Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: Deutsche Glasfaser hofft auf…

Teure Grundanschlüsse

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Teure Grundanschlüsse

    Autor: zyxwv 15.11.17 - 08:18

    Als Bewohner der angesprochenen Ortschaften sitze ich auch vor der Entscheidung ob es mir das Wert ist. Was mich allerdings etwas ärgert ist das fehlen eines günstigen Einstieg Tarifes. Denn der Grundtarif ist monatlich 10¤ teurer als der Grundtarif bei z.B. bei der Telekom womit oft verglichen wird. Womit hier überall mit Plakaten und Zeitungsartikel, Briefen und sogar einem Brief der Bürgermeisterin an jeden Haushalt (fühlt sich irgendwie nach erfolgreicher Lobbyarbeit an) geworben wird sind der Gbit Anschluss für immerhin 160¤ pro Monat. Natürlich mit dem obligatorischen "bis zu" darunter, weil vermutlich niemand dieses Geld bezahlen möchte als Einzelhaushalt.

    Nach den Wechsel-, Sonder- und Spezialangeboten die nach einem Jahr auslaufen und bei allen Betreibern ähnliche Rabatte bieten kostet das mindestens 45¤ monatlich für die 100mbit (16mbit 35¤ bei Telekom, 50mbit 40¤). Fernsehen wäre mit 15¤ monatlich auch etwas mehr. (10¤ bei Telekom für gleiche Funktionen wie Aufnahme von Sendungen und co.) Die Preise sind jeweils die Standardpreise auf der jeweiligen Homepage der Anbieter nach Ablauf der Rabatte.

    Natürlich bekommt man dafür mehr Down- und vor allem Upload. Wenn ich die aber nicht zwingend benötige ist es schon eine ganz ordentliche Preissteigerung, zumal ich im Moment sogar deutlich weniger bezahle als die Standardtarife (35¤ für 16mbit mit Entertain bei der Telekom, war aber mal eine Aktion bei der IP-Umstellung und ist seit dem aber fester monatlicher Grundpreis).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.17 08:25 durch zyxwv.

  2. Re: Teure Grundanschlüsse

    Autor: snadir 15.11.17 - 08:24

    Sicher ist es teurer. Aber weiß man jetzt, was man in 5 oder 10 Jahren braucht? Plötzlich arbeitet man im Homeoffice und muss Daten hin und her schieben. Oder die 2 Kinder wollen gleichzeitig 4K-Streams schauen, man selbst natürlich auch.

    Bei 5 Euro im Monat mehr würde ich auf Glas setzen, bei 20, 30, 40 vielleicht noch nicht.

  3. Re: Teure Grundanschlüsse

    Autor: chefin 15.11.17 - 08:25

    Achne, Glasfaser kostet mehr als Kupfer. Wie kommt das den? Und wieso kommt das so unerwartet?

  4. Re: Teure Grundanschlüsse

    Autor: chefin 15.11.17 - 08:29

    snadir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher ist es teurer. Aber weiß man jetzt, was man in 5 oder 10 Jahren
    > braucht? Plötzlich arbeitet man im Homeoffice und muss Daten hin und her
    > schieben. Oder die 2 Kinder wollen gleichzeitig 4K-Streams schauen, man
    > selbst natürlich auch.
    >
    > Bei 5 Euro im Monat mehr würde ich auf Glas setzen, bei 20, 30, 40
    > vielleicht noch nicht.

    Homeoffice mit hohem Datentransfer betrifft weniger als 1% der Bevölkerung. Da frage ich mich, wieso du keinen 20 Sitzer Bus in der Garage hast, weil es wahrscheinlicher ist, das du mal mehr als 4 Leute transportieren müsstest aber kein passendes Fahrzeug hast.

    Und wenn du dir mal 3 4K TVs leisten kannst, hast du auch genug Geld Glasfaser exklusiv zu legen.

  5. Re: Teure Grundanschlüsse

    Autor: zyxwv 15.11.17 - 08:34

    Es geht mir darum das überall sehr aggressiv geworben wird das dadurch alles besser werden soll. Das sollte man aber der Kosten/Nutzen Entscheidung gegenüber stellen die für jeden Bürger etwas anders aussieht. Mich verwundert das nur. Sie benötigen 40% Zusage in der Gegend um hier anzufangen. Aber damit müssen sie jede Menge Kunden die schon einen 16 bzw 50mbit Anschluss haben abwerben.

    Ist ein freies Land, keiner muss das kaufen. Wie gesagt ich habe mich nur gewundert warum sie nicht auch preislich attraktiv auftreten sondern nur über reine Bandbreite.

  6. Re: Teure Grundanschlüsse

    Autor: senf.dazu 15.11.17 - 09:45

    In meinem Schlafdorf auf dem Lande zahl ich für FTTC/VDSL 50/5 35¤. Für Telefon würd ich 5¤ mehr zahlen, für 100 MBit/s (Vectoring) wenn's das denn geben würde noch mal 5¤ mehr. Macht also auch 45¤ für die 100M. Der genannte Glasfasereinstiegspreis liegt also auf dem gleichen Niveau, die 200M würden auch ins Bild passen. Aber auch bei uns gibt's die 16M für 30¤ für Internet only als DSL Einstiegsdroge.

    Das Neuverlegen von Glasfaser hat schon seinen Preis - und auch wenn man sicher im Augenblick für die 500M/1G einen etwas übertriebenen Preis zahlen würde, die paar Leute die es dafür nehmen machen in der Mischkalkulation sicher auch nicht allzu viel aus - aber sind ein gutes Angebot für diejenigen die es z.B. beruflich brauchen. Insofern sind preiswertere Einstiegsangebote möglicherweise wirklich nicht mehr wirtschaftlich.

    Ich schätze die beiden Einstiegsangebote sind schon marktgerecht und auch fair - und die Tarifstruktur ist durchaus intelligent gemacht - vernünftige Einstiegstarife und erstmal hohe aber real existierende Gigabit Angebote. So was würd ich mir überall wünschen ..

    Das Glasfaser teurer ist als Kupfer kann ich so nicht erkennen - es fängt halt erst bei höheren Bitraten an .. Und mittelfristig wenn dann mal irgendwann alle zu Glasfaser gewechselt sind können dann selbst die Einstiegsangebote dann wieder deutlich günstiger werden - ohne die konstante Rendite der TAL-Buddel-Investoren zu gefährden.

    Eigentlich muß man wohl bei Vorliegen solcher Angebote für Glasfaser eher sagen das wohl die Preise für VDSL/Vectoring wohl etwas überhöht sind - mit denen wird ja schließlich keine TAL-Erneuerung finanziert .. Aber die Bundesnetzagentur trägt dem ja wohl Rechnung - und hat die Preise für die CuDA TAL im Laufe der Zeit schon auf inzwischen unter 7¤ gesenkt ..



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.17 10:05 durch senf.dazu.

  7. Re: Teure Grundanschlüsse

    Autor: cyoshi 15.11.17 - 09:49

    Ich empfehle den Durchschnittspreis der ersten 2 Jahre mit den derzeitigen Kosten zu vergleichen. Nach 2 Jahren könnte man ja wieder zurück zu Kupfer (und wahrscheinlich wieder Wechselrabatte mitnehmen), wenn man Glasfaser dann (doch/noch) nicht braucht.
    Man hat dann aber zumindest eine Technologie in das Haus gelegt bekommen, die ggf. zukunfstsicherer ist.

  8. Re: Teure Grundanschlüsse

    Autor: Dwalinn 15.11.17 - 10:26

    Zumal das die Preise der Telekom sind, bei 1&1 beispielsweise ist das dann nochmal günstiger. Wenn ich nur 16 Mbit hätte würde ich auf alle Fälle umsteigen, bei 50 Mbit Wahrscheinlich auch allerdings nicht weil ich es wirklich brauche sondern nur um zu helfen das 40% erreicht werden.

  9. Re: Teure Grundanschlüsse

    Autor: Faksimile 15.11.17 - 18:27

    Gut. Sind Argumente. Vergleichbaren Tarif wählen, Mindestvertragslaufzeit bezahlen, und die Mehrkosten gegen die Kosten des nachträglichen Glasfaseranschlusses rechnen. Und wenn dann ein Vorteil für Dich bleibt (Einsparung gegenüber späterem GF-Anschluss), dann kann man buchen und zum Ende wieder wechseln. Der Glasfaseranschluss liegt, und wenn es interessant ist, kann man wieder auf GF wechseln.

  10. Re: Teure Grundanschlüsse

    Autor: Faksimile 15.11.17 - 18:28

    Bartwickelmaschine ...

  11. Re: Teure Grundanschlüsse

    Autor: eddia 19.11.17 - 15:21

    zyxwv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Bewohner der angesprochenen Ortschaften sitze ich auch vor der
    > Entscheidung ob es mir das Wert ist. Was mich allerdings etwas ärgert ist
    > das fehlen eines günstigen Einstieg Tarifes. Denn der Grundtarif ist
    > monatlich 10¤ teurer als der Grundtarif bei z.B. bei der Telekom womit oft
    > verglichen wird.

    Dann rechne doch einfach selbst nach!

    24 Monate Glasfaser mit jeweils 200 MBit Up- und Download
    - 12 Monate a 24,99 ¤
    - 12 Monate a 49,99 ¤
    - Summe über 24 Monate: 899,76 ¤
    - monatlich: 37,49 ¤

    Und zum Ablauf der 24 Monate kann der Vertrag gekündigt und ein anderer Anbieter gewählt werden. Für meinen jetzigen VDSL-Anschluss mit 50 MBit Down- und 10 MBit Upload bezahle ich monatlich 38,50 ¤.

    Noch besser ist es für die ersten 12 Monate den 500 MBit Tarif zu nehmen. Dann hat man für 5 ¤ Aufpreis (sonst 10) das TV-Paket mit Maxdome und das Plus-Paket mit den Privaten in HD. Freenet-TV, HD-Plus und Entertain können dann entfallen. Man macht dadurch sogar Plus im Vergleich.

    > Womit hier überall mit Plakaten und Zeitungsartikel,
    > Briefen und sogar einem Brief der Bürgermeisterin an jeden Haushalt (fühlt
    > sich irgendwie nach erfolgreicher Lobbyarbeit an) geworben wird sind der
    > Gbit Anschluss für immerhin 160¤ pro Monat. Natürlich mit dem
    > obligatorischen "bis zu" darunter, weil vermutlich niemand dieses Geld
    > bezahlen möchte als Einzelhaushalt.

    Wo hast du denn diese Preise her? Und bis zu ist auch nicht. Glasfaser hat immer die gebuchte Rate. Es sei denn, der Backbone ist überlastet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH, Heidelberg, Dortmund, München, Hamburg
  3. Munich International School, Starnberg Raum München
  4. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y520 Gaming-Notebook mit i5-7300HQ/8 GB RAM/512 GB SSD/GTX 1050 4 GB/Windows...
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. (einzeln für 99€, 2er-Set für 198€ und 3er-Set für 297€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

  1. Nach Chemnitz-Äußerungen: Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen
    Nach Chemnitz-Äußerungen
    Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

    Nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen muss Verfassungsschutzpräsident Maaßen seinen Posten räumen und wird zum Staatssekretär befördert. Im NSA-Ausschuss war er durch unbelegte Vorwürfe gegen US-Whistleblower Edward Snowden aufgefallen.

  2. Videoportal: Youtube Gaming wird abgeschafft
    Videoportal
    Youtube Gaming wird abgeschafft

    Die Nutzer finden die Trennung zwischen Youtube und Youtube Gaming zu verwirrend, jetzt zieht das Videoportal die Konsequenzen: Spieleinhalte sind künftig im normalen Angebot zu finden - mit ein paar spannenden Extras.

  3. Glasfaser: Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH
    Glasfaser
    Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH

    Ohne Glasfaser anzubieten, brauchen sich Firmen bei Wohnungsbaukonzernen kaum noch bewerben. Als eigener Akteur beim Netzausbau ist deren Bundesverband deshalb auch gegen das Diginetz-Gesetz.


  1. 19:02

  2. 18:30

  3. 18:24

  4. 17:45

  5. 15:11

  6. 15:00

  7. 13:40

  8. 13:20