1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Funkstandards: Womit funkt das smarte…

und was nehme ich jetzt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und was nehme ich jetzt?

    Autor: Faraaday 14.10.19 - 12:04

    Ich würde gerne die Rauchmelder sich melden lassen per Smartphone (Stallgebäude).
    Die Rollläden hoch und runter gehen lassen. Die Waschmaschine, die Heizung, die Warmwasserbereitung, den Trockner, die Spülmaschine nach der Solaranlage laufen lassen.

    Möglich ist das wenn ich jeweils einen eigenen zentralen Knoten kaufe für ca. Je 500 Euro. Wie bekomme ich das Zentral hin? Qnap mit VM vorhanden, Mikrotik mit WLAN oder auch Lowa vorhanden. Bosch, SMA, Stiebel, Miele, Somfy, Pyrexx.
    Können die sich nicht einigen? Gibt es (Bastel)Lösungen?

  2. Re: und was nehme ich jetzt?

    Autor: mainframe 14.10.19 - 12:11

    Rauchmelder und Rollos sind recht einfach... Das können die meistens Systeme. Ich bin hier Fan von Homatic (nicht die IP Variante)

    Das andere wird schon komlexer, aber geht auch. Ich verwende iobroder um die Systeme kommunizieren zu lassen.

  3. Re: und was nehme ich jetzt?

    Autor: Revenant333 14.10.19 - 12:33

    Io Broker, FHEM, openHAB, Home Assistent...

  4. Re: und was nehme ich jetzt?

    Autor: Faraaday 14.10.19 - 14:07

    Sehr guter Tip!

  5. Re: und was nehme ich jetzt?

    Autor: Flexor 14.10.19 - 15:24

    Waschmaschine, Trockner und Spülmaschine: HomeMatic Funk-Schaltaktor 1-fach mit Leistungsmessung + Pushover. In der HomeMatic CCU ein Programm anlegen, wenn verbrauch unter X Watt fällt dann sende Nachricht an Pushover mit inhalt "xyz Fertig".

    Rolladenactoren und Rauchmelder gibt es so und so von HomeMatic. Ich nutze unter Android die App TinyMatic. Kostet einmal, wird konstant verbessert und funktioniert nur im eigenen WLAN oder mit VPN nachhause, keine externen Server. Rolladen entweder nach Sonnenauf-/untergang einstellen oder mit einem Lichtsensor arbeiten (gibt es auch von denen).

    Für Heizung und Warmwasserbereitung wird es etwas schwieriger.
    Da kommt es drauf an, ob das zusammen läuft, wie der Aufbau der Anlage ist etc. oder ob das ein Durchlauferhitzer ist. Thoeretisch kann man die aber via ioBroker einbinden (sollte unter einem kleinen Linux auf VM oder ggf sogar direkt unter QNAP laufen, meine Synology lässt das direkt laufen) und dann mit HomeMatic kommunizieren lassen.

    Tipp von mir:
    Heizkörper lassen sich super via HomeMatic einbinden, der Staubsaugerroboter Xiaomi Roborock S50 lässt sich via ioBroker einbinden und mit einer Fritzbox so "Programmieren", dass er seine Säuberungsfahrten nur dann macht wenn keiner zuhause ist.
    Lichtschalter und Treppenhausschaltungen kann HomeMatic auch und könnte man Theoretisch auch einfach ersetzen, habe ich bei mir in meinem Elternhaus auch realisiert ohne großen Aufwand.

  6. Re: und was nehme ich jetzt?

    Autor: mainframe 14.10.19 - 16:12

    Flexor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Waschmaschine, Trockner und Spülmaschine: HomeMatic Funk-Schaltaktor 1-fach
    > mit Leistungsmessung + Pushover. In der HomeMatic CCU ein Programm anlegen,
    > wenn verbrauch unter X Watt fällt dann sende Nachricht an Pushover mit
    > inhalt "xyz Fertig".
    >

    Ich glaub, da hast DU ihn falsch verstanden... Er will die Maschine anschalten, wenn genug Sonne da ist. Das ist nicht so trivial, vorallem weil man bei aktuellen Waschmaschinen nach dem Strom anschalten nochmal was bestätigen muss.

    Bei uns läuft es so, dass die Waschmaschine nach Timer vorprogrammiert wird. Da das Wasser auch per Sonne vorgeheizt ist, braucht die Wama garnicht mehr so viel Energie.

    Den Überschuss reguliere ich mit der Wallbox fürs E-Auto :-) Funktioniert aber noch nicht so wie gedacht :-)Da brauch ich mal mehr Zeit um es durchzudenken :-) Aber man kann echt viel machen und damit auch einiges an Energie einsparen.

  7. Re: und was nehme ich jetzt?

    Autor: bigm 14.10.19 - 16:18

    Schöne neue Welt.

    Wir geben so viel kohle in technik aus überleg mal was du ohne e auto, ohne wallbox, ohne smarthome und die verzweigung untereinander gespart hättest ;)

    Nicht allzu ernst nehmen aber die Technik war dazu da uns (also den Menschen) das Leben leichter zu machen..
    Inzwischen ist es aber so das die Technik und immer mehr Zeit und nerven kostet.
    Wehe es geht was nicht dann ist guter Rat teuer vorallem wenn "Man(n)" nicht daheim oder was passiert ist.
    Zeit ist das kostbarste was wir auf diesem Planeten haben... und was machen wir damit?

  8. Re: und was nehme ich jetzt?

    Autor: mainframe 14.10.19 - 17:04

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schöne neue Welt.
    >
    > Wir geben so viel kohle in technik aus überleg mal was du ohne e auto, ohne
    > wallbox, ohne smarthome und die verzweigung untereinander gespart hättest
    > ;)
    >
    > Nicht allzu ernst nehmen aber die Technik war dazu da uns (also den
    > Menschen) das Leben leichter zu machen..
    > Inzwischen ist es aber so das die Technik und immer mehr Zeit und nerven
    > kostet.
    > Wehe es geht was nicht dann ist guter Rat teuer vorallem wenn "Man(n)"
    > nicht daheim oder was passiert ist.
    > Zeit ist das kostbarste was wir auf diesem Planeten haben... und was machen
    > wir damit?

    Nö unterm Strich spare ich damit... Aber auch nur, weil ich das alles selbst mache. z.B. haben wir seit 7 Jahren eine Luft/Wärmepumpe mit Solar Unterstützung. JEDER Heizungsbauer und auch Bekannter im Heizungsgewerbe hat gesagt ich spinne und soll mir wieder ne Gasheizung holen. Meine Frau hat immernoch Angst vor Gas, weil die Heizung die in dem Haus drin war nach 18 Jahren uns fast um die Ohren geflogen ist. Und was ich am Anfang auch nicht geglaubt habe, dass es günstiger ist als Gas. Vorher hatten wir knapp 2400¤ Gaskosten pro Jahr + 200¤ Strom für die Nebenagregate. Die Wärmepumpe inkl. Nebenagregate nimmt sich 1500¤ pro Jahr. Also spar ich jedes Jahr 900¤ Und die WP hat gerade mal 2800¤ gekostet. Die Solaranlage 2400¤ mit 12m². Und dadurch, dass Waschamschine undSpülmaschine von der Sonne aufgewärmtes Wasser verwenden benötigen die auch nicht mehr so viel Strom.

    Und ja.. klar kostet das eine Menge Zeit... Aber es gibt unnützere Hobbies... Die Zeit wo andere gamen... entwickel ich Elektronik mit ein "bisschen smart" :-)
    Aber ja.. ich bin auch ein Nerd / Freak... Ich meß ziemlich viel im Haus. Dadurch kann ich aber auch gezielt auswerten.

