1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fredrick Brennan: "Ich bereue es…

Das Problem ist: Mit der Schließung treibt man die Leute nur auf private Seiten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Problem ist: Mit der Schließung treibt man die Leute nur auf private Seiten.

    Autor: BoMbY 18.10.19 - 09:09

    Im Darknet, oder sonst wie versteckt. Die Leute sind nicht weg, die Ideologie ist nicht weg, und kein Mensch wird dadurch schlauer. Man nimmt sich nur selbst die Möglichkeit die Sache besser im Blick zu halten.

  2. Re: Das Problem ist: Mit der Schließung treibt man die Leute nur auf private Seiten.

    Autor: Garius 18.10.19 - 09:40

    Das erinnert an die Geschichte (war das aus Better Call Saul?), wo es in einer Stadt diese eine bekannte Straße gab, voller Verbrecher und Dealer. Und die Polizei das wusste, aber nie etwas tat, weil sich sonst alle Verbrecher überall hin verteilt hätten, wenn man die eine Straße hochgenommen hätte.

  3. Re: Das Problem ist: Mit der Schließung treibt man die Leute nur auf private Seiten.

    Autor: trinkhorn 18.10.19 - 09:42

    Die radikalisierten Leute sind nicht weg. Nein. Ebensowenig deren Ideologie.
    Aber die radikalisierung über Leute, die auf Imageboards gehen, anfangs noch über die Nazi-Sachen Wegscrollen und nur den derben Humor genießen, aber dann eben immer öfter auch anschauen und lesen, was bei den anderen Sachen steht und es sich immer mehr aneignen, dann auch bewusst in einen POI Channel wechseln... das wird dadurch erschwert.
    Wenn ich weiterhin durch "relativ gut moderierte" Imageboards Scrolle, mit wenig Nazi-kram (oder sonstigen Menschenverachtenden Ideologien), ist die Schwelle dazu, mir einen Zwiebel-Browser zu installieren und im Darknet die Foren zu finden schon deutlich größer. Man schützt also ein wenig vor dem langsamen, unbemerkten hereinrutschen in diese "Szene".

    Man kann keine radikalisierung verhindern. Aber jeder verhinderte Anschlag rettet Menschenleben. (Ja, nicht die verhinderten die keine gekostet hätten... aber du weißt was ich meine)

  4. Re: Das Problem ist: Mit der Schließung treibt man die Leute nur auf private Seiten.

    Autor: trinkhorn 18.10.19 - 09:44

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das erinnert an die Geschichte (war das aus Better Call Saul?), wo es in
    > einer Stadt diese eine bekannte Straße gab, voller Verbrecher und Dealer.
    > Und die Polizei das wusste, aber nie etwas tat, weil sich sonst alle
    > Verbrecher überall hin verteilt hätten, wenn man die eine Straße
    > hochgenommen hätte.

    Das war nicht in Better Call Saul, sondern jede 2. deutsche größere Stadt :D
    Google Görlitzer Park oder "Tüte Bielefeld", um nur mal 2 Beispiele zu nennen, die ich spontan kenne.
    Man lässt die Leute an diesen Orten gewähren, damit sie es eben wenigstens halbwegs kontrollieren können, und sich Streitereien, Pöbeleien, etc. vorwiegend innerhalb derer Szene abspielen.

  5. Re: Das Problem ist: Mit der Schließung treibt man die Leute nur auf private Seiten.

    Autor: Schrödinger's Katze 18.10.19 - 09:52

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das erinnert an die Geschichte (war das aus Better Call Saul?)

    Hamsterdam aus "The Wire"

  6. Re: Das Problem ist: Mit der Schließung treibt man die Leute nur auf private Seiten.

    Autor: Garius 18.10.19 - 09:53

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Garius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das erinnert an die Geschichte (war das aus Better Call Saul?), wo es in
    > > einer Stadt diese eine bekannte Straße gab, voller Verbrecher und
    > Dealer.
    > > Und die Polizei das wusste, aber nie etwas tat, weil sich sonst alle
    > > Verbrecher überall hin verteilt hätten, wenn man die eine Straße
    > > hochgenommen hätte.
    >
    > Das war nicht in Better Call Saul, sondern jede 2. deutsche größere Stadt
    > :D
    > Google Görlitzer Park oder "Tüte Bielefeld", um nur mal 2 Beispiele zu
    > nennen, die ich spontan kenne.
    > Man lässt die Leute an diesen Orten gewähren, damit sie es eben wenigstens
    > halbwegs kontrollieren können, und sich Streitereien, Pöbeleien, etc.
    > vorwiegend innerhalb derer Szene abspielen.
    Ja, schon klar dass das Realitätsnähe hat xD
    Aber in irgend einer Serie wurde das prominent erwähnt.

  7. Re: Das Problem ist: Mit der Schließung treibt man die Leute nur auf private Seiten.

    Autor: Garius 18.10.19 - 09:54

    Schrödinger's Katze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Garius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das erinnert an die Geschichte (war das aus Better Call Saul?)
    >
    > Hamsterdam aus "The Wire"
    Oha. Boah...das ja schon ewig her. Das ich mich daran noch erinnere. Danke dir!

  8. Re: Das Problem ist: Mit der Schließung treibt man die Leute nur auf private Seiten.

    Autor: 1st1 18.10.19 - 11:08

    Immerhin sind solche Ausweichseiten dann nicht mehr so einfach zu finden, wie 8chan.

  9. Re: Das Problem ist: Mit der Schließung treibt man die Leute nur auf private Seiten.

    Autor: CraWler 18.10.19 - 14:58

    Populismus gegen Gamer sowie Zensur und Überwachungs Vorderungen lassen sich halt leichter formulieren anstatt echte Programme gegen Radikalisierung. Die etablierten Parteien betreiben da eben lieber Populismus anstatt an echten Lösungen zu arbeiten.

    ----------------------
    Ich bin Piratenpartei Wähler

  10. Re: Das Problem ist: Mit der Schließung treibt man die Leute nur auf private Seiten.

    Autor: Huanglong 18.10.19 - 16:04

    Was will man denn da im Blick behalten? Wie die Leute radikalisieren? Mehr wird da nicht gemacht. Aber gerade das will man verhindern und nicht dabei zusehen.

  11. Re: Das Problem ist: Mit der Schließung treibt man die Leute nur auf private Seiten.

    Autor: Huanglong 18.10.19 - 16:08

    An der Stelle wird vorrangig Radikalisiert, die Schließung ist also eine tatsächliche Maßnahme gegen Radikalisierung. Wobei das natürlich allein nicht ausreichend ist, sondern auch noch Aufklärung dazugehört. Aber der erste Schritt ist, den schädlichen Einfluss zu entfernen und dann erst kann die Heilung beginnen.

  12. Re: Das Problem ist: Mit der Schließung treibt man die Leute nur auf private Seiten.

    Autor: Trockenobst 18.10.19 - 17:03

    BoMbY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Darknet, oder sonst wie versteckt. Die Leute sind nicht weg, die
    > Ideologie ist nicht weg, und kein Mensch wird dadurch schlauer

    Wer erst mal ein VPN bezahlt und sich eine TOR-Proxykette mit Raspi baut, der ist fast schon verloren. Der wurde schon vorprogrammiert und wartet auf den Rest. Das ist dann wie ein Süchtiger, der nicht mehr aufhören kann.

    Natürlich muss man das schlimm finden. Man sieht gerade bei "gewissen" Anti-Establishment Leuten, die mit ihren "bezahlten" privaten Chat-abbos, wie sie jetzt schon als Seelenfänger arbeiten. Da kommen mitunter bizarre Geldmengen zusammen.

    Deswegen sollte man einfach dem Geld folgen. Dort wo das Geld ist, sind auch die Crazies.

  13. Re: Das Problem ist: Mit der Schließung treibt man die Leute nur auf private Seiten.

    Autor: Hotohori 18.10.19 - 17:08

    Falsch, sehr viele sind nur darüber gestolpert und weil sie es eben gefunden haben lesen und machen sie mit. Sobald es aber weg ist und sie nach einem Ersatz suchen müssen, geben viele das direkt auf oder kurz danach, weil so einfach ist eine Alternative eben nicht zu finden.

    Wichtig ist bei so etwas nur: es muss ohne Vorankündigung und ohne jegliches Anzeichen dafür abgeschaltet werden, dann können die User sich auch nicht absprechen irgendwo anders wieder zusammen zu finden. Und da alle anonym sind und sich so gut wie Niemand außerhalb kennen dürfte, wird es danach schwer irgendwo anders wieder zusammen zu finden.

    Von daher ist es gut und wichtig hier einfach abzuschalten und das möglichst schnell, was man hier versäumt hat.

  14. Re: Das Problem ist: Mit der Schließung treibt man die Leute nur auf private Seiten.

    Autor: divStar 18.10.19 - 18:08

    Genau so wie sie über 8chan "gestolpert" - wie geht das eigentlich - könnten sie auch über den nächsten xchan o.ä. stolpern. Willst du gleich alles, was nicht moderiert ist, für alle sperren nur weil man es missbrauchen kann weil man krank ist?... und unter dem Vorwand sperrt man dann alle Seiten, die der Politik oder der angeblichen Gesellschaft nicht passen... und schwupps ist man von der Freiheit her in China. Eigentlich ist man es ja bereits - nur Online nicht, denn versucht mal das Thema Flüchtlinge zu thematisieren ohne gesperrt zu werden wenn du nicht der Ansicht bist, dass das was Merkel macht gut ist...

  15. Re: Das Problem ist: Mit der Schließung treibt man die Leute nur auf private Seiten.

    Autor: cry88 19.10.19 - 12:24

    Über 8chan wurde geredet. Anfangs auf 4chan und Reddit und später, als das alles passierte sogar in den Medien.

    Wenn neue alternativen dafür aufkommen, dann werden sie halt direkt wieder abgeschalten.

