Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: Deutsche Glasfaser kommt im…

Glückwunsch den Anwohnern, die sich dafür entschieden haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Glückwunsch den Anwohnern, die sich dafür entschieden haben.

    Autor: Faksimile 13.12.17 - 17:45

    Beileid für die, die es nicht getan haben und dann später evtl. mehr zahlen müssen, wenn sie eine Anschluss dort bestellen.

  2. Re: Glückwunsch den Anwohnern, die sich dafür entschieden haben.

    Autor: BudeII 13.12.17 - 21:59

    Auch in unserem Dorf haben wir in der Planungsphase schon 60% erreicht, das ist halt die Strategie der DG nur in Orten mit intakten Nachbarschaften zu investieren. Allen war hier klar das so eine Gelegenheit so schnell nicht nochmal kommt.

    Ist auch lustig was danach von der Telekom gemacht wird, erst wollten die, auf Anfrage der Gemeinde, kein VDSL ausbauen und nachdem die DG ausbaut machen sie es doch. Ein Schelm wer böses dabei denkt. Vorgestern hat mich dann, aufgrund meiner von der DG veranlassten Kündigung, ein Telekom-Vertriebler angerufen. Der wollte mich zurückholen und mir doch glatt weismachen wollen das VDSL auch ein Glasfaseranschluss sei. Das es in meiner Straße kein VDSL geben wird hat er dabei auch noch ignoriert.

  3. Re: Glückwunsch den Anwohnern, die sich dafür entschieden haben.

    Autor: TobiVH 14.12.17 - 07:30

    In meinem Dorf + 4 Nachbarsdörfer haben wir noch bis Ende Februar Zeit. Vor zwei Wochen war der Infoabend. Immer noch bei ernüchternden 5%...

    Telekom bietet aber im Verlgeich zu der bayrischen Region bereits bis zu 100MBit/s an (die niemals ankommen, geschweige denn stabil sind). Reicht anscheinend vielen.

  4. Re: Glückwunsch den Anwohnern, die sich dafür entschieden haben.

    Autor: Dwalinn 14.12.17 - 09:23

    Ist doch gut, jetzt bekommen die restlichen 40% die Möglichkeit eine günstigen Tarif zu nehmen ohne für etwas zu zahlen das sie nicht brauchen.

    Klar wer vor hat später auf GF zu wechseln hätte lieber gleich die Leitung nehmen sollen um nicht die späteren 750¤ Anschlussgebühren zahlen zu müssen, ich schätze mal die 40% haben aber schlicht keine Interesse daran.
    Wenn die Kinder das Haus Erben können sie sich ja immer noch entscheiden ob sie sich anschließen lassen wollen.

  5. Re: Glückwunsch den Anwohnern, die sich dafür entschieden haben.

    Autor: johnDOE123 14.12.17 - 11:12

    TobiVH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In meinem Dorf + 4 Nachbarsdörfer haben wir noch bis Ende Februar Zeit. Vor
    > zwei Wochen war der Infoabend. Immer noch bei ernüchternden 5%...

    Gibt es schon eine Bürgerinitiative? Ohne die wird es nämlich nicht gehen, wenn die Telekom mit VDSL schon die niedrig hängenden Früchte gepflückt hat. Das schnellste VDSL ist zwar langsamer als der langsamste DG Tarif, aber 40% erreicht man nicht nur mit denen, die heute schon mehr brauchen. Auch andere müssen verstehen, das VDSL das nächste DSL-light ist. Wenn andere FTTH bekommen, ist man mit der alten Telefonleitung wieder abgehängt.

  6. Re: Glückwunsch den Anwohnern, die sich dafür entschieden haben.

    Autor: brainDotExe 14.12.17 - 16:29

    BudeII schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist auch lustig was danach von der Telekom gemacht wird, erst wollten die,
    > auf Anfrage der Gemeinde, kein VDSL ausbauen und nachdem die DG ausbaut
    > machen sie es doch. Ein Schelm wer böses dabei denkt.
    Nennt sich Konkurrenz und Wettbewerb.
    Das ist doch gewünscht.

  7. Re: Glückwunsch den Anwohnern, die sich dafür entschieden haben.

    Autor: johnDOE123 14.12.17 - 17:12

    brainDotExe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BudeII schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist auch lustig was danach von der Telekom gemacht wird, erst wollten
    > > die, auf Anfrage der Gemeinde, kein VDSL ausbauen und nachdem die
    > > DG ausbaut machen sie es doch. Ein Schelm wer böses dabei denkt.
    > Nennt sich Konkurrenz und Wettbewerb.
    > Das ist doch gewünscht.

    Es hat ja niemand behauptet, dass es illegal wäre. Eine Schweinerei ist das trotzdem: Erst sagen, man baut nicht aus, aber dann versuchen, dem Unternehmen, das ausbaut, die Kunden wegzunehmen. Die Telekom gehört zu mehr als 30% dem Staat und versucht, echtes FTTH zu verhindern. Das ist nicht akzeptabel.

  8. Re: Glückwunsch den Anwohnern, die sich dafür entschieden haben.

    Autor: brainDotExe 14.12.17 - 17:42

    Erst baut man nicht aus, weil man keine Kunden zu verlieren hat.
    Wenn die Konkurrenz ausbaut hat man Kunden zu verlieren völlig normal.
    Guck dir die Autohersteller an, fast jeder hat heute jede Menge SUVs im Angebot.
    Braucht man nicht, aber sobald ein Konkurrent das hat muss man es auch haben, damit keine Kunden abwandern. Und ob das jetzt technisch besser ist (Auto: Elektromotor, Internet: FTTH), ist erst Mal irrelevant. Man hält auf die Schnelle mit dem dagegen, was man hat bzw. was man schnell und günstig umsetzen kann.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.17 17:45 durch brainDotExe.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, München
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Hochschule RheinMain, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,95€
  2. 4,99€
  3. (-79%) 11,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

  1. Docsis 3.1: Vodafone Kabel bietet Gigabit günstiger in weiteren Städten
    Docsis 3.1
    Vodafone Kabel bietet Gigabit günstiger in weiteren Städten

    Vodafone treibt den Ausbau mit Docsis 3.1 weiter voran. Auf Bayern folgt Sachsen. Der deutschlandweite Ausbau ist ein Milliarden-Euro-Projekt. Leipzig bekommt einen kräftigen Preisnachlass.

  2. Brendan Iribe: Oculus-Gründer verlässt Facebook
    Brendan Iribe
    Oculus-Gründer verlässt Facebook

    Nach Palmer Luckey kehrt mit Brendan Iribe ein weiterer Gründer und der ehemalige CEO von Oculus VR dem Mutterunternehmen Facebook den Rücken. Hintergrund sollen unterschiedliche Ansichten bei der Entwicklungsrichtung der Rift-Headsets sein.

  3. Wohnungen: Telekom-Kabelnetz versorgt 10.000 mit zwei Glasfasern
    Wohnungen
    Telekom-Kabelnetz versorgt 10.000 mit zwei Glasfasern

    Der Kabelnetz-Bereich der Deutschen Telekom ist weiter aktiv mit seiner besonderen doppelten Verlegeform. Eine große Partnerschaft wurde jetzt für Neubauten geschlossen.


  1. 13:05

  2. 12:48

  3. 12:33

  4. 12:06

  5. 11:55

  6. 11:44

  7. 11:23

  8. 11:14