Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: Telekom kündigt weitere…

Macht Trenching nicht nachfolgende Arbeiten teurer?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Macht Trenching nicht nachfolgende Arbeiten teurer?

    Autor: M.P. 11.12.17 - 13:16

    Wenn die Glasfasern dauerhaft in diesem flachen Bodenhorizont verbleiben, muss man bei einer Grundsanierung inclusive Erneuerung des Unterbaus der Straße sehr viel vorsichtiger arbeiten...

    Hoffentlich wird das Glasfaserkabel bei der Gelegenheit direkt eine Etage tiefer neu verlegt....

  2. Re: Macht Trenching nicht nachfolgende Arbeiten teurer?

    Autor: RipClaw 11.12.17 - 13:22

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Glasfasern dauerhaft in diesem flachen Bodenhorizont verbleiben,
    > muss man bei einer Grundsanierung inclusive Erneuerung des Unterbaus der
    > Straße sehr viel vorsichtiger arbeiten...
    >
    > Hoffentlich wird das Glasfaserkabel bei der Gelegenheit direkt eine Etage
    > tiefer neu verlegt....

    Soweit ich weiß wird in erste Linie versucht die Glasfaser unter dem Bürgersteig zu verlegen wann immer das möglich ist. Dann sollte die Straße nicht in Mitleidenschaft gezogen werden und auch nachfolgende Sanierungsarbeiten dürften kein Problem sein.

  3. Re: Macht Trenching nicht nachfolgende Arbeiten teurer?

    Autor: DooMMasteR 11.12.17 - 14:37

    ich habe mich auch gefragt, gerade weil die Kabel ja deutlich länger halten als so eine Bordsteinkante.

    unter dem Gehweg ist aber keine schlechte Idee, die sind meist besser zu öffnen und fast immer Schadfrei wiederverschließbar.

    Warum im gezeigten Fall aber nicht einfach die Platten angehoben werden und das Kabel eingezogen wird, erschließt sich mir nicht o.O Der Schnitt durch die Platten ist hier völlig unnötige Zerstoerung.

  4. Re: Macht Trenching nicht nachfolgende Arbeiten teurer?

    Autor: Faksimile 11.12.17 - 21:49

    Das würde doch Zeit kosten. Und wie heißt der Spruch doch gleich: "Zeit ist Geld".

  5. Re: Macht Trenching nicht nachfolgende Arbeiten teurer?

    Autor: DerDy 12.12.17 - 00:02

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich habe mich auch gefragt, gerade weil die Kabel ja deutlich länger halten
    > als so eine Bordsteinkante.
    Also die Lebenserwartung von Glasfaserkabel wird mit ca 25-30 Jahren angegeben. Ein Bordstein sollte länger als 30 Jahre halten. Es wäre mir zumindest neu, dass alle 30 Jahre die Bordsteine neu gemacht werden müssten. Wäre das tatsächlich so, könnte man ja gleich ein Leerrohre verlegen und das Thema Glasfaserverlegung würde sich fast erledigen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Frankfurt
  3. ASC Automotive Solution Center AG, Hamburg
  4. PTV Group, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. bei Alternate bestellen
  3. ab 399€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

  1. Webapplikationen: Sicherheitslücke in jQuery-Plugin wird aktiv ausgenutzt
    Webapplikationen
    Sicherheitslücke in jQuery-Plugin wird aktiv ausgenutzt

    Ein jQuery-Plugin erlaubt es, unter bestimmten Bedingungen PHP-Dateien auf den Server zu laden und auszuführen. Das Problem sitzt jedoch tiefer: Viele Webapplikationen bauen auf den Schutz von Apaches .htaccess-Dateien. Der ist jedoch häufig wirkungslos.

  2. FSM100xx: Samsung und Qualcomm bauen zusammen 5G-NR Small Cell
    FSM100xx
    Samsung und Qualcomm bauen zusammen 5G-NR Small Cell

    Zwei Branchengrößen wollen zusammen Ausrüstung für 5G bauen. Die Partnerschaft von Samsung und Qualcomm bietet etwas Neues auf dem Markt.

  3. Eve Online: Raumschiffe in der Glitzerstadt
    Eve Online
    Raumschiffe in der Glitzerstadt

    Eve Online bekommt neue Strukturen im All und als Ableger einen PC-Shooter: Golem.de hat das vielversprechene Actionspiel auf einer Veranstaltung ausprobiert und mit CCP-Studiochef Hilmar Pétursson über die Zukunft des futuristischen Universums gesprochen.


  1. 11:44

  2. 11:23

  3. 11:14

  4. 10:56

  5. 10:43

  6. 10:25

  7. 09:00

  8. 07:56