Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fußball: Eurosport bekommt Bundesliga…

Aufsplitterung der Spiele war ein Fehler

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aufsplitterung der Spiele war ein Fehler

    Autor: Slury 10.09.17 - 14:14

    Für Fans war diese Entscheidung vom Kartellamt einfach schlecht und unpraktisch. Ja, es ist gut das es nun mehrere Anbieter gibt. Aber warum darf Sky, oder ein anderer Anbieter, nicht alle Spiele zeigen? Mehrere Anbieter ja, so eine Aufsplitterung aller spiele nein. Wenn ein Anbieter nur ein paar spiele zeigen will, okay auch recht. Aber lasst einen Anbieter auch alles zeigen. Alles andere ist doch am Kunden vorbei entschieden. Und ich dachte das Kartellamt achtet mit seinen Entscheidungen darauf das Firmen nicht Kunden oder Konkurrenten bescheißen.

  2. Re: Aufsplitterung der Spiele war ein Fehler

    Autor: Neutrinoseuche 10.09.17 - 14:55

    Anders rum passt es besser. Ich finde es grundsätzlich schlecht dass die Spiele nur bei einigen wenigen Anbietern zu sehen sind und nicht bei allen. Dann könnte man sich nämlich raussuchen wo man sie schauen möchte. Wenn man wie ich nur öffentlich rechtlich sehen kann, steht man derzeit komplett außen vor. Tolle Leistung.

  3. Re: Aufsplitterung der Spiele war ein Fehler

    Autor: HabeHandy 10.09.17 - 14:58

    Slury schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber warum darf Sky, oder ein anderer Anbieter, nicht alle Spiele zeigen? Mehrere
    > Anbieter ja, so eine Aufsplitterung aller spiele nein. Wenn ein Anbieter
    > nur ein paar spiele zeigen will, okay auch recht. Aber lasst einen Anbieter
    > auch alles zeigen.
    Für exklusive Rechte gibt es mehr Geld. Wenn z.B. Sky alle Spiele zeigen dürfte hätte Eurosport weniger für die Rechte gezahlt. Geld ist nun mal erheblich wichtiger als Fans.

  4. Re: Aufsplitterung der Spiele war ein Fehler

    Autor: violator 10.09.17 - 15:11

    Aber nur wenn man mehr verlangt als es einzelne Anbieter gibt, für die man dann weniger bekommen würde. Und wenn man sieht wie die Kneipen gerade vom Fußball abspringen ists die Frage, ob man in Zukunft noch so viel Geld dafür bekommt. Die müssen nämlich jetzt zwei Abos bezahlen und vielen ist das zuviel und die zeigen lieber gar keinen Fußball mehr.

  5. Re: Aufsplitterung der Spiele war ein Fehler

    Autor: motzerator 10.09.17 - 15:12

    HabeHandy schrieb:
    ---------------------------------
    > Für exklusive Rechte gibt es mehr Geld. Wenn z.B. Sky alle Spiele
    > zeigen dürfte hätte Eurosport weniger für die Rechte gezahlt.
    > Geld ist nun mal erheblich wichtiger als Fans.

    Dis die Fans mal die Schnauze voll haben.

  6. Re: Aufsplitterung der Spiele war ein Fehler

    Autor: ckerazor 10.09.17 - 15:30

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber nur wenn man mehr verlangt als es einzelne Anbieter gibt, für die man
    > dann weniger bekommen würde. Und wenn man sieht wie die Kneipen gerade vom
    > Fußball abspringen ists die Frage, ob man in Zukunft noch so viel Geld
    > dafür bekommt. Die müssen nämlich jetzt zwei Abos bezahlen und vielen ist
    > das zuviel und die zeigen lieber gar keinen Fußball mehr.

    Zwei oder mehr Abos wären nicht das Problem, würden die Abos einen normalen Preisrahmen haben. Bei Sky ging das irgendwann für eine kleine Kneipe mit ein paar hundert Euro im Jahr los. Dann waren es 2000 und jetzt sind es um die 7000 pro Jahr. Die 7000 muss man auch erst mal verdienen.

    Jetzt stelle man sich vor, dass eine kleine Kneipe bei mehreren Anbietern jeweils 7000 im Jahr hinlegen müsste: Folge ist ein Ausbleiben von Gästen und ein weiter fortgesetztes Kneipensterben, was ich persönlich sehr schade finde, da ich Kneipen für ein Kulturgut halte.

    Schade dass die Rechteinhaber den Fan überhaupt nicht mehr im Blick haben, sondern 100% ergebnisorientiert arbeiten. Bei einer Sache wie einem Automobil mag das gut gehen. Bei einer Sache wo die Fans das Fundament sind auf dem der Fussball gebaut ist, kann das auf Dauer nicht gut gehen.

  7. Re: Aufsplitterung der Spiele war ein Fehler

    Autor: violator 10.09.17 - 16:09

    Das Problem für die Kneipen war ja auch die unterschiedliche Technik. Mal TV, mal Internetstream. Das geht bei vielen ja gar nicht. Und die Preise sind schon weit über 8000¤ gewesen, je nach Größe der Kneipe...

  8. Re: Aufsplitterung der Spiele war ein Fehler

    Autor: ckerazor 10.09.17 - 16:32

    Echt? Mein letzter Stand war was von um die 7000 für so eine klassische Eckkneipe, wo vielleicht 60 bis 100 Gäste ihren Platz finden. Es ist einfach utopisch hier die Daumenschrauben so stark anzuziehen: Das gibt eine Kneipe einfach nicht her und der Wirt will/muss auch von etwas leben. Reich wird man damit eh nicht(mehr).

  9. Re: Aufsplitterung der Spiele war ein Fehler

    Autor: StefanBD 10.09.17 - 17:32

    du musst ja nicht Sky Nehmen, es gibt doch andere Anbieter die für weniger die Spiele Zeigen das machen auch vereinzelt Kneipen

    Das findet Sky aber kacke und droht damit dich zu verklagen obwohl du nach EU Recht im Vorteil bist

    Mit Eurosport ist es ja auch lustig, dank RTL darfst du Eurosport nicht in der Kneipe Zeigen

  10. Re: Aufsplitterung der Spiele war ein Fehler

    Autor: Sharra 10.09.17 - 18:08

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HabeHandy schrieb:
    > ---------------------------------
    > > Für exklusive Rechte gibt es mehr Geld. Wenn z.B. Sky alle Spiele
    > > zeigen dürfte hätte Eurosport weniger für die Rechte gezahlt.
    > > Geld ist nun mal erheblich wichtiger als Fans.
    >
    > Dis die Fans mal die Schnauze voll haben.

    Sorry, wenn ich das jetzt ein wenig drastisch ausdrücke, aber Fussballfans haben niemals die Schnauze voll, erscheint mit.
    Tickets, Merchandise etc., alles wird jedes Jahr teurer, damit der Club die Profispieler für noch höhere Rekordablösen einkaufen kann. Und der "dumme" Fussballfan zahlt einfach brav. Die Stadien sind voll, die Shops gut besucht, und der Onlineableger freut sich ebenfalls drüber. Also machen die Vereine doch alles richtig. Sie pressen immer mehr Kohle aus ihren Versorgern, und die freuen sich scheinbar noch drüber.
    Einen Rückgang sehe ich nicht wirklich.

    Wenn die wirklich großen Spiele mal nur noch mit halber Stadionfüllung auskommen müssten, dann würde sich da was ändern. Aber solange noch Leute draussen warten, weil sie keine Karten mehr bekommen haben, ändert sich da genau gar nichts.

  11. Re: Aufsplitterung der Spiele war ein Fehler

    Autor: Koto 10.09.17 - 18:21

    @Sharra

    Na ja, nur weil die Grenze noch nicht erreicht ist. Heißt das für mich nicht das es keine gibt.

    Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht.

  12. Re: Aufsplitterung der Spiele war ein Fehler

    Autor: stuempel 10.09.17 - 18:29

    StefanBD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Eurosport ist es ja auch lustig, dank RTL darfst du Eurosport nicht in
    > der Kneipe Zeigen

    Eh, wieso das? Eurosport gestattet die Kneipenübertragungen bis Ende des Jahres ohne Aufpreis.

  13. Re: Aufsplitterung der Spiele war ein Fehler

    Autor: NilsKraus 10.09.17 - 18:30

    Man konnte noch nie in den ÖR die Bundesliga live verfolgen an jedem Spieltag.

  14. Re: Aufsplitterung der Spiele war ein Fehler

    Autor: StefanBD 10.09.17 - 18:31

    stuempel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > StefanBD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit Eurosport ist es ja auch lustig, dank RTL darfst du Eurosport nicht
    > in
    > > der Kneipe Zeigen
    >
    > Eh, wieso das? Eurosport gestattet die Kneipenübertragungen bis Ende des
    > Jahres ohne Aufpreis.

    jo aber RTL nicht(Pro7 wärs egal) damit gestattet es HD+ nicht, du bekommste Eurosport per SAT nur mit dem Full Package und bist damit an die Agbs die die RTL zu deinen Ungunsten beinflust gebunden

    Müstest dir halt den Webplayer hinstellen dann dürftest du



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.17 18:36 durch StefanBD.

  15. Re: Aufsplitterung der Spiele war ein Fehler

    Autor: stuempel 10.09.17 - 18:44

    Danke!

  16. Re: Aufsplitterung der Spiele war ein Fehler

    Autor: Keiler 11.09.17 - 08:15

    Da gab es doch mal die Frage "Wieso gibt es nur ein Kartellamt" :P

    Ich finde es sehr bescheiden wie diese Saison die Spiele vergeben wurden.
    Die kleinste zu betrachtende Einheit sollte ja mindestens ein Spiel sein. Nicht ein Spieltag oder eine Konferenz.

    Jedes Spiel sollte nicht von einem einzigen gezeigt werden dürfen. Es dürfen gerne mehrere Anbieter das Spiel zeigen, jedoch nicht nur einer exklusiv. Wenn nur einer möchte, bitte aber nicht "es darf nur einer".
    Mit so einer Entscheidung wäre das Kartellamt richtig dagegen vorgegangen meiner Meinung nach.

    Natürlich gibt das weniger Geld...

  17. Re: Aufsplitterung der Spiele war ein Fehler

    Autor: chefin 11.09.17 - 09:56

    Slury schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Fans war diese Entscheidung vom Kartellamt einfach schlecht und
    > unpraktisch. Ja, es ist gut das es nun mehrere Anbieter gibt. Aber warum
    > darf Sky, oder ein anderer Anbieter, nicht alle Spiele zeigen? Mehrere
    > Anbieter ja, so eine Aufsplitterung aller spiele nein. Wenn ein Anbieter
    > nur ein paar spiele zeigen will, okay auch recht. Aber lasst einen Anbieter
    > auch alles zeigen. Alles andere ist doch am Kunden vorbei entschieden. Und
    > ich dachte das Kartellamt achtet mit seinen Entscheidungen darauf das
    > Firmen nicht Kunden oder Konkurrenten bescheißen.

    Ja, das musst du den DFB mal fragen, der das so verbockt hat. Das Kartellamt hat nicht verlangt das die Spiele aufgeteilt werden müssen. Sondern das es mehrere Anbieter geben muss. Leider haben sie nur von der Saison gesprochen und nicht von einzelnen Spielen. Und der DFB hat nun das draus gemacht.

    Die Fans sind dem DFB schon lange egal, nur daas Geld zählt.

  18. Re: Aufsplitterung der Spiele war ein Fehler

    Autor: Anonymer Nutzer 11.09.17 - 10:46

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Sharra
    >
    > Na ja, nur weil die Grenze noch nicht erreicht ist. Heißt das für mich
    > nicht das es keine gibt.
    >
    > Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht.
    Da bricht gar nix.
    Fußballfans die sich dumm und dämlich zahlen wird es immer haufenweise geben.
    Schon allein weil Fußball ja DER Breitensport für männer schlechthin ist, da jedem von klein auf erzählt wird das jungs Fußball zu spielen haben.

  19. Re: Aufsplitterung der Spiele war ein Fehler

    Autor: Anonymer Nutzer 11.09.17 - 10:56

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Slury schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für Fans war diese Entscheidung vom Kartellamt einfach schlecht und
    > > unpraktisch. Ja, es ist gut das es nun mehrere Anbieter gibt. Aber warum
    > > darf Sky, oder ein anderer Anbieter, nicht alle Spiele zeigen? Mehrere
    > > Anbieter ja, so eine Aufsplitterung aller spiele nein. Wenn ein Anbieter
    > > nur ein paar spiele zeigen will, okay auch recht. Aber lasst einen
    > Anbieter
    > > auch alles zeigen. Alles andere ist doch am Kunden vorbei entschieden.
    > Und
    > > ich dachte das Kartellamt achtet mit seinen Entscheidungen darauf das
    > > Firmen nicht Kunden oder Konkurrenten bescheißen.
    >
    > Ja, das musst du den DFB mal fragen, der das so verbockt hat. Das
    > Kartellamt hat nicht verlangt das die Spiele aufgeteilt werden müssen.
    > Sondern das es mehrere Anbieter geben muss. Leider haben sie nur von der
    > Saison gesprochen und nicht von einzelnen Spielen. Und der DFB hat nun das
    > draus gemacht.
    >
    > Die Fans sind dem DFB schon lange egal, nur daas Geld zählt.

    Na eigentlich hat es dann doch das Kartellamt verbockt.
    Hätten sich mal klarer ausdrücken sollen.

    "Keine exklusiven Liveübertragungen der Spiele mehr."

    Wäre doch recht klar und deutlich gewesen. ^^

  20. Re: Aufsplitterung der Spiele war ein Fehler

    Autor: krakos 11.09.17 - 13:11

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Slury schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für Fans war diese Entscheidung vom Kartellamt einfach schlecht und
    > > unpraktisch. Ja, es ist gut das es nun mehrere Anbieter gibt. Aber warum
    > > darf Sky, oder ein anderer Anbieter, nicht alle Spiele zeigen? Mehrere
    > > Anbieter ja, so eine Aufsplitterung aller spiele nein. Wenn ein Anbieter
    > > nur ein paar spiele zeigen will, okay auch recht. Aber lasst einen
    > Anbieter
    > > auch alles zeigen. Alles andere ist doch am Kunden vorbei entschieden.
    > Und
    > > ich dachte das Kartellamt achtet mit seinen Entscheidungen darauf das
    > > Firmen nicht Kunden oder Konkurrenten bescheißen.
    >
    > Ja, das musst du den DFB mal fragen, der das so verbockt hat. Das
    > Kartellamt hat nicht verlangt das die Spiele aufgeteilt werden müssen.
    > Sondern das es mehrere Anbieter geben muss. Leider haben sie nur von der
    > Saison gesprochen und nicht von einzelnen Spielen. Und der DFB hat nun das
    > draus gemacht.
    >
    > Die Fans sind dem DFB schon lange egal, nur daas Geld zählt.

    In dem Fall ist es die DFL und nicht der DFB.

    Außerdem hat es nicht die DFL "verbockt" sondern das Kartellamt hat es gebilligt.

    Das Kartellamt hat nicht gesagt, "Es müssen merhere Anbieter alle Spiele zeigen" sondern, dass das Liveangebot nicht mehr bei einem einzelnen liegen darf, was durch die Aufteilung auf mehrere Pakete gegeben ist.

    Das Kartellamt hat auch das vergeben von Sublizenzen erlaubt (z.B. dass Sky auch die Freitagsspiele zeigt, aber dafür an den Rechteinhaber zahlt)
    Dass dies aktuell nicht passiert, liegt daran, dass sich Discovery und Sky nicht einigen konnten.

    Nachlesbar hier:
    http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Meldung/DE/Pressemitteilungen/2016/11_04_2016_DFL%20Abschluss.html

    http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Entscheidung/DE/Fallberichte/Kartellverbot/2017/B6-32-15_aktualisiert.pdf?__blob=publicationFile&v=4

    http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Entscheidung/DE/Entscheidungen/Kartellverbot/2016/B6-32-15.pdf?__blob=publicationFile&v=2

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. UmweltBank AG, Nürnberg
  3. Eppendorf AG, Jülich
  4. JEMAKO Produktionsgesellschaft mbH, Rhede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 208,89€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55