Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion…

Wichtig ist nur ein Punkt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wichtig ist nur ein Punkt

    Autor: thuering 11.08.17 - 13:09

    Dass hier weder Blender noch GIMP eingesetzt werden - denn für professionelle Ergebnisse bedarf es professioneller Software. Ich mag allerdings nicht, dass MAX statt Maya eingesetzt wird... :-|

  2. Re: Wichtig ist nur ein Punkt

    Autor: MadMonkey 11.08.17 - 13:14

    Richtig, und ich mag gerade eben dass Max eingesetzt wird;P

  3. Re: Wichtig ist nur ein Punkt

    Autor: Porterex 11.08.17 - 13:24

    Mimimi... "MAX ist besser als Maya" ... Mimimi .. "Nein, Maya ist besser als MAX"....
    heul, kreisch, böse guck, ohhhhh

  4. Re: Wichtig ist nur ein Punkt

    Autor: FrankGallagher 11.08.17 - 13:27

    Absoluter Schwachsinn, die echten Profis arbeiten mit Paint 3D.

  5. Re: Wichtig ist nur ein Punkt

    Autor: Gokux 11.08.17 - 13:27

    Autodesk ist es egal was besser ist :P.

  6. Re: Wichtig ist nur ein Punkt

    Autor: gutenmorgen123 11.08.17 - 13:58

    thuering schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass hier weder Blender noch GIMP eingesetzt werden - denn für
    > professionelle Ergebnisse bedarf es professioneller Software. Ich mag
    > allerdings nicht, dass MAX statt Maya eingesetzt wird... :-|

    Dass Blender nicht eingesetzt wird ist wichtig für professionelle Ergebnisse?
    Aha. Unwissenheit ist wohl ein Segen.

    Sagt dir die Amazon-Serie "the man in the high castle" was?

    Da wurde Blender benutzt:
    https://www.reddit.com/r/IAmA/comments/5rvwo2/we_produced_the_visual_effects_for_man_in_the/

    ...und zwar deshalb:
    https://www.reddit.com/r/IAmA/comments/5rvwo2/we_produced_the_visual_effects_for_man_in_the/

    http://theorystudios.com/

  7. Re: Wichtig ist nur ein Punkt

    Autor: FrankGallagher 11.08.17 - 14:01

    gutenmorgen123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thuering schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dass hier weder Blender noch GIMP eingesetzt werden - denn für
    > > professionelle Ergebnisse bedarf es professioneller Software. Ich mag
    > > allerdings nicht, dass MAX statt Maya eingesetzt wird... :-|
    >
    > Dass Blender nicht eingesetzt wird ist wichtig für professionelle
    > Ergebnisse?
    > Aha. Unwissenheit ist wohl ein Segen.
    >
    > Sagt dir die Amazon-Serie "the man in the high castle" was?
    >
    > Da wurde Blender benutzt:
    > www.reddit.com
    >
    > ...und zwar deshalb:
    > www.reddit.com
    >
    > theorystudios.com

    Don't feed the troll

  8. Re: Wichtig ist nur ein Punkt

    Autor: Sammie 11.08.17 - 14:03

    thuering schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass hier weder Blender noch GIMP eingesetzt werden - denn für
    > professionelle Ergebnisse bedarf es professioneller Software. Ich mag
    > allerdings nicht, dass MAX statt Maya eingesetzt wird... :-|

    Meist arbeitet man mit der kompletten Autodesk-Palette an Produkten. 3DsMax ist meist einen Tick innovativer, was das Modellieren und Texturieren ansich angeht.

    Dafür ist in Maya in Sachen UV-Layout und Bones, SkinWeighting & Animation besser aufgestellt. Deshalb wirds auch in der Filmbranche normalerweise bevorzugt, wenns um Characteranimiation geht.

    Das Rendering ist dann am Ende egal, da sie beide mit VRAY auf ein Drittanbieter-Plugin setzen, genauso wie bei Golaem für die Crowd-Animation, das es sowohl für Maya als auch für Max gibt.

    Letztendlich arbeiten sie mit den gleichen Tools, was die meisten nutzen - da ist nichts besonders dabei, auch keine innovativen Ideen oder so.. klassische VFX-Schmiede halt.

    Solche Matte-Shots sind auch nicht sonderlich schwer, also im Vergleich zu richtiger Character-Animation in Nahaufnahme usw, wo man den Übergang von Computerfigur zum Schauspieler gar nicht mehr erkennt. Geht halt nur viel Zeit fürs Feintuning drauf. Aber da hat man vor fast 20 Jahren in Matrix bei diversen Kampfszenen und anderen Special-Effects sicher 1000x mehr Arbeit gehabt, als hier diese kleine 20sek-Szene zu basteln - und das mit deutlich schwächeren Rechnern. ^^

  9. Re: Wichtig ist nur ein Punkt

    Autor: rizzorat 11.08.17 - 14:10

    Ich spiele privat bissel mit Blender rum.........

    WEn ich dann höre das an einer 20sekunden Szene mehre Profis 3 Monate gesessen haben bekomme ich immer die Kriese, weil ich das nie so hinbekommen werde wie die.....

    Aber ich muss auch alles machen. Modelling, UV mapping, materials texturieren, lighting und rendern........

