Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fotolizenzen: EyeEm verkauft seine…

Aha ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aha ...

    Autor: luarix 17.07.15 - 01:25

    ... und was genau unterscheidet DIE jetzt von anderen microstock agenturen -- ausser, dass sie (offenbar?) heillos überbewertet sind?

  2. Re: Aha ...

    Autor: s1ou 17.07.15 - 07:52

    13 Millionen angemeldete 'Fotografen'. Jeder kann schnell und einfach per app bilder veröffentlichen, locker dutzende am Tag, ohne sich einarbeiten zu müssen. Für Lizenznehmer ist es attraktiv das die Amateurbilder günstiger sind als bei den anderen 'Profi'Agenturen.

    Ich finde das schon eine sehr gute Idee.

  3. Re: Aha ...

    Autor: luarix 17.07.15 - 09:23

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 13 Millionen angemeldete 'Fotografen'. Jeder kann schnell und einfach per
    > app bilder veröffentlichen, locker dutzende am Tag, ohne sich einarbeiten
    > zu müssen. Für Lizenznehmer ist es attraktiv das die Amateurbilder
    > günstiger sind als bei den anderen 'Profi'Agenturen.
    >
    > Ich finde das schon eine sehr gute Idee.

    mmm ... bei 13 millionen fotografen könnte aber auch ein überangebot von bildern vorhanden sein. ich frage mich, ob die die uploads bei dieser menge überhaupt redaktionell sichten können -- und wenn nicht: wie wird ein gewisses mass an qualität gehalten und wie werden veröffentlichungsrechte geklärt? das ist nämlich die andere seite der medaille bei der bildrecherche seitens lizenznehmern.

  4. Re: Aha ...

    Autor: Clown 17.07.15 - 09:42

    Soll kein Angriff sein: Frag die doch mal danach. Und wenn die dann antworten, kannst Du das ja hier posten.

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA "You guys don't have wallets?"

  5. Re: Aha ...

    Autor: luarix 17.07.15 - 11:01

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soll kein Angriff sein: Frag die doch mal danach. Und wenn die dann
    > antworten, kannst Du das ja hier posten.

    ich dachte eigentlich, dass so etwas die aufgabe von golem sei. aber offensichtlich hat man sich auch hier einmal mehr darauf beschränkt werbeträger zu sein. ;-)

  6. Re: Aha ...

    Autor: Aslo 17.07.15 - 21:50

    luarix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Clown schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Soll kein Angriff sein: Frag die doch mal danach. Und wenn die dann
    > > antworten, kannst Du das ja hier posten.
    >
    > ich dachte eigentlich, dass so etwas die aufgabe von golem sei. aber
    > offensichtlich hat man sich auch hier einmal mehr darauf beschränkt
    > werbeträger zu sein. ;-)


    News Aggregator triffts wohl passender.

  7. Re: Aha ...

    Autor: Anonymer Nutzer 20.07.15 - 05:53

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 13 Millionen angemeldete 'Fotografen'. Jeder kann schnell und einfach per
    > app bilder veröffentlichen, locker dutzende am Tag, ohne sich einarbeiten
    > zu müssen. Für Lizenznehmer ist es attraktiv das die Amateurbilder
    > günstiger sind als bei den anderen 'Profi'Agenturen.

    Eyeem fungiert aber lediglich als Zwischenhändler. Die Bilder landen nämlich ausschließlich bei Getty und deren eigener Service ist mindestens genauso simpel. Eigentlich kostet dieser Umweg lediglich Geld und Zeit. Und davon abgesehen ist Stockfotografie toter als tot. Man benötigt übrigens trotzdem einen Getty Account und die Bilder durchlaufen dann auch tatsächlich zwei unabhängige Freigabe-Prozesse.

    > Ich finde das schon eine sehr gute Idee.

    Und warum?

  8. Re: Aha ...

    Autor: Clown 20.07.15 - 08:49

    luarix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich dachte eigentlich, dass so etwas die aufgabe von golem sei. aber
    > offensichtlich hat man sich auch hier einmal mehr darauf beschränkt
    > werbeträger zu sein. ;-)

    Joar, grundsätzlich teile ich Deine Meinung, aber Du kannst ja auch mal selbst Verantwortung dafür übernehmen, wenn es Dich tatsächlich interessiert (und dann die gesammelten Informationen weitergeben) :) Das Mit-dem-Finger-auf-andere-zeigen hilft leider nicht viel ;)

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA "You guys don't have wallets?"

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  3. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  4. SV Informatik GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Niko 2, Willkommen bei den Sch'tis, Der Mann aus dem Eis)
  2. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, NFL 19)
  3. (u. a. New Super Mario Bros. U Deluxe, Super Mario Party, Pokemon)
  4. 39,99€ (Release am 23.01.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

  1. Deutsche Glasfaser: Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss
    Deutsche Glasfaser
    Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss

    Wenn ein Dorf plötzlich ein Drittel der Bandbreite des DE-CIX ausnutzen würde, müsste sich auch der FTTH-Anbieter Deutsche Glasfaser etwas einfallen lassen. Etwa eine 2.000-Gigabit-Standleitung.

  2. WD Black SN750: Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    WD Black SN750
    Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte

    Die WD Black SN750 ist eine verbesserte Version der bekannten WD Black 3D: Die Geschwindigkeit der NVMe-SSD steigt, die Kapazität wurde verdoppelt und ein Kühler verhindert frühes Drosseln bei langer Last.

  3. Konsolen-SoC: AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU
    Konsolen-SoC
    AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU

    Ein als Gonzalo entwickelter Chip für eine kommende Spielekonsole von wahrscheinlich Microsoft oder Sony basiert auf einem Zen-Octacore und nutzt eine Navi 10 genannte Grafikeinheit.


  1. 18:04

  2. 15:51

  3. 15:08

  4. 14:30

  5. 14:05

  6. 13:19

  7. 12:29

  8. 12:02