1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTC: Deutsche Telekom nennt sich…
  6. Thema

Der Lacher des Jahres 2017

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Der Lacher des Jahres 2017

    Autor: neocron 13.01.17 - 12:20

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieviel der moderne It von Software bis Hardware kommt aus Deutschland und
    > wieviel aus den Laendern wo aktiv Glasfaser ausgebaut wird?
    stimmt, wer kennt nicht die grossen Niederlaendischen, Australischen und Lettischen Hardware- und Software-Firmen! ...

    Wenn eine Firma einen schnellen Internetanschluss benoetigt, hat sie, auch in Deutschland, die Moeglichkeit sich eine entsprechende Leitung legen zu lassen, gegen entsprechendes GELD!

  2. Re: Der Lacher des Jahres 2017

    Autor: neocron 13.01.17 - 12:22

  3. Re: Der Lacher des Jahres 2017

    Autor: Crossfire579 13.01.17 - 13:20

    Dieses beinahe Trollartige verweisen auf die mehr breitband für mich seite ist albern. Es ist einfach bullshit dass es dort schon Berichte von Leuten gibt, wo der Ausbau 100k+ kosten soll, wobei sich Glasfaser doch angeblich nach 20 Jahren amortisiert hat. Gehen wir von 35¤ im Monat an reinem bezahlen aus und rechnen die großzügig 1 zu 1 um. 35x12x20 gibt 8400¤ rein an einnahmen! Wo sollen die zigtausend Euro Baukosten bitte herkommen?

    Dass dieses 20 Jahre argument bullshit ist weil bei 100mbit jetzt sicher die nächsten 20 Jahre kein ftth gelegt wird sondern lieber viele kleine investitionen bei upgrades der verteilerkästen die sich im Endeffekt summieren werden brauche ich hier wohl nicht zu erwähnen.

  4. Re: Der Lacher des Jahres 2017

    Autor: neocron 13.01.17 - 13:50

    Crossfire579 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses beinahe Trollartige verweisen auf die mehr breitband für mich seite
    > ist albern. Es ist einfach bullshit dass es dort schon Berichte von Leuten
    > gibt, wo der Ausbau 100k+ kosten soll, wobei sich Glasfaser doch angeblich
    > nach 20 Jahren amortisiert hat. Gehen wir von 35¤ im Monat an reinem
    > bezahlen aus und rechnen die großzügig 1 zu 1 um. 35x12x20 gibt 8400¤ rein
    > an einnahmen! Wo sollen die zigtausend Euro Baukosten bitte herkommen?
    20 Jahre Amortisierung gilt natuerlich ueber ALLE Anschlusse.
    Es gibt dort natuerlich welche die guenstig angeschlossen werden koennen und deren Anschluss zb. in Mehrfamilienhaeusern pro Anschluss teils weit unter den 10k liegt.
    verrechnet mit denen die tatsaechlich immense Kosten verursachen, weil sie allein in der Pampa, weit weg von den Verteilerkaesten liegen, ergibt dies eben einen bestimmten Durchschnitt an Kosten!
    Es gibt immer Nachteile fuer diejenigen die auf dem Land wohnen ... man baut jetzt auch nicht jedem eine Ambulanz in den Hinterhof, nur weil der Krankenwagen bis ins Dorf laenger braucht, als innerhalb der Stadt!


    > Dass dieses 20 Jahre argument bullshit ist weil bei 100mbit jetzt sicher
    > die nächsten 20 Jahre kein ftth gelegt wird sondern lieber viele kleine
    > investitionen bei upgrades der verteilerkästen die sich im Endeffekt
    > summieren werden brauche ich hier wohl nicht zu erwähnen.
    mag sein ... und?
    Der Ausbau mit FTTH JETZT, auf den sich die Amortisierung bezieht, hat nichts mit dem getaetigten Ausbau (FTTC) zu tun ...

