Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: Deutsche Telekom stattet…
  6. Th…

Vermarktungsquote von 77 Prozent, verstehe langsam gar nix mehr

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: S-Vektoring verseuchten Gebiete

    Autor: sneaker 11.07.18 - 13:48

    Schönwetter E-Radler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die T-Com Preise für S-Vectoring sind viel zu hoch und Leistung zu
    > schlecht.
    Naja, mal abwarten. So richtig gestartet ist das ganze ja noch nicht. 1&1 will dafür 44,95 plus ggf. Hardware-Gebühr nehmen.
    Bei Telekom-FTTH gibt es IMHO auch das bessere Angebot (MagentaZuhause L mit Speed XL-Option: 200/100 für 49,95).


    > Glasfaser mit mehr down und upload bei Stadtnetzbetreibern gibts für z.B.:
    [...]
    > Flatrate mit 300 MBit/s im Down- und 30 MBit/s im Upload
    Das ist weniger Upstream.

  2. Re: S-Vektoring verseuchten Gebiete

    Autor: senf.dazu 11.07.18 - 15:50

    > Glasfaser Killer Vectoring

    ich glaub nicht wirklich. Bei Glasfaser ist noch jede Menge Luft nach oben bei der Geschwindigkeit. Und notfalls auch beim Preis nach unten. Aber erstmal kommt sicher irgendwann in 2..3 Jahren wenn S-Vectoring mal so richtig anfängt und vodaphone auch so weit ist, das richtige 1/1 GBit als Einstiegsangebot .. dann ist also der jetzige Zustand 50/10 (CuDA) vs. 400/200 (für 10¤ mehr für GF) auf höherem Niveau wieder hergestellt. Telekom ist schon ganz gut beraten wieder auf FTTH umzusteigen.

    Erst kürzlich hat DG seinen Tarifpreisen jeweils die doppelte Datenrate verpaßt. Das kleinste Angebot jetzt bei 200/100 und 45¤, das "meistgenutzte" mit 400/200 für 5¤ mehr. Sofort gültig, auch für Bestandsnutzer (soweit ich's verstanden habe).

  3. Re: Telekom die Vectoring Companie

    Autor: bombinho 11.07.18 - 18:12

    Ahja, als ich es vorhin aufgerufen hatte, war es noch frei verfuegbar. Es zeigte eine schoene Kurve von 36 Mio. bis hinunter zu 19.2 Mio. Schade.

    Interessanterweise eine ziemlich konstante Verlustrate ohne groessere Ausreiser.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.18 18:14 durch bombinho.

  4. Re: Vermarktungsquote von 77 Prozent, verstehe langsam gar nix mehr

    Autor: Faksimile 11.07.18 - 20:07

    Kann, muss aber nicht. Vielfach liegt es daran, dass die Einwohner/Eigentümer nicht wirklich informiert werden. Kommt jemand vom Betreiber "DG oder Telekom oder andere" machen viele, die nicht so in dem Thema sind, gedanklich zu => der will mir doch nur etwas aufschwatzen. Dort, wo Nachbarn oder Ortsvorsteher oder Mitglieder des Gemeinderates als Multiplikatoren auftreten geht es vielfach einfacher.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zech Management GmbH, Bremen
  2. DIS AG, München
  3. BWI GmbH, Meckenheim
  4. Josef Kränzle GmbH & Co. KG, Illertissen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    1. Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG): Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt
      Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG)
      Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt

      Eine Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft soll schnell Masten errichten, um Funklöcher zu schließen. Das haben die Fraktionsvorstände von SPD und CDU/CSU beschlossen. Der marktwirtschaftlich getriebene Ausbau habe einen Mobilfunk-Flickenteppich geschaffen.

    2. AVG: Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox
      AVG
      Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox

      Ein spezieller Passwortschutz der Antiviren-Software AVG hat den Passwortspeicher des Firefox-Browser beschädigt. Nutzer hatten deshalb zwischenzeitlich ihre Zugangsdaten verloren. Diese können aber wiederhergestellt werden.

    3. Gamestop: Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf
      Gamestop
      Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf

      Der vor allem für seine teils obskuren Produkte bekannte Online-Versandhandel Thinkgeek stellt seinen Betrieb ein. Eine kleine Auswahl der Produkte soll weiter bei der Muttergesellschaft Gamestop erhältlich sein.


    1. 14:32

    2. 12:00

    3. 11:30

    4. 11:00

    5. 10:20

    6. 18:21

    7. 16:20

    8. 15:50