    Und ja.. es passiert auch, das was mal nicht funktioniert wenn ich ein paar Tage auf Geschäftsreise bin... Aber meistens kann ich das via Fernwartung wieder machen oder meine Frau auf Manuell umstellen :-)
    Es gab aber auch schon den Lustige Moment... wo auf einmal der Fernseher ausging... und wir uns wunderten warum. Dann hat mir meine Uhr gesagt Stromausfall... und alles um uns rum war dunkel und bei uns ging "nur" der Fernseher aus, da fast alles andere über Akku und Sonne lief :-)

    P.S. Zum Thema E-Auto... als 2. Auto gibt es für uns nicht wirklich was günstigeres und komfortableres. Und die 8000-10000km die im Jahr damit gefahren werden kommen entweder von der Sonne oder von Wasserkraft... Seit mitte November 2018 sind wir gut 8000km gefahren und haben dafür 1250kWh getankt... Gut die Hälfte von der Sonne. Aber selbst wenn wir das mit Wasserkraft eingeladen hätten, wären es gerade mal 350¤ (Sprit) Stromkosten gewesen. So günstig ist meine Frau noch nie gefahren. Und wir haben dafür kein Öl eingekauft... Ich finde das gut...

  9. Re: und was nehme ich jetzt?

    Autor: Marvin-42 15.10.19 - 08:11

    Flexor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Waschmaschine, Trockner und Spülmaschine: HomeMatic Funk-Schaltaktor 1-fach
    > mit Leistungsmessung + Pushover. In der HomeMatic CCU ein Programm anlegen,
    > wenn verbrauch unter X Watt fällt dann sende Nachricht an Pushover mit
    > inhalt "xyz Fertig".
    Ich habe den Stromverbrauch meiner Miele gemessen: Zwischendurch immer wieder nahe Null, weil sie viel Zeit mit Nichtstun und Einweichen verbringt. Und nach dem Ende des Waschprogramms immer wieder >Null, weil sie zum Knitterschutz regelmäßig die Trommel bewegt.

  10. Re: und was nehme ich jetzt?

    Autor: Faraaday 15.10.19 - 14:22

    Es gibt eine Menge toller Sachen.
    Wirklich intermodal ist aber wohl nur wenn man sich immer Industriequalität mit Modbus zulegt. oder OPC nutzt. Ich were IO Broker probieren.
    Wenn ich für jedes einzellen Bauteil nicht auch noch ein erweiterungsmodul anpassen müsste. Die Kostenersparniss lässt sich einfach berechnen.
    Kosten Selbst produzierter strom (bzw. Einspeisevergütung) gegen gekauften Strom. Über die entsprechende Armotisationszeit. Dazu noch faktoren zur normalen Nutzung...
    Waschmaschine mit WW anschluss -->Ersparniss/a ca. 10¤
    Trockner (Wärmepumpe) --> ca. 100¤/a
    D.h. die kosten für ein Smartes system dürfen nicht alzuhoch sein und zusätzliche Faktoren (verfügbarkeit, Preis, Leistung) erlauben keine Festlegung auf einen Hersteller. Somit bleiben nur interoperable Systeme übrig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Habermaass GmbH, Bad Rodach bei Coburg
  2. Reitsport Schockemöhle GmbH, Steinfeld-Mühlen
  3. Applied Materials GmbH & Co. KG, Alzenau
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ (Release am 14. November)
  2. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...
  3. (u. a. Dark Souls 3 Digital Deluxe für 14,99€, Hitman 2 Gold für 23,99€, Assassin's Creed...
  4. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Google Stadia: Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
    Google Stadia
    Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start

    Mit Red Dead Redemption 2 in den Wilden Westen, mit Assassin's Creed Odyssey ins antike Griechenland, dazu Destiny 2 als Dreingabe für Abonnenten und ein exklusives Horrorspiel namens Gylt: Google hat die Starttitel für seinen Spielestreamingdienst Stadia bekanntgegeben.

  2. Google: Android Auto schweigt
    Google
    Android Auto schweigt

    Seit geraumer Zeit plagen sich einige Android-Auto-Nutzer mit einem nervigen Bug herum: Der integrierte Google Assistant versteht zwar sämtliche Spracheingaben, antwortet aber nicht. Entsprechend verpuffen manche Anfragen im Nichts, eine Lösung ist noch nicht in Sicht.

  3. Von Microsoft zu Linux und zurück: "Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"
    Von Microsoft zu Linux und zurück
    "Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

    Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.


  1. 10:01

  2. 09:37

  3. 09:10

  4. 08:31

  5. 08:01

  6. 07:36

  7. 20:03

  8. 18:05