1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: Telekom und EWE planen Joint…

EWE Tel: Erst versprochen, dann gebrochen

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. EWE Tel: Erst versprochen, dann gebrochen

    Autor: DerDy 30.11.17 - 23:49

    Vor fast genau einem Jahr wurde auf Golem.de der folgende Artikel veröffentlicht:
    https://www.golem.de/news/glasfaser-ewe-steckt-1-milliarde-euro-in-fiber-to-the-home-1612-124967.html
    > EWE plant in den kommenden zehn Jahren über eine Milliarde Euro in den
    > Glasfaserausbau zu investieren.

    Mir ist schon damals aufgefallen, dass die EWE Tel FTTH-Anschlüsse sehr langsam sind.
    2 Monate später wurde das auch von Golem bemerkt und es gab diesen Artikel:
    https://www.golem.de/news/ftth-zehn-millionen-langsame-glasfaserhausanschluesse-geplant-1702-126250.html
    > In den kommenden zehn Jahren plant EWE über eine Million Haushalte im
    > Nordwesten direkt mit einem Glasfaserhausanschluss auszustatten. [..]
    > Zudem werden die Datenübertragungsraten der Anschlüsse massiv gedrosselt:
    > Mit einem hinterlegten Profil werden die Datenraten auf 100 MBit/s im Download
    > und 40 MBit/s im Upload reduziert.

    Und heute schreibt Golem zu EWE Tel:
    > In den kommenden drei Jahren wird das Oldenburger Unternehmen hier etwa zwölf
    > Millionen Euro in die Glasfaserverlegung investieren.
    Hallo? Wo ist die versprochenen Mrd Investition? EWE Tel hat groß angekündigt 1 Mrd in 10 Jahren zu investieren. Jetzt plötzlich sind es nur noch 12 Mio Euro in 3 Jahren.

    EWE Tel ist ein prima Beispiel dafür, dass die großen Versprächungen der kleinen Anbieter einfach nicht zu glauben ist.

  2. Re: EWE Tel: Erst versprochen, dann gebrochen

    Autor: Eheran 01.12.17 - 07:17

    >Im niedersächsischen Meppen bringt der Netzbetreiber 8.500 Haushalten FTTH. In den kommenden drei Jahren wird das Oldenburger Unternehmen hier etwa zwölf Millionen Euro in die Glasfaserverlegung investieren.
    Wenn das nicht flasch geschrieben ist, dann sind die 12 Millionen für diese 8500 Haushalte in "Meppen".

  3. Re: EWE Tel: Erst versprochen, dann gebrochen

    Autor: M.P. 01.12.17 - 09:03

    Hehe

  4. Re: EWE Tel: Erst versprochen, dann gebrochen

    Autor: DerDy 01.12.17 - 21:36

    Vielleicht drücke ich mich mal anders aus.
    Vor einem Jahr wurde versprochen über eine Mrd Euro zu investieren. Im Artikel ist die Rede von 12 Mio Euro in 3 Jahren. Von den anderen knapp 400 Mio Euro Investitionen wird aber nicht mehr berichtet.

    Gibt es diese Investitonen nicht? Warum hört man fast nichts mehr von den großen Breitband Ausbaumaßnahmen mehr? Ich kann nirgendswo Informationen finden, dass die eine Mrd Euro Investiton tatsächlich stattfindet.

    Aber wenn jemand bessere Quellen und Informationen hat, lasst es doch uns alle wissen. Ich sehe nicht, dass jemand andere Belege für meine Vermutung vorweisen kann.

  5. Re: EWE Tel: Erst versprochen, dann gebrochen

    Autor: Faksimile 01.12.17 - 22:00

    Die Telekom würde nie irgendein Versprechen brechen, nicht wahr? Ach halt, stimmt.
    Die Telekom verspricht nie etwas oder sichert etwas zu. Denn was man nicht verspricht, kann man auch nicht brechen ...

  6. Re: EWE Tel: Erst versprochen, dann gebrochen

    Autor: DerDy 01.12.17 - 22:43

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telekom würde nie irgendein Versprechen brechen, nicht wahr? Ach halt,
    > stimmt.
    > Die Telekom verspricht nie etwas oder sichert etwas zu. Denn was man nicht
    > verspricht, kann man auch nicht brechen ...
    Wie kommst du jetzt von EWE Tel auf Telekom? Ja, beides sind Provider.
    Und wwarum soll Dir die Telekom was versprechen? Wozu und für was?

    Ich nehme nur Bezug auf den Mrd Euro Artikel von einem Jahr und merke an, dass seitdem fast nichts mehr zu hören ist. Ich darf doch um weitere Informationen bitten, gerade weil der Autor im aktuellem Artikel indirekt Bezug dazu nimmt.

    Ich bezweifle, dass man mit 12 Mio Euro ein starker Glasfaserpartner ist. Aber es gibt andere Medien, die ausführlicher berichten, u.a. das durch die Zusammenarbeit von EWE Tel und Telekom 3,5 Mio Haushalte absofort profitieren.

  7. Re: EWE Tel: Erst versprochen, dann gebrochen

    Autor: Faksimile 02.12.17 - 14:19

    Ganz einfach: du ziehst über die "leeren Versprechungen" der EWETel her musst Dir dann aber auch gefallen lassen, das man aufzeigt, welche Dinge sich Dein Lieblingsunternehmen Telekom leistet ... Und nur damit Du nicht falsche Schlüsse ziehst: ich habe nicht EWETel weniger am Hut als mit der Telekom.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LBS Westdeutsche Landesbausparkasse, Münster
  2. Fontanestadt Neuruppin, Neuruppin
  3. AKKA, Neu-Ulm
  4. DAW SE, Gerstungen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
    Mehrwertsteuersenkung
    Worauf Firmen sich einstellen müssen

    Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
    Von Boris Mayer

    1. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben
    2. Corona Google und Microsoft starten Weiterbildungsprogramme
    3. Kontaktverfolgung Datenschützer kritisieren offene Gästelisten