1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Frauen in IT-Berufen: Programmierte…

Ausbildungsquote

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ausbildungsquote

    Autor: kikimi 04.04.18 - 20:08

    Genau! Weil sich ja so viele Frauen auf die Informatiker-Studien und Ausbildungsplätze bewerben und sie ja nur nicht genommen werden.

    Ich weiß nicht wo die Quotenschreier ihre Leute hernehmen wollen, um sie zu erfüllen. Das einzige was mir einfällt um sie zu erreichen, wäre es dem Großteil der männlichen Bewerberschaft abzusagen. Was für Prozentwerbe schweben denen da vor?

    Als ich Informatik studiert hatte, wurde für meinem Jahrgang der Numerus Clausus abgeschafft, weil ohnehin zu wenig Bewerber da waren. Dann hatten wir am Ende drei Frauen auf knapp über 30 Männer.

    Als ich dieses abgebrochen hatte und anschließend Fachinformatiker-Ausbildung gemacht hatte, kamen auf 25 männliche Teilnehmer 3 Frauen. Von den drei Frauen haben 2 innerhalb eines halben Jahre abgebrochen, die übrig gebliebene war mit Jahrgangsbeste.

    Ich stelle nicht in Abrede, dass es Frauen in IT-Berufen fehlen. Nur sollte man die Leute dazu bewegen, sich *freiwillig* dafür zu entscheiden.

    (Zumal ich immer wieder feststelle, dass nur Berufszweige mit vergleichsweise hoher Vergütung attackiert werde. Niemand schreit nach der Frauenquote bei der Stadtreinigung.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Sindelfingen
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. WIRCON GmbH, Heidelberg
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Ennepetal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. 49,51€ (Bestpreis!)
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

  1. Blizzard: Diablo 4 und das Endgame
    Blizzard
    Diablo 4 und das Endgame

    Unbegrenzte Stufenanstiege oder irgendwann mal ein Maximallevel? Im ersten Blogbeitrag zum Spieldesign bei Diablo 4 beschäftigt sich Blizzard mit dem Endgame sowie mit Nephalemportalen und den Quellen der Macht.

  2. Deepmind: Maschinenlernen für bessere Vorschläge in Googles Play Store
    Deepmind
    Maschinenlernen für bessere Vorschläge in Googles Play Store

    Im Play Store können sich Nutzer Apps vorschlagen lassen, idealerweise haben die Vorschläge etwas mit vergangenen Präferenzen zu tun. Googles KI-Tochter Deepmind versucht mit ihren Algorithmen, die Auswahl an Vorschlägen besser auf die Nutzer abzustimmen.

  3. Microsoft: Facebook macht Visual Studio Code zur Standard-IDE
    Microsoft
    Facebook macht Visual Studio Code zur Standard-IDE

    Seinen Entwicklern empfiehlt Facebook künftig die Nutzung von Microsofts Visual Studio Code. Die beiden Unternehmen wollen das Werkzeug für Remote Development verbessern.


  1. 10:54

  2. 10:45

  3. 10:31

  4. 09:38

  5. 09:24

  6. 09:03

  7. 07:59

  8. 18:54