  5. Re: Der Lacher des Jahres 2017

    Autor: Crossfire579 13.01.17 - 14:14

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crossfire579 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dieses beinahe Trollartige verweisen auf die mehr breitband für mich
    > seite
    > > ist albern. Es ist einfach bullshit dass es dort schon Berichte von
    > Leuten
    > > gibt, wo der Ausbau 100k+ kosten soll, wobei sich Glasfaser doch
    > angeblich
    > > nach 20 Jahren amortisiert hat. Gehen wir von 35¤ im Monat an reinem
    > > bezahlen aus und rechnen die großzügig 1 zu 1 um. 35x12x20 gibt 8400¤
    > rein
    > > an einnahmen! Wo sollen die zigtausend Euro Baukosten bitte herkommen?
    > 20 Jahre Amortisierung gilt natuerlich ueber ALLE Anschlusse.
    > Es gibt dort natuerlich welche die guenstig angeschlossen werden koennen
    > und deren Anschluss zb. in Mehrfamilienhaeusern pro Anschluss teils weit
    > unter den 10k liegt.
    > verrechnet mit denen die tatsaechlich immense Kosten verursachen, weil sie
    > allein in der Pampa, weit weg von den Verteilerkaesten liegen, ergibt dies
    > eben einen bestimmten Durchschnitt an Kosten!
    > Es gibt immer Nachteile fuer diejenigen die auf dem Land wohnen ... man
    > baut jetzt auch nicht jedem eine Ambulanz in den Hinterhof, nur weil der
    > Krankenwagen bis ins Dorf laenger braucht, als innerhalb der Stadt!
    >
    Falsch. Internet und Infrastruktur spielt eine wichtige Rolle bei der Wohnungswahl, folglich werden spätestens in 30 Jahren diese Dörfer ausgestorben sein. Eine glasfaserstrippe dorthin zu legen sollte kein problem sein. Klar, bei Mehrfamilienhäusern sind die kosten deutlich geringer, aber wie kann es sein dass der Staat eine Firma unterstützt, die so gierig ist dass sie lieber auf 5 Jahre als auf 20 Jahre ausbaut? In 10 Jahren kräht kein Hahn mehr nach 50mbit DSL. Mit Glasfaser sind heute schon Datenraten im Terrabit Bereich möglich, locker ausreichend für die nächsten 30-40 Jahren. Langfristig stagniert der bedarf an Bandbreite, und ich sehe derartige Datenraten als sehr Zukunftssicher an, Ruhe für die nächsten Jahrzehnte.

    > > Dass dieses 20 Jahre argument bullshit ist weil bei 100mbit jetzt sicher
    > > die nächsten 20 Jahre kein ftth gelegt wird sondern lieber viele kleine
    > > investitionen bei upgrades der verteilerkästen die sich im Endeffekt
    > > summieren werden brauche ich hier wohl nicht zu erwähnen.
    > mag sein ... und?
    > Der Ausbau mit FTTH JETZT, auf den sich die Amortisierung bezieht, hat
    > nichts mit dem getaetigten Ausbau (FTTC) zu tun ...

    Angeblich will man ja das Glasfaser immer näher an die Häuser bringen. Nun schau aber bitte mal mit welchen Geschwindigkeiten die VDSL Kästen angebunden sind, absolut unzureichend für Geschwindigkeiten über 1gbit pro Haushalt.

  6. Re: Der Lacher des Jahres 2017

    Autor: neocron 13.01.17 - 14:22

    Crossfire579 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch. Internet und Infrastruktur spielt eine wichtige Rolle bei der
    > Wohnungswahl, folglich werden spätestens in 30 Jahren diese Dörfer
    > ausgestorben sein. Eine glasfaserstrippe dorthin zu legen sollte kein
    > problem sein. Klar, bei Mehrfamilienhäusern sind die kosten deutlich
    > geringer, aber wie kann es sein dass der Staat eine Firma unterstützt, die
    > so gierig ist dass sie lieber auf 5 Jahre als auf 20 Jahre ausbaut?
    weil die Bewohner dieses Staates genau so gierig und geizig und kurzsichtig sind!

    > In 10
    > Jahren kräht kein Hahn mehr nach 50mbit DSL. Mit Glasfaser sind heute schon
    > Datenraten im Terrabit Bereich möglich, locker ausreichend für die nächsten
    > 30-40 Jahren.
    voellig irrelevant, wenn du niemanden findest der die immensen Ausbaukosten dafuer tragen moechte/kann!

    > Langfristig stagniert der bedarf an Bandbreite, und ich sehe
    > derartige Datenraten als sehr Zukunftssicher an, Ruhe für die nächsten
    > Jahrzehnte.
    mag alles sein, nur verlegt sich Glasfaser eben nicht von alleine ...
    auch die hochgelobte deutsche Glasfaser baut nicht ueberall aus, sondern muss genau so ihre Schaefchen zaehlen bevor sie einen Finger kruemmt ...
    einige Unternehmen sind da bereitwilliger beim Geldausgeben, andere eben nicht ... einen Vorwurf kann man daraus nicht drehen ...
    Man kann sich auch gern beschweren, dass es gegen die eigenen Wuensche laeuft, nur wen sollte das interessieren?

    > Angeblich will man ja das Glasfaser immer näher an die Häuser bringen. Nun
    > schau aber bitte mal mit welchen Geschwindigkeiten die VDSL Kästen
    > angebunden sind, absolut unzureichend für Geschwindigkeiten über 1gbit pro
    > Haushalt.
    du widersprichst dir selbst ... erst schreibst du Glasfaser sei zukunftssicher, und hat potential fuer zig Terrabit/s, und jetzt sagst du die Kaesten, die zumeist mit eben diesem Glasfaser angebunden sind, waeren nicht genuegend angebunden ...
    also was denn nun. Ist GF zukunftssicher, oder nicht? Dann gilt das natuerlich auch fuer die Anbindung der Kaesten ...

  7. Re: Der Lacher des Jahres 2017

    Autor: Ovaron 13.01.17 - 14:36

    Crossfire579 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Angeblich will man ja das Glasfaser immer näher an die Häuser bringen. Nun
    > schau aber bitte mal mit welchen Geschwindigkeiten die VDSL Kästen
    > angebunden sind, absolut unzureichend für Geschwindigkeiten über 1gbit pro
    > Haushalt.

    Die MSAN sind mit WDM-Strecke per Glasfaser angebunden. Bei Inbetriebnahme mit einer Portkarte und einem Gbit-Kanal. Bei Bedarf wird dann ausgebaut auf weitere Portkarten und/oder weitere WDM-Kanäle.

    Das Glasfaserkabel mit dem die MSAN angebunden sind beinhaltet auch nicht ein Fasernpaar sondern irgendwas um die 40....70....? Genaue Zahl weiß ich nicht, ist aber auch egal, auf jeden Fall VIELE Fasern.

    Telekom plant traditionell eher langfristig. Das ist manchmal ein Ärgernis, manchmal ein echtes Problem, aber gerade hier ist es ein Vorteil.

  8. Re: Der Lacher des Jahres 2017

    Autor: Ovaron 13.01.17 - 15:21

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Gerade technikaffine Leute sollten in der Lage sein, eine
    > Kosten/Nutzen-Bewertung >von Technik durchzuführen.
    > > Und Glasfaser lohnt aktuell leider nicht. Deswegen ist VDSL und die
    > > Steigerungen bis G.Fast das Beste, was die Telekom machen kann.

    > Aha. Die Russen, Niederlaender, Taiwaner, Koreaner, japaner, Australier,
    > Letten, Amerikaner, Chinesen, Singaporeaner und dutzende weitere Laender
    > und Voelker auf Erden wo Glasfaser ausgebaut sind in Ihren Augen was
    > genau?

    > Offensichtlich nicht Technikaffine wie SIe hier laut betonen.

    https://www.providers.nl/392/kpn-investeert-in-vdsl-vectoring-techniek/
    "KPN investeert in VDSL vectoring techniek"

    https://www.swisscom.ch/de/about/medien/press-releases/2016/01/20160118-MM-Schnelleres-Internet-daheim.html
    "Mit DSL+LTE Bonding kombiniert Swisscom nun das Fest- und Mobilfunknetz."

    https://www.iinet.net.au/internet-products/broadband/vdsl2/
    "Ultrafast VDSL2 Broadband 1000 GB Broadband, Between 20 & 80Mbps download speed"


    ALLE Kinder haben ein Iphone, Papa. Und ALLE Kinder haben FTTH, Papa. Und ALLE Kinder kriegen von ihren Eltern zu Weihnachten ein Pony. Und ALLE Kinder lachen schon über uns weil wir keinen Swimmingpool im Garten haben, Papa.

  9. Re: Der Lacher des Jahres 2017

    Autor: LinuxMcBook 13.01.17 - 22:52

    Crossfire579 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses beinahe Trollartige verweisen auf die mehr breitband für mich seite
    > ist albern.

    Ich habe das bewusst unter seinem Beitrag geschrieben.
    logged_in schrieb, dass in der Straße bereits Glasfaser liegen würde, zu seinem Haus auch, und dass viele seiner Nachbarn bereits Glasfaser in ihr Haus gelegt hätten.

    Somit wäre es die perfekte Situation um Mehr Bandbreite für mich vermutlich für einen sehr geringen vierstelligen Betrag zu bekommen, wenn man sich mit ein paar Nachbarn zusammen tut.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  3. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  4. Hays AG, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. 14,29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch