Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion…

Von der Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Von der Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen

    Autor: kayozz 11.08.17 - 14:12

    Special Effects sind wichtig und umso wichtiger ist es, dass man sie nicht als solche erkennt, aber das ist genau der Punkt:

    > Ziel sei, ein realistisches Bild zu erzeugen, das den Zuschauer täuscht, sagt Burda.

    Die gezeigten Bilder sehen eben nicht realistisch aus, weil sie vollgepackt sind mit unnötigen Details, die vlt. im einzelnen nicht als Effekt zu erkennen sind, im Gesamtbild dann aber einfach unrealistisch wirken.

    Hier mal ein Positivbeispiel (aus Spectr) http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2016/03/25/08/3277108700000578-0-image-a-10_1458895860726.jpg

    Kulisse plus Hintergrund: Das ist Top. Das spart Kosten, ist nicht als Effekt zu erkennen und es sind Einstellungen möglich, die man sonst nicht sehen kann.

    Aber in jeden Winkel des Bildschirms so viel Details und Effekte reinzuquetschen wie nur möglich, ist nicht gut. Dadurch wird ein Film / eine Serie nicht besser. Und das würde ich nicht als Kunst bezeichnen.

    Zum Glück wird das bereits erkannt und der Trend geht leicht wieder eher in die Richtung.

  2. Re: Von der Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen

    Autor: mehrfachgesperrt 12.08.17 - 14:01

    Die Versuchung ist zu gross, es nicht zu tun, denke ich. Da wird ein bisschen Gott gespielt.
    Ich habe in bescheidenem Rahmen von Sculpt 3D, Reflections auf dem Amiga über Maxon Cinema auf PCs die Entwicklung der 3D Animation miterlebt. Bei dem was heute machbar ist, ist die Beschränkung tatsächlich die grössere Kunst.
    Nichtsdestotrotz finde ich die Bilder nach wie vor extrem beeindruckend.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. SYNCHRON GmbH, Stuttgart
  2. GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Unternehmen: 1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt
    Unternehmen
    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

    1&1 Versatel hat erneut eine weitere Stadt erschlossen. Doch das Netz der 1&1-Tochter bleibt unklar: Bilder der Infrastruktur sind nicht zu erhalten.

  2. Microsoft: Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
    Microsoft
    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

    Psychonauts, Sid Meier's Pirates, Star Wars: Knights of the Old Republic und zehn weitere Klassiker von der ersten Xbox lassen sich offiziell auf der Xbox One ausführen - sogar mit höheren Auflösungen als im Original.

  3. DMT Bonding: Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus
    DMT Bonding
    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

    Die Telekom holt weiter das Letzte aus dem alten Kupferkabel heraus. Wieder gibt es eine neue Technologie, DMT Bonding, auch Gigabit to the Basement genannt. Und der Hersteller Adtran hat starke Verbindungen nach Deutschland.


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23