Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galileo: Europa weiß, wo es langgeht

„… wisse ein Zug, in welchem Gebiet er sich befinde …“

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. „… wisse ein Zug, in welchem Gebiet er sich befinde …“

    Autor: mastermind 15.12.16 - 09:39

    „Mit dem US-Satellitennavigationssystem Global Navigationssystem (GPS) wisse ein Zug, in welchem Gebiet er sich befinde. Mit Galileo könne er das Gleis identifizieren, auf dem er stehe […]“

    So ein Unfug … wenn GPS nur das „Gebiet“ lokalisieren könnte, wäre es unbrauchbar. GPS kann schon immer metergenau lokalisieren. Es war nur zunächst für die zivile Nutzung künstlich verfremdet worden, aber auch das ist seit Mai 200 nicht mehr der Fall.

    Aber vielleicht hat das der Herr Le Gall nicht mitbekommen, wenn er die letzen 17 Jahre im Keller gebastelt hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.16 09:39 durch mastermind.

  2. Re: „… wisse ein Zug, in welchem Gebiet er sich befinde …“

    Autor: Dwalinn 15.12.16 - 09:44

    Also zwischen 10-15m und "welches Gleis" ist mMn schon ein deutlicher unterschied.... oder ist das Zivile GPS sogar noch genauer geworden?

  3. Re: „… wisse ein Zug, in welchem Gebiet er sich befinde …“

    Autor: Dino13 15.12.16 - 09:46

    Seit Mai 2000 ist die Genauigkeit besser als 10m. So supergenau ist das nun wirklich nicht.

  4. Re: „… wisse ein Zug, in welchem Gebiet er sich befinde …“

    Autor: Dino13 15.12.16 - 09:47

    Es kommt unter 10m, aber wie genau ist mir nicht bekannt. Aber 9,9m sind immer noch einiges

  5. Re: „… wisse ein Zug, in welchem Gebiet er sich befinde …“

    Autor: M.P. 15.12.16 - 09:47

    Bei GPS und Galileo ist die erreichbare Genauigkeit nicht unter 2 .... 4 Metern spezifiziert (jedenfalls bei zivilem GPS).
    Die ESA spricht zwar von "im Meterbereich", aber bewiesen ist das noch nicht...

    Da würde ich mich bei keinem der beiden Systeme ohne weitere Messwerte darauf verlassen, daß ein Waggon auf einem eng begleisten Güterbahnhof WIRKLICH auf einem ausschließlich per Satellitennavigation bestimmten Gleis steht...

  6. Re: „… wisse ein Zug, in welchem Gebiet er sich befinde …“

    Autor: lc 15.12.16 - 09:47

    Als ich vor mehreren Jahren meine position aufgezeichnet habe konnte ich nachher auf google maps sehen auf welcher Strassenseite ich gegangen bin und wenn ich die Seite gewechselt habe. Vielleicht war es so genau weil ich gegangen bin und es wird schwieriger die Genauchichkeit zu behalten wenn man mit dem Auto unterwegs ist?

  7. Re: „… wisse ein Zug, in welchem Gebiet er sich befinde …“

    Autor: derdiedas 15.12.16 - 09:52

    GPS ist nur begrenzt genau (+/- 15m) die GPS Software für Autos rechnet nur unsinnige Positionen raus so das es ausschaut das dein GPS genau weiss wo Du dich befindest.

    Kurzum es ist die Software die es genauer macht, nicht das GPS Signal an sich. Bei A-GPS (Was zu >90% verwendet wird, kommt noch die Mobilfunkortung hinzu)

    Ich finde es gerade wo die USA da den Durchgeknallten an der Macht haben gut wenn mit Gallileo und Glasnost es alternativen gibt. Denn eine Direktive von den USA, und aktuell fallen alle Navis weltweit einfach mal komplett aus.

  8. Re: „… wisse ein Zug, in welchem Gebiet er sich befinde …“

    Autor: obermeier 15.12.16 - 10:03

    Möglich durch Assisted-GPS. Es werden andere Quellen wie WLANs und Mobilfunkmasten hinzugezogen um deine Position präsziser bestimmen zu können.

    Ich gehe mal davon aus, dass du es mit einem Handy aufgezeichnet hast..

  9. Re: „… wisse ein Zug, in welchem Gebiet er sich befinde …“

    Autor: Lehmroboter 15.12.16 - 10:34

    "Metergenau" ist leicht übertrieben. Aber seit 2003 gibt es EGNOS.
    Siehe:
    http://www.kowoma.de/gps/waas_egnos.htm
    https://de.wikipedia.org/wiki/European_Geostationary_Navigation_Overlay_Service

    Mit dessen Hilfe kann die GPS-Genauigkeit bei sehr gutem Empfang (z.B. in der Luftfahrt) zumindest theoretisch bis auf 1-3m Genauigkeit gesteigert werden. Bei schlechteren Empfangslagen (Wald, Tal, Straßenschluchten) ist der Nutzen von EGNOS allerdings nur begrenzt bzw. nicht gegeben, teils kann das Signal aber auch über eine Datenverbindung ergänzt werden.

    EGNOS hilft allerdings meines Wissens nur bei GPS-Satelliten und nicht bei GLONASS.
    WAAS/EGNOS sollte mit aktuellen GPS-Empfängern laufen.

    Es gibt auch die Möglichkeit, GPS per DGPS auf eine Genauigkeit von unter 1m zu bringen. Dazu werden aber deutliche teurere Geräte und Referenzstationen in der Nähe benötigt.

  10. Re: „… wisse ein Zug, in welchem Gebiet er sich befinde …“

    Autor: lc 15.12.16 - 10:36

    Nein, ein USB GPS dongle und laptop um rucksack.

    War schon etwas laenger her :P Dazu noch externe Wlan Adapter mit 9 dbi Antenne.

    Aber gibt doch diese GPS bodenstationen. Vielleicht konnte der dongle damit umgehen.

  11. Re: „… wisse ein Zug, in welchem Gebiet er sich befinde …“

    Autor: LASERwalker 15.12.16 - 12:02

    Genau das ist es was sie mit dem komerziellen Dienst anbieten wollen.

    Für GPS gibt es externe kommerzielle Anbieter wie StarFire oder Seastar. Bei Galileo wollen sie das gleich ins System einbauen. Japan macht es bei QZSS gleich (LEX).

    Mit Zweifrequenzempfänger ist eine Genauigkeit von deutlich unter einem Meter mit diesen Systemen bereits heute Realität.

  12. Re: „… wisse ein Zug, in welchem Gebiet er sich befinde …“

    Autor: 486dx4-160 15.12.16 - 14:55

    GPS-A nutzt WLAN und Mobilfunkmasten, um grob rauszufinden wo du bist. Das verkürzt die Zeit erheblich, bis dein Empfänger genügend Glonass/GPS-Satelliten gefunden hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  3. mWGmy World Germany GmbH, Köln
  4. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29