1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: 35 Prozent der Gewerbegebiete…

Telekom nicht immer allein schuld

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Telekom nicht immer allein schuld

    Autor: fuzzy 06.07.19 - 23:16

    Mein Arbeitgeber wird bauen. Die von der Stadt mit dem Verkauf des Geländes beauftragte Gesellschaft erwartet von uns, wenn wir Glasfaser wollen, einen millimetergenauen Plan wo diese laufen wird. Also in ~5 Jahren dann. Komplett unrealistisch, wir sind ja nicht die einzigen, die dort bauen und vielleicht Glasfaser wollen. Es ist noch nicht mal fertig geplant wo die Straßen genau laufen werden.

    Also bauen wir jetzt ohne Glasfaser-Garantie. Technologieregion Karlsruhe, gerne wieder.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  2. Re: Telekom nicht immer allein schuld

    Autor: Faksimile 07.07.19 - 14:31

    Warum nicht? Für Euer geplantes Gelände solltet Ihr in der Lage sein, eine Planung für einen Kabelschacht für Versorgungsleitungen (Gas, Wasser, Strom, TK/IT) durchzuführen. Für öffentlichen Grund sieht das anders aus, denn da seid Ihr nicht Eigentümer ...

  3. Re: Telekom nicht immer allein schuld

    Autor: fuzzy 07.07.19 - 17:55

    Es ist natürlich insbesondere die Planung für den öffentlichen Grund gefragt.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  4. Re: Telekom nicht immer allein schuld

    Autor: Faksimile 07.07.19 - 20:26

    Und die richtet sich nun einmal danach, an wen die Grundstücke verkauft werden, welche Anforderungen die erwerbenden Unternehmen an die Zuwegungen haben und die daraus resultierende Wegeplanung im öffentlichen Raum ... und die schlussendlich zur Verfügung stehenden Flächen und Koordinaten für Versorgungsleitungen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. Continental AG, Regensburg
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  4. Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,97€ (Vergleichspreise ab 127,99€)
  2. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
    Mythic Quest
    Spielentwickler im Schniedelstress

    Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
    Eine Rezension von Peter Steinlechner

    1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
      Startup
      Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

      Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

    2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
      Bundesnetzagentur
      Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

      Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

    3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
      Konsolen
      Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

      Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


    1. 18:37

    2. 17:31

    3. 16:54

    4. 16:32

    5. 16:17

    6. 15:47

    7. 15:00

    8. 15:00