1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Für Nutzer und Verleger: Mozilla will…

"Damit die Interessen der Nutzer berücksichtigt werden und neue Werbeformen entstehen"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Damit die Interessen der Nutzer berücksichtigt werden und neue Werbeformen entstehen"

    Autor: Karmageddon 14.03.15 - 09:28

    Schon alleine das ist ein Widerspruch in sich.

    Statt Geld in sinnlose Projekte wie ein Mobile-OS zu stecken, sollte Mozilla den ganzen Wasserkopf entlassen und sich so als Open Source-Projekt aufstellen wie früher.

    Ich brauche kein neues "Release" jeden Monat, was sowieso nichts neues mehr enthält, außer dass es angeblich jedes Mal noch 25% schneller ist, als das Vorgängerrelease.

    Wenn das wirklich so wäre, müsste Firefox mittlerweile so schnell sein, dass die Seite schon geladen ist, bevor ich überhaupt den zweiten Buchstaben der URL eingetippt habe.

    Ich brauche keine Werbe-Tiles, um mein "Nutzungserlebnis" (Marketingkunstwort für absolut sinnloses Feature) zu steigern und was ich noch weniger brauche ist ein Browserhersteller, der mit der Werbeindustrie zusammenarbeitet. Ich brauche keine Webseiten, die den User tracken. Wenn die sich ohne Werbung nicht mehr finanzieren können - SO WHAT?

    Die Welt wäre schöner ohne Werbung.

  2. Re: "Damit die Interessen der Nutzer berücksichtigt werden und neue Werbeformen entstehen"

    Autor: Eheran 14.03.15 - 13:06

    >Wenn das wirklich so wäre, müsste Firefox mittlerweile so schnell sein, dass die Seite schon geladen ist, bevor ich überhaupt den zweiten Buchstaben der URL eingetippt habe.

    Hier mal in absoluten Zahlen, je 25% schneller:
    2s
    1,5
    1,125
    0,84
    0,63
    0,47
    0,35
    0,27 (=13% von 2s)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken
  3. NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH, Erkelenz
  4. ServiceOcean SalesDE GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil Village für 49,99€, Wochenangebote (u. a. Resident Evil 7 Gold Edition für...
  2. (u. a. Xiaomi Redmi Note 9 128GB 6.53 Zoll FHD+ inkl. Kopfhörer für 179,90€, Xiaomi Mi 10T...
  3. (u. a. Eufy Smart-Home-Produkte, Xiaomi Redmi Note 9T 5G 64GB, 6.53 Zoll FHD+ DotDisplay 90Hz für...
  4. (u. a. MatePad T 10s 10,1 Zoll 64GB für 175€, MateBook D 15 Zoll Ultrabook Ryzen 7 8GB 512GB SSD...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
    Antivirus
    Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

    Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
    Von Moritz Tremmel

    1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira