1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freie Wahl von Endgeräten…

Wie ohne router?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie ohne router?

    Autor: colorado109 28.01.16 - 15:40

    Wie funktioniert das dann? Kann mir jemand erklären, wie ich ohne router ins internet gehen kann?

  2. Re: Wie ohne router?

    Autor: M.P. 28.01.16 - 15:41

    Internetcafe ;-)

  3. Re: Wie ohne router?

    Autor: crackhawk 28.01.16 - 15:47

    Die Kabelnetzbetreiber legen dir dann eine Netzwerkdose direkt in die Wohnung. Darüber kannst du dann nur einen PC oder Laptop per Kabel anschließen. WLAN ist nicht mehr möglich :-/

  4. Re: Wie ohne router?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.01.16 - 15:51

    crackhawk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kabelnetzbetreiber legen dir dann eine Netzwerkdose direkt in die
    > Wohnung. Darüber kannst du dann nur einen PC oder Laptop per Kabel
    > anschließen. WLAN ist nicht mehr möglich :-/

    Da kannst du immernoch einen Router dran anschließen.

  5. Re: Wie ohne router?

    Autor: DragonHunter 28.01.16 - 16:06

    Du gehst in den Laden, sagst "Ich will ne Fritzbox"(nur mal als Beispiel) und kaufst dir das Ding...

    So einfach is die Welt...

  6. Re: Wie ohne router?

    Autor: Anonymouse 28.01.16 - 16:11

    Das war hoffentlich Sarkasmus :D

  7. Re: Wie ohne router?

    Autor: JoePhi 28.01.16 - 16:18

    colorado109 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie funktioniert das dann? Kann mir jemand erklären, wie ich ohne router
    > ins internet gehen kann?

    Frag mal jemanden, der bei der Telekom ist, wie das funktioniert. Da ist das nämlich schon seit langem so, dass man sich aussuchen kann, was man nehmen will ...

    *******************
    'Zitate in der Signatur sind wirklich albern und überflüssig.'

    P. Machinery

  8. Re: Wie ohne router?

    Autor: EdRoxter 28.01.16 - 16:21

    Eigentlich brauchst du nur ein Modem. In meinen DSL-Anfangszeiten gab es keine Consumer-Router und erst recht keinen Consumer-WLAN-Standard. Da gab's ein DSL-Modem, und daran haben wir den einzigen PC gehängt, den es im Haus gab. Die Einwahl per PPPoE ist direkt aus Windows heraus geschehen.

    Einen Router konnte man sich dann hinter das Modem klemmen und somit mehr als nur ein Gerät über den Internetanschluss ins Netz bringen (haben die Provider übrigens in den Anfangszeiten qua Vertragsklausel untersagt, aber überprüfen konnten sie es natürlich nicht). Mittlerweile sind die meisten Geräte großer Hersteller integrierte Geräte, genauer müsste man sie also Modemrouter nennen - ein Router mit eingebautem Modem.

    Kurzum: Ohne Router ins Netz ist kein Problem; ohne Modem geht's nicht.

  9. Re: Wie ohne router?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.01.16 - 16:30

    EdRoxter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich brauchst du nur ein Modem. In meinen DSL-Anfangszeiten gab es
    > keine Consumer-Router und erst recht keinen Consumer-WLAN-Standard. Da
    > gab's ein DSL-Modem, und daran haben wir den einzigen PC gehängt, den es im
    > Haus gab. Die Einwahl per PPPoE ist direkt aus Windows heraus geschehen.

    Ja die Zeiten kenn ich noch mit der Telekom Einwahlsoftware damals XD
    Erst über 56k Modem durch meinen Vater mit Windows 95 PC, dann später mal bei mir unter XP mit DSL 1000 :)

    > Einen Router konnte man sich dann hinter das Modem klemmen und somit mehr
    > als nur ein Gerät über den Internetanschluss ins Netz bringen (haben die
    > Provider übrigens in den Anfangszeiten qua Vertragsklausel untersagt, aber
    > überprüfen konnten sie es natürlich nicht). Mittlerweile sind die meisten
    > Geräte großer Hersteller integrierte Geräte, genauer müsste man sie also
    > Modemrouter nennen - ein Router mit eingebautem Modem.
    >
    > Kurzum: Ohne Router ins Netz ist kein Problem; ohne Modem geht's nicht.

    Solche Vertragsklauseln finde ich immer ziemlich witzlos... Solche Untersagungen sollte man sofort gerichtlich abstrafen mit Bußgeldern. Den Verbraucher sollte niemand bevormunden dürfen.

  10. Re: Wie ohne router?

    Autor: drvsouth 28.01.16 - 16:43

    EdRoxter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich brauchst du nur ein Modem. In meinen DSL-Anfangszeiten gab es
    > keine Consumer-Router und erst recht keinen Consumer-WLAN-Standard. Da
    > gab's ein DSL-Modem, und daran haben wir den einzigen PC gehängt, den es im
    > Haus gab. Die Einwahl per PPPoE ist direkt aus Windows heraus geschehen.

    Wobei die Modems damals durchaus schon Router waren. Teledat 430 LAN z.B. war so ein Teil, bei dem die Routerfunktionalität von der Telekom gesperrt worden ist. Man konnte es aber irgendwie umstellen. Hab ich dann gemerkt, als ich das Teil in den Ruhestand geschickt und ein wenig mir rumgespielt hab.

  11. Re: Wie ohne router?

    Autor: crackhawk 28.01.16 - 16:50

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war hoffentlich Sarkasmus :D

    Ich dachte das wäre klar :D

  12. Re: Wie ohne router?

    Autor: Anonymouse 28.01.16 - 17:03

    Naja, heutzutage kann man leider nicht mehr wissen....

  13. Re: Wie ohne router?

    Autor: Lehmroboter 29.01.16 - 09:59

    drvsouth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > als ich das Teil in den Ruhestand geschickt und ein wenig mir rumgespielt
    > hab.

    Da möchte ich KEINE Details wissen...

  14. Re: Wie ohne router?

    Autor: Niaxa 29.01.16 - 11:50

    Du musst (auch wenn das nicht zum Thema direkt was sagt) unterscheiden. Der Verbraucher kann sehr wohl eingeschränkt werden, solange das was er Verbraucht an Hardware oder andere Dinge des Providers, Verkäufers etc. gebunden ist. Beim Stromanbieter gehört die auch nur das was aus der Dose verbrauchst, die Dose gehört deinem Vermieter und das Kabel darfst auch nicht aus der Wand reisen, nur weil du der Meinung bist, ein rosa Kabel mit besserer Abschirmung wäre schöner. Wenn du Eigentümer bist darfst das gerne machen, dann ist aber eben der Anschluss nicht mehr zugelassen und wenn es brennt bist der Mobs.

  15. Re: Wie ohne router?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.01.16 - 15:47

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du musst (auch wenn das nicht zum Thema direkt was sagt) unterscheiden. Der
    > Verbraucher kann sehr wohl eingeschränkt werden, solange das was er
    > Verbraucht an Hardware oder andere Dinge des Providers, Verkäufers etc.
    > gebunden ist. Beim Stromanbieter gehört die auch nur das was aus der Dose
    > verbrauchst, die Dose gehört deinem Vermieter und das Kabel darfst auch
    > nicht aus der Wand reisen, nur weil du der Meinung bist, ein rosa Kabel mit
    > besserer Abschirmung wäre schöner. Wenn du Eigentümer bist darfst das gerne
    > machen, dann ist aber eben der Anschluss nicht mehr zugelassen und wenn es
    > brennt bist der Mobs.

    Dieses Beispiel hier hinkt gewaltig... Ein besserer Vergleich der 1:1 passen würde wäre, das der Stromanbieter mir vorschreibt, daß ich nur ein Gerät pro Steckdose anschließen darf... Was ebenso lächerlich wäre... Sowas gibt es gottseidank nicht...

  16. Re: Wie ohne router?

    Autor: EdRoxter 04.02.16 - 14:51

    Ochja...passiert ja häufig, dass Anbieter von egal was erst einmal alles an Einschränkungen in die Verträge aufnehmen, was geht, und dann gucken, ob jemand dagegen vorgeht.

    Der Routerzwang hat ja auch m.E. vornehmlich den Grund, dass das Supportaufkommen verringert werden soll (Supporter kann auf der Kiste alles machen und einsehen und muss kein Wissen über zig verschiedene Endgeräte haben) - so war die "Nur ein Gerät pro Internetanschluss"-Klausel wahrscheinlich auch nur deshalb festgelegt worden, weil die Anbieter wollten, dass pro User/Gerät ein eigener Anschluss (ggf. mit Mitbenutzerkennung) genutzt und eben auch entsprechend bezahlt wurde. Ich hab mich seinerzeit immer gefragt, wie viele Internetcafés da regelmäßig Vertragsbrüche begangen haben, weil ich mir kaum vorstellen konnte, dass da auch nur ein einziges Café tatsächlich pro Rechner einen Anschluss geschaltet hat. :D
    Ob es da irgendwelche Gerichtsverfahren gab, weiß ich gar nicht, aber die Realität hat die Provider ja allemal überholt.. :)

  17. Re: Wie ohne router?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.02.16 - 15:48

    EdRoxter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ochja...passiert ja häufig, dass Anbieter von egal was erst einmal alles an
    > Einschränkungen in die Verträge aufnehmen, was geht, und dann gucken, ob
    > jemand dagegen vorgeht.
    >
    > Der Routerzwang hat ja auch m.E. vornehmlich den Grund, dass das
    > Supportaufkommen verringert werden soll (Supporter kann auf der Kiste alles
    > machen und einsehen und muss kein Wissen über zig verschiedene Endgeräte
    > haben) - so war die "Nur ein Gerät pro Internetanschluss"-Klausel
    > wahrscheinlich auch nur deshalb festgelegt worden, weil die Anbieter
    > wollten, dass pro User/Gerät ein eigener Anschluss (ggf. mit
    > Mitbenutzerkennung) genutzt und eben auch entsprechend bezahlt wurde. Ich
    > hab mich seinerzeit immer gefragt, wie viele Internetcafés da regelmäßig
    > Vertragsbrüche begangen haben, weil ich mir kaum vorstellen konnte, dass da
    > auch nur ein einziges Café tatsächlich pro Rechner einen Anschluss
    > geschaltet hat. :D
    > Ob es da irgendwelche Gerichtsverfahren gab, weiß ich gar nicht, aber die
    > Realität hat die Provider ja allemal überholt.. :)

    Gottseidank! :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  2. MLP Finanzberatung SE, Wiesloch bei Heidelberg
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  4. ING-DiBa AG, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,00€ (Bestpreis!)
  2. 79,90€ (zzgl. Versand)
  3. 14,99€ (Release am 14. November)
  4. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00