1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Frauen in IT-Berufen: Programmierte…

IT-Foren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IT-Foren

    Autor: demon driver 04.04.18 - 18:00

    ... wie dieses zeigen schon mal einen sehr guten Grund, warum viele Frauen womöglich keinen Bock haben, sich in ein Arbeitsfeld zu begeben, in dem sie täglich mit solchen Leuten zu tun haben, obwohl sie gleiche Fähigkeiten und an sich genausoviel Spaß daran hätten.

    Ein männliches Personal, bei dem die eigene Fachkompetenz vielleicht ok ist, wo man nur leider deswegen meint, auch von allem anderen alles zu wissen – insbesondere von allen sozialen, gesellellschaftlichen und psychologischen Zusammenhängen.

    Nur dass die Betreffenden davon leider viel zu wenig wissen und verstehen und es oftmals auch gar nicht wirklich wissen und verstehen wollen. Und das, was sie sich frei von jedem tieferen Wissen in ihrem Oberstübchen krude zusammenbasteln und mit Ahnung verwechseln und für Erkenntnis halten, ist in Wirklichkeit nur peinlichstes, frauen- und ipso facto menschenfeindliches Vorurteil.

    Hier schämt man sich als Mann.

    Zum Glück sieht es in meinem Arbeitsumfeld bei weitem nicht so schlimm aus wie hier. Aber da gibt es auch – zum Glück – einen überdurchschnittlichen Frauenanteil unter den Entwicklern.

  2. Re: IT-Foren

    Autor: Anonymer Nutzer 05.04.18 - 09:40

    Mag auch daran liegen, dass manche Menschen geradezu allergisch auf jegliche Kritik auf diesem Gebiet sind. So kommt es mir zumindest vor.

    Zum Beispiel auch hier im Forum zu diesem Artikel. Das meiste was ich hier lesen kann, ist Kritik an den vorgeschlagenen Vorgehensweisen. Kritik an dem weiblichen Geschlecht an sich habe ich hier nicht gefunden. Ich habe hier zumindest keinen einzigen Kommentar gesehen, der meint, Frauen gehören nicht in die IT weil sie zu unfähig sind. Genau das wird aber wieder von manchen angeprangert. Bei solchen Diskussionen gibt es leider auch viele Strohmänner/frauen, die durch die Kommentare geistern.

  3. Re: IT-Foren

    Autor: a user 05.04.18 - 16:59

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wie dieses zeigen schon mal einen sehr guten Grund, warum viele Frauen
    > womöglich keinen Bock haben, sich in ein Arbeitsfeld zu begeben, in dem sie
    > täglich mit solchen Leuten zu tun haben, obwohl sie gleiche Fähigkeiten und
    > an sich genausoviel Spaß daran hätten.
    Deine These widerspricht aber der Hauptargumentation, dass Frauen durch frühkindliche ungleichbehandlung eine abweichende Interessensbildung haben. Zu dem Zeitpunkt können sie aber noch gar nicht wissen, wie ihre Kollegen später mal hätten seien können.

    Du untergreäbst mit der Behauptung, dass Frauen deswegen nicht in MINT-Ausbildungen und Berufen gehen, weil sie kein Bock auf dieses Arbeitsumfeld haben, massive die gesamte Argumentation der Bewegung, die du damit unterstützen willst. Wenn du damit recht hättest, hättest du genau diese Bewegung ihrer Absurdität überführt.

  4. Re: IT-Foren

    Autor: Slurpee 05.04.18 - 17:07

    Ist es echt so schwer zu nach zu vollziehen, dass viele es als ungerecht empfinden, mit einer Quote Kandidaten aufgrund ihres Geschlechtes zu benachteiligen?

    Ich habe weibliche Entwicklerkollegen, ich arbeite extrem gerne mit ihnen zusammen. Nur haben die die Stelle, weil sie mindestens genau so viel drauf haben, wie ihre männlichen Kollegen und nicht weil sie durch eine Quote reingerutscht sind.

    Genau diese Kolleginnen sind auch diejenigen, die nach dem Mann, der aufgrund seines Geschlechts nicht eingestellt wurde, am meisten drunter leiden.

    Die werden jetzt mit den Quotenfrauen völlig zu unrecht in eine Schublade gesteckt. Was meinst du wie die sich fühlen, nachdem sie ohne jede Hilfe oder Bevorteilung ihren Job erhalten haben und andere nur durch einen unfairen Vorteil? Die Quote vermindert ihre Leistung und das ist einfach zum kotzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.18 17:09 durch Slurpee.

  5. Re: IT-Foren

    Autor: Eisboer 05.04.18 - 17:14

    Slurpee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > unfairen Vorteil?

    Deine Meinung.

