1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freier Audiocodec: Erstes großes…

Yet Another Audio Codec,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Yet Another Audio Codec,

    Autor: jpuhr 27.11.13 - 19:22

    der von keinem mobilen Abspielgerät unterstützt wird.

  2. Re: Yet Another Audio Codec,

    Autor: BT90 27.11.13 - 20:03

    Die Unterstützung der anderen Codecs kam ja bekanntlich
    auch lange bevor sich deren Software Pendants verbreitet hatten.
    Der Decoder für MP3 wurde bekanntermaßen auch nur durch Reverse Engineering
    von bereits verbauten Chips entwickelt.

  3. Re: Yet Another Audio Codec,

    Autor: Casandro 27.11.13 - 22:26

    Nein, der MP3 Dekoder war schon immer wohl dokumentiert. Es gab sogar eine Referenzimplementation im Quellcode. Die war zwar nicht frei, ermöglichte es aber eigene Dekoder zu verifizieren.

  4. Re: Yet Another Audio Codec,

    Autor: jokey2k 27.11.13 - 23:56

    jpuhr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der von keinem mobilen Abspielgerät unterstützt wird.

    Naja was hier nicht steht, ist dass er vor allem für Audio im Kommunikationsbereich Anwendung findet. Aktuell etwa der in der Games Branche bekannte Client "TeamSpeak", andere werden da sicher folgen

  5. Re: Yet Another Audio Codec,

    Autor: BT90 28.11.13 - 00:34

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, der MP3 Dekoder war schon immer wohl dokumentiert. Es gab sogar eine
    > Referenzimplementation im Quellcode. Die war zwar nicht frei, ermöglichte
    > es aber eigene Dekoder zu verifizieren.


    Und ich denke mir noch: "Das schreit vor Sarkasmus. Das muss ich nicht mehr anmerken." ;D
    Wollte eigentlich nur auf das Henne-Ei Problem hinweisen, dass der Verfasser des ersten Beitrags einfach komplett ignoriert.
    Ohne Verbreitung und Verwendung der Software En- bzw Decoder, folgt keine Guß in Form von Leiterbahnen.

  6. Re: Yet Another Audio Codec,

    Autor: mauorrizze 28.11.13 - 01:13

    Nicht yet another sondern eher "The One". Natürlich ist der Fokus auf latenzarmer Kodierung von Sprache (und Musik) gelegt, aber in Sachen Qualität/Größe schlägt er alle bekannten Sprach- und Musik-Codecs bis um die 128kbit/s. Wie es darüber aussieht weiß ich nicht. Dazu open source und lizenzfrei. MP3-Encoder gehören ja heute noch in die Grauzone wenn man den einzig wahren Lame verwendet.
    Vermutlich wird OPUS es nicht oder lange nicht auf Blu-Rays und Receiver schaffen (obwohl 1.1 Mehrkanaloptimierungen enthält) und für lossless wie FLAC ist er auch keine "Gefahr", aber die Verbreitung ist schon vorhanden und wird weiter ausgebaut werden. Allein mit Skype und Firefox (Mobile) ist er auf vielen PCs und "mobilen Abspielgeräten" vertreten. In Chrome muss man ihn per flag aktivieren, der kann es aber eigentlich auch schon (sehr praktisch für Podcasts).

  7. Re: Yet Another Audio Codec,

    Autor: Eheran 28.11.13 - 01:45

    Wozu einen Codec mit geringer Latzenz in einem Abspielgerät?
    Sowas ist für Echtzeitkommunikation gedacht.
    >in Sachen Qualität/Größe schlägt er alle bekannten Sprach- und Musik-Codecs bis um die 128kbit/s.
    Quelle und genauere Daten bitte.

  8. Re: Yet Another Audio Codec,

    Autor: mauorrizze 28.11.13 - 03:30

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu einen Codec mit geringer Latzenz in einem Abspielgerät?
    > Sowas ist für Echtzeitkommunikation gedacht.
    > >in Sachen Qualität/Größe schlägt er alle bekannten Sprach- und
    > Musik-Codecs bis um die 128kbit/s.
    > Quelle und genauere Daten bitte.

    Ich behaupte ja nicht dass Opus MP3 ersetzen will. Ich behaupte nur dass er trotz Optimierung auf niedrige Latenz in Tests (mit niedrigeren Bitraten) MP3 trotzdem schlagen kann.
    http://www.ietf.org/proceedings/80/slides/codec-4.pdf
    Zusammenfassung auf http://tools.ietf.org/html/draft-ietf-codec-results-03:
    > Although at the time [2010], Opus was not properly optimised for
    > 44.1 kHz audio, the quality of the Opus codec at 96 kb/s with 22 ms
    > frame was significantly better than MP3 and only slightly worse than
    > AAC-LC. Even in ultra low-delay mode (5.4 ms), Opus still outperformed MP3.

    http://www.opus-codec.org/comparison/

    Ich sehe auch in Zukunft nicht, dass Opus im Archivierungsbereich (dazu zähle ich die meisten Offline-Abspielgeräte) MP3s verdrängen wird. Hier haben ja auch AAC und FLAC wenig Chancen, die in vielen Fällen Vorteile bieten. Aber Potential ist vorhanden (wird ja noch weiter entwickelt) und da es im Onlinebereich (neben der Live-Kommunikation z.B. bei Musik-Samples, Podcasts, Online-Radio) für die Anbieter hohes Einsparpotential bietet, durch Unterstützung dank WebRTC und Lizenzproblemfreiheit einer Verbreitung wenig im Wege steht, kann es passieren dass die Unterstützung und Verbreitung auch im Offline-Bereich zunimmt. Letzteres ist nur Glaskugelschauen, aber Opus ist definitiv keine Eintagsfliege ("yet another audio codec") und eine tolle Entwicklung.

  9. Re: Yet Another Audio Codec,

    Autor: Eheran 28.11.13 - 11:25

    Erst
    >schlägt er alle bekannten Sprach- und Musik-Codecs
    Dann
    >behaupte nur dass er [...] MP3 trotzdem schlagen kann.

    Das eine stimmt, das andere nicht.

  10. Re: Yet Another Audio Codec,

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 30.11.13 - 02:08

    jpuhr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der von keinem mobilen Abspielgerät unterstützt wird.

    Das ist entweder schiere Unwissenheit oder eine glatte Lüge. Mein Android-Handy hat absolut Null Probleme Opus-Dateien abzuspielen: Sowohl VLC als dedizierter Player, als auch Firefox als Browser unterstützen Opus perfekt. Gerade eben sogar noch mit den Opus-1.1-Beispiel-Dateien von Xiph.org probiert…

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KP International GmbH&CoKG, Hockenheim
  2. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg
  3. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  4. Kreis Segeberg, Segeberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Smash Bros. Ultimate, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Diablo 3, Octopath...
  2. (u. a. Mario Kart 8 Deluxe, Super Smash Bros. Ultimate, Minecraft)
  3. PC 59,99€/PS4, Xbox 69,99€ (Release am 17. September)
  4. (u. a. One Touch tragbare Festplatte 500 GB in verschiedenen Farben je 86,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  2. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.

  3. Videoportale: Mixer legt wesentlich stärker zu als Twitch
    Videoportale
    Mixer legt wesentlich stärker zu als Twitch

    Das auf Gaming spezialisierte Videoportal Twitch ist 2019 weiter gewachsen, aber der Konkurrent Mixer von Microsoft konnte noch viel stärker zulegen. Das zeigen neue Marktdaten. Grund für die unterschiedliche Entwicklung dürften millionenschwere Wechsel von Ninja und anderen Streamern sein.


  1. 18:14

  2. 17:49

  3. 17:29

  4. 17:10

  5. 17:01

  6. 16:42

  7. 16:00

  8. 12:58