  16. Re: Das Problem ist: Mit der Schließung treibt man die Leute nur auf private Seiten.

    Autor: Hotohori 19.10.19 - 15:01

    Eben, das Problem war, dass 8chan nicht sofort geschlossen wurde, das gab der Masse überhaupt erst die Möglichkeit derart stark dort zusammen zu finden.

  17. Re: Das Problem ist: Mit der Schließung treibt man die Leute nur auf private Seiten.

    Autor: Niaxa 19.10.19 - 16:20

    Aha... ich darf den Drogendealer nicht verhaften, weil seine Kundschaft sonst bei Dealern kauft, die ich nicht kenne. Klingt sehr logisch.

    Das Darknet wird übrigens aktuell besser bewacht und infiltriert, wie der Rest des Internets.

  18. Re: Das Problem ist: Mit der Schließung treibt man die Leute nur auf private Seiten.

    Autor: Vaako 19.10.19 - 19:36

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch, sehr viele sind nur darüber gestolpert und weil sie es eben
    > gefunden haben lesen und machen sie mit. Sobald es aber weg ist und sie
    > nach einem Ersatz suchen müssen, geben viele das direkt auf oder kurz
    > danach, weil so einfach ist eine Alternative eben nicht zu finden.
    >
    > Wichtig ist bei so etwas nur: es muss ohne Vorankündigung und ohne
    > jegliches Anzeichen dafür abgeschaltet werden, dann können die User sich
    > auch nicht absprechen irgendwo anders wieder zusammen zu finden. Und da
    > alle anonym sind und sich so gut wie Niemand außerhalb kennen dürfte, wird
    > es danach schwer irgendwo anders wieder zusammen zu finden.
    >
    > Von daher ist es gut und wichtig hier einfach abzuschalten und das
    > möglichst schnell, was man hier versäumt hat.

    Also wie bei den Deepfakes auf reddit? Das hat ja prima funktioniert, dann wird einfach in irgend welchen Kommentarsektionen von Newsseiten sich wo anders verabredet mittlerweile gibts auch genug dezentrale Alternativen wie gab und das zeronet und sicherlich noch mehr das müssen nicht mal extreme Inhalte sein reicht schon wenn man da nur über Zensur redet und davon gibt es reichlich.

  19. Re: Das Problem ist: Mit der Schließung treibt man die Leute nur auf private Seiten.

    Autor: Vaako 19.10.19 - 19:41

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben, das Problem war, dass 8chan nicht sofort geschlossen wurde, das gab
    > der Masse überhaupt erst die Möglichkeit derart stark dort zusammen zu
    > finden.

    Ne das Problem ist das man Schwachsinns Theorien dort nicht mit Argumenten entgegen wirkt, wenn man immer nur mit dem Knüppel kommt und alles zensiert, banned oder verbietet wirds am Ende nur schlimmer, und der Trend geht schon zum dezentralen Internet gerade weil in den letzten Jahren überall zensiert wird. Reicht schon wenn man mal nicht die Mainstream Meinung vertritt auf manchen Seiten das irgend so ein machtgeiler Moderator einen banned nur weil man gegen den Strom schwimmt. Gibt zb. soviele Youtube Algorithmen die politisch Content Channels auf youtube sowas von vergraben obwohl die nur über die Zensur von Youtube und anderen Mainstreammedien berichten. Tim Pool hat da letzten ein Video gemacht dazu und über die
    V e r i t a s leaks hat man von der Mainstreampresse auch nichts gehört oder das ist an mir vorbei gegangen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.19 19:45 durch Vaako.

  20. Re: Das Problem ist: Mit der Schließung treibt man die Leute nur auf private Seiten.

    Autor: cry88 20.10.19 - 07:38

    Welche Argumente? Wenn die Leute empfänglich wären für rationale Argumente, dann würden sie nicht so nen bullshit erzählen.

    Mal davon ab, dass dort direkt 50 Anhänger der bullshit Theorie ankommen und dich nieder machen. Man müsste schon mit hunderten Postern dort rund um die Uhr online sein um die Deutungshoheit zu erlangen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. auticon, verschiedene Standorte
  2. Ecoclean GmbH, Monschau, Filderstadt
  3. p-icon GmbH & Co. KG, Unterschleißheim (im Norden von München)
  4. WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 7,99€
  2. 29,99€
  3. 4,98€
  4. (-80%) 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
      Auslandskoordination
      Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

      Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

    2. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
      Benzinpreis-Proteste
      Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

      Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.

    3. Recycling: Ausgemusterte Windräder enden als Geländefüllmaterial
      Recycling
      Ausgemusterte Windräder enden als Geländefüllmaterial

      Windkraftwerke gelten als Möglichkeit, grünen Strom zu erzeugen - mithin als umweltfreundlich. Das gilt zwar während des Betriebs. Doch danach sieht es anders aus.


    1. 17:17

    2. 16:48

    3. 16:30

    4. 16:22

    5. 16:15

    6. 15:08

    7. 14:47

    8. 14:20