1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTC: Deutsche Telekom nennt sich…

Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Autor: Anonymer Nutzer 12.01.17 - 17:55

    mittelfristig fliegt das Kupfer quasi komplett raus aus dem kompletten Netz. Sobald die legacy Technik abgeschaltet werden kann besteht die gesamte Infrastruktur netzseitig nur noch aus Glasfaser. Die paar Meter zwischen Netz (MSAN) bis zum Kunden (TAE), sei es für einen Analoganschluss über POTS oder einen ALL IP Anschluss über (V)DSL, Kupfer kann man getrost als eine kleine Verlängerung des LAN sehen, quasi ein Ethernetkabel zum nächsten Glasfaserknoten. Und in der Tat entwickelt die Telekom mit den Netzwerkausrüstern die TAL Nutzung immer weiter. Inzwischen kann sie im Labor schon über 11 tbps über eine Kupferdoppelader schicken. Selbst wenn davon unter realen Bedingungen nur 10 % übrig bleiben sind das immer noch gute 1 tbps. Und das schon mittelfristig. In einem Jahr startet als Zwischenschritt "Supervectoring" mit 250 mbps + X, genaue Spezifikationen dessen, wie sie Supervectoring einsetzt, hat die Telekom noch nicht veröffentlicht.

    Und wenn die TAL irgendwann wirklich nicht mehr her gibt wird man soweit sein, quasi überall FTTC zu haben und dann werden die letzten Meter halt in einem zweiten Evolutionsschritt auch noch überbrückt.

    Und bis dahin vergibt man sich nichts! Das kriegen die FTTH-Anbeter einfach nicht in ihr Bewusstsein.

    Ich finde eher das Denglisch mit "Company" etwas albern, es gibt aber niemand, der in Deutschland mehr Glasfaser verlegt. Auch wenn man nur regional tätige Anbieter, die durchaus FTTH schon jetzt verlegen, in ihrem Geschäftsgebiet mit der Telekom vergleicht. Die Telekom versorgt die Fläche, die Regionalanbieter picken sich die Rosinen heraus. "DIE" Glasfaserfirma in Deutschland ist nun einmal die Deutsche Telekom. Face facts.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.17 17:58 durch Lügenbold.

  2. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Autor: Dadie 12.01.17 - 17:57

    Lügenbold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [..]
    > Ich finde eher das Denglisch mit "Company" etwas albern, es gibt aber
    > niemand, der in Deutschland mehr Glasfaser verlegt. [..]

    Niemand! Äh ... bis auf irgendwie alle anderen die Glasfaser ausbauen ...
    Siehe:
    https://www.golem.de/1611/124552.html

  3. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Autor: Anonymer Nutzer 12.01.17 - 17:59

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lügenbold schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [..]
    > > Ich finde eher das Denglisch mit "Company" etwas albern, es gibt aber
    > > niemand, der in Deutschland mehr Glasfaser verlegt. [..]
    >
    > Niemand! Äh ... bis auf irgendwie alle anderen die Glasfaser ausbauen ...
    > Siehe:
    > www.golem.de

    Genau, denn Glasfaser gibt es nur auf den letzten Metern zwischen Providernetz und Endkundenanschluss. Alles andere ist... Zuckerwatte?!

  4. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Autor: Teetrinker 12.01.17 - 18:07

    Lügenbold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telekom versorgt die Fläche, die Regionalanbieter picken sich die Rosinen heraus.


    Natürlich, die liebe, nette Telekom und die anderen sind die Rosinenpicker.
    Ich kenne das genau anders herum! Die Telekom meidet ländliche Gebiete wie die Pest, weil "unrentabel".
    Anbieter wie z.B. Inexio dageben bauen gezielt solche "unrentablen" Gebiete aus, so das sogar Dörfer mit ~400 Haushalten FTTC bekommen.

    Mit dem T hätte man nach wie vor maximal 2mbit RAM, ohne das T sind es maximal 100Mbit.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.17 18:08 durch Teetrinker.

