Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: Deutsche Glasfaser kommt im…

Glückwunsch den Anwohnern, die sich dafür entschieden haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Glückwunsch den Anwohnern, die sich dafür entschieden haben.

    Autor: Faksimile 13.12.17 - 17:45

    Beileid für die, die es nicht getan haben und dann später evtl. mehr zahlen müssen, wenn sie eine Anschluss dort bestellen.

  2. Re: Glückwunsch den Anwohnern, die sich dafür entschieden haben.

    Autor: BudeII 13.12.17 - 21:59

    Auch in unserem Dorf haben wir in der Planungsphase schon 60% erreicht, das ist halt die Strategie der DG nur in Orten mit intakten Nachbarschaften zu investieren. Allen war hier klar das so eine Gelegenheit so schnell nicht nochmal kommt.

    Ist auch lustig was danach von der Telekom gemacht wird, erst wollten die, auf Anfrage der Gemeinde, kein VDSL ausbauen und nachdem die DG ausbaut machen sie es doch. Ein Schelm wer böses dabei denkt. Vorgestern hat mich dann, aufgrund meiner von der DG veranlassten Kündigung, ein Telekom-Vertriebler angerufen. Der wollte mich zurückholen und mir doch glatt weismachen wollen das VDSL auch ein Glasfaseranschluss sei. Das es in meiner Straße kein VDSL geben wird hat er dabei auch noch ignoriert.

  3. Re: Glückwunsch den Anwohnern, die sich dafür entschieden haben.

    Autor: TobiVH 14.12.17 - 07:30

    In meinem Dorf + 4 Nachbarsdörfer haben wir noch bis Ende Februar Zeit. Vor zwei Wochen war der Infoabend. Immer noch bei ernüchternden 5%...

    Telekom bietet aber im Verlgeich zu der bayrischen Region bereits bis zu 100MBit/s an (die niemals ankommen, geschweige denn stabil sind). Reicht anscheinend vielen.

  4. Re: Glückwunsch den Anwohnern, die sich dafür entschieden haben.

    Autor: Dwalinn 14.12.17 - 09:23

    Ist doch gut, jetzt bekommen die restlichen 40% die Möglichkeit eine günstigen Tarif zu nehmen ohne für etwas zu zahlen das sie nicht brauchen.

    Klar wer vor hat später auf GF zu wechseln hätte lieber gleich die Leitung nehmen sollen um nicht die späteren 750¤ Anschlussgebühren zahlen zu müssen, ich schätze mal die 40% haben aber schlicht keine Interesse daran.
    Wenn die Kinder das Haus Erben können sie sich ja immer noch entscheiden ob sie sich anschließen lassen wollen.

  5. Re: Glückwunsch den Anwohnern, die sich dafür entschieden haben.

    Autor: johnDOE123 14.12.17 - 11:12

    TobiVH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In meinem Dorf + 4 Nachbarsdörfer haben wir noch bis Ende Februar Zeit. Vor
    > zwei Wochen war der Infoabend. Immer noch bei ernüchternden 5%...

    Gibt es schon eine Bürgerinitiative? Ohne die wird es nämlich nicht gehen, wenn die Telekom mit VDSL schon die niedrig hängenden Früchte gepflückt hat. Das schnellste VDSL ist zwar langsamer als der langsamste DG Tarif, aber 40% erreicht man nicht nur mit denen, die heute schon mehr brauchen. Auch andere müssen verstehen, das VDSL das nächste DSL-light ist. Wenn andere FTTH bekommen, ist man mit der alten Telefonleitung wieder abgehängt.

  6. Re: Glückwunsch den Anwohnern, die sich dafür entschieden haben.

    Autor: brainDotExe 14.12.17 - 16:29

    BudeII schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist auch lustig was danach von der Telekom gemacht wird, erst wollten die,
    > auf Anfrage der Gemeinde, kein VDSL ausbauen und nachdem die DG ausbaut
    > machen sie es doch. Ein Schelm wer böses dabei denkt.
    Nennt sich Konkurrenz und Wettbewerb.
    Das ist doch gewünscht.

  7. Re: Glückwunsch den Anwohnern, die sich dafür entschieden haben.

    Autor: johnDOE123 14.12.17 - 17:12

    brainDotExe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BudeII schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist auch lustig was danach von der Telekom gemacht wird, erst wollten
    > > die, auf Anfrage der Gemeinde, kein VDSL ausbauen und nachdem die
    > > DG ausbaut machen sie es doch. Ein Schelm wer böses dabei denkt.
    > Nennt sich Konkurrenz und Wettbewerb.
    > Das ist doch gewünscht.

    Es hat ja niemand behauptet, dass es illegal wäre. Eine Schweinerei ist das trotzdem: Erst sagen, man baut nicht aus, aber dann versuchen, dem Unternehmen, das ausbaut, die Kunden wegzunehmen. Die Telekom gehört zu mehr als 30% dem Staat und versucht, echtes FTTH zu verhindern. Das ist nicht akzeptabel.

  8. Re: Glückwunsch den Anwohnern, die sich dafür entschieden haben.

    Autor: brainDotExe 14.12.17 - 17:42

    Erst baut man nicht aus, weil man keine Kunden zu verlieren hat.
    Wenn die Konkurrenz ausbaut hat man Kunden zu verlieren völlig normal.
    Guck dir die Autohersteller an, fast jeder hat heute jede Menge SUVs im Angebot.
    Braucht man nicht, aber sobald ein Konkurrent das hat muss man es auch haben, damit keine Kunden abwandern. Und ob das jetzt technisch besser ist (Auto: Elektromotor, Internet: FTTH), ist erst Mal irrelevant. Man hält auf die Schnelle mit dem dagegen, was man hat bzw. was man schnell und günstig umsetzen kann.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.17 17:45 durch brainDotExe.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eckelmann AG, Wiesbaden
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

  1. Raumfahrt: @astrolalex musiziert mit Kraftwerk
    Raumfahrt
    @astrolalex musiziert mit Kraftwerk

    Die Besucher des Kraftwerk-Konzerts auf dem Stuttgarter Schlossplatz haben nicht schlecht gestaunt über einen Gastmusiker, den die Band eingeladen hatte: den Astronauten Alexander Gerst, live zugeschaltet von der ISS.

  2. Privatsphäre: Uber-Fahrer streamt aus seinem Auto über Twitch
    Privatsphäre
    Uber-Fahrer streamt aus seinem Auto über Twitch

    Wer einsteigt, gibt sein Einverständnis, dass er gefilmt wird - warnte ein Aufkleber am Auto eines Fahrers, der für Uber und Lyft im Einsatz ist. Was der Aufkleber verschwieg: Das Video war im Internet abrufbar. Uber hat den Fahrer suspendiert.

  3. Star Trek Discovery 2: Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten
    Star Trek Discovery 2
    Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten

    Oje, das schöne Schiff: Der erste Trailer der zweiten Staffel von Star Trek Discovery setzt auf Action und neue Bedrohungen. Auch das Raumschiff selbst kommt wohl nicht ganz unbeschadet aus dem neuen galaktischen Konflikt.


  1. 13:26

  2. 11:28

  3. 13:24

  4. 12:44

  5. 11:42

  6. 09:48

  7. 18:05

  8. 17:46