Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fukushima-Kernschmelze: Die Technik…

Fukushima-Kernschmelze: Die Technik tat genau, was sie sollte

Am 11. März 2011 löste ein Tsunami im japanischen Atomkraftwerk Fukushima Daiichi eine Kernschmelze aus - und die Technik reagierte wie geplant. Nur waren die Pläne nicht besonders gut, obwohl es Gesetzgeber und Behörden hätten besser wissen müssen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Krasse Verharmlosung. (Seiten: 1 2 3 4 ) 67

    Anonymer Nutzer | 09.03.18 23:52 22.03.18 10:43

  2. Super Beitrag! (Seiten: 1 2 3 4 5 ) 87

    Chrizzl | 09.03.18 13:01 18.03.18 19:53

  3. Atomenergie zu unrecht verteufelt? (Seiten: 1 2 3 4 ) 71

    Username321 | 09.03.18 14:44 18.03.18 18:11

  4. Die Frage: "Atomenergie oder nicht" lässt sich ganz einfach wirtschaftlich beantworten 15

    motzerator | 09.03.18 16:53 15.03.18 15:21

  5. Re: Atomlobbyisten nach Fukushima umsiedeln

    Anonymer Nutzer | 15.03.18 08:39 Das Thema wurde verschoben.

  6. Atomlobbyisten nach Fukushima umsiedeln 12

    Blade | 12.03.18 16:09 13.03.18 16:46

  7. Die Technik tat genau, was sie sollte... 2

    DerSchwarzseher | 13.03.18 09:31 13.03.18 10:39

  8. Grundremmingen ist kaum sicherer! 4

    AllDayPiano | 12.03.18 15:39 12.03.18 21:11

  9. Anti-Atom-Bewegung macht Atomkraftwerke sicherer 20

    oldmcdonald | 10.03.18 11:49 12.03.18 17:47

  10. Was würde eine Versicherung kosten? (Seiten: 1 2 ) 27

    Frank Wunderlich-Pfeiffer | 11.03.18 11:40 12.03.18 15:45

  11. Das Problem sind die, die wir noch nicht kennen (Seiten: 1 2 ) 37

    twothe | 09.03.18 15:48 12.03.18 11:15

  12. Sehr schön! 1

    VigarLunaris | 12.03.18 09:28 12.03.18 09:28

  13. Anders als in Ländern wie [..] Deutschland [..] war die Sicherheit [..] vernachlässigt (worden) (Seiten: 1 2 ) 26

    Dadie | 09.03.18 12:39 12.03.18 09:17

  14. Möchte sich De nun doch wieder von seinem, ohnehin halbherzigen, Ausstieg verabschieden, 8

    M4r7in | 09.03.18 23:56 11.03.18 22:19

  15. Das Ventil konnte nicht mehr bewegt werden? 4

    Tet | 09.03.18 17:02 11.03.18 16:55

  16. Sehr aufschlussreiche Kommentarsektion 7

    Crossfire579 | 10.03.18 11:01 11.03.18 00:02

  17. Der Artikel ist ein eindringliches Pläydoyer gegen die Kernkraft. 19

    llamaz | 10.03.18 09:48 10.03.18 22:07

  18. Eine Frage an den Autor: 19

    techster | 09.03.18 17:57 10.03.18 18:35

  19. wir halten fest: 1

    short reader | 10.03.18 14:14 10.03.18 14:14

  20. Zum Mitmachen: Ein paar unsaubere Vergleiche zur Atomenergie 10

    oldmcdonald | 10.03.18 11:51 10.03.18 13:52

  21. Was bleibt? 1

    short reader | 10.03.18 13:17 10.03.18 13:17

  22. Technologiebewältigung statt Daumenlutschen beim Schiefgehen 6

    short reader | 10.03.18 10:51 10.03.18 12:02

  23. Liest sich wie Propaganda für europäische Atomenergie

    Schwarzbeere | 10.03.18 13:25 Das Thema wurde verschoben.

  24. Sehr interessanter und informativer Artikel. Dankeschön! 1

    AgentBignose | 10.03.18 08:52 10.03.18 08:52

  25. Interessanter Artikel 12

    Lebenszeitvermeider | 09.03.18 13:08 10.03.18 06:39

  26. was wäre die Menschheit ohne Uran/Erdöl? (Seiten: 1 2 ) 27

    pk_erchner | 09.03.18 12:29 09.03.18 19:48

  27. Vom Strom unabhaengige Kuehlung kann ohne Strom nicht aktiviert werden ?? 5

    EWCH | 09.03.18 15:25 09.03.18 16:52

  28. Personalkultur war auch ein wichtiger Faktor 1

    jsm | 09.03.18 15:11 09.03.18 15:11

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. scheppach Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH, Ichenhausen
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. KARL MAYER, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,00€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X für 284,00€, Lego Overwatch verschiedene Versionen ab 29,99€)
  3. 159,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Angebote zu Kopfhörern, Bluetooth Boxen, Soundbars)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
    2. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera
    3. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro

    1. Playdate: Handheld mit Kurbelsteuerung vorgestellt
      Playdate
      Handheld mit Kurbelsteuerung vorgestellt

      Es hat eine Kurbel zur Spielesteuerung, und auch beim Verkauf und bei der Veröffentlichung der Games selbst will das Entwicklerstudio Panic mit seinem für Anfang 2020 geplanten Handheld Playdate fast alles anderes machen als die Konkurrenz.

    2. Bundesnetzagentur: Speicherfristen von Providern sollen anonym bleiben
      Bundesnetzagentur
      Speicherfristen von Providern sollen anonym bleiben

      Trotz Aussetzung der Vorratsdatenspeicherung bewahren Provider die Verkehrsdaten ihrer Nutzer bis zu einem halben Jahr auf. Weil sich ein Anbieter querstellt, will die Bundesnetzagentur genauere Daten nur anonymisiert herausrücken.

    3. Android & Fido2: Der Traum vom passwortlosen Anmelden
      Android & Fido2
      Der Traum vom passwortlosen Anmelden

      Windows Hello, Android und kleine bunte USB-Sticks sollen mit Webauthn das Passwort überflüssig machen. Wir haben die passwortlose Welt mit unserem Android Smartphone erkundet und festgestellt: Sie klingt zu schön, um wahr zu sein.


    1. 10:05

    2. 09:50

    3. 09:19

    4. 08:59

    5. 08:42

    6. 08:22

    7. 07:51

    8. 07:00