  5. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Autor: Anonymer Nutzer 12.01.17 - 18:15

    Die anekdotische Ebene hat uns in Diskussionen hier noch nie weitergebracht. Jeder kennt jemand, dem sein Cousin seine Schwester und bei der Telekom und bei Mnet und überhaupt.

    Fakt ist, dass auch Netcologne nicht im Bergischen Land ausbauen, Mnet nicht in Hintertupfing.

  6. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Autor: Dadie 12.01.17 - 18:20

    Lügenbold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [..]
    > Fakt ist, dass auch Netcologne nicht im Bergischen Land ausbauen, Mnet
    > nicht in Hintertupfing.

    Fakt ist auch, dass ich für meine Behauptung "die anderen Bauen mehr Glasfaser aus" eine Quelle genannt habe die von jeder Person nachprüfbar ist. Du hingegen stellst eine Behauptung in den Raum ohne jede Art von Quelle zu nennen und bemängelst nun bei anderen Nutzern deren "anekdotische Ebene".

    Ich bin gerne Bereit deinen Angaben zu glauben, ich hätte dafür aber gerne eine möglichst neutrale Quelle die ich selber Nachprüfen kann.

  7. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Autor: floewe 12.01.17 - 19:33

    Falsch, Du nanntest eine Quelle für die Behauptung: Die anderen bauen mehr FTTb/FTTH aus.
    Das hast Du aber nicht behauptet ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.17 19:35 durch floewe.

  8. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Autor: DerDy 12.01.17 - 20:53

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lügenbold schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [..]
    > > Fakt ist, dass auch Netcologne nicht im Bergischen Land ausbauen, Mnet
    > > nicht in Hintertupfing.
    >
    > Fakt ist auch, dass ich für meine Behauptung "die anderen Bauen mehr
    > Glasfaser aus" eine Quelle genannt habe die von jeder Person nachprüfbar
    > ist.
    Ja, Du hast eine Quelle genannt, aber sie entweder a) nicht gelesen oder b) nicht verstanden. Du hast behauptet:
    > bis auf irgendwie alle anderen die Glasfaser ausbauen

    Doch wer ist alle? Du meinst die anderen x Unternehmen, die FTTH Anbieten? Aber wer von denen baut denn mehr aus als die Telekom? Niemand.
    Die Telekom hat über 500.000km Glasfaser in Deutschland und dann kommt lange nichts.
    Die Telekom verfügt über 500.000 FTTH Anschlüsse von denen über 85.000 aktiv geschaltete sind. Wer hat mehr?
    Die Telekom verbaut pro Jahr ca 10-12.000 km Glasfaser, wer verlegt mehr?

    Du machst den naiven Fehler und addierst alle FTTH Anbieter zusammen und Vergleichst die Summe gegen die Telekom. Doch das diese Art der Argumentation ist einfach falsch und unvernünftig.

  9. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Autor: Jakelandiar 12.01.17 - 22:13

    Lügenbold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn die TAL irgendwann wirklich nicht mehr her gibt wird man soweit
    > sein, quasi überall FTTC zu haben und dann werden die letzten Meter halt in
    > einem zweiten Evolutionsschritt auch noch überbrückt.

    Der Name ist Programm oder wie? :-)
    Die "letzten Meter" werden nicht überbrückt denn FTTH wird nicht von FTTC aus weitergereicht.
    FTTH geht vom NVT (KVZ) aus zum Kunden ohne zwischenschritt.

    > Und bis dahin vergibt man sich nichts! Das kriegen die FTTH-Anbeter einfach
    > nicht in ihr Bewusstsein.

    Doch es wird wieder alles neu aufgebuddelt.

