes mal aufgeladen habe und jedes mal eine gewischt bekommen habe, wenn ich irgend einen geerdeten Gegenstand angefasst habe.

    Die Tür war geerdet, der Wasserhahn vom Waschbecken und auch die Fenster (so eine Aluprofil-Glas-Konstruktion).

    Der beste Platz um mit Elektronik, Mikrocontroller usw. zu arbeiten war das nun nicht gerade.
    Als das Gebäude erneuert und ausgebaut wurde, da gab es aber auch schon Probleme mit den Elektrikern. Die haben einiges falsch gemacht und irgend wie waren die nicht gerade ... wirklich gut. Kann auch sein dass nur einer von denen nicht sehr gut in seinem Job war, es ist ja vieles ordentlich gemacht worden.

    Naja, es ist schon ärgerlich. Die müssten eigentlich nachmessen ob die Teile wirklich geerdet sind, aber das haben sie sich wohl gespart.

    Bei dem Haus in dem ich wohne, da scheint auch ein unfähiger Elektriker gearbeitet zu haben. Bei einer Steckdose war auf dem Schutzleiter die Phase geklemmt. Die sagen zwar dass sie super-Elektriker sind und nur sie die komplizierten Messungen vornehmen können um die Sicherheit zu gewährleisten, aber das stellt sich eben doch all zu oft als Blödsinn heraus.

    Ich habe vor etwa einem Monat mit einem Elektriker geredet der sich darüber geärgert hat dass ich an meiner Hauselektrik selbst Hand anlege.
    Er hat dann mein Wissen geprüft. Er hat mich bei einer Sache korrigiert. Ich habe ihn dann erklärt dass sein Wissen was die Regeln angeht fehlerhaft ist und er mit der Methode eine hochohmige Erdung übersehen würde.

    Das sollten weniger als 0,2 Ohm sein, weil man ja Kupferleitungen einfach miteinander verbindet und nicht mehrere Kilo-Ohm.
    Ich musste ihm sagen dass er bei so einer Messung einen ganz groben Fehler irgend wo hat.
    Er hätte sich eigentlich ausrechnen können dass bei den Werten irgend wo ein sehr großer Übergangswiderstand existieren muss.

    Doof ist nur das sein damaliger Meister ihn extra so einen Test machen lies damit er seine Prüfung zum Elektriker bestanden hat. Damit meine ich dass wahrscheinlich der Meister schon so eine fehlerhafte Vorstellung beim auslegen der Normen hatte.

    Wenn genau so ein Typ dort gearbeitet hat und dann einen Erdungswiderstand von 1k bis 2k Ohm als okay erachtet hat, dann verstehe ich weshalb es dort Probleme gibt.

    Es gibt Elektrotechnik-Ingenieure welche die Prüfung zum Elektriker gemacht haben, einfach um selbst Elektrik machen zu können. Sie sagten dass man dabei nicht nachdenken darf, einfach so nachmachen und nacherzählen wie die "Profis" dort und man besteht den Kurs. Ganz egal wie viel Schwachsinn die reden und wie viel Fehler vermittelt werden.

    Die Elektriker-Riege ist eine eingeschworene Gemeinschaft und sie wollen auch ihren Berufsstand sichern. Nur leider sehe ich da in deren System schwerwiegende Fehler. Für mich scheint da irgend etwas nicht richtig zu laufen.

    :-/

    Weshalb ich mich an meinem damaligen ESD-Arbeitsplatz jedes mal aufgeladen habe, das weiß ich bis heute nicht. Jeder der da eine Weile saß hat sich aufgeladen und daher wurde er nicht mehr genutzt, man hat alles auf dem normalen Tischen zusammengebaut, bestückt, verlötet und getestet.

  13. Re: In jedem zweiten Supermarkt

    Autor: Pornstar 13.01.21 - 13:54

    Kann ich bestätigen, kommt aber sehr stark darauf an bei welcher Handwerkskammer du deine Prüfungen ablegst. In Düsseldorf würde so etwas zum Beispiel überhaupt nicht gehen. Die Elektriker die dort ihre Ausbildungs und Meisterprüfung ablegen haben dann wirklich auch das Wissen korrekt vermittelt bekommen. Man drückt jedoch schon mal ein Auge zu, erklärt es dann jedoch trotzdem noch mal individuell korrekt, wo der Fehler lag und was er für Konsequenzen haben kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Düsseldorf, Dortmund
  2. MorphoSys AG, Planegg
  3. Jedox AG, Freiburg im Breisgau
  4. König + Neurath AG, Karben

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 9,49€
  3. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de