  6. Re: IT-Foren

    Autor: Icestorm 05.04.18 - 17:33

    Eine Freundin von mir entwickelt für einen großen deutschen Konzern Prüfstände, wo sie es u.A. mit Starkströmen zu tun hat. Sie hat als Frau einen quasi bombensicheren Job, u.A. weil sie die einzige Frau in der Entwicklungsabteilung ist, aber vor allem weil sie sich als Einzige damit auskennt.
    Erst schloss sie ein Designstudium ab, doch dann studierte sie auf einer Fernuni.
    Sie biss sich bei allem durch, weil das Interesse da ist, nicht weil sie ein Rollenmodell hatte und nicht weil die Quote sie begünstigte.

  7. Re: IT-Foren

    Autor: demon driver 05.04.18 - 21:32

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deine These widerspricht aber der Hauptargumentation, dass Frauen durch
    > frühkindliche ungleichbehandlung eine abweichende Interessensbildung haben [...]

    Nein. Eine solche "These" gibt es in dieser monokausalen Form nicht, ebensowenig wie meine "These" monokausal interpretierbar wäre.

  8. Re: IT-Foren

    Autor: demon driver 05.04.18 - 21:39

    Slurpee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist es echt so schwer zu nach zu vollziehen, dass viele es als ungerecht
    > empfinden, mit einer Quote Kandidaten aufgrund ihres Geschlechtes zu
    > benachteiligen

    Erstens, ja, ist es. In einer Gesellschaft, in der eine Gruppe A es systematisch und strukturell in den allermeisten Belangen des Lebens leichter hat als eine Gruppe B (sehr schön beschrieben wird der Punkt in dem Artikel Straight White Male: The Lowest Difficulty Setting There Is des renommierten SF-Autors John Scalzi und den zwei Folgeartikeln), ist eine "künstliche" Bevorzugung von individuen der Gruppe B in einigen wenigen Bereichen nur gerecht und angemessen, solange die systematische und strukturelle Schieflage fortbesteht.

    Zweitens, was haben 1. mein Beitrag und 2. der Artikel jetzt überhaupt mit Quoten und einer tatsächlichen Forderung danach zu tun? Spricht sich die Interviewpartnerin im Artikel nicht sogar selbst gegen Quoten bei der Stellenbesetzung aus?

  9. Re: IT-Foren

    Autor: amagol 05.04.18 - 21:41

    Slurpee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe weibliche Entwicklerkollegen, ich arbeite extrem gerne mit ihnen
    > zusammen. Nur haben die die Stelle, weil sie mindestens genau so viel drauf
    > haben, wie ihre männlichen Kollegen und nicht weil sie durch eine Quote
    > reingerutscht sind.

    Und warum muessen die männlichen Kollegen nicht "mindestens genau so viel drauf haben" wie diese Frauen? Sonst koenntest du ja das mindestens in deinem Satz weglassen. Fair waere es wenn männliche wie weibliche Kollegen gleich viel draufhaben.

  10. Re: IT-Foren

    Autor: Eheran 05.04.18 - 22:19

    >solange die systematische und strukturelle Schieflage fortbesteht.
    Dann beweise diese doch bitte auch, bevor wir hier irgendwie weiter darüber reden können.

    Das leichteste Leben wird man wohl als attraktive, weiße Frau haben. Danach dann vermutlich ein ähnlich attraktiver Mann, jeweils natürlich gut sozialisiert, was mit dem Aussehen auch passen sollte. Danach kommt dann alles andere.

  11. Re: IT-Foren

    Autor: demon driver 06.04.18 - 00:12

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > solange die systematische und strukturelle Schieflage fortbesteht.
    > Dann beweise [bla bla bla]

    Ich hatte einen Link gepostet. Du bist herzlich eingeladen, das, was da drinsteht, zu widerlegen.

    > Das leichteste Leben wird man wohl als attraktive, weiße Frau haben

    *facepalm*

  12. Re: IT-Foren

    Autor: Eheran 06.04.18 - 00:51

    Du bist herzlich eingeladen, die Argumente aus dem Text hier zu präsentieren.

    >I’ve been thinking of a way to explain to straight white men how life works for them, without invoking the dreaded word “privilege,” to which they react like vampires being fed a garlic tart at high noon.

    Und das geht auch noch so weiter. Das ist von der Aufmachung wie ein Mondlandungsverschwörer, der erstmal erklärt wie Verschwört/wasauchimmer die ganzen Wissenschaftler und Medien doch sind, weil er ihnen die/seine Wahrheit nicht näher bringen konnte. Da erwarte ich entsprechend handfeste, durchdachte und rationale Argumente...
    Aber vielleicht irre ich mich ja... lese ich mal weiter... nope. Kein einziges Argument. Der ganze Text ist ein einziger Vergleich mit irgendwelchen Spieleinstellungen. Kannst du also bitte zeigen, wo da irgendwelche Belege für die eingangs genannte Prämisse stehen?

