Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: Deutsche Glasfaser hofft auf…

Teure Grundanschlüsse

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Teure Grundanschlüsse

    Autor: zyxwv 15.11.17 - 08:18

    Als Bewohner der angesprochenen Ortschaften sitze ich auch vor der Entscheidung ob es mir das Wert ist. Was mich allerdings etwas ärgert ist das fehlen eines günstigen Einstieg Tarifes. Denn der Grundtarif ist monatlich 10¤ teurer als der Grundtarif bei z.B. bei der Telekom womit oft verglichen wird. Womit hier überall mit Plakaten und Zeitungsartikel, Briefen und sogar einem Brief der Bürgermeisterin an jeden Haushalt (fühlt sich irgendwie nach erfolgreicher Lobbyarbeit an) geworben wird sind der Gbit Anschluss für immerhin 160¤ pro Monat. Natürlich mit dem obligatorischen "bis zu" darunter, weil vermutlich niemand dieses Geld bezahlen möchte als Einzelhaushalt.

    Nach den Wechsel-, Sonder- und Spezialangeboten die nach einem Jahr auslaufen und bei allen Betreibern ähnliche Rabatte bieten kostet das mindestens 45¤ monatlich für die 100mbit (16mbit 35¤ bei Telekom, 50mbit 40¤). Fernsehen wäre mit 15¤ monatlich auch etwas mehr. (10¤ bei Telekom für gleiche Funktionen wie Aufnahme von Sendungen und co.) Die Preise sind jeweils die Standardpreise auf der jeweiligen Homepage der Anbieter nach Ablauf der Rabatte.

    Natürlich bekommt man dafür mehr Down- und vor allem Upload. Wenn ich die aber nicht zwingend benötige ist es schon eine ganz ordentliche Preissteigerung, zumal ich im Moment sogar deutlich weniger bezahle als die Standardtarife (35¤ für 16mbit mit Entertain bei der Telekom, war aber mal eine Aktion bei der IP-Umstellung und ist seit dem aber fester monatlicher Grundpreis).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.17 08:25 durch zyxwv.

  2. Re: Teure Grundanschlüsse

    Autor: snadir 15.11.17 - 08:24

    Sicher ist es teurer. Aber weiß man jetzt, was man in 5 oder 10 Jahren braucht? Plötzlich arbeitet man im Homeoffice und muss Daten hin und her schieben. Oder die 2 Kinder wollen gleichzeitig 4K-Streams schauen, man selbst natürlich auch.

    Bei 5 Euro im Monat mehr würde ich auf Glas setzen, bei 20, 30, 40 vielleicht noch nicht.

  3. Re: Teure Grundanschlüsse

    Autor: chefin 15.11.17 - 08:25

    Achne, Glasfaser kostet mehr als Kupfer. Wie kommt das den? Und wieso kommt das so unerwartet?

  4. Re: Teure Grundanschlüsse

    Autor: chefin 15.11.17 - 08:29

    snadir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher ist es teurer. Aber weiß man jetzt, was man in 5 oder 10 Jahren
    > braucht? Plötzlich arbeitet man im Homeoffice und muss Daten hin und her
    > schieben. Oder die 2 Kinder wollen gleichzeitig 4K-Streams schauen, man
    > selbst natürlich auch.
    >
    > Bei 5 Euro im Monat mehr würde ich auf Glas setzen, bei 20, 30, 40
    > vielleicht noch nicht.

    Homeoffice mit hohem Datentransfer betrifft weniger als 1% der Bevölkerung. Da frage ich mich, wieso du keinen 20 Sitzer Bus in der Garage hast, weil es wahrscheinlicher ist, das du mal mehr als 4 Leute transportieren müsstest aber kein passendes Fahrzeug hast.

    Und wenn du dir mal 3 4K TVs leisten kannst, hast du auch genug Geld Glasfaser exklusiv zu legen.

  5. Re: Teure Grundanschlüsse

    Autor: zyxwv 15.11.17 - 08:34

    Es geht mir darum das überall sehr aggressiv geworben wird das dadurch alles besser werden soll. Das sollte man aber der Kosten/Nutzen Entscheidung gegenüber stellen die für jeden Bürger etwas anders aussieht. Mich verwundert das nur. Sie benötigen 40% Zusage in der Gegend um hier anzufangen. Aber damit müssen sie jede Menge Kunden die schon einen 16 bzw 50mbit Anschluss haben abwerben.