  10. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Autor: DerDy 12.01.17 - 22:19

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und bis dahin vergibt man sich nichts! Das kriegen die FTTH-Anbeter
    > einfach nicht in ihr Bewusstsein.
    > Doch es wird wieder alles neu aufgebuddelt.
    Nein, das ist falsch. Heute werden Leerrohre zwischen HVt und KVz bzw Outdoor DSLAM gelegt. In diesen Plastikröhren ist genug Platz, um weitere Glasfaser einzusiehen, da muss nix mehr aufgebuddelt werden.
    Für FTTH muss dann zwischen grauen Kasten und Keller ein Graben/Schlitz ausgehoben werden, aber den hat es für FTTC nicht gegeben.
    Damit ist deine Aussage "wieder alles neu aufgebuddelt" komplett falsch.

  11. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Autor: Ovaron 13.01.17 - 14:01

    Teetrinker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne das genau anders herum! Die Telekom meidet ländliche Gebiete wie
    > die Pest, weil "unrentabel".
    > Anbieter wie z.B. Inexio dageben bauen gezielt solche "unrentablen" Gebiete
    > aus, so das sogar Dörfer mit ~400 Haushalten FTTC bekommen.

    Die 25 Jahre bis zur Amotisation eines FTTH-Ausbaus passen demnach nicht in das Geschäftsmodell der Anbieter wie z.B. Inexio? Das überrascht mich. Nicht.

  12. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Autor: neocron 13.01.17 - 14:30

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Name ist Programm oder wie? :-)
    > Die "letzten Meter" werden nicht überbrückt denn FTTH wird nicht von FTTC
    > aus weitergereicht.
    doch wird es ...
    in all den Laendern, die immer als Beispiele herhalten muessen passiert genau das!
    China, Sued Korea, Schweden, USA ...
    ueberall dort wird GPON oder APON bentzt und da WIRD FTTH von FTTC weiter gereicht!

    > FTTH geht vom NVT (KVZ) aus zum Kunden ohne zwischenschritt.
    nein, nur PtP Ethernet laeuft so ...

    > Doch es wird wieder alles neu aufgebuddelt.
    nein wird es nicht ...

  13. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Autor: Anonymer Nutzer 13.01.17 - 15:28

    Köstlich - absolutes technisches Unwissen gepaart mit der Überzeugung, dass die Telekom alles falsch macht.

    Ich dachte, das seien IT News für "Profis" hier?

  14. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Autor: neocron 13.01.17 - 16:14

    wen meinst du jetzt?
    oder moechtest du mich korrigieren?

  15. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Autor: NaruHina 13.01.17 - 16:38

    es müssen wenn überhaupt nur die wege vom kvz zum endkunden neu gemacht werden, dass kann man aber auch ohne viel buddeln bereits heute (stichwort grabenlose kabelverlegung)
    da das backbone bereits mit glasfaser angeschlossen ist, braucht man hier nicht erneut buddeln.

  16. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Autor: Dwalinn 13.01.17 - 16:38

    Also bei mir hat die Telekom ausgebaut (mithilfe EU Förderung) wohne in einem 300 Seelen Dorf (also ca. 100 Haushalte) bei den Nachbardörfern (4-5km entfernt) ist da nicht anders.

  17. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Autor: Ovaron 13.01.17 - 22:18

    Es ging um den FTTH-Ausbau...

  18. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Autor: Faksimile 15.01.17 - 13:40

    Wenn das so trivial und einfach ist, wie Du es schilderst, fragen sich doch alle FTTB/H Befürworter, warum die Telekom das dann nicht gleich macht.

    Wie? Ist doch Aufwand und kostet Geld und macht Dreck (das sind ja immer die Argumente, die die FTTB/H-Asusbau Gegner => Telekom FTTC Befürworter) anbringen?

    Ja was denn nun. Wenn es Geld kostet, dann lässt man es eben sein und wird es später wohl auch nicht mehr machen. Also halbherziger Glasfaser-Ausbau. Und das ist es, was die Bürger stört. Ja. Die telekom agiert privatwirtschaftlich, ist aber trotzdem noch mit 31,9% mittelbar und unmittelbar im Staatsbesitz (also Eigentum der Bürger).
    Der Bürger will, wenn es schon sein Geld kostet, einen Ausbau mit moderner, nachhaltiger Technologie.