    Wird wohl erstmal nix mit dem 1 Man hobby animationsstudio ;-)

  10. Re: Wichtig ist nur ein Punkt

    Autor: Sasule 11.08.17 - 14:24

    Sammie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thuering schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dass hier weder Blender noch GIMP eingesetzt werden - denn für
    > > professionelle Ergebnisse bedarf es professioneller Software. Ich mag
    > > allerdings nicht, dass MAX statt Maya eingesetzt wird... :-|
    >
    > Meist arbeitet man mit der kompletten Autodesk-Palette an Produkten. 3DsMax
    > ist meist einen Tick innovativer, was das Modellieren und Texturieren
    > ansich angeht.
    >
    > Dafür ist in Maya in Sachen UV-Layout und Bones, SkinWeighting & Animation
    > besser aufgestellt. Deshalb wirds auch in der Filmbranche normalerweise
    > bevorzugt, wenns um Characteranimiation geht.
    >
    > Das Rendering ist dann am Ende egal, da sie beide mit VRAY auf ein
    > Drittanbieter-Plugin setzen, genauso wie bei Golaem für die
    > Crowd-Animation, das es sowohl für Maya als auch für Max gibt.
    >
    > Letztendlich arbeiten sie mit den gleichen Tools, was die meisten nutzen -
    > da ist nichts besonders dabei, auch keine innovativen Ideen oder so..
    > klassische VFX-Schmiede halt.
    >
    > Solche Matte-Shots sind auch nicht sonderlich schwer, also im Vergleich zu
    > richtiger Character-Animation in Nahaufnahme usw, wo man den Übergang von
    > Computerfigur zum Schauspieler gar nicht mehr erkennt. Geht halt nur viel
    > Zeit fürs Feintuning drauf. Aber da hat man vor fast 20 Jahren in Matrix
    > bei diversen Kampfszenen und anderen Special-Effects sicher 1000x mehr
    > Arbeit gehabt, als hier diese kleine 20sek-Szene zu basteln - und das mit
    > deutlich schwächeren Rechnern. ^^

    Einfach mal irgendwelche Begriffe in den Raum werfen und es so aussehen lassen als, wüsste man vorüber man redet.

  11. Re: Wichtig ist nur ein Punkt

    Autor: sitox 11.08.17 - 15:05

    Sasule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sammie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > thuering schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Dass hier weder Blender noch GIMP eingesetzt werden - denn für
    > > > professionelle Ergebnisse bedarf es professioneller Software. Ich mag
    > > > allerdings nicht, dass MAX statt Maya eingesetzt wird... :-|
    > >
    > > Meist arbeitet man mit der kompletten Autodesk-Palette an Produkten.
    > 3DsMax
    > > ist meist einen Tick innovativer, was das Modellieren und Texturieren
    > > ansich angeht.
    > >
    > > Dafür ist in Maya in Sachen UV-Layout und Bones, SkinWeighting &
    > Animation
    > > besser aufgestellt. Deshalb wirds auch in der Filmbranche normalerweise
    > > bevorzugt, wenns um Characteranimiation geht.
    > >
    > > Das Rendering ist dann am Ende egal, da sie beide mit VRAY auf ein
    > > Drittanbieter-Plugin setzen, genauso wie bei Golaem für die
    > > Crowd-Animation, das es sowohl für Maya als auch für Max gibt.
    > >
    > > Letztendlich arbeiten sie mit den gleichen Tools, was die meisten nutzen
    > -
    > > da ist nichts besonders dabei, auch keine innovativen Ideen oder so..
    > > klassische VFX-Schmiede halt.
    > >
    > > Solche Matte-Shots sind auch nicht sonderlich schwer, also im Vergleich
    > zu
    > > richtiger Character-Animation in Nahaufnahme usw, wo man den Übergang
    > von
    > > Computerfigur zum Schauspieler gar nicht mehr erkennt. Geht halt nur
    > viel
    > > Zeit fürs Feintuning drauf. Aber da hat man vor fast 20 Jahren in Matrix
    > > bei diversen Kampfszenen und anderen Special-Effects sicher 1000x mehr
    > > Arbeit gehabt, als hier diese kleine 20sek-Szene zu basteln - und das
    > mit
    > > deutlich schwächeren Rechnern. ^^
    >
    > Einfach mal irgendwelche Begriffe in den Raum werfen und es so aussehen
    > lassen als, wüsste man vorüber man redet.

    Wüsstest du was du da gerade kritisierst, wüsstest du auch, dass er weiß worüber er redet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, Hamburg, München, Stuttgart
  2. Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP, Stuttgart Vaihingen
  3. Universitätsklinikum Würzburg, Würzburg
  4. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (-79%) 3,20€
  3. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. Cintiq 22: Wacoms preiswerteres Stift-Display hat mehr Zeichenfläche
    Cintiq 22
    Wacoms preiswerteres Stift-Display hat mehr Zeichenfläche

    Für etwa 1.000 Euro verkauft Wacom sein Cintiq-Stift-Display mit 22-Zoll-Arbeitsfläche. Für das Geld gibt es die bekannte Digitizer-Technik und den Stift. Einige Funktionen sind als optionales Zubehör erhältlich.

  2. Halbleiter: Samsung beginnt mit Massenfertigung von 12-GBit-DRAM
    Halbleiter
    Samsung beginnt mit Massenfertigung von 12-GBit-DRAM

    Der Halbleiterhersteller Samsung hat damit begonnen, 12-GBit-LPDDR5-Bausteine in der Masse zu produzieren. Der neue Speicher ist laut Hersteller rund 30 Prozent schneller als die Vorgängerbausteine.

  3. Prime Day: Amazon zahlt für Surf-Daten
    Prime Day
    Amazon zahlt für Surf-Daten

    Wer sich im Aktionszeitraum des Prime Day die Browser-Erweiterung Amazon Assistant installiert hat, erhält 10 Euro von Amazon. Doch die Software überwacht das Surf-Verhalten des Kunden.


  1. 14:50

  2. 14:25

  3. 13:50

  4. 13:22

  5. 13:00

  6. 12:25

  7. 12:01

  8. 11:52