Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: EWE-Chef will Glasfaser…

Sinn nicht verstehen wollen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinn nicht verstehen wollen?

    Autor: Nogul 16.04.18 - 17:15

    Man fördert, damit etwas schneller gehen soll?

  2. Re: Sinn nicht verstehen wollen?

    Autor: KrayZee 16.04.18 - 17:22

    man fördert, damits überhaupt geschieht.

    wenn jetzt irgendwelche klauseln in den förderverträgen stehen die sich nicht erfüllen lassen dann kann man das fördern auch gleich sein lassen.

  3. Re: Sinn nicht verstehen wollen?

    Autor: Sharra 16.04.18 - 17:49

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man fördert, damit etwas schneller gehen soll?

    Man kann aber nichts fördern, was nicht machbar ist.
    Ein Fördertopf bis 2020 für den flächendeckenden Ausbau von Teleportersystemen wäre genauso sinnfrei.

    Wenn ein Ort Förderung erhalten würde, aber zur Bedingung gemacht wird, dass von Vertragsschluss, bis zur Fertigstellung, nur X Monate vergehen dürfen, und das Unternehmen einfach keine Kapazitäten dafür hat, gibt man keinen Antrag ab. Und genau an dem Punkt sind wir bereits.

  4. Re: Sinn nicht verstehen wollen?

    Autor: Nogul 16.04.18 - 19:34

    Ist ja nicht so, dass keiner ausbaut.

    Telekom buddelt in Berlin schon noch. Genauso wie Telekolumbus.

    Ich könnte mir schon vorstellen, dass sich jemand mit Schaufel in der Hand findet der bei genug Geld die Löcher für Telekom stehenlässt und woanders buddelt.

    Es gibt ein Pool von Baufirmen. Wenn der Pool klein ist muss heftiger darum gestritten werden?

  5. Re: Sinn nicht verstehen wollen?

    Autor: Abdiel 16.04.18 - 20:23

    Die Konzerne haben den Ausbau jahrelang bewusst verschleppt und fordern jetzt, dass es mehr und länger Fördermittel gibt? Achwas...

  6. Bitte Fördergelder auch für Vectoring Gebiete

    Autor: solary 16.04.18 - 20:42

    Zurzeit gibt es Fördergelder für Glasfaser nur für 16mbit/s Gebiete, die Telekom hat fast Deutschland aber schon mit Vectoring-100 geflutet, diese Gebiete bekommen keine Förderung, und haben wenig Chance Glasfaser zu bekommen.

    Es sei die schaffen die 40% Hürde, 40% der Bewohner müssen Verträge abschließen, was aber bei Vdsl-100 und ab Sommer Vdsl-250 fast hoffnungslos sein wird.
    Bei uns wurde gerade mal 10% im VDSL-100 Gebiet erreicht.


    Daher wird der Topf so gut wie unberührt bleiben.

    Hier müssen die Regeln geändert werden, Fördergelder für alle Gebiete.

    Breitbandausbau: Bund wird Fördergelder nicht los:
    https://www.computerbase.de/2018-02/breitbandausbau-bund-foerdergelder/

  7. Nö - man fördert nicht, da es eh nix nutzt

    Autor: MarioWario 16.04.18 - 22:19

    Wie Subventionen im Wohungsmarkt nicht die Mieten verbilligen. Wenn keine Marktdynamik vorhanden ist, dann kann man durch das reinpumpen von Geld nur den Konsum durch Geschäftsführer und Eigentümer fördern - hilft nur Partei-Amigos.

  8. Re: Bitte Fördergelder auch für Vectoring Gebiete

    Autor: Dwalinn 17.04.18 - 08:25

    Warum sollte man ein Gebiet fördern das bereits gut versorgt ist? Die Förderungen sind gerade für Gebiete in denen seit Jahren nichts passiert weil man kaum Geld verdienen kann.

  9. Glasfaser Förderung für Gebiete ohne Glasfaser

    Autor: solary 17.04.18 - 10:41

    >Warum sollte man ein Gebiet fördern das bereits gut versorgt ist?

    Es ist ja eine Glasfaser Förderung, überall wo es noch kein Glasfaser gibt sollte gefördert werden.
    Die Telekom ist dabei 80% Deutschland mit Vectoring zu überziehen, willst du 80% der Bürger sagen:
    "Glasfaser bekommt ihr nicht" ?
    Dann kann der Staat auch 50 Mrd. zu Verfügung stellen, der Topf wird dann vielleicht um 1-2 Mrd. kleiner.


    https://www.golem.de/news/breitband-programm-hohe-rueckforderungsrisiken-fuer-kommunen-bei-der-foerderung-1804-133873.html

    In diesen Betrag wurde aber schon angedeutet

    Das Land will den Ausbau auch in Ortslagen fördern, die jetzt schon Downloads von mehr als 30 Mbit/s bieten.

    Es ist nur noch eine Zeitfrage bis es durch ist, erst dann geht es mit Glasfaser richtig los.
    Wobei der große Durchbruch von 15% nicht in den nächsten 5 Jahren sein wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. TV-Angebote von Sony, LG und Philips)
  2. 129€ (Bestpreis!)
  3. 259,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. 299€ + Versand (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
      Drahtlos-Headsets im Test
      Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

      Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
      Ein Test von Oliver Nickel

      1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
      2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
      3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      1. Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover
        Nissan
        Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

        Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

      2. Kalifornien: Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
        Kalifornien
        Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

        Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine der härtesten Regelung des Westens im Hinblick auf Elektromobilität verabschiedet worden. Ab 2029 muss jeder neu zugelassene Stadtbus elektrisch fahren.

      3. Mainboard: Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter
        Mainboard
        Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter

        Mit dem B365 hat Intel einen weiteren Chipsatz für Sockel-LGA-1151-v2-Mainboards aufgelegt. Auch wenn der Name suggeriert, es sei der B360-Nachfolger, ist der Chip ein älteres 22-nm-Modell. So kann Intel seine 14-nm-Fabs für CPUs entlasten, denn 10 nm lässt weiter auf sich warten.


      1. 15:00

      2. 13:00

      3. 11:30

      4. 11:00

      5. 10:30

      6. 10:02

      7. 08:00

      8. 23:36