1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fritzbox WLAN 3270: Firmware-Upgrade…

Schweiz = No love :(

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schweiz = No love :(

    Autor: Chrigi 08.11.10 - 18:39

    Wir haben diese features noch nicht mal auf der 7390... bah...

  2. Re: Schweiz = No love :(

    Autor: dr6tfgzuhinbuio 09.11.10 - 08:53

    .... Du glaubst jetzt nicht ernsthaft dass Hardware eine Nationalität hat, oder?

  3. Re: Schweiz = No love :(

    Autor: schweizkenner 09.11.10 - 13:49

    dr6tfgzuhinbuio: Hardware nur Lizenzbedingt, Firmware aber was Einstellungen anbelangt. Wieso sonst bietet AVM Firmware für Österreich und Schweiz an?

    Klar, man kann da auch von Hand rumfrickeln, der ein oder andere Provider in der Schweiz gibt da auch die nötigen Werte an (im Gegensatz zu all den deutschen), aber was wenn der Provider die nicht mitgibt?

    Und ja, die Hardware in der Schweiz ist anderst - zumindest wenn man sich das Telefonkabel anschaut.

  4. Re: Schweiz = No love :(

    Autor: Chrigi 13.11.10 - 10:00

    Ja, Kabel sind anders aber da haben sie ja Adapter dabei. So wie ich das verstehe, haben die Geräte in der Schweiz und Österreich eine andere Modem FW drauf und die Updates von AVM beinhalten Modem und Router FW = DELAYED!!

  5. Re: Schweiz = No love :(

    Autor: gvregtrhtrjhrztjz 15.11.10 - 08:41

    schweizkenner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dr6tfgzuhinbuio: Hardware nur Lizenzbedingt, Firmware aber was
    > Einstellungen anbelangt.

    Nö, selbiges wäre in vielen Ländern illegal

    > Wieso sonst bietet AVM Firmware für Österreich und
    > Schweiz an?

    Weil Österreich höchstwahrscheinlich andere ADSL-Protokolle haben, das ist eine technische Gegebenheit

    > Klar, man kann da auch von Hand rumfrickeln

    Was? Weisst du eigentlich was Firmware ist? Offensichtlich nicht.

    >, der ein oder andere Provider
    > in der Schweiz gibt da auch die nötigen Werte an (im Gegensatz zu all den
    > deutschen)

    Weil in Deutschland ADSL genormt ist und keine Erläuterung benötigt, in jedem Ort der über den Zugang verfügt wirst du mit der selben Einstellung Zugang bekommen ... das ist der Vorteil in einem Bürokratenstaat

    > Und ja, die Hardware in der Schweiz ist anderst

    Nein.

    > - zumindest wenn man sich
    > das Telefonkabel anschaut.

    Welches nichts mit der Hardware zu tun hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Meibes System-Technik GmbH, Gerichshain
  2. Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, Hannover (Home-Office möglich)
  3. MEIERHOFER AG, München, Berlin, Leipzig
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme