Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTC: Vectoringausbau der Telekom…

Meanwhile setzt mich die Telekom offline...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meanwhile setzt mich die Telekom offline...

    Autor: SirJoan83 28.12.18 - 16:30

    Und ich durfte kurz vor Weihnachten noch von der Telekom erfahren, dass sie mich mit der Umstellung auf VoIP dann endgültig (quasi) offline setzen. Statt mageren 2 Mbit habe ich dann im neuen "Netz der Zukunft" nur noch schnelle 0,3 Mbit (maximal) und dann darf ich mir das noch mit dem Telefon teilen. Vor Jahren hatte ich 1 Mbit (also fast dreimal so viel) und VoIP hat nicht funktioniert.
    Seit mindestens 2014 wird ständig ein Ausbau versprochen - und die Umstellung auf VoIP sollte laut Telekom natürlich (sic!) erst nach dem erfolgreichen Ausbau erfolgen. Wir haben 2019 und ich kämpfe (und verliere) dafür, dass ich wenigstens meine 2 Mbit behalten (!) darf...

  2. Re: Meanwhile setzt mich die Telekom offline...

    Autor: Faksimile 28.12.18 - 17:05

    Das ist einer der Fälle in denen man sagen muss: "Telekom, ihr seid einfach zu dumm. Das war deutlich abzusehen und ihr kommt eurer Verpflichtung zur Grundversorgung nicht nach". Beschwerde bei der BNetzA einreichen. Ggf. weitere Maßnahmen überlegen. Falls Geld für nicht erbrachte oder erbringbare Leistung verlangt wird, könnte auch ein Betrug vorliegen.

  3. Re: Meanwhile setzt mich die Telekom offline...

    Autor: SirJoan83 28.12.18 - 17:15

    Bundesnetzagentur hat sich leider schon (negativ) dazu geäußert. Laut Gesetz ist das leider okay und sie können nichts dagegen tun, weil es kein "Recht auf Internet" gibt...

  4. Re: Meanwhile setzt mich die Telekom offline...

    Autor: Faksimile 28.12.18 - 18:27

    Dann sollen sie Dir doch einmal erklären, was im §78 des TKG Ziffer 2 Punkt 1 aus deren Sicht dann die Formulierung "die Datenkommunikation mit Übertragungsraten ermöglicht, die für einen
    funktionalen Internetzugang ausreichen" bedeuten soll. Insbesondere bei den heutigen aufgeblasenen Websides.

    http://www.gesetze-im-internet.de/tkg_2004/TKG.pdf

    http://www.gesetze-im-internet.de/tkg_2004/__78.html

  5. Re: Meanwhile setzt mich die Telekom offline...

    Autor: SirJoan83 28.12.18 - 18:54

    Ich meine, dass die letzte groko die Grenze für Breitband von 2000 kbit auf 384 kbit herab(!) gesetzt hatte. Damit sah dann der Breitband Ausbau nicht mehr ganz so traurig aus...
    Laut deren Argument bin ich also noch immer voll im Breitband und sogar im Netz der Zukunft... Halt ein tragischer Fall, aber laut Telekom nicht mehr aufhaltbar...
    Ich meine, dass die Bundesnetzagentur genau diese Artikel genannt hat und mit dem Verweis, das 384 dafür als ausreichend gilt, jegliche Hoffnung genommen...
    Habe noch einen Termin mit der Presse aber befürchte, dass ich damit auch nur Mitleid und Verständnis bei denen erwecke, die es sowieso verstehen...

  6. Re: Meanwhile setzt mich die Telekom offline...

    Autor: Faksimile 28.12.18 - 19:10

    Dann soll Dir die BNetzA doch einfach mal die entsprechende Quelle nennen, aus der sie Ihre Definiton von "Breitband" beziehen.
    Dann stellt sich nämlich auch die Frage, warum denn die EU Förderungen für den Ausbau von Breitbandverbindungen ermöglicht https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/ALL/?uri=CELEX%3A52013XC0126%2801%29

    und hier (2008) http://ec.europa.eu/competition/state_aid/cases/224735/224735_838966_42_2.pdf

    schon mindestens 1MBit/s gefordert wird, wenn man jetzt 384KBit/s als ausreichend erachtet?

  7. Re: Meanwhile setzt mich die Telekom offline...

    Autor: SirJoan83 28.12.18 - 19:31

    Danke für deine Hilfe. Werde mich dann doch noch einmal dranhängen...

  8. Re: Meanwhile setzt mich die Telekom offline...

    Autor: McWiesel 28.12.18 - 20:19

    SirJoan83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich durfte kurz vor Weihnachten noch von der Telekom erfahren, dass sie
    > mich mit der Umstellung auf VoIP dann endgültig (quasi) offline setzen.
    > Statt mageren 2 Mbit habe ich dann im neuen "Netz der Zukunft" nur noch
    > schnelle 0,3 Mbit (maximal) und dann darf ich mir das noch mit dem Telefon
    > teilen. Vor Jahren hatte ich 1 Mbit (also fast dreimal so viel) und VoIP
    > hat nicht funktioniert.
    > Seit mindestens 2014 wird ständig ein Ausbau versprochen - und die
    > Umstellung auf VoIP sollte laut Telekom natürlich (sic!) erst nach dem
    > erfolgreichen Ausbau erfolgen. Wir haben 2019 und ich kämpfe (und verliere)
    > dafür, dass ich wenigstens meine 2 Mbit behalten (!) darf...

    Aber warum wird denn mit VoIP Umstellung die Datenrate abgesenkt? Eigentlich sollte doch sogar etwas mehr insb. im Upstream kommen, wenn dank Annex J für ADSL mehr Bandbreite zur Verfügung steht. Das gleichzeitige zuschalten von Analog/ISDN geht ja normalerweise zu Lasten der verfügbaren DSL-Bandbreite. Daher ist ja eigentlich der Splitter das erste, was man los wird, um aus ADSL-Anschlüssen noch mehr Geschwindigkeit rauszukriegen.

    Oder ist die Telekom da einfach zu doof und hat wieder bescheuerte Dämpfungslimits? Hauptsache mal ein Rückfallprofil von vorne herein schalten, statt einfach mal zu schauen was mit nahtloser Ratenadaption tatsächlich über die Leitung ginge...? Bin da auch son Supervectoring Opfer (auf 175 MBit/s gedrosselt obwohl die Fritzbox mit 230 synct)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.12.18 20:21 durch McWiesel.

  9. Re: Meanwhile setzt mich die Telekom offline...

    Autor: SirJoan83 28.12.18 - 23:30

    Laut Telekom Techniker, der hier vor Ort meinen Anschluss gemessen hat, müssten 4 Mbit locker möglich sein, komplett stabil vielleicht nur 3 Mbit. Aber die Telekom "verkauft" nur 6 Mbit oder 2 Mbit - also war ich die Jahre schon auf 2 Mbit gedrosselt...
    Nun ist es so, das bei Annex B die Dämpfung mit 300 kHz "berechnet" wird und bei Annex J mit 1 MHz. Deshalb gibt es für beide eine eigene Tabelle mit Dämpfungsgrenzen. Bei dem alten Annex B komme ich in den 2 Mbit Bereich und bei der Tabelle für Annex J leider nicht. Laut Telekom soll es für die meisten gleich oder besser sein, aber es gibt halt so Fälle wie mich...
    Wie schon geschrieben, sie haben mir ja ca 5 Jahre gesagt, dass man dann einfach ausbaut und dann wäre es mit mindestens 50 Mbit ja sowieso kein Problem. Und vorher würde man ja auf keinen Fall umstellen...
    Jetzt soll aber das ganze Gebiet hier umgestellt werden und man kann auf Einzelfälle keine Rücksicht nehmen...

  10. Re: Meanwhile setzt mich die Telekom offline...

    Autor: Anonymer Nutzer 29.12.18 - 04:36

    tja, zeinahe lösung für dich: umziehen, alterativ käme ggf. mobilfunk in frage ...


    und sollst dein leben industriegerecht führen!

  11. Re: Meanwhile setzt mich die Telekom offline...

    Autor: STB 29.12.18 - 11:37

    Das ist tatsächlich super ärgerlich. Dranbleiben. Zur Überbrückung wie ist bei dir das LTE? Für Hybrid wirst du mit 384 wahrscheinlich nicht in Frage kommen (ich meine die wollen mindestens 2 Mbit DSL Basis) aber vielleicht LTE only mit dem XXL Tarif bei der Telekom den du in nen SIM-Router steckst? Der hätte wenigsten kein Volumenlimit und man hat brauchbar schnelles Netz (wenn man denn LTE hat, da geht was mit guten Antennen). Ich weiss, kostet dann auch 80 Euro im Monat.

    Aber sonst ist ja... Heutzutage ohne Netz?

  12. Re: Meanwhile setzt mich die Telekom offline...

    Autor: McWiesel 29.12.18 - 13:59

    Das schlimme ist, dass es in solchen Gebieten mit Mobilfunk meist genauso fies aussieht. Wenn abgekoppelt, dann richtig.

  13. Re: Meanwhile setzt mich die Telekom offline...

    Autor: SirJoan83 29.12.18 - 15:54

    Mobilfunk ist von Vodafone und O2 faktisch nicht vorhanden (auch laut Verfügbarkeitskarte). Bei der Telekom laut Verfügbarkeitskarte komplett mit LTE 100 bis 150 Mbit ausgebaut. Aber leider bei mir zu Hause faktisch kein Empfang - noch nicht einmal stabil zum telefonieren (2G)
    Die Telekom bietet aber Hybrid mit LTE 100 Mbit an. Da der Empfang hier aber so unterirdisch ist, habe ich es nie gewagt, da ich sonst nie wieder auf meine 2 Mbit gekommen wäre und dann schon auf 384 sitzen würde...
    Jetzt wo es augenscheinlich nicht mehr abzuwenden ist, werde ich wohl an der Dachspitze eine LTE Antenne anbringen und auf bessere Verbindung hoffen. Der Mast ist ca. 1,6km Luftlinie entfernt, bin aber offensichtlich im Funkschatten - 200m links oder rechts vom Haus gibt es tatsächlich LTE Empfang.

  14. Re: Meanwhile setzt mich die Telekom offline...

    Autor: Faksimile 29.12.18 - 17:02

    Hast Du diese Umstände auch der BNetzA mal mitgeteil?

  15. Re: Meanwhile setzt mich die Telekom offline...

    Autor: SirJoan83 29.12.18 - 18:57

    Ja. Ich habe lang und breit alles erklärt.

  16. Re: Meanwhile setzt mich die Telekom offline...

    Autor: Paule 01.01.19 - 14:43

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann sollen sie Dir doch einmal erklären, was im §78 des TKG Ziffer 2 Punkt
    > 1 aus deren Sicht dann die Formulierung "die Datenkommunikation mit
    > Übertragungsraten ermöglicht, die für einen funktionalen
    > Internetzugang ausreichen" bedeuten soll. Insbesondere bei den
    > heutigen aufgeblasenen Websides.
    >
    > www.gesetze-im-internet.de

    Das Gesetz bezieht sich nur auf die Möglichkeit eine analoge Modemverbindung aufzubauen und nicht im geringsten auf Breitband.

    Hier der vollständige Text:
    "... der Anschluss an ein öffentliches Telekommunikationsnetz an einem festen Standort, der Gespräche, Telefaxübertragungen und die Datenkommunikation mit Übertragungsraten ermöglicht, die für einen funktionalen Internetzugang ausreichen,"

    Ein "funktionaler" Internetzugang bedeutet nicht, dass man damit Webseiten in kurzer brauchbarer Zeit aufrufen kann, oder gar Videos streamen kann, sondern nur, dass man überhaupt die Verbindung zum Internet aufbauen kann, um halt die geringen Datenmengen zu übertragen, die mit einem analogen Modem möglich sind.

    Ich glaube wenn eine 9,6 kbit/s Modemverbindung funktioniert, dann gilt der Punkt schon als erfüllt.

    Dazu mal eine Frage: Gibt es eigentlich überhaupt noch Provider die eine Einwahl per Analogmodem unterstützen?

  17. Re: Meanwhile setzt mich die Telekom offline...

    Autor: Faksimile 01.01.19 - 14:56

    Paule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faksimile schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann sollen sie Dir doch einmal erklären, was im §78 des TKG Ziffer 2
    > Punkt
    > > 1 aus deren Sicht dann die Formulierung "die Datenkommunikation mit
    > > Übertragungsraten ermöglicht, die für einen funktionalen
    > > Internetzugang ausreichen" bedeuten soll. Insbesondere bei den
    > > heutigen aufgeblasenen Websides.
    > >
    > > www.gesetze-im-internet.de
    >
    > Das Gesetz bezieht sich nur auf die Möglichkeit eine analoge
    > Modemverbindung aufzubauen und nicht im geringsten auf Breitband.
    >
    > Hier der vollständige Text:
    > "... der Anschluss an ein öffentliches Telekommunikationsnetz an einem
    > festen Standort, der Gespräche, Telefaxübertragungen und die
    > Datenkommunikation mit Übertragungsraten ermöglicht, die für einen
    > funktionalen Internetzugang ausreichen,"
    >
    > Ein "funktionaler" Internetzugang bedeutet nicht, dass man damit Webseiten
    > in kurzer brauchbarer Zeit aufrufen kann, oder gar Videos streamen kann,
    > sondern nur, dass man überhaupt die Verbindung zum Internet aufbauen kann,
    > um halt die geringen Datenmengen zu übertragen, die mit einem analogen
    > Modem möglich sind.
    >
    > Ich glaube wenn eine 9,6 kbit/s Modemverbindung funktioniert, dann gilt der
    > Punkt schon als erfüllt.
    >
    Wo ist das definiert?

    > Dazu mal eine Frage: Gibt es eigentlich überhaupt noch Provider die eine
    > Einwahl per Analogmodem unterstützen?

    Wir schreiben das Datum 01.01.2019
    Ziel des Unternehmens, das die Mehrzahl aller physikalischen "Telefonanschlüsse" in der BRD betreibt, nämlich die Deutsche Telekom, war es, bis Ende des Jahres 2018 ALLE Anschlüsse von POTS/ISDN auf VoIP zu migriren.
    Da VoIP, nach meiner Kentniss, nicht mit 9600 Bps fünktioniert, kann diese Aussage so nicht mehr stimmen.

    Lies mal hierzu:
    http://law-journal.de/archiv/jahrgang-2015/heft-2/dynamisierung-des-zu-gewahrleistenden-universaldienstes-im-zuge-des-technischen-fortschritts-unter-besonderer-berucksichtigung-eines-eventuellen-rechts-auf-schnellen-internetzugang/

  18. Re: Meanwhile setzt mich die Telekom offline...

    Autor: Faksimile 01.01.19 - 16:51

    Und noch ein Argument:
    Mitteilung der Kommission (2013/C 25/01) Einleitung, Ziffer 1, letzter Satz:
    "In der Digitalen Agenda wird erneut das Ziel von Europa 2020 bekräftigt, bis 2013 grundlegende Breitbanddienste für alle Europäer verfügbar zu machen, und sicherzustellen, dass bis 2020 i) alle Europäer Zugang zu deutlich höheren Internetgeschwindigkeiten von über 30 Mbit/s bekommen und ii) mindestens 50 % aller europäischen Haushalte Internetzugänge mit über 100 Mbit/s haben."

    Also 50% der Europäer sollen Anschlüsse mit Datenraten von ÜBER 100 MBit/s HABEN.
    Nicht buchen KÖNNEN.

    Da wird ein Zugang zu "Universaldienstleistungen" von 9600 Bps nicht hilfreich sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. BavariaDirekt, München
  3. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  2. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  3. 116,05€ (Bestpreis!)
  4. 849€ (Vergleichspreis über 1.000€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41