    >*facepalm*
    Und wo bleibt der Inhalt? Äußere dich dazu, argumentiere! So ist es nur peinlich.

  13. Re: IT-Foren

    Autor: a user 06.04.18 - 09:53

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deine These widerspricht aber der Hauptargumentation, dass Frauen durch
    > > frühkindliche ungleichbehandlung eine abweichende Interessensbildung
    > haben [...]
    >
    > Nein. Eine solche "These" gibt es in dieser monokausalen Form nicht,
    > ebensowenig wie meine "These" monokausal interpretierbar wäre.

    Wer redet denn hier von monokausal. Und du gehst auch hier weider nicht auf mein Argument ein. Ich rede von einem Widerspruch zweier Argumente. Das impliziert mit Nichten Monokausalität.
    Ich bekomme den Eindruck, dass du irgendwas nachplapperst. Was du redest ergibt absolut keinen Sinn.

  14. Re: IT-Foren

    Autor: a user 06.04.18 - 09:56

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > solange die systematische und strukturelle Schieflage fortbesteht.
    > > Dann beweise
    >
    > Ich hatte einen Link gepostet. Du bist herzlich eingeladen, das, was da
    > drinsteht, zu widerlegen.
    >
    > > Das leichteste Leben wird man wohl als attraktive, weiße Frau haben
    >
    > *facepalm*

    Wie soll man eteas Widerlegen, was nicht ein einziges Argument vorbringt?

  15. Re: IT-Foren

    Autor: demon driver 06.04.18 - 10:07

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist herzlich eingeladen, die Argumente aus dem Text hier zu
    > präsentieren

    Scalzi hat sich in zwei Folgeartikeln eingehend mit zahlreichen Einwänden auseinandersgesetzt. Ich muss dazu nichts mehr sagen, insbesondere muss ich keine aus dem Zusammenhang gerissene Satzfetzen aus seinem Text verteidigen.

    Im Übrigen muss und will ich in Technikforen nicht den Stand der Wissenschaften "beweisen", über den außerhalb ideologischer Zirkel, die da ihre auf der Basis mangelnden Wissens und mangelndem Wissenswillen gebildeten reaktionären Vorurteile echokammermäßig verstärken und herausplärren, kaum jemand ernsthaft in Zweifel zieht, von den generellen Vertretern politischer Haltungen, wie sie der rechte Flügel der CDU/CSU und die AfD vertreten, mal abgesehen.

  16. Re: IT-Foren

    Autor: demon driver 06.04.18 - 10:20

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > a user schrieb:
    > > ---------------------------------------------------------------------------
    > > > Deine These widerspricht aber der Hauptargumentation, dass Frauen durch
    > > > frühkindliche ungleichbehandlung eine abweichende Interessensbildung
    > > > haben [...]
    > >
    > > Nein. Eine solche "These" gibt es in dieser monokausalen Form nicht,
    > > ebensowenig wie meine "These" monokausal interpretierbar wäre.
    >
    > Wer redet denn hier von monokausal. Und du gehst auch hier weider nicht auf
    > mein Argument ein. Ich rede von einem Widerspruch zweier Argumente. Das
    > impliziert mit Nichten Monokausalität.
    > Ich bekomme den Eindruck, dass du irgendwas nachplapperst. Was du redest
    > ergibt absolut keinen Sinn.

    Das tut mir leid für dich, dass das für dich keinen Sinn ergibt. Ich versuch's nochmal.

    Erstens sagt die von dir angeführte These gar nicht das aus, was du ihr unterstellst (anderenfalls würde dein Einwand noch weniger Sinn machen als so schon), dass alle Frauen davon betroffen wären; der Annahme iiegt ein elementarer Logikfehler zugrunde. Sie sagt lediglich, dass sich dadurch eine tendenzielle Verschiebung ergibt. Wäre das anders, könnte es ja überhaupt keine Frauen geben, die sich für IT-Jobs interessieren. Gibt es aber, wie die Interviewpartnerin im Artikel. Zweitens kann es sowohl für die, die das tun, als auch für die, die es nicht so sehr tun, sich aber trotzdem eine solche Tätigkeit vorstellen können (wer kann heute noch sicher sein, mal in seinem Wunschjob zu arbeiten), zahlreiche weitere Gründe geben, warum sie letztlich doch nicht in einem arbeiten (es gibt da eben keine Monokausalität, die es geben müsste, damit sich weitere Gründe ausschließen lassen könnten – auch da liegt bei dir offensichtlich ein Logikfehler vor). Und der von mir genannte ist potenziell ein solcher Grund.

    Ist das so schwer zu verstehen?

  17. Re: IT-Foren

    Autor: a user 06.04.18 - 10:41

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > demon driver schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > a user schrieb:
    > > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > > Deine These widerspricht aber der Hauptargumentation, dass Frauen
    > durch
    > > > > frühkindliche ungleichbehandlung eine abweichende Interessensbildung
    > > > > haben [...]
    > > >
    > > > Nein. Eine solche "These" gibt es in dieser monokausalen Form nicht,
    > > > ebensowenig wie meine "These" monokausal interpretierbar wäre.
    > >
    > > Wer redet denn hier von monokausal. Und du gehst auch hier weider nicht
    > auf
    > > mein Argument ein. Ich rede von einem Widerspruch zweier Argumente. Das
    > > impliziert mit Nichten Monokausalität.
    > > Ich bekomme den Eindruck, dass du irgendwas nachplapperst. Was du redest
    > > ergibt absolut keinen Sinn.
    >
    > Das tut mir leid für dich, dass das für dich keinen Sinn ergibt. Ich
    > versuch's nochmal.
    Das ist aber "nett" von dir.
    >
    > Erstens sagt die von dir angeführte These gar nicht das aus, was du ihr
    > unterstellst (anderenfalls würde dein Einwand noch weniger Sinn machen als
    > so schon), dass alle Frauen davon betroffen wären; der Annahme iiegt ein
    > elementarer Logikfehler zugrunde. Sie sagt lediglich, dass sich dadurch
    > eine tendenzielle Verschiebung ergibt.
    Wer hat denn was anderes behauptet. Du scheinst mir so etwas zu unterstellen.
    > Wäre das anders, könnte es ja
    > überhaupt keine Frauen geben, die sich für IT-Jobs interessieren.
    Das ist falsch. Auch wenn das alle Fauen betreffen würde, könnte es dennoch Frauen geben, die in MINT-Berufen gehen. Das muss nicht aus Interesse geschehen. Es könnte auch dennoch Interesse ihrerseits geben.
    > Gibt es
    > aber, wie die Interviewpartnerin im Artikel.
    Insofern ist die Existenz dieser kein hinreichendes Gegenargument.
    > Zweitens kann es sowohl für
    > die, die das tun, als auch für die, die es nicht so sehr tun, sich aber
    > trotzdem eine solche Tätigkeit vorstellen können (wer kann heute noch
    > sicher sein, mal in seinem Wunschjob zu arbeiten), zahlreiche weitere
    > Gründe geben, warum sie letztlich doch nicht in einem arbeiten (es gibt da
    > eben keine Monokausalität, die es geben müsste, damit sich weitere Gründe
    > ausschließen lassen könnten – auch da liegt bei dir offensichtlich
    > ein Logikfehler vor).
    Nein. Da liegt kein Logikfehler vor. Der Punkt ist, deine Behauptung ist mir vollkommen neu. Bisher lese ich ausschließlich davon, das die Ursache deskriminierender Sozialisierung VOR der Ausblidung ist oder (die andere Seite) biologischer Natur.
    Das impliziert immer noch keine Monokausalität! Das dein Grund heirfür asugeschlossen ist, macht das nicht monokausal.

    Insofern ist deine Argumentation hierzu widersprüchlich. Wenn mein Bild zu der öffentlichen dargestellten Argumentation hier falsch ist, dann ist das was anderes, aber kein Logik-Fehler. Das sollte eigentlich offensichtlich sein. Denn ich habe deutlich gesagt, wozu deine Aussage im Widerspruch steht. Und das hat immer noch nichts mit Monokausalität zu tun.
    > Und der von mir genannte ist potenziell ein solcher
    > Grund.
    >
    > Ist das so schwer zu verstehen?
    Ja, da du die wichtigsten Teile deiner Argumentation weggelassen hast. Ich kann nicht in deinen Kopf schauen, erstrecht nicht in einem Forum.

    Aber schön noch eine ungestützte, rein auf das persönliche Empfinden und Vorurteil gestützte Theorie zu lesen. Passt doch zum Trend.

  18. Re: IT-Foren

    Autor: Eheran 06.04.18 - 13:22

    >Im Übrigen muss und will ich in Technikforen nicht den Stand der Wissenschaften "beweisen"
    Na dann sind deine Behauptungen halt einfach haltlos. Heiße Luft. Wie auch immer.
    Ich frage nach, bekomme einen Link, der Link enthält nichts von dem, was gefragt wurde. Wie soll jemand das ernst nehmen? Oder mit dir diskutieren?

    Wenn du hier nur mal eben (d)eine Meinung abladen willst und das war es... okay.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Ravensburg
  4. Amprion GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. (-75%) 4,99€
  3. 4,15€
  4. 3,58€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt

Bei Käufern wird die höhere Umweltprämie, bei den Herstellern werden die strengeren CO2-Grenzwerte die Absatzzahlen von Elektroautos ankurbeln. Interessenten haben 2020 eine noch größere Auswahl, hier ein Überblick über die Neuerscheinungen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00