1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTC: Deutsche Telekom nennt sich…

Wie kann man etwas so selbstverständliches nur so abfeiern?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie kann man etwas so selbstverständliches nur so abfeiern?

    Autor: HanSwurst101 12.01.17 - 20:29

    Leute, wir sind ein "First World" Land, also bitte auch schnelles Inet, ist doch nicht so schwer.

  2. Re: Wie kann man etwas so selbstverständliches nur so abfeiern?

    Autor: DerDy 12.01.17 - 20:40

    Bist du auch für den Aufwand und für die Mehrleistung bereit mehr zu bezahlen?
    Die allermeisten Internetkunden nämlich nicht.

    Und der Begriff "First World", naja...viele halten sich für den Mittelpunkt, aber was haben sie zu dem allgemeinen Wohlstand bisher beigetragen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.17 20:41 durch DerDy.

  3. Re: Wie kann man etwas so selbstverständliches nur so abfeiern?

    Autor: Moe479 12.01.17 - 21:28

    Der Markt nimmt immer was er kann.

    Es ist schon ein Henne-Ei-Ding mit den Einkommen und der Kaufkraft.

    Das Medianeinkommen lag in Deutschland 2010 bei 24.152 USD, in der Schweiz bei 31.294 USD ... damit hätte der gemeine Schweizer, ohne jetzt lokale Abstände für bestimmte Leistungen und Lasten genauer zu untersuchen, schon 2010 gute 29% mehr Geldeinheiten in Telekommunikation zu versenken gehabt als der gemeine Deutsche ...

    Wo hättest Du auf Basis dieser kurzen Betrachtung eher in Infrastruktur investiert um einen möglichst viel Geld aus dem Kreislauf zu Dir befördert zu bekommen?

    Richtig, bei dem, der am meisten davon hat! Das liebe Geld flüchtet dort hin, wo es sich am leichtesten vermehren lässt.

    Dies wäre zumindest ein Ansatz um sich auch die Unterschiede zwischen lokalen Infrastrukturen zu erklären.

    Um aus der vergleichbaren Stagnation raus zu kommen, ähnlichere Verhältnisse anzustreben bedarf es, das Freisetzen von Einkommenswirksammen Mitteln, und bekommen kann man diese nur von denen, die sie auch haben.

    Also woher/bei wem zwacken wir jetzt 30% mehr Knatter für die Telkos ab oder besser 30% mehr Einkommen für jeden Bürger um die Unterentwicklung hier allgemein zu bekämpfen?



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.17 21:47 durch Moe479.

  4. Re: Wie kann man etwas so selbstverständliches nur so abfeiern?

    Autor: McWiesel 12.01.17 - 22:38

    HanSwurst101 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute, wir sind ein "First World" Land, also bitte auch schnelles Inet, ist
    > doch nicht so schwer.

    Ich frage mich sowieso, was das ganze Technologie-Gehype soll, das wird doch zum Buzzword stilisiert, Coaxial-Glasfaser-Power und was man da alles so liest. Interessiert es den normalen Endkunden, wieviel Glas, Kupfer oder Richtfunk zwischen seinem Anschluss und dem Ziel-Server ist? Interessiert mich als Stadtwerke-Kunde (im Normalfall) ob das Wasser nun Kunststoff oder Stahlrohren kommt?

    Sollen ein 100MBit-Anschluss bewerben & anbieten, dabei die zugesicherte Bandbreite zuverlässig und ohne technische Gängelungen (Zwangshardware...) liefern und gut ist. Denn viel mehr interessiert mich doch als Endkunde, der es einfach nur nutzen will, doch nicht.

  5. Re: Wie kann man etwas so selbstverständliches nur so abfeiern?

    Autor: Weltschneise 13.01.17 - 07:58

    Es interessiert den Kunden durchaus weil er bei der alten Technik damit rechnen muss dass sie in naher Zukunft ausgetauscht werden muss. Dass bedeutet eben Mehrkosten, nochmal eine Baustelle und Geldverschwendung. Die Leute sind mittlerweile dafür sensibel geworden.

  6. Re: Wie kann man etwas so selbstverständliches nur so abfeiern?

    Autor: McWiesel 13.01.17 - 13:35

    Weltschneise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es interessiert den Kunden durchaus weil er bei der alten Technik damit
    > rechnen muss dass sie in naher Zukunft ausgetauscht werden muss. Dass
    > bedeutet eben Mehrkosten, nochmal eine Baustelle und Geldverschwendung. Die
    > Leute sind mittlerweile dafür sensibel geworden.

    Eija, daher sehe ich überall umgegrabene Vorgärten und aufgestemmte Hauswände, weil die Leute wie blöd sich Glasfaser legen lassen, statt die teure Investition solange rauszuzögern, wie es irgendwie noch geht.

    Man kann es an den wenigen Glas-Ausbaugebieten sehr gut sehen: Weder die Anbieter, noch die Kunden haben groß Lust auf sowas. Der Leidensdruck durch langsames Internet ist IN DER FLÄCHE einfach nicht da, so wie er bei "keinem Telefon" oder "Kein Strom" wäre. Also hat sowas Prio ganzweithinten, beim Anbieter macht man's halt, wenn man staatlich ausreichend gefördert wird.

    Wenn mit Glasfaseranschlüssen zumindest in absehbarer Zukunft Geld zu verdienen wäre, würde irgendein Anbieter (und wenn es Amazon oder Google wäre) mit mords Kapital dort einsteigen und den Markt aufrollen, so wie es bei anderen Märkten (z.B. Streaming oder Onlineshopping) der Fall ist. Aber der Markt für unnötig schnelles Internet ist einfach nicht da, auch wenn man das in IT-Foren traurig findet.

  7. Re: Wie kann man etwas so selbstverständliches nur so abfeiern?

    Autor: 7hyrael 13.01.17 - 13:45

    Aus den Fördergeldern für den Breitbandausbau?

  8. Re: Wie kann man etwas so selbstverständliches nur so abfeiern?

    Autor: Phantomal 13.01.17 - 13:54

    Der nächste Punkt ist, dass immer von 100 Mbit und mehr gesprochen wird. Ich habe derzeitig VDSL 25. Und es reicht vollkommen aus. Klar, ein neues Spiel bei Steam ist nicht binnen Sekunden aufm Rechner, aber abgesehen von riesigen Downloadmengen funktioniert der Rest absolut zufriedenstellend und stabil. Gleichzeitig telefonieren, streamen, downloaden, usw. Alles kein Problem.

    Meine Eltern haben nun VDSL 50 und meine Schwester hängt als eigene Wohnung mit dran. Also 2 Haushalte die Abends streamen und über die Leitungen telefonieren und surfen (ja, das machen meine Eltern in der Tat alles regelmäßig.)

    Ich glaube Flächendeckend 25 oder 50 würde erstmal vollkommen ausreichen. Und das lässt sich in den meisten Fällen mit den vorhandenen Leitungen realisieren.

    EDIT:
    Es müssten allerdings auf den Dörfern weitere graue Kästen installiert werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.17 13:56 durch Phantomal.

  9. Re: Wie kann man etwas so selbstverständliches nur so abfeiern?

    Autor: GenXRoad 13.01.17 - 15:08

    Man hätte zur bedingung machen müssen egal wer ausbaut erstmal auf die dörfer mit den fördergeldern keine städte wo es lukrativ ist...

    Wenn die dörfer z.B. Durch die fördergelder sagen wir auf 50mbits alle versorgt sind, dann kann von den fördergelder die städte die kabel oder sonstiges haben mit z.B. Mindestens 25-50mbits diese weiter ausbauen..


    Bei mir ist es so es gibt kabel deutschland 100 dann kam 200 jetzt 400 und telekom hat vor 1,5 jahren gefördert durch stadt/land auf 100mbits ausgebaut wohlgemerkt in einer stadt die flächendeckend mit minimum 50mbits über kabel versorgt ist.

    Sowas hätte man mit den fördergeldern verbieten müssen und erstmal dsl light etc auf vdsl sonstiges ausbauen müssen dann gäbe es heute wohl kaum noch dörfer mit dsl light/lte

  10. Re: Wie kann man etwas so selbstverständliches nur so abfeiern?

    Autor: PiranhA 13.01.17 - 15:56

    Genau, wir verbieten einem Unternehmen dort auszubauen, wo es für sie am wirtschaftlichsten ist. Ebenso wo die Konkurrenz schon vertreten ist. Dann dürfen die Kabelanbieter oder Stadtwerke aber auch nicht ausbauen, wo es bereits VDSL 50 gibt...

    Jedes Unternehmen muss sehen, wo es bleibt. Die Fördergelder kann man ruhig so verteilen, wie es dem Nutzer am meisten hilft, immerhin sind das ja unsere Steuergelder. Aber ein komplettes Verbot für den Ausbau, würde den Wettbewerb nur behindern und regionale Monopole fördern.

  11. Re: Wie kann man etwas so selbstverständliches nur so abfeiern?

    Autor: neocron 13.01.17 - 16:12

    HanSwurst101 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute, wir sind ein "First World" Land, also bitte auch schnelles Inet, ist
    > doch nicht so schwer.
    dann stell doch endlich den Koffer Geld fuer den Ausbau auf den Tisch ...
    aber du hast natuerlich recht ...
    haben ja auch alle ein Eigenheim, alle 3 Autos und einen 75 Zoll 4K Fernseher daheim ... ist schliesslich first world yo!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.17 16:13 durch neocron.

  12. Re: Wie kann man etwas so selbstverständliches nur so abfeiern?

    Autor: RinseDown 13.01.17 - 16:32

    Phantomal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der nächste Punkt ist, dass immer von 100 Mbit und mehr gesprochen wird.
    > Ich habe derzeitig VDSL 25. Und es reicht vollkommen aus. Klar, ein neues
    > Spiel bei Steam ist nicht binnen Sekunden aufm Rechner, aber abgesehen von
    > riesigen Downloadmengen funktioniert der Rest absolut zufriedenstellend und
    > stabil. Gleichzeitig telefonieren, streamen, downloaden, usw. Alles kein
    > Problem.
    >
    > Meine Eltern haben nun VDSL 50 und meine Schwester hängt als eigene Wohnung
    > mit dran. Also 2 Haushalte die Abends streamen und über die Leitungen
    > telefonieren und surfen (ja, das machen meine Eltern in der Tat alles
    > regelmäßig.)
    >
    > Ich glaube Flächendeckend 25 oder 50 würde erstmal vollkommen ausreichen.
    > Und das lässt sich in den meisten Fällen mit den vorhandenen Leitungen
    > realisieren.
    >
    > EDIT:
    > Es müssten allerdings auf den Dörfern weitere graue Kästen installiert
    > werden.

    Das ist ja schön das dir VDSL25 absolut reicht, nur solltest du dir im klaren seien das du eigentlich für einen 100mbit oder sogar 200mbit Anschluß zahlst. Da es sich bei Vectoring lediglich um ein Update der vorhandenen 10 Jahre alten VDSL2 Technik handelt, für die die Telekom die Kosten lange raus hat.
    Aber du bezahlst ja sicher auch gerne für einen Neuwagen und bist dann mit einem 10 Jahre alten Gebrauchtwagen mit Nagelneuem Software Update zufrieden.

  13. Re: Wie kann man etwas so selbstverständliches nur so abfeiern?

    Autor: neocron 13.01.17 - 16:36

    selten solchen Schwachsinn gelesen.
    Evtl. sollte man das Konstrukt Markt erstmal verstehen, bevor man solchen Schmarn schreibt.
    Welche Kostenstrukturen, welche Armotisierung oder Aehnliches bei der Telekom steht, ist voellig irrelevant fuer die eigene Kaufentscheidung!
    Auch was die Telekom damit finanziert oder nicht finanziert ...
    Die Telekom bietet an einem Punkt einen Anschluss mit definierter Leistung!
    Dafuer bezahlt man, und NUR dafuer.
    Entweder ist der Preis niedriger, als die eigene Zahlungsbereitschaft fuer dieses Angebot, oder eben nicht.
    Bei ersterem kauft man, bei letzterem laesst man es ...
    ist nun wirklich keine Raketenwissenschaft!
    Wenn ich einen neuwagen kaufe, bezahle ich genau diesen ... wenn ich fuer einen VDSL 25 Anschluss bezahle, bezahle ich genau fuer diesen, und wenn ich fuer einen 1GBit Anschluss bezahle, bezahle ich, du hast es erraten, genau fuer diesen!
    Was nach der Bezahlung mit dem Geld geschieht, wieviel das Auto oder sonstetwas tatsaechlich in der Herstellung kostet ist absolut egal fuer die Kaufentscheidung!

  14. Re: Wie kann man etwas so selbstverständliches nur so abfeiern?

    Autor: GenXRoad 13.01.17 - 16:38

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau, wir verbieten einem Unternehmen dort auszubauen, wo es für sie am
    > wirtschaftlichsten ist. Ebenso wo die Konkurrenz schon vertreten ist. Dann
    > dürfen die Kabelanbieter oder Stadtwerke aber auch nicht ausbauen, wo es
    > bereits VDSL 50 gibt...
    >
    > Jedes Unternehmen muss sehen, wo es bleibt. Die Fördergelder kann man ruhig
    > so verteilen, wie es dem Nutzer am meisten hilft, immerhin sind das ja
    > unsere Steuergelder. Aber ein komplettes Verbot für den Ausbau, würde den
    > Wettbewerb nur behindern und regionale Monopole fördern.


    Nochmal lesen und verstehen.

    Wenn die dörfer ausgebaut sind kann man ja in die städte gehen aber genau das passiert nicht man geht in gut versorgte städte und überbaut wohlmöglich noch von den Fördergeldern...

    Ist ja auch kein wunder weil es sich mot fördergeldern gleich doppelt lohnt städte zu überbauen anstelle dsl light mal zu überbauen von fördergeldern...


    Sowas gehört direkt gesetzlich verboten, wer me gut ausgebaute stadt überbauen/erweitern will muss es dann aus eigener tasche zahlen, solang nicht jedes kuhkaff eben z.B. 50mbits hat...

    Danach ist es ja auch kein problem den ausbau in gut versorgten städten mit fördergeldern zu finanzieren, aber eben erstmal alle auf nen gewisses niveau bringen...


    Was nützes denn wenn stadt A: Vodafone 400mbit hat und telekom dann vdsl 100mbits drüberbaut? Stadt B aber eben bei ihrem DSL light bleibt...

  15. Re: Wie kann man etwas so selbstverständliches nur so abfeiern?

    Autor: Ovaron 13.01.17 - 22:22

    GenXRoad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die dörfer

    so wie Wiebelsbach oder Dorndiehl?

    > ausgebaut sind kann man ja in die städte gehen aber genau
    > das passiert nicht

    tut es nicht? Wiebelsbach mit 1200 Einwohnern wurde nicht auf Vectoring ausgebaut? Dorndiehl mit 520 Einwohnern wurde nicht ausgebaut?

    Donnerwetter! Bitte noch mehr so sensattionelle Neuigkeiten. Am Ende erzählst Du uns noch das die Erde eine Scheibe ist und das Kernkraft sicher sei und das Schweine fliegen!

    > Sowas gehört direkt gesetzlich verboten

    Aber nein, wir lieben Deine Lügenmärchen. Es gibt keinen Grund warum man sie Dir verbieten sollte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München
  2. ECR Services GmbH, München
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. Duale Hochschule Baden-Württemberg Präsidium, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 14,99€
  2. 9,99€
  3. (-83%) 6,99€
  4. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus
  2. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  3. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden