Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: Deutsche Glasfaser hofft auf…

Hier sieht man wieder, Glasfaser ist nicht die Lösung in Deutschland.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hier sieht man wieder, Glasfaser ist nicht die Lösung in Deutschland.

    Autor: Pecker 15.11.17 - 08:55

    Jetzt hofft das ausbauende Unternehmen schon, 40% der Haushalte anschließen zu dürfen. Man ist also nicht sonderlich optimistisch, diese Zahl locker zu erreichen.
    Alleine das zeigt schon, ein Flächendeckender Ausbau ist unmöglich, weil die Bürger es gar nicht wollen.

    In einem anderen Thread meint auch einer, ihm reiche ein deutlich langsamerer Anschluss aus, weil er dabei im Monat 5-10¤ spart. Das wäre übrigens auch meine Einstellung.

    Deutschland ist einfach nicht Bereit für Glasfaser.
    Bei so einem teilweise Ausbau sehe ich übrigens noch eine ganz andere Gefahr. Wenn sich da 50% der Haushalte ans Glasfasernetz anschließen lassen, was machen dann die restlichen 50% in 4-5 Jahren, wenn der 16 Mbit/s Anschluss eben nicht mehr ausreicht? Um die kümmert sich dann vielleicht keiner mehr, weil es unwirtschaftlich ist.

  2. Re: Hier sieht man wieder, Glasfaser ist nicht die Lösung in Deutschland.

    Autor: photoliner 15.11.17 - 09:48

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deutschland ist einfach nicht Bereit für Glasfaser.
    > Bei so einem teilweise Ausbau sehe ich übrigens noch eine ganz andere
    > Gefahr. Wenn sich da 50% der Haushalte ans Glasfasernetz anschließen
    > lassen, was machen dann die restlichen 50% in 4-5 Jahren, wenn der 16
    > Mbit/s Anschluss eben nicht mehr ausreicht? Um die kümmert sich dann
    > vielleicht keiner mehr, weil es unwirtschaftlich ist.

    Die sind dann leider selbst daran schuld. Wenn ich als Hauseigentümer nicht in der Lage bin oder nicht will mich mit neuen Entwicklungen auseinander zu setzen, bin ich doch selbst schuld...
    Zudem: Die Faser liegt ja schon bis zum Bordstein bzw. zum Gartenzaun. So brauche ich nur noch die letzten x Meter bis an mein Haus anlegen lassen. Ich bin doch für mein eigen Grund und Boden zuständig und niemand sonst.

  3. Re: Hier sieht man wieder, Glasfaser ist nicht die Lösung in Deutschland.

    Autor: Pecker 15.11.17 - 09:51

    photoliner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deutschland ist einfach nicht Bereit für Glasfaser.
    > > Bei so einem teilweise Ausbau sehe ich übrigens noch eine ganz andere
    > > Gefahr. Wenn sich da 50% der Haushalte ans Glasfasernetz anschließen
    > > lassen, was machen dann die restlichen 50% in 4-5 Jahren, wenn der 16
    > > Mbit/s Anschluss eben nicht mehr ausreicht? Um die kümmert sich dann
    > > vielleicht keiner mehr, weil es unwirtschaftlich ist.
    >
    > Die sind dann leider selbst daran schuld. Wenn ich als Hauseigentümer nicht
    > in der Lage bin oder nicht will mich mit neuen Entwicklungen auseinander zu
    > setzen, bin ich doch selbst schuld...
    > Zudem: Die Faser liegt ja schon bis zum Bordstein bzw. zum Gartenzaun. So
    > brauche ich nur noch die letzten x Meter bis an mein Haus anlegen lassen.
    > Ich bin doch für mein eigen Grund und Boden zuständig und niemand sonst.

    TJa, es soll Leute geben, für die Extrakosten von 750¤ einfach zu viel sind.
    Und es gibt auch Mieter. Wenn der Eigentümer nein sagt, dann bleibt dem Mieter irgendwann nur, sich eine neue Wohnung zu suchen.

  4. Re: Hier sieht man wieder, Glasfaser ist nicht die Lösung in Deutschland.

    Autor: photoliner 15.11.17 - 10:09

    Die 750¤ Mehrkosten kommen doch nur dann auf mich zu, wenn ich mich bis Februar _gegen_ das DG-Angebot entscheide und es später doch gelegt haben will.
    Und selbst dafür finde ich 750¤ schon sehr human. Das sind umgerechnet etwa 7,5m Tiefbauarbeiten (Werte stammen aus anderen Diskussionen bereits älterer Berichte)...

  5. Re: Hier sieht man wieder, Glasfaser ist nicht die Lösung in Deutschland.

    Autor: Dwalinn 15.11.17 - 10:17

    Wer jetzt einen Vertrag abschließt bekommt die Leitung ja kostenlos, im schlimmsten fall bezahlt man dann aber seinen alten Vertrag noch weiter. Wer jetzt zufrieden mit seinem 20¤ 1&1 Vertrag ist hat natürlich erstmal deutlich höhere kosten, ich glaube bei der DG fängt es bei 40¤ an.

    Wer sich später dazu entscheidet bezahlt dann die 750¤ mit anderen Worten es lohnt sich nicht aufs Vertragsende des alten Vertrags zu warten aber unter Umständen darauf das man auch die Bandbreite benötigt. Wenn VDSL bereits liegt hat die DG kaum eine Chance, wenn nicht werden sich nur ältere Leute nicht beteiligen die nur einen Telefonanschluss benötigen.... da späteren Eigentümer können ja dann immer noch für 750¤ ausbauen.

