1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: Google Fiber blamiert sich in…

So blöd ist Vectoring halt doch nicht....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So blöd ist Vectoring halt doch nicht....

    Autor: Andi2k 22.05.18 - 19:44

    ...Glas bis in die Straße und die letzten Meter per Kupfer, weils halt einfach schon da liegt.
    Zu versprechen das Glas bis in jedes Gebäude zu legen klingt erstmal toll, aber eine ganze Stadt umzugraben geht halt doch nicht über Nacht.

  2. Re: So blöd ist Vectoring halt doch nicht....

    Autor: RipClaw 22.05.18 - 20:48

    Andi2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...Glas bis in die Straße und die letzten Meter per Kupfer, weils halt
    > einfach schon da liegt.
    > Zu versprechen das Glas bis in jedes Gebäude zu legen klingt erstmal toll,
    > aber eine ganze Stadt umzugraben geht halt doch nicht über Nacht.

    Auch Vectoring geht nicht über Nacht. Du musst immerhin ca. alle 300m einen Kabelverzweiger mit Glasfaser anbinden wenn der Großteil der Haushalte die volle Bandbreite bekommen sollen. Für einen Stadt in der Größe von Atlanta bräuchtest du auch mit Vectoring sicher einige Jahre bis alle Kabelverzweiger überbaut sind.

  3. Re: So blöd ist Vectoring halt doch nicht....

    Autor: Greys0n 22.05.18 - 20:53

    Keine Ahnung was die da gemacht haben.
    Aber bei uns in Wolfsburg bauen die Stadtwerke bereits seit fast 2 Jahren das Glasfasernetz in Bestandsgebieten aus.
    In Neubaugebieten bereits länger.
    Ende dieses Jahres werden 14 Stadtgebiete* hier bereits mit Nutzbarer Glasfaser angeschlossen sein, so wie FTTB und FTTH. (*Unter anderem auch Dörfer)

    Vectoring ist und bleibt eine Not Lösung.
    Und FTTH ist ''on the long run'' kosten deckend zu machen.
    Alle Mehrfamilienhäuser zbsp. werden ohne jegliche Kosten, oder Zwang für die Bewohner an das neue Glasfasernetz angeschlossen.

    Leider hat Golem noch nie über uns berichtet...

    https://www.wobcom.de/glasfasermadeinwolfsburg.html?L=0



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.05.18 20:55 durch Greys0n.

  4. Re: So blöd ist Vectoring halt doch nicht....

    Autor: HansiHinterseher 22.05.18 - 21:02

    Richtig, bei mir (wohne auch in Wolfsburg) gibt es Telekom-Kupfer und Kabel-TV (Vodafone). Seit zwei Monaten haben wir im Haus Glasfaser liegen, der Kasten im Keller ist schon angeschlossen.

    Wolfsburg geht wirklich schnell voran mit dem Ausbau. Und man hat die freie Wahl, welchen Anbieter bzw. Technik man nutzen will. Vectoring wäre aber meine letzte Wahl.

  5. Re: So blöd ist Vectoring halt doch nicht....

    Autor: berritorre 22.05.18 - 21:03

    Man muss halt auch mal eine Pressemitteilung schicken. *****

    Und Golem kann ja nicht alles verfolgen. Irgendwie muss die Info ja auch zu denen kommen. Ihr müsst halt was finden, was euch interessant macht für einen Artikel. Nur weil ihr Glasfaser verlegt dürfte zu wenig sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.05.18 23:58 durch bk (Golem.de).

  6. Re: So blöd ist Vectoring halt doch nicht....

    Autor: Youssarian 22.05.18 - 21:17

    Greys0n schrieb:

    > Keine Ahnung was die da gemacht haben.

    Sie scheitern an den Kosten.

    > Aber bei uns in Wolfsburg bauen die Stadtwerke bereits seit fast 2 Jahren
    > das Glasfasernetz in Bestandsgebieten aus.
    > In Neubaugebieten bereits länger.

    Also selbst in der Hochburg des betrügerischen Weltkonzerns dauert es Jahre? Sach mal an!

    > Ende dieses Jahres werden 14 Stadtgebiete* hier bereits mit Nutzbarer
    > Glasfaser angeschlossen sein, so wie FTTB und FTTH. (*Unter anderem auch
    > Dörfer)

    Du meinst Wolfsburg, nicht wahr?

    > Vectoring ist und bleibt eine Not Lösung.

    "Notlösung", für die Syntax, "Zwischenlösung" für die Semantik.

    > Leider hat Golem noch nie über uns berichtet...

    Wolfsburg ist nur der "neue" HSV, was soll man da denn schon großartig berichten?

    Nächste Saison müssen wir nach Kiel - also quasi Dänemark - fahren! Da gibt es mehr FTTH, aber wer will schon da hin? ;-)

  7. Re: So blöd ist Vectoring halt doch nicht....

    Autor: Gucky 22.05.18 - 21:50

    Was viele nicht wissen es gibt große Probleme beim Ausbau von Großstädten.
    Oftmals gibt es kein upgradebare Infrastruktur, wie z.b. Leerrohre.
    Also muss man das Kabel irgendwie verlegen. Über lange zeit gehts nur unter der Erde.
    Also muss Straßen aufmachen. Das ist teuer und auch nicht überall möglich. Denn die Stadt will auch nicht alle Straßen gleichzeitig auf haben. dann kommen noch irdengwelche Gesetze, Vorschriften oder sonstige Probleme.

    Vor allem in den USA gibt es in viele Städten Probleme, da gibt es selbst in Großstädten nicht mal langsames Internet in den Außenbezirken. Googlet mal Detroit...

    Vectoring ist eine Übergangslösung bei der man nur teilweise Glasfaser ausbaut.
    Man muss sich einen Baum vorstellen. Jeder dicke Ast hat wieder kleine Ästchen.
    Man legt quasi Glasfaser nur im dicken Ast und gibt dann Vectoring in die kleine Ästchen.
    Damit spart man ganz viel Geld....

    Im Grunde müsste ganz Deutschland neue große Leerrohre verlegen, damit man auch in Zukunft leicht die Infrastruktur upgraden kann.

    Dafür müsste der Staat sorgen. Soweit ich weiß ist doch der Staat für die Grundversorgung verantwortlich... Es geht nicht darum das der Staat alles macht, aber sobald JEMAND irgendwo ne Straße aufmacht um sein Ding zu drehen, müsste der Staat kommen und ein Leerrohr auf Staatskosten reinlegen. Der Staat zahlt dann nur das Rohr und einen Teil der zusätzlichen Bauarbeiten. Sobald das erledigt ist, kann man ganz Deutschland einfach upgraden und damit steigt der Wert des Landes enorm...

    Aber so wies jetzt ausschaut...wird Glasfaser in DE vielleicht in 20-30 Jahren erst fertig und dann kommt der Nachfolger von Glasfaser und der ganze Schei? geht wieder von vorne los, weil jeder sein eigenes Ding gemacht hat und keiner an die Zukunft gedacht hat...
    Und ich rede von vernünftigen Sachen die jeder gebrauchen kann und nicht sowas wie nen Bahnhof oder Flughafen den keiner will und auch nie fertig wird...

  8. Re: So blöd ist Vectoring halt doch nicht....

    Autor: Greys0n 22.05.18 - 21:59

    ''Also selbst in der Hochburg des betrügerischen Weltkonzerns dauert es Jahre? Sach mal an! ''

    Die Stadtwerken Wolfsburg befinden sich noch nicht mal zum teil im Besitz von VW, noch finanzieren Sie den Ausbau mit. Insgesamt sind wir Wolfsburger Stolz darauf diesen Ausbau wuppen zu können und somit dafür zu sorgen das wichtige Infrastruktur in öffentlicher Hand verbleibt. Darüber kann man sich natürlich Lustig machen, warum auch immer. ;)

    Aber ich denke wenn in Zukunft Öffentliche Einrichtungen zum teil durch Leitungsmieten verschiedener Provider mit finanziert werden, ist das für die Bevölkerung hier vor Ort eine Gute Sache.

    BTT:
    Der Ausbau aller Bestandsgebiete, gemeint ist damit die Komplette Stadt und die dazugehörigen Dörfer. (Landkreis)
    Wird mit 5 insgesamt Jahren veranschlagt, das ist richtig, aber nicht zu vergessen das die Neubaugebiete so wie aller Neubauten in der Stadt seit den letzten Drei Jahren bereits mit FTTH und FTTB versorgt werden.
    Im Laufe dieses Jahres soll das gesamt Stadtzentrum mit FTTH und FTTB versorgt sein. (Soll, weil man nicht alle Eventualitäten vorhersehen kann, aber aktuell sieht es ganz danach aus.)
    Mit anderen Worten die meisten Einwohner Wolfsburgs werden bereits vor dem Ende 2019 mit Glasfaser versorgt sein.
    Und wie gesagt die Dörfer folgen alle samt bis 2021.
    Es wird also keiner der es nicht ausdrücklich will zurück gelassen. ;)

    Korrigiert mich Bitte, aber in dem Maßstab ist das meines wissens in Deutschland einzigartig. (Qualitativ nicht Quantitativ.)

  9. Re: So blöd ist Vectoring halt doch nicht....

    Autor: LinuxMcBook 22.05.18 - 22:08

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für einen Stadt in der Größe von Atlanta
    > bräuchtest du auch mit Vectoring sicher einige Jahre bis alle
    > Kabelverzweiger überbaut sind.


    Und damit wäre man dann trotzdem schneller als mit FTTH.

  10. Re: So blöd ist Vectoring halt doch nicht....

    Autor: Greys0n 22.05.18 - 22:22

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für einen Stadt in der Größe von Atlanta
    > > bräuchtest du auch mit Vectoring sicher einige Jahre bis alle
    > > Kabelverzweiger überbaut sind.
    >
    > Und damit wäre man dann trotzdem schneller als mit FTTH.

    Die Frage ist wie lange noch und wie zuverlässig. (Die Hürden hier für sind auch nicht Ohne)
    Du wirst keinen Telekom angestellten finden der einem Firmenkunden oder Immobilieninvestor bei einem Neubau von FTTH/B abrät.
    Woran das wohl liegen mag...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.05.18 22:40 durch Greys0n.

  11. Re: So blöd ist Vectoring halt doch nicht....

    Autor: RipClaw 23.05.18 - 08:08

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für einen Stadt in der Größe von Atlanta
    > > bräuchtest du auch mit Vectoring sicher einige Jahre bis alle
    > > Kabelverzweiger überbaut sind.
    >
    > Und damit wäre man dann trotzdem schneller als mit FTTH.

    Das Gegenteil hat auch keiner behauptet.

    Man sollte aber nicht von der Ausbaugeschwindigkeit von Google Fiber auf die Ausbaugeschwindigkeit von FTTH/FTTB im Allgemeinen schließen. München hat in etwa die gleiche Größe aber M-Net baut dort z.B. ordentlich aus. Nach Angaben von M-Net waren es zwischen 2010 und 2014 etwa 32000 Gebäude innerhalb des Mittleren Rings.

    Ein Unterschied zwischen München und Atlanta sind aber die Wolkenkratzer mit bis zu 300m. Bei so hohen Gebäuden dürften die Leitungen innerhalb der Gebäude im obersten Stockwerk schon über 500m lang sein. Da würde sich dann eher FTTB in Verbindung mit Kabel anbieten um schnelles Internet ins ganze Gebäude zu bringen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.18 08:18 durch RipClaw.

  12. Re: So blöd ist Vectoring halt doch nicht....

    Autor: Pornstar 23.05.18 - 10:24

    Das Problem ist eher, wie auch im Artikel angesprochen die Kabelanbieter, die ein höchst kriminelles Monopol in den meisten Staaten haben. Natürlich verhindern die oft sogar mitsamt Bürgermeister erfolgreich, das ein anderer Anbieter sich überhaupt erst ausbreiten kann. Das Google schon so weit gekommen ist, ist eher eine Erfolgsgeschichte.

  13. Re: So blöd ist Vectoring halt doch nicht....

    Autor: Sharra 23.05.18 - 11:21

    Greys0n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LinuxMcBook schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > RipClaw schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Für einen Stadt in der Größe von Atlanta
    > > > bräuchtest du auch mit Vectoring sicher einige Jahre bis alle
    > > > Kabelverzweiger überbaut sind.
    > >
    > >
    > > Und damit wäre man dann trotzdem schneller als mit FTTH.
    >
    > Die Frage ist wie lange noch und wie zuverlässig. (Die Hürden hier für sind
    > auch nicht Ohne)
    > Du wirst keinen Telekom angestellten finden der einem Firmenkunden oder
    > Immobilieninvestor bei einem Neubau von FTTH/B abrät.
    > Woran das wohl liegen mag...

    Die Telekom rät auch keinem Privatkunden von Glasfaser ab. Sie sagen nur, es lohnt sich derzeit nicht wirklich für sie selbst, bis ins Haus auszubauen, was an 2 Faktoren liegt. 1. die mangelnden Tiefbaukapazitäten, die länger gebunden wären, würde man jeden Garten aufbuddeln, und 2. dem Unwillen der Grundstückseigentümer die Einwilligung zu erteilen.
    Nach der neuen Agenda der Telekom würden sie gerne in jedes Haus Glasfaser legen. Es scheitert aber eben an der Realität. Vectoring ist die nächstbeste Lösung.

  14. Re: So blöd ist Vectoring halt doch nicht....

    Autor: Pornstar 23.05.18 - 11:36

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Greys0n schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > LinuxMcBook schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > RipClaw schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Für einen Stadt in der Größe von Atlanta
    > > > > bräuchtest du auch mit Vectoring sicher einige Jahre bis alle
    > > > > Kabelverzweiger überbaut sind.
    > > >
    > > >
    > > > Und damit wäre man dann trotzdem schneller als mit FTTH.
    > >
    > > Die Frage ist wie lange noch und wie zuverlässig. (Die Hürden hier für
    > sind
    > > auch nicht Ohne)
    > > Du wirst keinen Telekom angestellten finden der einem Firmenkunden oder
    > > Immobilieninvestor bei einem Neubau von FTTH/B abrät.
    > > Woran das wohl liegen mag...
    >
    > Die Telekom rät auch keinem Privatkunden von Glasfaser ab. Sie sagen nur,
    > es lohnt sich derzeit nicht wirklich für sie selbst, bis ins Haus
    > auszubauen, was an 2 Faktoren liegt. 1. die mangelnden Tiefbaukapazitäten,
    > die länger gebunden wären, würde man jeden Garten aufbuddeln, und 2. dem
    > Unwillen der Grundstückseigentümer die Einwilligung zu erteilen.
    > Nach der neuen Agenda der Telekom würden sie gerne in jedes Haus Glasfaser
    > legen. Es scheitert aber eben an der Realität. Vectoring ist die
    > nächstbeste Lösung.

    Das stimmt einfach nicht, was du da sagst.

    Die Telekom würde nur Glasfaser ausbauen, wenn Sie diese nicht vermieten müssten, quasi ein Monopol für die nächsten 10 Jahre darauf bekommt.

  15. Re: So blöd ist Vectoring halt doch nicht....

    Autor: Youssarian 23.05.18 - 12:01

    > Das stimmt einfach nicht, was du da sagst.

    Och, er hat schon recht. Jeder kann Glasfaser von der Telekom bekommen, wenn nötig, bis in die Wohnung in einem Raum Deiner Wahl. Du musst es halt bezahlen können.

    > Die Telekom würde nur Glasfaser ausbauen,
    > wenn Sie diese nicht vermieten müssten,
    > quasi ein Monopol für die nächsten 10 Jahre
    > darauf bekommt.

    Daher fordert sie ein Open-Access-Modell, welches alle beteiligten Firmen unter sich verhandeln. Bei staatlicher Regulierung lohnt es sich in vielen Fällen nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. Bauhaus Luftfahrt e.V., Taufkirchen bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 52,99€
  3. (-79%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

  1. Raumfahrt: Die Esa lässt den Weltraum säubern
    Raumfahrt
    Die Esa lässt den Weltraum säubern

    Es ist voll in der Erdumlaufbahn: Immer mehr Satelliten kreisen im Orbit, und auch immer mehr Weltraumschrott. Die einzige Möglichkeit, des Problems Herr zu werden, ist laut Esa, ihn zu beseitigen. Für 2025 ist die erste europäische Aufräummission geplant.

  2. San José: Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    San José
    Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst

    Nach Waymo und Uber testen auch deutsche Firmen selbstfahrende Taxiflotten in den USA. Bosch und Daimler geht es dabei nicht nur um die Entwicklung autonomer Autos.

  3. Sachsen-Anhalt: Großes kommunales Netz startet mit 500 MBit/s für alle
    Sachsen-Anhalt
    Großes kommunales Netz startet mit 500 MBit/s für alle

    Im Landkreis Börde hat das Großprojekt Glasfaserausbau von ARGE Breitband und DNS:NET ein erstes Teilgebiet fertiggestellt. Die Datenraten sind sehr hoch.


  1. 18:55

  2. 18:42

  3. 18:21

  4. 18:04

  5. 17:38

  6. 16:32

  7. 16:26

  8. 15:59