1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTC: Swisscom hat bereits 200.000…

FTTH@Swisscom = unverschämt teuer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. FTTH@Swisscom = unverschämt teuer

    Autor: Flasher 30.07.14 - 13:15

    Ich habe einen solchen FTTH Anschluss der Swisscom, bzw. war gezwungen diesen zu buchen, da in meiner Wohnung keinerlei Kupferleitung verlegt sind und andere Anbieter keinen Zugriff auf die Glasfaserleitungen haben - das alleine wäre in Deutschland schon wettberwerbsrechtlich gar nicht möglich.

    Doch was wirklich unverschämt ist, ist die Staffelungen der Bandbreite. Um 100 Mbit/s zu bekommen, muss man das teuerste Paket aus Fernsehen, Telefonie und Internet buchen - kostenpunkt: rund 150 CHF ( ca. 120¤) pro Monat. Das nächst kleinere Paket bietet nur noch 50 Mbit/s und lässt sich auch nicht durch eine Gebühr upgraden auf 100 Mbit/s. Ich musste nun, da ich auf die Bandbreite nicht verzichten möchte und alternative Anbieter keinen Zugang zur Leitung haben, das teuerste Paket buchen, mit hunderten HD-Sendern und anderen Services die ich überhaupt nicht benötige.

    Zum Vergleich: vorher bei Kabel-BW für Telefon- und Internet-Flat @ 100 Mbit/s gerade mal knapp 60 ¤ bezahlt. Ja man verdient in der Schweiz mehr - aber auch nicht 200 % eines deutschen Gehalts.

    Ahja - ein Upgrade auf 300 Mbit/s kostet afair 99 CHF zusätzlich pro Monat und ist ebenfalls nur buchbar wenn man das dickste Paket der Swisscom hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.14 13:16 durch Flasher.

  2. Re: FTTH@Swisscom = unverschämt teuer

    Autor: jo-1 30.07.14 - 14:25

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe einen solchen FTTH Anschluss der Swisscom, bzw. war gezwungen
    > diesen zu buchen, da in meiner Wohnung keinerlei Kupferleitung verlegt sind
    > und andere Anbieter keinen Zugriff auf die Glasfaserleitungen haben - das
    > alleine wäre in Deutschland schon wettberwerbsrechtlich gar nicht möglich.
    >
    > Doch was wirklich unverschämt ist, ist die Staffelungen der Bandbreite. Um
    > 100 Mbit/s zu bekommen, muss man das teuerste Paket aus Fernsehen,
    > Telefonie und Internet buchen - kostenpunkt: rund 150 CHF ( ca. 120¤) pro
    > Monat. Das nächst kleinere Paket bietet nur noch 50 Mbit/s und lässt sich
    > auch nicht durch eine Gebühr upgraden auf 100 Mbit/s. Ich musste nun, da
    > ich auf die Bandbreite nicht verzichten möchte und alternative Anbieter
    > keinen Zugang zur Leitung haben, das teuerste Paket buchen, mit hunderten
    > HD-Sendern und anderen Services die ich überhaupt nicht benötige.
    >
    > Zum Vergleich: vorher bei Kabel-BW für Telefon- und Internet-Flat @ 100
    > Mbit/s gerade mal knapp 60 ¤ bezahlt. Ja man verdient in der Schweiz mehr -
    > aber auch nicht 200 % eines deutschen Gehalts.
    >
    > Ahja - ein Upgrade auf 300 Mbit/s kostet afair 99 CHF zusätzlich pro Monat
    > und ist ebenfalls nur buchbar wenn man das dickste Paket der Swisscom hat.

    Genau deshalb finde ich die Phantom-Diskussion in Deutschland einfach lächerlich.

    Dieses Gejammere um den schlechten Ausbau ist einfach absurd. Wenn wir hier in Deutschalnd 120 EUR für Inet zahlen müssten würde es kaum jemand buchen.

    Ich zahle sehr weit weniger als die Hälfte für 150 / 10 incl. Telefon Flat und bekomme die Leistung 24/7 ohne Einbussen.

    Und für 2015 ff sind von UM 400 / 40 angekündigt.

    Das reicht mehr als Dicke - die public beta 1 von OS 10.10 kam letzte Woche in nicht mal fünf Minuten - also grob 1 GB pro Minute

    Und dafür zahl ich etwa genauso viel wie vor 10 Jahren für DSL 2000 plus Telefon Grundgebühr - die Verbindungskosten kamen damals noch dazu - ist also deutlich besser und billiger geworden.

    Schnelles Inet ja bitte - teuer sollte es nicht werden - die Kaufkraft ist vergleichsweise hoch n der Schweiz - die Lebenshaltungskosten leider auch.

    Schöne Grüße aus dem etwas rückständigen und vergleichsweise günstigem Deutschalnd

    P.S. ich würde niemals 120 EUR für Inet zahlen

  3. Re: FTTH@Swisscom = unverschämt teuer

    Autor: CybroX 30.07.14 - 14:56

    Swisscom ist generell unverschämt teuer.
    Mit den neuen Angeboten 99CHF (~80¤) für 40Mbit up / 8Mbit down.

    Mimimimi

  4. Re: FTTH@Swisscom = unverschämt teuer

    Autor: powerbernd 30.07.14 - 15:09

    Da wäre ich mir nicht so sicher. Unser Neubau (gemietete DHH) hat nur Glasfaser vom örtlichen Stadtwerke-Provider (Wilhelm Tel) und alle Verfügbarkeitschecks der üblichen Verdächtigen fallen negativ aus. Hab mich nicht bemüht, das weiter zu verfolgen, weil ich mit den 100/20 (anfangs sogar 100/60, dann kam trafficshaping) für 30¤ (Inet, Telefon, Fernsehen) total zufrieden bin ;), vielleicht könnte man die allerdings Leitungsvermietung einklagen..

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe einen solchen FTTH Anschluss der Swisscom, bzw. war gezwungen
    > diesen zu buchen, da in meiner Wohnung keinerlei Kupferleitung verlegt sind
    > und andere Anbieter keinen Zugriff auf die Glasfaserleitungen haben - das
    > alleine wäre in Deutschland schon wettberwerbsrechtlich gar nicht möglich.

  5. Re: FTTH@Swisscom = unverschämt teuer

    Autor: teleborian 30.07.14 - 15:57

    Das wäre allenfalls etwas was du dem Beobachter.ch melden könntest.

  6. Re: FTTH@Swisscom = unverschämt teuer

    Autor: Flasher 30.07.14 - 17:23

    teleborian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre allenfalls etwas was du dem Beobachter.ch melden könntest.

    Als Ausländer in der Schweiz querschiessen? Da kann ich ja gleich meinen Ausländerausweis verbrennen und die Koffer packen.

  7. Re: FTTH@Swisscom = unverschämt teuer

    Autor: bernstein 30.07.14 - 17:59

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch was wirklich unverschämt ist, ist die Staffelungen der Bandbreite. Um
    > 100 Mbit/s zu bekommen, muss man das teuerste Paket aus Fernsehen,
    > Telefonie und Internet buchen - kostenpunkt: rund 150 CHF ( ca. 120¤) pro
    > Monat. Das nächst kleinere Paket bietet nur noch 50 Mbit/s und lässt sich
    > auch nicht durch eine Gebühr upgraden auf 100 Mbit/s. Ich musste nun, da
    > ich auf die Bandbreite nicht verzichten möchte und alternative Anbieter
    > keinen Zugang zur Leitung haben, das teuerste Paket buchen, mit hunderten
    > HD-Sendern und anderen Services die ich überhaupt nicht benötige.
    Das stimmt so nicht ganz... du kannst das Paket auch ohne Telefonie & mit light TV buchen für CHF 109.- (also immerhin CHF 30.- billiger). Allerdings noch immer sauteuer.

    Hier sei noch erwähnt, dass in den Städten 100/100 von Sunrise für CHF 75. -erhältlich ist. Ganz ohne TV/Telefonie.

  8. Re: FTTH@Swisscom = unverschämt teuer

    Autor: Auric 30.07.14 - 18:09

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teleborian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das wäre allenfalls etwas was du dem Beobachter.ch melden könntest.
    >
    > Als Ausländer in der Schweiz querschiessen? Da kann ich ja gleich meinen
    > Ausländerausweis verbrennen und die Koffer packen.

    Na ja, ganz so schlimm ist das hier nicht, da kannst du schon Straßenrennen fahren, Fussgänger killen, mit Drogen handeln und grundlos Menschen die Kauleiste herausschlagen ohne rausgeworfen zu werden.

  9. Re: FTTH@Swisscom = unverschämt teuer

    Autor: Poolk 30.07.14 - 18:30

    > Flasher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe einen solchen FTTH Anschluss der Swisscom, bzw. war gezwungen
    > > diesen zu buchen, da in meiner Wohnung keinerlei Kupferleitung verlegt
    > sind
    > > und andere Anbieter keinen Zugriff auf die Glasfaserleitungen haben -
    > das
    > > alleine wäre in Deutschland schon wettberwerbsrechtlich gar nicht
    > möglich.


    Dafür kann aber die Swisscom nichts, wenn Swisscom ausbaut, dann werden zwei Fasern bis zum verteiler gezogen welche von einem Partner angemietet werden können z.B. Yplay oder ticinocom.

    Wenn es in deinem Wohnort keine anderen anbieter gibt hast du einfach pech gehabt.

  10. Re: FTTH@Swisscom = unverschämt teuer

    Autor: Flasher 31.07.14 - 08:52

    bernstein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Flasher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Doch was wirklich unverschämt ist, ist die Staffelungen der Bandbreite.
    > Um
    > > 100 Mbit/s zu bekommen, muss man das teuerste Paket aus Fernsehen,
    > > Telefonie und Internet buchen - kostenpunkt: rund 150 CHF ( ca. 120¤)
    > pro
    > > Monat. Das nächst kleinere Paket bietet nur noch 50 Mbit/s und lässt
    > sich
    > > auch nicht durch eine Gebühr upgraden auf 100 Mbit/s. Ich musste nun, da
    > > ich auf die Bandbreite nicht verzichten möchte und alternative Anbieter
    > > keinen Zugang zur Leitung haben, das teuerste Paket buchen, mit
    > hunderten
    > > HD-Sendern und anderen Services die ich überhaupt nicht benötige.
    > Das stimmt so nicht ganz... du kannst das Paket auch ohne Telefonie & mit
    > light TV buchen für CHF 109.- (also immerhin CHF 30.- billiger). Allerdings
    > noch immer sauteuer.
    >
    > Hier sei noch erwähnt, dass in den Städten 100/100 von Sunrise für CHF 75.
    > -erhältlich ist. Ganz ohne TV/Telefonie.

    Stimmt - man konnte, als ich bestellt habe, die Telefonie aus dem Paket herausnehmen, wodurch man 10 CHF sparen kann. Unterm Strich zahle ich also 139 CHF. Ein TV-light gab es vor einigen Monaten nicht - dass muss jetzt wohl durch die neuen Angebote dazugekommen sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Telio Management GmbH, Hamburg
  2. meta Trennwandanlagen GmbH & Co. KG, Rengsdorf
  3. Heraeus Quarzglas GmbH & Co. KG, Kleinostheim
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 34,99€
  3. 19,99€ bei Steam (bis 24. September)
  4. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehrswende: Zaubertechnologie statt Citybahn
Verkehrswende
Zaubertechnologie statt Citybahn

In Wiesbaden wird um den Bau einer Straßenbahn gestritten, eine Bürgerinitiative kämpft mit sehr kuriosen Argumenten dagegen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Fernbus Roadjet mit zwei WLANs und Maskenerkennung gegen Flixbus
  2. Mobilität Wie sinnvoll sind synthetische Kraftstoffe?

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
    MX 10.0 im Test
    Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

    Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Argand Partners Cherry wird verkauft

    1. Microsoft: Die 85-Zoll-Version des Surface Hub kommt
      Microsoft
      Die 85-Zoll-Version des Surface Hub kommt

      Das große Surface Hub 2S wird ebenfalls auf Windows 10 Pro aufrüstbar sein. Außerdem gibt es einen Patch auch für die erste Generation.

    2. Cisco und Apple: Chinas Führung hat eigene schwarze Liste gegen US-Konzerne
      Cisco und Apple
      Chinas Führung hat eigene schwarze Liste gegen US-Konzerne

      Cisco und Apple dürften in China ausgeschlossen werden, wenn China die Maßnahmen von Trump kontert. Doch wann das passiert ist umstritten.

    3. Openreach: Alter Fernseher stört ADSL für ein ganzes Dorf
      Openreach
      Alter Fernseher stört ADSL für ein ganzes Dorf

      Anderthalb Jahre brauchen die Openreach-Techniker, um eine Störung in der ADSL-Versorgung zu finden. Eine ganze Kabelstrecke wurde erneuert, doch ohne Ergebnis.


    1. 20:00

    2. 18:56

    3. 17:50

    4. 17:40

    5. 17:30

    6. 17:30

    7. 17:15

    8. 17:00