    Ist ein freies Land, keiner muss das kaufen. Wie gesagt ich habe mich nur gewundert warum sie nicht auch preislich attraktiv auftreten sondern nur über reine Bandbreite.

  6. Re: Teure Grundanschlüsse

    Autor: senf.dazu 15.11.17 - 09:45

    In meinem Schlafdorf auf dem Lande zahl ich für FTTC/VDSL 50/5 35¤. Für Telefon würd ich 5¤ mehr zahlen, für 100 MBit/s (Vectoring) wenn's das denn geben würde noch mal 5¤ mehr. Macht also auch 45¤ für die 100M. Der genannte Glasfasereinstiegspreis liegt also auf dem gleichen Niveau, die 200M würden auch ins Bild passen. Aber auch bei uns gibt's die 16M für 30¤ für Internet only als DSL Einstiegsdroge.

    Das Neuverlegen von Glasfaser hat schon seinen Preis - und auch wenn man sicher im Augenblick für die 500M/1G einen etwas übertriebenen Preis zahlen würde, die paar Leute die es dafür nehmen machen in der Mischkalkulation sicher auch nicht allzu viel aus - aber sind ein gutes Angebot für diejenigen die es z.B. beruflich brauchen. Insofern sind preiswertere Einstiegsangebote möglicherweise wirklich nicht mehr wirtschaftlich.

    Ich schätze die beiden Einstiegsangebote sind schon marktgerecht und auch fair - und die Tarifstruktur ist durchaus intelligent gemacht - vernünftige Einstiegstarife und erstmal hohe aber real existierende Gigabit Angebote. So was würd ich mir überall wünschen ..

    Das Glasfaser teurer ist als Kupfer kann ich so nicht erkennen - es fängt halt erst bei höheren Bitraten an .. Und mittelfristig wenn dann mal irgendwann alle zu Glasfaser gewechselt sind können dann selbst die Einstiegsangebote dann wieder deutlich günstiger werden - ohne die konstante Rendite der TAL-Buddel-Investoren zu gefährden.

    Eigentlich muß man wohl bei Vorliegen solcher Angebote für Glasfaser eher sagen das wohl die Preise für VDSL/Vectoring wohl etwas überhöht sind - mit denen wird ja schließlich keine TAL-Erneuerung finanziert .. Aber die Bundesnetzagentur trägt dem ja wohl Rechnung - und hat die Preise für die CuDA TAL im Laufe der Zeit schon auf inzwischen unter 7¤ gesenkt ..



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.17 10:05 durch senf.dazu.

  7. Re: Teure Grundanschlüsse

    Autor: cyoshi 15.11.17 - 09:49

    Ich empfehle den Durchschnittspreis der ersten 2 Jahre mit den derzeitigen Kosten zu vergleichen. Nach 2 Jahren könnte man ja wieder zurück zu Kupfer (und wahrscheinlich wieder Wechselrabatte mitnehmen), wenn man Glasfaser dann (doch/noch) nicht braucht.
    Man hat dann aber zumindest eine Technologie in das Haus gelegt bekommen, die ggf. zukunfstsicherer ist.

  8. Re: Teure Grundanschlüsse

    Autor: Dwalinn 15.11.17 - 10:26

    Zumal das die Preise der Telekom sind, bei 1&1 beispielsweise ist das dann nochmal günstiger. Wenn ich nur 16 Mbit hätte würde ich auf alle Fälle umsteigen, bei 50 Mbit Wahrscheinlich auch allerdings nicht weil ich es wirklich brauche sondern nur um zu helfen das 40% erreicht werden.

  9. Re: Teure Grundanschlüsse

    Autor: Faksimile 15.11.17 - 18:27

    Gut. Sind Argumente. Vergleichbaren Tarif wählen, Mindestvertragslaufzeit bezahlen, und die Mehrkosten gegen die Kosten des nachträglichen Glasfaseranschlusses rechnen. Und wenn dann ein Vorteil für Dich bleibt (Einsparung gegenüber späterem GF-Anschluss), dann kann man buchen und zum Ende wieder wechseln. Der Glasfaseranschluss liegt, und wenn es interessant ist, kann man wieder auf GF wechseln.

  10. Re: Teure Grundanschlüsse

    Autor: Faksimile 15.11.17 - 18:28

    Bartwickelmaschine ...

  11. Re: Teure Grundanschlüsse

    Autor: eddia 19.11.17 - 15:21

    zyxwv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Bewohner der angesprochenen Ortschaften sitze ich auch vor der
    > Entscheidung ob es mir das Wert ist. Was mich allerdings etwas ärgert ist
    > das fehlen eines günstigen Einstieg Tarifes. Denn der Grundtarif ist
    > monatlich 10¤ teurer als der Grundtarif bei z.B. bei der Telekom womit oft
    > verglichen wird.

    Dann rechne doch einfach selbst nach!

    24 Monate Glasfaser mit jeweils 200 MBit Up- und Download
    - 12 Monate a 24,99 ¤
    - 12 Monate a 49,99 ¤
    - Summe über 24 Monate: 899,76 ¤
    - monatlich: 37,49 ¤

    Und zum Ablauf der 24 Monate kann der Vertrag gekündigt und ein anderer Anbieter gewählt werden. Für meinen jetzigen VDSL-Anschluss mit 50 MBit Down- und 10 MBit Upload bezahle ich monatlich 38,50 ¤.

    Noch besser ist es für die ersten 12 Monate den 500 MBit Tarif zu nehmen. Dann hat man für 5 ¤ Aufpreis (sonst 10) das TV-Paket mit Maxdome und das Plus-Paket mit den Privaten in HD. Freenet-TV, HD-Plus und Entertain können dann entfallen. Man macht dadurch sogar Plus im Vergleich.

    > Womit hier überall mit Plakaten und Zeitungsartikel,
    > Briefen und sogar einem Brief der Bürgermeisterin an jeden Haushalt (fühlt
    > sich irgendwie nach erfolgreicher Lobbyarbeit an) geworben wird sind der
    > Gbit Anschluss für immerhin 160¤ pro Monat. Natürlich mit dem
    > obligatorischen "bis zu" darunter, weil vermutlich niemand dieses Geld
    > bezahlen möchte als Einzelhaushalt.

    Wo hast du denn diese Preise her? Und bis zu ist auch nicht. Glasfaser hat immer die gebuchte Rate. Es sei denn, der Backbone ist überlastet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. intersoft AG, Hamburg
  2. über Jobware Personalberatung, Raum Paderborn
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  4. KODAK Alaris Germany GmbH über Tauster GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€ + 5,99€ Versand
  2. 85,55€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    1. Quellcode: Diablo als teuflische Reverse-Engineering-Herausforderung
      Quellcode
      Diablo als teuflische Reverse-Engineering-Herausforderung

      Rund 1.200 Stunden hat ein kleines Team dafür benötigt, den Quellcode des ersten Diablo per Reverse Engineering soweit wie möglich wiederherzustellen und zu veröffentlichen. Zum Spielen wird eine Originalversion von Blizzard benötigt.

    2. Quantumscape: VW investiert 100 Millionen USD in Festkörperakku-Hersteller
      Quantumscape
      VW investiert 100 Millionen USD in Festkörperakku-Hersteller

      VW hat kürzlich angekündigt, Akkus für Elektroautos selbst zu produzieren. Der Konzern macht Ernst: Er hat einen Anteil an Quantumscape gekauft, einem US-Unternehmen, das Festkörperakkus entwickelt. 2025 wollen die beiden Partner die Akkus in Serie fertigen.

    3. Datendiebstahl: Angeblicher Tesla-Saboteur will Whistleblower sein
      Datendiebstahl
      Angeblicher Tesla-Saboteur will Whistleblower sein

      Der von Tesla unter anderem wegen Datendiebstahl und Sabotage verklagte Ex-Mitarbeiter beschuldigt den Hersteller weiterhin, beschädigte Akkus in das Model 3 verbaut zu haben und bestreitet, die Infrastruktur gehackt zu haben.


    1. 11:02

    2. 10:34

    3. 10:21

    4. 09:08

    5. 08:36

    6. 07:37

    7. 07:26

    8. 07:11