Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: Deutsche Glasfaser startet…

Deutsch Glasfaser kann ich nur empfehlen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deutsch Glasfaser kann ich nur empfehlen

    Autor: Alcatraz 21.04.18 - 10:07

    Die Deutsche Telekom hätte NIE, ich wiederhole NIE bei uns im Dorf Glasfaser gelegt. Ich wette nichtmal die nächsten 5 Jahre. Wir hatten vorher einen DSL16000er Vertrag und da hatten wir schon glück mit. Lief mal gut, mal weniger gut.

    Ich glaube wärend der kostenlosen halbjährigen Testphase hatten wir einen Abend mal kein Internet. Aber seit jetzt über +2 Jahren durchgehen 200mbits up/down.

    Ich kann das nur jedem Empfehlen zu machen und wenn eine Umfrage im Dorf ist alles dafür tun das die, ich glaube 30%? zusammenkommen. Wenn Ihr euch da auf die Telekom verlässt seit ihr verloren. Da gibt es höchstens Vectoring und am Sonntag abend reichts nichtmal mehr für Internetradio...

  2. Vectoring ist im Sommer ein Wackelpudding ohne gleichen

    Autor: solary 21.04.18 - 11:57

    >und am Sonntag abend reichts nichtmal mehr für Internetradio

    Das ist vielen noch nicht bewusst, Vectroing ist eine Aktive Technik, mit 100 scheint es oft Problemlos
    Zu laufen, es sei wir haben Hoch-Sommer mit über 30 Grad, dann läuft der DSLAM am Limit, kann die Wärme gar nicht mehr abführen.
    Wir merken es oft, weil wir 2 Leitungen haben die plötzlich weg sind.
    Wenn die Telekom dieses Jahr noch anfängt die 250er Platinen im DSLAM einzubauen, damit die Kunden 250mbit/s buchen können wird sich das noch verschärfen.
    Die Platinen werden 4X mehr Strom ziehen als die 100er und genau so viel mehr Wärme abführen.

    250mbit/s wird im Sommer ein Wackelpudding ohne gleichen werden.
    Warum die Telekom sich das antut will mir nicht in den Kopf, wenn DG ihre 40% voll bekommen wird die Telekom das wohl auch schaffen und Glasfaser legen.

    Aber vor Glasfaser passen noch mal 2 X Vectoring, so die Telekom, also in Zahlen wir fangen in 15 Jahren an, nur dann braucht keiner die Telekom mehr.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.18 12:05 durch solary.

  3. Re: Vectoring ist im Sommer ein Wackelpudding ohne gleichen

    Autor: DerDy 21.04.18 - 12:14

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu laufen, es sei wir haben Hoch-Sommer mit über 30 Grad, dann läuft der
    > DSLAM am Limit, kann die Wärme gar nicht mehr abführen.
    > Wir merken es oft, weil wir 2 Leitungen haben die plötzlich weg sind.
    > Wenn die Telekom dieses Jahr noch anfängt die 250er Platinen im DSLAM
    > einzubauen, damit die Kunden 250mbit/s buchen können wird sich das noch
    > verschärfen.
    > Die Platinen werden 4X mehr Strom ziehen als die 100er und genau so viel
    > mehr Wärme abführen.
    So viele Unwahrheiten und falsche Behauptungen. Ist das Satire oder schon Fake News? Zu glauben, dass Falsches richtig wird, wenn man es öfters schreibt, ist nicht besonders toll.

    > Aber vor Glasfaser passen noch mal 2 X Vectoring, so die Telekom, also in
    > Zahlen wir fangen in 15 Jahren an, nur dann braucht keiner die Telekom
    > mehr.
    Sicher hast du Belege für diese Aussagen. Wäre toll, wenn du sie uns mitteilen würdest.

  4. Wie wäre es bei den Fakten zu bleiben? Das wäre toll.

    Autor: DerDy 21.04.18 - 12:35

    Alcatraz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann das nur jedem Empfehlen zu machen und wenn eine Umfrage im Dorf
    > ist alles dafür tun das die, ich glaube 30%? zusammenkommen.
    Die DG verlangt 40%, es ist die Telekom, die 30% benötigt, Golem hat darüber berichtet:
    > Die Telekom traut sich nun in vier Gemeinden Fiber To The Home (FTTH)
    > für private Haushalte zu vermarkten. 30 Prozent der Haushalte müssen
    > mitmachen.
    https://www.golem.de/news/glasfaser-telekom-weitet-ftth-pilotprojekt-auf-vier-orte-aus-1802-132641.html

    > Wenn Ihr euch
    > da auf die Telekom verlässt seit ihr verloren. Da gibt es höchstens
    > Vectoring und am Sonntag abend reichts nichtmal mehr für Internetradio...
    Danke für deine Falschaussage. Ich stemple deinen Beitrag für mich unter Werbung ab.

  5. Vectoring jagt den Stromverbrauch hoch

    Autor: solary 21.04.18 - 14:24

    > So viele Unwahrheiten und falsche Behauptungen...


    Wir hosten Webseiten über Vectoring und jede Ausfälle werden im Log
    gespeichert, so konnten wir dem Techniker mal genaue Informationen über die Zeiten geben.
    Er hat es dann mit seinen Daten abgleichen können und gestanden, wird der Schaltkasten
    zu warm kommt es leicht zum Ausfall der Vectoring Technik.
    Für Privat ja noch ok, aber wenn man ein Geschäftsabschluss hat und dafür viel Geld zahlt ist das nicht hinnehmbar.
    Hätten wir nicht 2 getrennte Leitungen/ Verträge hätte wir es niemals gemerkt.

    Die Telekom hat nur Glück das es nicht mehr so richtig warm wird im Sommer, aber mal wieder ein Hochsommer und das gesamte Vectoring Netz steht still.


    Schon der Blick auf einer Super-Vectoring Karte lässt nichts
    gutes erahnen, das ist ein ganz anders Kaliber.
    Unboxing und Einbau einer Super-Vectoring-Karte
    https://video.golem.de/internet/19270/unboxing-und-einbau-einer-super-vectoring-karte.html



    Vectoring jagt den Stromverbrauch hoch
    https://www.golem.de/news/deutsche-telekom-vectoring-jagt-den-stromverbrauch-hoch-1512-117971.html


    DSLAM wird zu Heiß
    https://telekomhilft.telekom.de/t5/Telefonie-Internet/DSLAM-wird-zu-Heiss/td-p/957614



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.18 14:37 durch solary.

  6. Re: Wie wäre es bei den Fakten zu bleiben? Das wäre toll.

    Autor: Alcatraz 21.04.18 - 19:17

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke für deine Falschaussage. Ich stemple deinen Beitrag für mich unter
    > Werbung ab.
    Ok, das mit dem Internetradio war ein wenig übertrieben, aber die Aussage das man verloren ist wenn man auf den Ausbau der Telekom wartet stimmt definitiv. Wie gesagt, ich glaube selbst in 5 Jahren würden die bei uns nichts legen. Darum Chance nutzen wen irgendein Anbieter anbietet Glasfaser zu legen (egal welcher).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.18 19:19 durch Alcatraz.

  7. Die ziehen ihr Vectoring Ding durch als gebe es kein Morgen

    Autor: solary 21.04.18 - 20:32

    >ich glaube selbst in 5 Jahren würden die bei uns nichts legen

    Da kennst die Telekom aber schlecht, hätte sich die Regierung nicht Glasfaser auf der Fahne geschrieben und gebe es keine Konkurrenz, die Telekom hätte Glasfaser nicht in 15 Jahren gelegt.

    Aber auch jetzt,von ein groß angelegtes Glasfaser Programm der Telekom sind wir noch weit von entfernt.
    Die nächsten 3 Jahren ist Super Vectoring angesagt.
    Damit wird aber noch nicht schluß sein, einer geht noch:
    500mbit/s sollen noch über Kupfer drin sein.
    Die ziehen ihr Vectoring Ding durch als gebe es kein Morgen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.18 20:35 durch solary.

  8. Re: Die ziehen ihr Vectoring Ding durch als gebe es kein Morgen

    Autor: spezi 21.04.18 - 20:46

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber auch jetzt,von ein groß angelegtes Glasfaser Programm der Telekom
    > sind wir noch weit von entfernt.
    > Die nächsten 3 Jahren ist Super Vectoring angesagt.

    Super Vectoring soll ja in etwa der Hälfte des FTTC-Ausbaugebietes noch in diesem Jahr angeboten werden. Der Rest ist vermutlich nächstes Jahr dran.

    Und die Umrüstung bindet keine Kapazitäten bei Planung und Bau von Glasfasertrassen, also dem Bereich, in dem es Engpässe gibt. Und diesbezüglich wird die Telekom ziemlich sicher in den nächsten 24 Monaten von FTTC auf FTTB/H umschwenken... 2019 dürfte das letzte Jahr sein, in dem die Telekom wesentlich in eigenwirtschaftlichen FTTC-Ausbau investiert. Die Frage ist noch, welchen Anteil die FTTC-Restarbeiten nächstes Jahr am gesamten Ausbaubudget 2019 noch haben...

    > Damit wird aber noch nicht schluß sein, einer geht noch:
    > 500mbit/s sollen noch über Kupfer drin sein.

    Ja. Das wird dann FTTB mit G.fast.

  9. Re: Die ziehen ihr Vectoring Ding durch als gebe es kein Morgen

    Autor: solary 21.04.18 - 21:25

    > sicher in den nächsten 24 Monaten von FTTC auf FTTB/H umschwenken
    Wir haben hier Vectoring-100 und unsere Glasfaser Akquise hat weniger als 10% ergeben, benötigt werden 40%
    Jetzt rechne mal, in 2 Jahren kann jeder 250bmit/s buchen.
    Und über Kabel 500mbit, wenn nicht sogar 1GB.

    Warum soll Tante Erna mit 65jahren sich in 2j ein Loch in der Hauswand bohren lassen um die gleiche Bandbreite zu bekommen die man jetzt schon buchen kann?

    Sie wird im Monatstakt von vodafone bombardiert werden: jetzt 1GB buchen, nun kommt die Telekom, Glasfaser mit 250mbit/s hier ein Kreuz machen, dafür musst aber das schöne Blumenbeet für das Kabel geopfert werden, und Dreck wird es auch machen.

    Im Vectoring Gebiet ist es hoffnungslos Glasfaser an den Mann zu bringen, dafür hat die Telekom schon gesorgt.
    Das wird sich in 2 Jahren auch nicht ändern, würde sogar sagen bei Vdsl-250 und Kabel-1000 noch verschlechtern.
    Für 20% lässt die Telekom auch in 2j keine Bagger kommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.18 21:26 durch solary.

  10. Re: Die ziehen ihr Vectoring Ding durch als gebe es kein Morgen

    Autor: spezi 21.04.18 - 23:28

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > sicher in den nächsten 24 Monaten von FTTC auf FTTB/H umschwenken
    > Wir haben hier Vectoring-100 und unsere Glasfaser Akquise hat weniger als
    > 10% ergeben, benötigt werden 40%
    > Jetzt rechne mal, in 2 Jahren kann jeder 250bmit/s buchen.
    > Und über Kabel 500mbit, wenn nicht sogar 1GB.

    Ich tippe darauf, dass die Telekom insbesondere in städtischen Gebieten erstmal auf FTTB-Ausbau setzen wird, um dann G.fast einzusetzen. Gerade in Konkurrenz zu den Kabelanbietern. Bei städtischen Mehrfamilienhäusern rechne ich da mit weniger Problemen, insbesondere wenn ein Austausch der Hausverkabelung erstmal nicht nötig ist.

    Ein anderes Beispiel wäre das geplante Joint Venture zwischen EWE und Telekom zum Ausbau von einer Millionen FTTH-Haushalten in Niedersachsen. Das dürfte auch viele FTTC-Gebiete von Telekom und (vor allem) EWE betreffen. Mal sehen ob die da auf Mindestquoten setzen oder nicht.

    > Im Vectoring Gebiet ist es hoffnungslos Glasfaser an den Mann zu bringen,
    > dafür hat die Telekom schon gesorgt.
    > Das wird sich in 2 Jahren auch nicht ändern, würde sogar sagen bei Vdsl-250
    > und Kabel-1000 noch verschlechtern.

    Wobei Du damit einen durchaus unterschätzten Grund anführst, warum der FTTB/H-Ausbau in Deutschland vergleichsweise schlecht ist: etwa 65% der Haushalte sind per Koaxial-Kabel erschlossen, über die es per DOCSIS relativ schnelles Internet gibt (zumindest sofern das lokale Segment nicht überlastet ist). Das betrifft insbesondere Städte, wo sonst vergleichsweise günstig FTTB/H auszubauen wäre.

    Letztendlich denke ich, dass gerade der Kampf um Marktanteile dazu führen wird, dass die Telekom weiter aufrüsten wird, sobald sie demnächst mit ihrer aktuellen Ausbauphase (FTTC) fertig ist.

    > Für 20% lässt die Telekom auch in 2j keine Bagger kommen.

    Bei den aktuellen Nachfragebündelungen der Telekom für FTTH-Ausbau für Privathaushalte sind es in der Regel 25%. Das betrifft die aktuellen Projekte in Bad Staffelstein, Markkleeberg, Teilen von Bruchsal und Hildburghausen. In Hildburghausen scheint in großen Teilen der Kernstadt bereits Kabelinternet verfügbar. Deswegen tut sich die Telekom dort auch prompt schwer, die 25% zu erreichen. Aktuell sind 54% dieser 25% erreicht (also 13,5% der Haushalte):
    https://ebs01.telekom.de/pom-fiber-hbh/weiche.do

    Mal sehe wie das endet.

    Im aktuellsten FTTH-Ausbaugebiet, in Fuldabrück, verzichtet die Telekom komplett auf eine Mindetsquote. Da startet Anfang Mai die Nachfragebündelung, gleichzeitig beginnen die Bauarbeiten für das Backbone:
    https://www.hna.de/kassel/kreis-kassel/fuldabrueck-ort312365/schnelles-internet-telekom-baut-glasfasernetz-in-fuldabrueck-aus-9722040.html
    https://www.hna.de/kassel/kreis-kassel/fuldabrueck-ort312365/bald-schnelles-internet-telekom-legt-im-mai-in-fuldabrueck-los-9797229.html

  11. Re: Die ziehen ihr Vectoring Ding durch als gebe es kein Morgen

    Autor: plutoniumsulfat 22.04.18 - 00:15

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum soll Tante Erna mit 65jahren sich in 2j ein Loch in der Hauswand
    > bohren lassen um die gleiche Bandbreite zu bekommen die man jetzt schon
    > buchen kann?

    Es geht eher um Tante Erna, die aktuell 384 kbit/s aus der Telefondose tropfen sieht.

    Natürlich macht es aktuell keinen Sinn, FTTH auszubauen, wenn schon 100 MBit/s verfügbar sind. Da muss man schon Hardcore-Nerd sein ;)

  12. Re: Die ziehen ihr Vectoring Ding durch als gebe es kein Morgen

    Autor: [Benutzernamen hier eingeben] 22.04.18 - 14:12

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie wird im Monatstakt von vodafone bombardiert werden: jetzt 1GB buchen,
    > nun kommt die Telekom, Glasfaser mit 250mbit/s hier ein Kreuz machen,
    > dafür musst aber das schöne Blumenbeet für das Kabel geopfert werden, und
    > Dreck wird es auch machen.

    Das stimmt so nicht. Der Vorgarten muss nicht aufgegegraben werden, bei der deutschen Glasfaser reicht ein Loch vor der Hauswand.

  13. Re: Die ziehen ihr Vectoring Ding durch als gebe es kein Morgen

    Autor: Faksimile 22.04.18 - 15:42

    Warum denkt eigentlich jeder nur an das Gebäude in dem er selber wohnt? In einem EFH wird kein G.Fast benötigt. Da reicht ein "simples" LAN völlig aus. An sonsten kann man durch Leerrohre mit Sternverkabelung oder ausreichend Platz in eingebauten Unterputz-Verteilerkästen für Telefonverkabelungauch ganz dezent Glasfaser bis in die Wohnungen legen.
    Und wer sich heute beim Neubau oder Sanierung keine strukturierte Verkabelung, egal ob EFH oder MFH oder Mietskaserne, einbauen lässt, müsste mit entmietung bestraft werden. Das sollte heute in jedem Bau verwendet werden.

  14. Re: Die ziehen ihr Vectoring Ding durch als gebe es kein Morgen

    Autor: Faksimile 22.04.18 - 15:54

    Dumm nur das diese pauschale Aussage so nicht zutrifft. Es gibt etliche Gegenbeispiele. Und mit der Telekom verglichen: Über 2 Jahre den 200MBit/s Tarif macht (inlusive Bonus und Bereitstellung) 38,33 EUR pro Monat. Zum Ablauf gekündigt, hat man aber die Glasfaser im Haus. Wenn andere so denken, wie Du geschildert hast, dann hat das Haus mit Glasfaser wohl einen Vermietungs oder Verkaufsvorteil gegenüber dem Gerbäude, das keine Glasfaser hat ...

  15. Re: Die ziehen ihr Vectoring Ding durch als gebe es kein Morgen

    Autor: spezi 23.04.18 - 00:05

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum denkt eigentlich jeder nur an das Gebäude in dem er selber wohnt? In
    > einem EFH wird kein G.Fast benötigt.

    Das habe ich auch nicht behauptet. Wie Du aus meinem zweiten Beitrag in diesem Thread erkennen kannst, sehe ich G.fast als eine Technik für Mehrfamilienhäuser.

    Hie in meinem ersten Beitrag habe ich G.fast erwähnt als Antwort auf die Aussage:
    > Damit wird aber noch nicht schluß sein, einer geht noch:
    > 500mbit/s sollen noch über Kupfer drin sein.

  16. Re: Wie wäre es bei den Fakten zu bleiben? Das wäre toll.

    Autor: DerDy 23.04.18 - 00:11

    Alcatraz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerDy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Danke für deine Falschaussage. Ich stemple deinen Beitrag für mich unter
    > > Werbung ab.
    > Ok, das mit dem Internetradio war ein wenig übertrieben,
    Das sehe ich auch so. Heute Abend über einen VDSL50 Anschluss 3 HD Sendungen aufgenommen, Internet, Telefon, Webradio, WLAN für Tablet und Handy gingen problemlos. Wenn Du dumm übertreibst, dann musst du mit Antworten rechnen.

    > aber die Aussage das man verloren ist wenn man auf den Ausbau der
    > Telekom wartet stimmt definitiv. Wie gesagt, ich glaube selbst in 5 Jahren
    > würden die bei uns nichts legen. Darum Chance nutzen wen irgendein
    > Anbieter anbietet Glasfaser zu legen (egal welcher).
    Also, die DG würde bei mir bestimmt in 20 Jahren kein Kabel verlegen. Und jetzt?
    Gut, dass wenigesten die Telekom hier Vectoring ausgebaut hat und wir hier alle bald auf 250MBit/s zu greifen können. Auf die DG kann man sich eben nicht verlassen, die bauen nämlich gar nicht richtig aus, die tröpfen nur.

    Aber lassen wir uns deine Aussage nochmal genauer betrachten. Du lobst ein Anbieter, der in den letzten 8 Jahren in Deutschland gerade mal 180.000 Kunden mit Glasfaser versorgt. Das sind bei 36 Mio Haushalte ca 0,5%. Wow, so sieht dein "Breitband Retter" aus? Um auf 10% der Haushalte zu kommen, braucht die DG mal locker 160 Jahre.

    Die Telekom hat in den letzten 5 Jahren über 25 Mio Anschlüsse VDSL50 fähig gemacht und dieses Jahr werden 15 Mio Anschlüsse auf Super Vectoring umgestellt.

    Du bist eben jemand, der nur für sich schnelles Internet will. Ich bin aber der Ansicht, dass man möglichst viele/sehr viele schnelles Internet geben sollte. Doch die DG ist da mal eine lahme Ente.

  17. Re: Deutsch Glasfaser kann ich nur empfehlen

    Autor: plutoniumsulfat 23.04.18 - 12:01

    Die DG ist kein nationaler Anbieter. Wie viele Mitarbeiter haben die, wo liegt das Einzugsgebiet? Damit musst du deine Prozentwerte berechnen. Natürlich kann ich von meinem lokalen Bäcker nicht behaupten, er erreiche 100% der Kunden in ganz Deutschland im Gegensatz zu den großen Ketten.

  18. Re: Die ziehen ihr Vectoring Ding durch als gebe es kein Morgen

    Autor: Faksimile 23.04.18 - 17:52

    Und die Lösungen für Mehrfamilienhäuser habe ich auch schon genannt. Selbst in Häusern, die in den 60ern des letzten Jahrhunderts gebaut worden sind, sollten für Antennenkabel und Telefon Leerrohre liegen. Wer diese Art von Kabeln bei Mehrfamilienhäusern direkt eingemauert hat, müsste bestraft werden.

  19. Re: Wie wäre es bei den Fakten zu bleiben? Das wäre toll.

    Autor: Faksimile 23.04.18 - 17:56

    Und wann bietet dann die Deutsche Telekom symetrische Anschlüsse Glasfaseranschlüsse mit 500MBit/s an? Und zwar mengenmäßig mindestens in der selben Höhe wie die Deutsche Glasfaser?

    Ach so. Stimmt. Bietet die Telekom für Privatkunden ja gar nicht an. Oder täusche ich mich da?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€
  2. 699,00€
  3. 119,90€
  4. 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bright Memory angespielt: Brachialer PC-Shooter aus China
Bright Memory angespielt
Brachialer PC-Shooter aus China

Nur ein Entwickler und lediglich eine Stunde Spielzeit - trotzdem wischt das nur rund 6 Euro teure und ausschließlich für Windows-PC erhältliche Bright Memory mit vielen Vollpreisspielen den Boden. Selbst die vollständig chinesische Sprachausgabe stört fast nicht.

  1. Strange Brigade angespielt Feuergefechte mit Mumien und Monstern

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  3. Elektroauto Eine Branche vor der Zerreißprobe

Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    1. DNS Flag Day: Keine Rücksicht mehr auf fehlerhafte DNS-Server
      DNS Flag Day
      Keine Rücksicht mehr auf fehlerhafte DNS-Server

      Ab 1. Februar wollen Anbieter von DNS-Software und Betreiber von Internetinfrastruktur aufhören, auf fehlerhafte DNS-Server Rücksicht zu nehmen. Wer die DNS-Erweiterung EDNS nicht unterstützt, soll zumindest mit einer korrekten Antwort reagieren.

    2. US-Kampagne: Huawei-Chef warnt vor Entlassungen
      US-Kampagne
      Huawei-Chef warnt vor Entlassungen

      Der Gründer von Huawei sieht die Zukunft des Ausrüsters nicht mehr so positiv wie bisher und spricht über Stellenabbau. Doch im Unternehmen sieht man seine Worte mehr als Warnung vor einem Worst-Case-Szenario zu 5G.

    3. Berthold Sichert: 5G für die Telekom aus dem Berliner Multifunktionsgehäuse
      Berthold Sichert
      5G für die Telekom aus dem Berliner Multifunktionsgehäuse

      Die Telekom könnte ihre Vectoring-Multifunktionsgehäuse am Straßenrand auch für 5G-Kleinzellen nutzen. Die Gehäuse mit 5G-Antennen gehen in Serienproduktion und können die vielen neuen Antennen deckeln.


    1. 07:00

    2. 20:18

    3. 19:04

    4. 17:00

    5. 16:19

    6. 16:03

    7. 16:00

    8. 15:52