  6. Re: Hier sieht man wieder, Glasfaser ist nicht die Lösung in Deutschland.

    Autor: Autobahn 15.11.17 - 10:20

    photoliner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 750¤ Mehrkosten kommen doch nur dann auf mich zu, wenn ich mich bis
    > Februar _gegen_ das DG-Angebot entscheide und es später doch gelegt haben
    > will.
    > Und selbst dafür finde ich 750¤ schon sehr human. Das sind umgerechnet etwa
    > 7,5m Tiefbauarbeiten (Werte stammen aus anderen Diskussionen bereits
    > älterer Berichte)...

    Die 750¤ sind die Mindestkosten. Es kann also auch teurer werden je nach dem wie weit die das Haus von der Glasfaser im Gehweg weg ist.

  7. Re: Hier sieht man wieder, Glasfaser ist nicht die Lösung in Deutschland.

    Autor: Faksimile 15.11.17 - 18:33

    Die sind dann endlich in der Situation, in die sie ja unbedingt wollten. Denn sie brauchen ja keine Glasfaser. Es reicht ja CuDA.
    Sie hatten die Chance. Und wenn sie sie nicht genutzt haben, müssen sie dann teuer bezahlen. Genau das, was sie heute von den Befürwortern des FTTB/H Ausbaus fordern!

  8. Re: Hier sieht man wieder, Glasfaser ist nicht die Lösung in Deutschland.

    Autor: Faksimile 15.11.17 - 18:35

    Wenn es ei Unternehmen ausbaut, das derzeit nicht Kommunikationsleitungen im Haus stellt, dann ja, sonst nicht.

  9. Re: Hier sieht man wieder, Glasfaser ist nicht die Lösung in Deutschland.

    Autor: bombinho 19.11.17 - 12:13

    Eine furchtbar schlechte Argumentation. Durchschnittlich hat nur jeder 3. geschaltete Festnetzanschluss derzeit einen Internetanschluss (xDSL) gebucht. Heisst das dann, Deutschland ist noch nicht so weit, Internet zu bekommen?

  10. Re: Hier sieht man wieder, Glasfaser ist nicht die Lösung in Deutschland.

    Autor: eddia 19.11.17 - 15:38

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt hofft das ausbauende Unternehmen schon, 40% der Haushalte anschließen
    > zu dürfen. Man ist also nicht sonderlich optimistisch, diese Zahl locker zu
    > erreichen.
    > Alleine das zeigt schon, ein Flächendeckender Ausbau ist unmöglich, weil
    > die Bürger es gar nicht wollen.

    Weil die meisten keine Ahnung haben. Vergleichbar mit den 640 kByte für alle Zeit genug.

    > In einem anderen Thread meint auch einer, ihm reiche ein deutlich
    > langsamerer Anschluss aus, weil er dabei im Monat 5-10¤ spart. Das wäre
    > übrigens auch meine Einstellung.

    Das ist natürlich deine Entscheidung. Blöd nur, falls man später doch mehr benötigt und dann die Hausanschlusskosten selbst tragen muss.

    > Bei so einem teilweise Ausbau sehe ich übrigens noch eine ganz andere
    > Gefahr. Wenn sich da 50% der Haushalte ans Glasfasernetz anschließen
    > lassen, was machen dann die restlichen 50% in 4-5 Jahren, wenn der 16
    > Mbit/s Anschluss eben nicht mehr ausreicht? Um die kümmert sich dann
    > vielleicht keiner mehr, weil es unwirtschaftlich ist.

    Die Deutsche Glasfaser baut hauptsächlich dort, wo es nach Verlautbarung der Telekom unwirtschaftlich sei. Glasfaser bis ins Haus verlegt die Telekom nur dann, wenn es Fördermittel gibt. Die will eben noch ohne größere Investitionen das letzte aus dem Kupferkabel rausquetschen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. über Hays AG, Berlin
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand
  2. bei Alternate.de
  3. und mit Gutscheincode bis zu 40€ Rabatt erhalten bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

  1. Galaxy S9 und S9+ im Hands On: Samsungs neue Smartphones kommen mit variabler Blende
    Galaxy S9 und S9+ im Hands On
    Samsungs neue Smartphones kommen mit variabler Blende

    MWC 2018 Samsung legt bei seinen neuen Galaxy-S9-Smartphones viel Wert auf die Kamera: Eine mechanische Blende soll das Gerät besser auf verfügbares Licht reagieren lassen. Wir haben uns die beiden Geräte vor der Vorstellung bereits angeschaut - und kräftig Fingerabdrücke weggewischt.

  2. Energizer P16K Pro: Seltsames Smartphone mit 60-Wh-Riesenakku
    Energizer P16K Pro
    Seltsames Smartphone mit 60-Wh-Riesenakku

    MWC 2018 Avenir Telecom versucht, mit der Lizenz von der Batteriemarke Energizer ein Smartphone vor allem mit dem riesigen Akku zu vermarkten. Doch die Firma kann eigentlich nichts vorweisen.

  3. Matebook X Pro im Hands on: Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte
    Matebook X Pro im Hands on
    Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

    MWC 2018 Huaweis neues Matebook X Pro ist wie der Vorgänger sehr kompakt, dünn und leistungsfähig. In Deutschland erscheint das Notebook mit einem Core-i5-Prozessor der achten Generation und Geforce-MX-150-Grafik. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.


  1. 18:00

  2. 17:15

  3. 16:41

  4. 15:30

  5. 15:00

  6. 14:30

  7. 14:18

  8. 14:08