1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTC: Deutsche Telekom nennt sich…

Rechnereien und Zukunft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rechnereien und Zukunft

    Autor: senf.dazu 13.01.17 - 10:21

    Das Alleinstellungsmerkmal der Telekom, nämlich die ehrwürdig ergrauten und technisch inzwischen leicht angestaubten Cu TALs bringen der Telekom vielleicht so 45 Mio x 10¤ x 12 / a = 5,4 Mrd ¤/a.

    Reinvestiert werden laut Aussage des Artikels rund 4 Mrd ¤ / a.

    Die Amortisierung von FTTH Netzwerken, sprich die Cu TALs mit aktueller Technik zu erneuern dauert der Telekom erklärtermaßen zu lang - deswegen paßt das nicht Geschäftsmodell einer AG.

    Das ist immerhin eine klare Ansage - und bedeutet aber auch das sich die Telekom letztlich nicht von einem Reseller eines bestehenden Netzes unterscheidet. Außer darin das die Einnahmen aus dem Altnetz zum weiteren Reseller-Geschäftsausbau genutzt werden, und nicht dazu das bestehende Endkundennetz technisch aktuell zu halten.

    Ist ja vielleicht wirklich wirtschaftlicher wenn das Netz nur einmal mit Glasfaser überbaut wird - z.B. durch die eh im lokalen Bereich mit buddeln beschäftigten Energieanbieter.

    Fragt sich nur was dann die Telekom-Unternehmen/Reseller in 25 Jahren alle so machen ..
    Läßt sich bestimmt was finden - z.B. alles das was dann weit jenseits der Standard 1..10 GBit/s liegt, sprich Firmenanschlüsse und Heimarbeiter ? Fragt sich auch inwieweit der FTTC Ausbau dazu strategisch paßt.



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.17 10:39 durch senf.dazu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Biberach
  4. Deutscher Wetterdienst, Offenbach am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 519€ statt 553,30€ im Vergleich
  2. (aktuell u. a. Hasbro Nerf Laser Ops für 21,99€, HP X27i Gaming-Monitor 339€, AK Racing Gaming...
  3. (aktuell u. a. Blade Hawks RGB Gaming-Mauspad für 20,90€, Vooe Powerbank 26.800 mAh für 21...
  4. (u. a. Samsung UE65RU8009UXZG für 677€, Huawei Medipad T5 für 159€, Lenovo Idealpad L340 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch