1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTB: M-Net bietet G.fast-Datenraten…
  6. Thema

Passende Hardware

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Passende Hardware

    Autor: sneaker 09.09.18 - 16:27

    Vor ein paar Jahren hatte die c't mal den Durchsatz getestet. Ich kann mich noch erinnern, daß die inzwischen betagte 7490 da auch auf >900 Mbit/s kam, allerdings nur ohne das in Deutschland übliche PPPoE. Mit PPPoE sank das deutlich. Kann aber sein, daß neuere Firmwares dahingehend optimiert sind. Später warb AVM aber teilweise mit "Gigabit". Inwieweit die aktuellen Boxen das erfüllen, weiß ich nicht.

  2. Re: Passende Hardware

    Autor: Anonymer Nutzer 09.09.18 - 16:34

    johnDOE123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bombinho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weit gefehlt, selbst 10 Jahre alte Router mit Gbit konnten das schon
    > intern
    > > durchsetzen.
    >
    > Das ist Quatsch. Hier ist eine Liste mit dem WAN2LAN Durchsatz zahlreicher
    > Router für den Heimanwendermarkt:
    > www.smallnetbuilder.com
    > Da fehlen zwar die hierzulande üblichen Fritzboxen, aber die waren vor 10
    > Jahren auch noch weit von Gigabit-Durchsatz entfernt. Die dieses Jahr aus
    > dem Support gefallene 7390 wurde erst vor 9 Jahren vorgestellt und erreicht
    > keine 300Mbit/s zwischen WAN (Port 1) und LAN. Auch die 7490 schafft kein
    > Gigabit, erst recht nicht gleichzeitig up und down. Heimrouter, die
    > wirklich den vollen Gigabit-Durchsatz full-duplex bieten, kann man fast
    > noch an einer Hand abzählen.

    HA! Danke! Nach all den unverständnisvollen Kommentaren dachte ich schon, ich hab mir die Problematik nur im Kopf zusammengesponnen.

  3. Re: Passende Hardware

    Autor: johnDOE123 09.09.18 - 16:41

    AVM bezieht sich auf genau den Test und gibt 650/450 Mbit/s down/up mit PPPoE an. Mit anderen Kapselungen (z.B. 6rd) sieht es nicht besser aus als mit PPPoE. Rein IP zu IP kratzt die 7490 am Gigabit, aber auch nur in einer Richtung, nicht up und down gleichzeitig. Und die ist gerade mal sechs Jahre alt.

    https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7490/wissensdatenbank/publication/show/346_Unterstuetzte-Datenraten-beim-Betrieb-mit-einem-externen-Modem-oder-Router-z-B-Kabelmodem/

  4. Re: Passende Hardware

    Autor: 486dx4-160 09.09.18 - 16:42

    Über WLAN durch zwei Wände in einem Mehrfamilienhaus gehen mit normaler 5 GHz-Hardware so um die 5 MByte/s, also ca. 50 MBit/s. Mit 2,5 GHz je nach Entfernung/Wandanzahl weniger oder auch mal mehr.
    Wer mit einem Bohrer umgehen kann und Fußbodenleisten hat, kann aber auch in Mietwohnungen schnell dünne Netzwerkkabel in die Zimmer legen. Gigabit-Switche kosten wirklich nicht die Welt.

  5. Re: Passende Hardware

    Autor: torrbox 09.09.18 - 23:12

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > torrbox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tunnelblick schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Warum soll eine Fritzbox keine 1000 Mbit routen können?
    > >
    > >
    > > Wir haben noch Geräte ohne a/c WLAN Unterstützung. Das würde aber
    > eventuell
    > > auch gar nicht das ganze Haus abdecken (Beton), bzw. eben nicht mit
    > gigabit
    > > effektiv. Das 300 mbit/s WLAN gurkt an meinem Desktop PC so bei 30
    > mbit/s
    > > rum.
    > >
    > > Powerline hat Abbrüche, bzw. liefert auch bei weitem nicht volle
    > > Geschwindigkeit.
    >
    > Das klingt irgendwie - nichts für ungut - hinterwäldlerisch. Die passende
    > Fritzbox bekommst du bei Mnet dazu und die meisten Geräte sind es über
    > Netzwerkkabel verbunden .. warum sollte man da Powerline oder Wifi für
    > einen Desktop PC nehmen? Für Laptops, etc kann man ja 5 GHz Wifi nutzen.
    >
    > >
    > > Und dann muss der Server auch noch schnell genug liefern können, was nur
    > > selten der Fall ist, da die im Regelfall maximal 1 gigabit liefern.
    >
    > Für was willst du 1000 Mbit denn nutzen?

    Alter kannst du nicht lesen? Betonhaus und wlan + powerline ist kacke. Kabel ist offensichtlich keine Option

    Ich will gigabit nicht "nutzen", sondern ich sage der Nutzen ist gering. Wenn es mir ein bisschen Lebenszeit spart, werde ich es natürlich gerne nutzen.

  6. Re: Passende Hardware

    Autor: bccc1 09.09.18 - 23:40

    torrbox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] Alter kannst du nicht lesen? Betonhaus und wlan + powerline ist kacke.
    > Kabel ist offensichtlich keine Option

    Warum ist Kabel keine Option? Hab ichs überlesen? Oder meinst du damit, ALLE Geräte inkl Smartphone mit Kabel anzubinden? Das muss ja auch nicht. Wenn du in die wichtigsten Räume mit Kabel angebundene Access Points installierst, kannst du über alle Geräte verteilt problemlos die 1Gbit nutzen.

    > Ich will gigabit nicht "nutzen", sondern ich sage der Nutzen ist gering.
    > Wenn es mir ein bisschen Lebenszeit spart, werde ich es natürlich gerne
    > nutzen.

    Der Nutzen ist gering wenn man sein Verhalten nicht umstellt. Aber mit 1 Gbit Up/down werden zB Cloudbackups deutlich attraktiver und der Mehrwert eines eigenen NAS sinkt.

  7. Re: Passende Hardware

    Autor: CptHammer 10.09.18 - 00:34

    Natürlich kann eine Fritz!Box Layer3 in Hardware beschleunigen. Wäre auch bescheuert wenn nicht.

  8. Re: Passende Hardware

    Autor: Kleba 10.09.18 - 06:26

    Also ich habe seit etwa 7 Jahren FTTH zu Hause (Mehrparteienhaus; regionaler ISP), leider bisher nur bis max. 250/50 Mbit/s. Damals wurde in allen Wohnungen sowohl neue Kabelanschlüsse als auch FTTH gelegt. Seitdem hab ich neben dem Kabelanschluss eine "einfache" RJ45-Dose, das Kabel geht in LAN1 der FritzBox und die FB ist so konfiguriert, dass LAN1 statt WAN für die Internetverbindung genommen wird. Klappt seit Jahren tadellos und sollte auch mit 1GB/s kein Problem sein.

  9. Re: Passende Hardware

    Autor: Anonymer Nutzer 10.09.18 - 08:16

    LAN natürlich

  10. Re: Passende Hardware

    Autor: cheops05 10.09.18 - 16:43

    In erster Linie muss der Router/Modem mit der Technology umgehen können und erst in zweiter Linie mit der Geschwindigkeit.

  11. Re: Passende Hardware

    Autor: bombinho 11.09.18 - 00:43

    Ah, danke, da fehlen zwar nicht nur die Fritzboxen aber ich kannte diese Liste nicht und ging davon aus, dass man bei einem fast 10 Jahre alten Router z.B. im Bridgemodus auch annaehernd 1Gbps ueber den WAN Port schleifen kann, werde ich wohl mal bei Gelegenheit selbst testen muessen, ich habe noch die erste Revision, die noch mehr Speicher hatte als alle nachfolgenden Revisionen (es gab sogar 2 Revisionen mit nur einem Viertel des Speichers der ersten Revision).

  12. Re: Passende Hardware

    Autor: johnDOE123 11.09.18 - 11:54

    Im Bridgemodus wird nicht geroutet, und es gibt kein NAT, kein PPPoE, keine Firewall. Zwischen LAN1 und dem Rest kannst du ebenso gut switchen. Der Switch schafft natürlich das Gigabit, aber einen Router mit einem Gigabit Durchsatz hast du dann immer noch nicht.

  13. Re: Passende Hardware

    Autor: bombinho 12.09.18 - 03:16

    Praktisch groesstenteils richtig aber dennoch muessen die Daten vom WAN Port durch den Router, ob dort nun die Funktionen genutzt werden oder nicht. Wohingegen der Switch im Router in der Regel ein echter Switch ist. Deswegen kann man auch nicht einen Router zum Switch umfunktionieren und den WAN Port als zusaetzlichen LAN Port benutzen.
    Auch nicht im Bridge Modus.

  14. Re: Passende Hardware

    Autor: johnDOE123 12.09.18 - 10:38

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Praktisch groesstenteils richtig aber dennoch muessen die Daten vom WAN
    > Port durch den Router, ob dort nun die Funktionen genutzt werden oder
    > nicht. Wohingegen der Switch im Router in der Regel ein echter Switch ist.
    > Deswegen kann man auch nicht einen Router zum Switch umfunktionieren und
    > den WAN Port als zusaetzlichen LAN Port benutzen.
    > Auch nicht im Bridge Modus.

    Gerade bei den Fritzboxen, über die wir hier reden, ist es so, dass alle LAN-Ports über den Switch mit der CPU verbunden sind und im LAN1-Modus der Switch den ersten Port von den restlichen Ports trennt und die Daten durch die CPU leitet. Man funktioniert ganz wörtlich einen Switch zu einem Router um. Bei vielen anderen Routern, die einen designierten WAN-Port haben, ist das technisch genauso, nur dass die Auftrennung der Ports die Standardkonfiguration ist. Und obwohl die Daten im Bridge-Modus durch die CPU müssen, ist das trotzdem kein Routing und sehr viel weniger aufwendig als Routing. Das ist also kein vernünftiger Test der WAN2LAN Performance. In den Fritzboxen, um die es geht, ist das übrigens gar nicht so einstellbar, weil Ports auftrennen und dann bridgen eben im allgemeinen Quatsch ist.

  15. Re: Passende Hardware

    Autor: bombinho 12.09.18 - 16:51

    Das Konzept vom Abtrennen vom Switch kannte ich noch gar nicht, werde ich wohl mal nachlesen muessen zum Thema. Alle Router, die bisher durch meine Haende gegangen sind, haben diese Konzept logischerweise nicht genutzt.

    Dort sind die Switches in der Regel gekapselte (geschirmte) Bauteile auf der selben Platine deren Position nicht ganz ohne Grund relativ weit weg ist vom WAN Port. Niemand zieht freiwillig lange Leitungsbahnen.

    Nachtrag, ich habe es gerade mal angeschaut, die Fritzboxen haben tatsaechlich gar keinen dedizierten WAN Port. Und damit wuerde man dann auch tatsaechlich gar nicht auf die Idee kommen, den WAN Port mit nutzen zu wollen, wenn es ihn gar nicht gibt.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.18 17:03 durch bombinho.

  16. Re: Passende Hardware

    Autor: johnDOE123 12.09.18 - 18:31

    Neuere Fritzboxen haben einen dedizierten WAN-Port, aber nicht die von vor ~10 Jahren. Dass ein Router einen solchen Port hat (meist hat die Buchse eine andere Farbe und der Port ist mit "WAN" oder "Internet" beschriftet), bedeutet aber noch lange nicht, dass dieser Port nicht über den gleichen Switch an die CPU angeschlossen ist wie die LAN Ports. Viele gängige Router-CPUs haben nur ein Netzwerkinterface, oder sie haben zwei und verwenden das andere für die Verbindung zum Modem. Dann werden alle Netzwerk-Ports über einen Switch mit dem Netzwerkinterface der CPU verbunden und der Switch so konfiguriert, dass die Ports in zwei Netze aufgeteilt werden. Der Switch kann auch im SoC integriert sein. Open Source Firmware macht diese Konstruktion oft sichtbar und erlaubt dann, den Switch umzukonfigurieren.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.18 18:32 durch johnDOE123.

  17. Re: Passende Hardware

    Autor: bombinho 13.09.18 - 09:01

    Man lernt doch jeden Tag noch etwas hinzu. Ich hatte keine Ahnung, dass derlei Spielereien auch mit der Hardware fuer die kleinen unmanaged Switches moeglich waeren.

    Also die Fritzboxen, die ich mir gestern angeschaut hatten, hatten durch die Bank 4 Ports und keinen raeumlich getrennten WAN Port. Ein Blick in meine Ueberbleibselsammlung der Router hingegen zeigte bei jedem anderen Geraet einen dedizierten WAN-Port oder kombinierten DSL-WAN Port.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. uniVersa Lebensversicherung a.G., Nürnberg
  2. induux international gmbh, Stuttgart
  3. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  4. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. 49,99€
  3. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner