1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTC: Deutsche Telekom nennt sich…

Blahfase-Komikerl statt Telekomiker. Wie schön.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Blahfase-Komikerl statt Telekomiker. Wie schön.

    Autor: maze_1980 12.01.17 - 20:24

    Und das C in FTTC steht bei ihnen für Cupfer. Ach nee, Curb, also sollten sie sich die Randstein-Kompanie nennen.

  2. Re: Blahfase-Komikerl statt Telekomiker. Wie schön.

    Autor: McWiesel 12.01.17 - 20:27

    maze_1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das C in FTTC steht bei ihnen für Cupfer. Ach nee, Curb, also sollten
    > sie sich die Randstein-Kompanie nennen.

    Richtig, genau bis maximal dorthin wird das Glaskabel auch benötigt, für die letzten paar Meterchen gibt es genügende Technologien, die massive und teure Gebäude-Bauarbeiten inkl. dauerhafter Beschädigungen der Bausubstanz (Durchbruch einer Außenwand, speziell im Keller ist nie "toll") bei nur geringen Einschränkungen umgehen.

    Es soll sogar Leute geben, die PowerLine oder WLAN benutzen, weil sie kein Geld/Lust/Berechtigung (Mietwohnung!) haben die Wände für Cat7-Kabel aufzustemmen, die für den Heimanwender kein spürbaren Vorteil bringen. Und genauso ist es mit Glaskabel, dass einfach in 90% der Fälle utopisch ist bis in die Wohnung zu führen.

    Aber Telekom-Bashing is ja für eine gewisse Clientel cool oder so.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.17 20:30 durch McWiesel.

  3. Re: Blahfase-Komikerl statt Telekomiker. Wie schön.

    Autor: derbumm 12.01.17 - 20:59

    Ach so, bis zu 25 mbit/s VDSL oder 1 Gbit Fiber syn. machen beim Heimanwender keinen Unterschied. Ja dann ist ja alles gut und die ganze Galsfaserdiskussion ist völlig überflüssig.... .... nicht!

  4. Re: Blahfase-Komikerl statt Telekomiker. Wie schön.

    Autor: McWiesel 12.01.17 - 21:22

    derbumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach so, bis zu 25 mbit/s VDSL oder 1 Gbit Fiber syn. machen beim
    > Heimanwender keinen Unterschied. Ja dann ist ja alles gut und die ganze
    > Galsfaserdiskussion ist völlig überflüssig.... .... nicht!

    1Gbit über Glasfaser oder 500MBit über FTTC mit G.fast (Schweiz!) machen für den allergrößten Großteil der Kunden wirklich kein Unterschied, weil sie eh nur irgendein <100MBit/s Tarif buchen.

    Sorry, aber die Praxis zeigt: Zig Glasfaserprojekte sind genau an sowas beim Endkunden gescheitert, weil die Leute halbwegs rechnen können und nicht Baumaßnahmen inkl. aller damit einhergehenden Widrigkeiten hinnehmen wollen und neben den Anschlusskosten noch tausende von Euros für die private Hausinstallation bezahlen wollen. So viel Katzenvideos gibt's im Internet auch nicht.

    Für Firmen ist das was anderes, aber bis jetzt zeigen die Zahlen, dass für die allermeisten Privatkunden selbst Gbit-Internet über FTTH die einmaligen und monatlichen Kosten nicht rechtertigt. Sonst würden sich die Anbieter mit dem FTTH-Ausbau überschlagen, wenn man damit Millionen von Kunden erreichen könnte. Stattdessen hört man nur Gejammere.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.17 21:25 durch McWiesel.

  5. Re: Blahfase-Komikerl statt Telekomiker. Wie schön.

    Autor: maze_1980 12.01.17 - 22:39

    Upload-Speed wird sowiso überbewertet, und eigentlich reicht auch nur Telefon. Mehr buchen die meisten eh nicht.

  6. Re: Blahfase-Komikerl statt Telekomiker. Wie schön.

    Autor: DerDy 13.01.17 - 00:00

    derbumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach so, bis zu 25 mbit/s VDSL oder 1 Gbit Fiber syn. machen beim
    > Heimanwender keinen Unterschied.

    Das sehen die meisten Leute in Deutschland tatsächlich so. Ganz aktuell in Mönchengladbach:
    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/geringe-nachfrage-nach-glasfaser-aid-1.6528519

    Die Deutsche Glasfaser hatte im Oktober 2016 in der Stadt eine Nachfragebündelung für FTTH angefragt und bis jetzt haben sich gerade mal 7% der Haushalte für Glasfaser entschieden. So sieht das landauf und landabwärts aus, wenn Vectoring oder Coaxkabel liegt, dann gewinnt die Deutsche Glasfaser keine Nachfragebündelung. Was auch absolut logisch ist und einen klar denkenden Menschen einfach nicht wundern darf.

    Klar gibt es einen Unterschied zwischen VDSL25 und sym. 1Gbit/s. Zu allerst der Preis, der in Deutschland sicher bei über 1.000¤ pro Monat liegen dürfte. Beim Surfen, Spotify, Youtube und Facebook dürfte sich fast kein Unterschied bemerkbar machen, dafür schmerzen aber die 1.000¤ Mehrkosten pro Monat doch sehr.

    Zum Vergleich: Wer eine Immobilie erwirbt zahlt im Schnitt pro Monat mal locker 1.000¤ für seinen Hauskredit ab. Wenn ich also die Möglichkeit hätte sym. 1GBit/s oder eine schicke Immobilie zu kaufen, dann ist das eigentlich gar keine Entscheidung für mich. Für meine Traumimmobilie nehme ich dann auch gerne VDSL100 für 40¤ im Monat.

    Wie wirst du dich entscheiden? Wo gibt es eine Bleibe für 40¤ im Monat?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  2. Hays AG, Bonn
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Wien (Österreich)
  4. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€
  2. (-62%) 5,70€
  3. 14,29€
  4. (-67%) 7,59€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disney+: Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
Disney+
Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen

Disney+ bietet auf den meisten Fire-TV-Modellen nur Stereoklang.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Die Simpsons erscheinen im Mai im korrekten Seitenverhältnis
  2. Disney+ im Nachtest Lücken im Sortiment und technische Probleme
  3. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
    CPU-Fertigung
    Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

    Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
    2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
    3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt