1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › France.com: Webseitenbesitzer…

Wenn eine Marke nach der Rigistrierung "entsteht"?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Wenn eine Marke nach der Rigistrierung "entsteht"?

    Autor: ahja 30.04.18 - 15:28

    Hm, für France.com kann ich das durchaus nachvollziehen. Aber jetzt mal anders herum:

    Ich kaufe eine Domain für private Zwecke. 5 Jahre später wird ein Unternehmen/Marke gegründet, die zufällig genau so heißt wie meine Domain und wird binnen 5 Jahren das nächste google, Coca Cola, Whatever.

    Müsste ich die Domain denn raus rücken? Schließlich nutze ich diese ja "nur" privat?

    So on...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.18 15:29 durch ahja.

  2. Re: Wenn eine Marke nach der Rigistrierung "entsteht"?

    Autor: Muhaha 30.04.18 - 16:00

    ahja schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Müsste ich die Domain denn raus rücken? Schließlich nutze ich diese ja
    > "nur" privat?

    Wenn Du die Domain nur privat nutzt, müsstest Du sie herausrücken.

    Wenn Du sie in irgendeiner Form geschäftlich nutzt (und sei es nur ein Werbebanner), hast Du die älteren Rechte und der Markeninhaber muss erheblich mehr Prozessaufwand betreiben, um an die Domain zu kommen, allerdings OHNE Garantie auf Erfolg.

  3. Re: Wenn eine Marke nach der Rigistrierung "entsteht"?

    Autor: Pornstar 30.04.18 - 16:03

    Wo ist denn der Unterschied zwischen Privat und geschäftlich? Muss ich jetzt extra für das eine Werbebanner ein Gewerbe anmelden?

  4. Re: Wenn eine Marke nach der Rigistrierung "entsteht"?

    Autor: Bizzi 30.04.18 - 17:44

    Nein, falsch!

    Das hat etwas damit zu tun, welcheEreignisse stattfinden. Hier gillt: wer zuerst kommt, mahlt zu erst!

    Registrierst du eine Domain, deren Marke erst NACH REGISTRIERUNG entsteht, hast DU die besitzrechte der Domain; Das selbe gillt nicht nur für Marken, sondern auch um Firmennamen.

    Registrierst du allerdings eine Domain, deren Marke schon existiert, liegt das Recht bei der Gegenpartei, kann sogar dann zur Unterlassung auffordern.

  5. Re: Wenn eine Marke nach der Rigistrierung "entsteht"?

    Autor: Milber 30.04.18 - 18:36

    Da habe ich aber was Anderes im Kopf, ist aber schon eine Weile her.
    Die Domain "Telekom" war in Privatbesitz, dem Besitzer wurde die Domain genommen. Ja, so dürfte das hinkommen. Ist aber wie gesagt eine Weile her und ich habe das genau EIN Mal in den Nachrichten gehört, dann verschwand die Meldung.

  6. Re: Wenn eine Marke nach der Rigistrierung "entsteht"?

    Autor: ArcherV 30.04.18 - 21:12

    Pornstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss ich
    > jetzt extra für das eine Werbebanner ein Gewerbe anmelden?


    Da man die damit eine gewinnbringende Handlung unterstellen kann und diese immer anzeigepflichtig sind: ja!

  7. Re: Wenn eine Marke nach der Rigistrierung "entsteht"?

    Autor: Schrödinger's Katze 30.04.18 - 21:56

    Milber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da habe ich aber was Anderes im Kopf, ist aber schon eine Weile her.
    > Die Domain "Telekom" war in Privatbesitz, dem Besitzer wurde die Domain
    > genommen. Ja, so dürfte das hinkommen. Ist aber wie gesagt eine Weile her
    > und ich habe das genau EIN Mal in den Nachrichten gehört, dann verschwand
    > die Meldung.

    Die Telekom hat es sogar geschafft sich die bereits registrierte Domain t-offline.de zu krallen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.18 21:59 durch Schrödinger's Katze.

  8. Re: Wenn eine Marke nach der Rigistrierung "entsteht"?

    Autor: Michael200669 30.04.18 - 22:56

    ahja schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hm, für France.com kann ich das durchaus nachvollziehen. Aber jetzt mal
    > anders herum:
    >
    > Ich kaufe eine Domain für private Zwecke. 5 Jahre später wird ein
    > Unternehmen/Marke gegründet, die zufällig genau so heißt wie meine Domain
    > und wird binnen 5 Jahren das nächste google, Coca Cola, Whatever.
    >
    > Müsste ich die Domain denn raus rücken? Schließlich nutze ich diese ja
    > "nur" privat?

    Eine Gemeinde wollte meinen Domain auch mal haben und musste letztendlich akzeptieren, das sie kein Anrecht drauf hat. Statt "de" hat sie "com" genommen.

    Des weiteren ist es unerheblich ob Privat oder Geschäftlich. Apple musste selber in Brasilien erleben, das sie ein Domain nicht bekommen haben. Weil er schon einem anderen gehörte. Es ging um ein Produkt, was Apple auf den Markt bringen wollte.

  9. Re: Wenn eine Marke nach der Rigistrierung "entsteht"?

    Autor: plutoniumsulfat 01.05.18 - 13:17

    Selbes Spiel bei icloud.com. Gehörte auch jemandem, hat Apple dann gekauft.

  10. Re: Wenn eine Marke nach der Rigistrierung "entsteht"?

    Autor: Bizzi 01.05.18 - 18:11

    gekauft != geklaut

  11. Re: Wenn eine Marke nach der Rigistrierung "entsteht"?

    Autor: plutoniumsulfat 01.05.18 - 18:52

    ...

    musste Apple auch kaufen, weil vorher registriert.

  12. Re: Wenn eine Marke nach der Rigistrierung "entsteht"?

    Autor: unbuntu 01.05.18 - 21:06

    Bizzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Registrierst du allerdings eine Domain, deren Marke schon existiert, liegt
    > das Recht bei der Gegenpartei, kann sogar dann zur Unterlassung auffordern.

    Und wenn es mehrere Gegenpartien mit dem Namen gibt? Marken gelten nunmal nur in bestimmten Bereichen und viele basieren auf normalen Wörtern Ich meine da gabs auch mal nen Fall mit Madonna oder Sting oder sowas, wo derjenige die Domain rausrücken sollte, obwohl der Name ein ganz normaler Begriff war.

    Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe.
    - Albert Einstein

  13. Re: Wenn eine Marke nach der Rigistrierung "entsteht"?

    Autor: plutoniumsulfat 02.05.18 - 02:24

    Da war doch mal was mit einem Apfel und einem Logo :P

  14. Re: Wenn eine Marke nach der Rigistrierung "entsteht"?

    Autor: My1 02.05.18 - 09:23

    gekauft ist ja okay.

    Asperger inside(tm)

  15. Re: Wenn eine Marke nach der Rigistrierung "entsteht"?

    Autor: DoMeLe 02.05.18 - 10:10

    > Die Telekom hat es sogar geschafft sich die bereits registrierte Domain
    > t-offline.de zu krallen.


    Als ich damals t-offfline.de bessen hatte, waren die aber nicht dran interessiert obwohl ich denen ein angebot machte...

    war aber trotzdem eine nette zeit, vorallen dem besitzer von t-offline.de der darunter ein shop betrieben hatte lol

  16. Re: Wenn eine Marke nach der Rigistrierung "entsteht"?

    Autor: ArcherV 02.05.18 - 10:13

    DoMeLe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Telekom hat es sogar geschafft sich die bereits registrierte Domain
    > > t-offline.de zu krallen.
    >
    > Als ich damals t-offfline.de bessen hatte, waren die aber nicht dran
    > interessiert obwohl ich denen ein angebot machte...
    >
    > war aber trotzdem eine nette zeit, vorallen dem besitzer von t-offline.de
    > der darunter ein shop betrieben hatte lol


    Und was wurde da verkauft ? :D

  17. Re: Wenn eine Marke nach der Rigistrierung "entsteht"?

    Autor: Trockenobst 02.05.18 - 11:14

    Bizzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Registrierst du eine Domain, deren Marke erst NACH REGISTRIERUNG entsteht,
    > hast DU die besitzrechte der Domain; Das selbe gillt nicht nur für Marken,
    > sondern auch um Firmennamen.

    So einfach ist das nicht. Das ist auch abhängig vom Land.

    Grundsätzlich geht es um "in Geschäftsverkehr genutzen" Titel. Wir haben z.B. einen Namen benutzt, zu denen es nur eine Domain (von 1000 möglichen Domains) gegeben hat. Diesen haben wir uns auch im Markenregister schützen lassen.

    Dann haben wir ca. 4 Domains geholt. Und dann haben wir die Person mit der (zugegeben toten, nicht upgedaten Seite) aufgefordert, deutlich zu machen dass sie mit uns nichts zu tun haben. Stattdessen haben sie einfach die Domain gekündigt und heute besitzen wir sie selbst.

    Bei beschreibenden Domains wie etwa "Taschentücher.com" gilt tatsächlich First come first serve. Weil keiner das Wort Taschentücher markenrechlich sichern kann (und da gibt es alte Außnahmen wie Apple).

    Grundsätzlich geht es um die Außenwirkung. Wenn Du "TolleComputer" als Logo und Namen hast und irgendwo hat einer TolleComputer.de für sein Museum, kann man sich vielleicht einigen oben eine Zeile einzuhängen ("Meinen sie den Shop?")

    Aber Markenrecht ist viel komplexer als das. Deswegen gibt es ja ständig Neuschöpfungen wie jukubabadoo oder ähnliches. Weil nur eine Domain nichts aussagt. Es gibt viele Marken auf der Welt, für die gibt es keine Domain. D.h. aber nicht dass du einfach eine aufmachen kannst, weil du meinst der Erste zu sein.

  18. Re: Wenn eine Marke nach der Rigistrierung "entsteht"?

    Autor: Quantium40 02.05.18 - 13:14

    Muhaha schrieb:
    > > Müsste ich die Domain denn raus rücken? Schließlich nutze ich diese ja
    > > "nur" privat?
    > Wenn Du die Domain nur privat nutzt, müsstest Du sie herausrücken.
    Genau das ist doch üblicherweise der Fall, in dem man sie nicht herausrücken muss, wenn man den Aussagen von Rechtsanwälten, Richtern und Journalisten glauben darf.
    Anders sieht es aus, sobald da auch nur ein Werbebanner drauf zu finden ist. Dann ist das gewerbliche Nutzung und man hat u.U. ein Problem.

    Allerdings steht in so einem Fall auch die eingetragene Marke selbst auf wackligen Füßen, da Markenschutz nicht nur durch Eintragung, sondern auch durch Nutzung entstehen kann.

  19. Re: Wenn eine Marke nach der Rigistrierung "entsteht"?

    Autor: plutoniumsulfat 02.05.18 - 15:29

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei beschreibenden Domains wie etwa "Taschentücher.com" gilt tatsächlich
    > First come first serve. Weil keiner das Wort Taschentücher markenrechlich
    > sichern kann (und da gibt es alte Außnahmen wie Apple).

    Die sich aber heute nicht mehr durchsetzen lassen.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Key User SAP SD/SAP S4 HANA (m/w/d)
    DEKRA Automobil GmbH, Stuttgart
  2. Software-Entwickler (m/w/d) in PHP
    artvera GmbH & Co. KG, Berlin-Charlottenburg,Berlin
  3. Applikationsmanagerin / Applikationsmanager (w/m/d) für SAP-Fachverfahren
    Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund), Bonn, Frankfurt am Main, Ilmenau
  4. IT Solutions Engineer S/4 HANA - Innovation & Technology Enablement (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 877€ (Bestpreis, UVP 1.899€)
  2. ab 619,99€
  3. (u. a. Galaxy Z Flip 4 128GB -30%, Neo QLED TV 65 Zoll -34%, Galaxy Tab S6 Lite -36%)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Neue Studie: Des Klimawandels unumkehrbare Folgen
    Neue Studie
    Des Klimawandels unumkehrbare Folgen

    Wer denkt, dass sich beim Klima alles wieder einrenkt, wenn wir nur langsam unseren Treibhausgas-Ausstoß reduzieren, irrt. Eine neue Studie zeigt: Es muss schnell viel passieren, denn manche Änderungen sind unumkehrbar.

  2. Ubisoft: Far Cry 6 schickt Dani in außerirdische Zwischendimension
    Ubisoft
    Far Cry 6 schickt Dani in außerirdische Zwischendimension

    Kristallgegener und verdrehte Siedlungen statt Südsee: In wenigen Tagen erscheint die Erweiterung Lost Between Worlds für Far Cry 6.

  3. Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
    Recruiting
    Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

    Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.


  1. 12:31

  2. 12:25

  3. 12:00

  4. 11:50

  5. 11:36

  6. 11:16

  7. 11:02

  8. 10:30