  19. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Autor: neocron 16.01.17 - 07:15

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das so trivial und einfach ist, wie Du es schilderst, fragen sich doch
    > alle FTTB/H Befürworter, warum die Telekom das dann nicht gleich macht.
    weil trivial und einfach, nicht gleichbedeutend mit guenstig ist ...

    > Wie? Ist doch Aufwand und kostet Geld und macht Dreck (das sind ja immer
    > die Argumente, die die FTTB/H-Asusbau Gegner => Telekom FTTC Befürworter)
    > anbringen?
    na da hast du doch deine Antwort ...

    > Ja was denn nun. Wenn es Geld kostet, dann lässt man es eben sein und wird
    > es später wohl auch nicht mehr machen.
    welch trotzige Antwort ...
    die Kosten zu verteilen ist dir dabei nicht in den Sinn gekommen, richtig?

    > Also halbherziger Glasfaser-Ausbau.
    und gleich noch eine trotzige Bezeichnung hinterher, weil er seine Spielzeugleitung auf Kosten anderer nicht bekommt ...

    > Und das ist es, was die Bürger stört.
    das ist wohl eher, was die geizigen Nerds stoert ...

    > Ja. Die telekom agiert
    > privatwirtschaftlich, ist aber trotzdem noch mit 31,9% mittelbar und
    > unmittelbar im Staatsbesitz (also Eigentum der Bürger).
    was irrelevanter nicht sein koennte ...
    uebrigens wird's morgen bewoelkt!

    > Der Bürger will, wenn es schon sein Geld kostet, einen Ausbau mit moderner,
    > nachhaltiger Technologie.
    Nein, das ist Bullshit ... der Buerger bezahlt wenn ueberhaupt, nur einen kleinen Teil des Ausbaus ...
    Und weil es die Mehrheit der Buerger ueberhaupt nicht interessiert, ob die Daten ueber GF laufen, oder ueber eine Brieftaube, bekommt er auch nur das, was er bezahlt!
    Es gibt GF fuer die Verteilerkaesten. Das ist der Hauptteil der Kosten, der durc hdie Foerderung auch mit unterstuetzt wird ...

  20. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Autor: Faksimile 16.01.17 - 19:04

    Wernn man eine Strasse oder einen Bürgersteig zwecks Verlegung der Leerrohre/Speedpipes zum Anschluss der Verteilerkästen sowieso aufreisst, warum legt man dann die entsprechnd notwendigen Leerrohre zum Anschluss der anliegenden Grundstücke nicht gleich mit hinein und in die Gebäude. Die Mehrkosten hat man in den 80er Jahren beim Aufbau des Koaxnetzes genauso mitgetragen. Die Genehmigung hierzu ist über den Nutzungsvertrag gemäß §45 TKG bzw. seine Rechtsvorläufer sowieso gegeben. Wenn man sich darüber im klaren ist, dass man irgendwann in naher bis mittlerer Zukunft vollständig auf GF umrüsten wird, sollte man die Kosten des wiederholten öffnen Öffentlichen Grundes vermeiden. Nicht umsonst ist ja auch das DigiNetzG erlassen worden. Aber Hauptsache, man ist gegen FTTB/FTTH.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG, Schorndorf
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  3. Versicherungskammer Bayern, München
  4. DB Engineering&Consulting GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Crucial MX500 1TB für 111€, Sandisk Extreme 128GB für 24€, Hama Essential PC...
  2. (aktuell u. a. Xiaomi Mi 9T Pro 128GB für 399€, Apacer AS340 SSD 960GB für 112,90€, Sandisk...
  3. (heute u. a. Samsung C32JG51FDU für 179€ (Vergleichspreise ab 252€), Logitech K480 Tastatur...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  2. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  3. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis