1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Funkstandards: Womit funkt das smarte…

DECT ULE Problem Polling Intervall

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DECT ULE Problem Polling Intervall

    Autor: HaMa1 14.10.19 - 14:00

    DECT ULE ist ja im Prinzip wegen des wenig genutzten Frequenzbereichs und Datenvolumen ganz gut. ABER der Client verbindet sich nur alle 15 Minuten mit dem Server(Energieersparnis und Minimierung der DECT-Strahlung) und es gibt scheinbar keine Möglichkeit die Intervalle zu verkürzen. D.h. durchschnittlich dauert es 7,5 Minuten.

    Das schränkt die Anwendungsmöglichkeit in manchen Bereichen deutlich ein. z.B. bei der Steuerung mit einem Sprachassistenten.

    "Alexa, schalte mal das Licht an"....... 15 Minuten später geht das Licht an.

  2. Re: DECT ULE Problem Polling Intervall

    Autor: M.P. 14.10.19 - 15:56

    Das kann ich so nicht bestätigen - jedenfalls was die Richtung Fritzbox -> Fritz!DECT Schaltsteckdose angeht.
    Da schaltet sich die Steckdose nach ein paar Augenblicken Denkpause an, wenn man mit der MyFritz App vom Smartphone aus das Kommando zum Aktivieren gibt ...

    Ob es anderweitig diese 15-Minuten-Limit gibt, kann ich aber nicht sagen ... Ich bin aber der Meinung, dass die Leistungaufnahme-Anzeige der Steckdose auch nicht um 15 Minuten hinterherhinkt ... muss ich aber heute abend noch einmal verifizieren.

  3. Re: DECT ULE Problem Polling Intervall

    Autor: bigm 14.10.19 - 16:01

    Also Fritz!DECT habe ich früher mal genutzt.
    das ist schon ziemlich LIVE was da passiert.
    Wenn die Dose geschalten wird vergehen da keine 2sek und das Gerät ist an.
    Genauso der Stromverbrauch ist mit 3-10sek. Verzögerung da.

    7,5Minuten LOOL :D

    Was war noch mal das warum wir uns für smartHome interessieren?

  4. Re: DECT ULE Problem Polling Intervall

    Autor: mainframe 14.10.19 - 16:06

    15 Minuten!? Dauert das wiklich so lange? Bei Temperatursensoren oder so kann ich das ja nachvollziehen... aber bei allem anderen sollte eine Statusänderung sofort ein Telegram versenden oder?

    2 Sekunden für eine Steckdose finde ich schon recht lange. Bei meinen eigenen Aktoren wie auch bei den Sonos oder Shellys läuft das im hunderstel Sekundenbereich ab. Viel länger darf es meiner Meinung nach auch nicht sein.

  5. Re: DECT ULE Problem Polling Intervall

    Autor: bigm 14.10.19 - 16:11

    wie gesagt das ist schon jahre her..
    Ich hab noch ein paar steckdosen hier aber in dem moment wo man die Fritz!DECT spielsachen nutzt werden jedwede DECT energiesparoptionen abgeschalten.
    Permanent "strahlt" es..

    Ich kenne aber auch einige die noch die DECT steckdosen zum Z Wave nutzen wegen der Verbrauchsüberwachung da es solche Steckdosen wohl bei Z Wave noch nicht gab oder gibt.

  6. Re: DECT ULE Problem Polling Intervall

    Autor: HaMa1 14.10.19 - 21:55

    Vielleicht laufen die DECT Steckdosen nicht mit ULE sondern mit einem anderen Standard.
    Ich habe nur praktische Erfahrung mit dem DECT 301 Thermostat von AVM. Hier dauert es eben maximal 15 Minuten.
    Es kann auch bereits nach 1 Sekunde reagieren, es kommt eben darauf an wann der Thermostat das letzte mal nach Hause telefoniert hat. Durchschnittliche sind es eben 7,5 Minuten, schlimmstenfalls 15 Minuten.

    https://avm.de/service/fritzdect/fritzdect-200/wissensdatenbank/publication/show/2278_Temperaturabhangige-Schaltung-fur-FRITZ-DECT-Steckdose-einrichten/

  7. Re: DECT ULE Problem Polling Intervall

    Autor: thymythos 14.10.19 - 23:13

    Liegt vermutlich daran, dass die Thermostate batteriebetrieben sind während die Steckdosen naturgemäß dauerhaft mit Strom versorgt werden. ULE ist aber definitiv beides.

  8. Re: DECT ULE Problem Polling Intervall

    Autor: M.P. 15.10.19 - 07:43

    Möglicherweise hat man sich da für ein so langes Intervall entschieden, um die Batterielebensdauer zu verlängern. Wenn die Batterie nur eine Heizsaison durchhält, wäre es den Kunden wahrscheinlich auch nicht recht ... Ich denke nicht, dass das ein Problem der DECT-ULE-Standards selber ist.

    Ansonsten ist es natürlich auch unvorteilhalft, wenn diese Totzeit sich auf das gesamte Verhalten des Thermostates auswirkt: Wenn das Abregeln durch eine verzögerte Erkennung eines geöffneten Fensters auch verzögert erfolgt, ist das nicht gut ...

  9. Re: DECT ULE Problem Polling Intervall

    Autor: HaMa1 16.10.19 - 10:54

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Ansonsten ist es natürlich auch unvorteilhalft, wenn diese Totzeit sich auf
    > das gesamte Verhalten des Thermostates auswirkt: Wenn das Abregeln durch
    > eine verzögerte Erkennung eines geöffneten Fensters auch verzögert erfolgt,
    > ist das nicht gut ...

    Ja, die Erkennung für geöffnete Fenster läuft lokal ab dazu braucht es die Fritzbox nicht.

    Aber man kann beispielsweise nicht kurzfristig "Stoßlüften". Also gleichzeitig alle Thermostate ausschaltet, außer man macht es manuell oder vertraut darauf dass der Thermostat erkennt dass gerade gelüftet wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Remagen
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  3. dmTech GmbH, Karlsruhe
  4. operational services GmbH & Co. KG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

  1. Valve: Half-Life schickt Alyx in City 17
    Valve
    Half-Life schickt Alyx in City 17

    Zwischen dem ersten und dem zweiten Half-Life sind Spieler im Vollpreisspiel Half-Life Alyx als Widerstandskämpferin unterwegs - laut Valve mit jedem PC-basierten Virtual-Reality-Headset.

  2. Mobilfunk: Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA
    Mobilfunk
    Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA

    Apple soll laut US-Präsident Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation beenden und 5G-Ausrüster werden. Der iPhone-Hersteller hat darauf bisher nicht reagiert.

  3. Lime: E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung
    Lime
    E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung

    Mit dem E-Scooter bei Rot über die Ampel fahren kostet zwischen 60 und 180 Euro. Das und mehr müssen die Kunden von Lime künftig selbst bezahlen.


  1. 20:02

  2. 18:40

  3. 18:04

  4. 17:07

  5. 16:47

  6. 16:28

  7. 16:02

  8. 15:04