Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GCHQ: Geheimdienstliche…

Scahde das es immer nur um Rache geht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Scahde das es immer nur um Rache geht

    Autor: chefin 14.09.18 - 08:11

    Was genau haben wir von Rache? Wird dadurch etwas besser? Ja, man fühlt sich persönlich bessern, aber ansonsten bleibt alles wie es ist.

    Und an wen sollte man die Rache ausüben? Dem Leiter der Behörde? Was genau hat er falsch gemacht? Solange kein Richter drüber entscheidet, sind solche Dinge eine Abwägungssache. So wie man zwischen Meinungsfreiheit und Privatsphäre unterscheiden muss. Auch wenn etwas wahr ist, heist es nicht das ich es publizieren darf, wenn die Information eben aus der Privatsphäre kommt. Aber dafür gibts nunmal Grenzen. Erfahre ich von der Vorbereitung von Gewaltverbrechen, MUSS ich es sagen. Erfahre ich hingegen vom Fremdgehen einer Person, darf ich es garnicht erst weiter tratschen, nichtmal verbal geflüstert. Abwägung eben.

    Diese Behörde hat eine Aufgabe die sie erfüllen soll und die sogar von vielen Menschen gefordert wird. Sie soll das Land schützen vor fremden Spionen und Aggressoren, die heimlich reinkommen. Und schaffen wir diese behörde ab, muss es jemand anderes machen. Es liegt nicht an der Behörde sondern an der Aufgabe, die solche Auswüchse hervorbringt. Klaro, wir empfinden es (auch ich, keine Frage) als Überzogen. Aber ich habe versucht mir vorzustellen, wie ich als Behördenleiter entschieden hätte. Und da stosse ich drauf, das ich den Job entweder garnicht erst angetreten hätte oder ganz schnell hingeworfen. Um ihn ordentlich zu machen und den Menschen ihr Bedürfniss nach Frieden zu erfüllen, muss ich gegen meine Prinzipien verstossen.

    Aber irgendwer muss es machen. Und eines funktioniert ganz sicher nicht: genau darlegen wo und wie ich kontrolliere. Dann weis jeder wie er Kontrollen umgehen kann. In jedem Krimi, Holywoodspektakel, Groschenroman drehen die Wachen zeitgenau ihre Runden. Man kann sein Timing drauf ausrichten und IMMER umgehen. So sollte es also nicht sein. Das komplette Abhören ist übers Ziel rausgeschossen.

    Aber sicher nicht aus kriminellen Motiven. Und deswegen sollte man nicht Rache brüllen, sondern in die Diskussion gehen und Lösungen erarbeiten, wie man die zwei Punkte: Kontrollmenge und Sicherheit unter einen Hut bekommt.

    Rache ist da der absolut schlechteste Ratgeber.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität des Saarlandes, Saarbrücken
  2. UDG United Digital Group, Ludwigsburg
  3. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  4. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 33,99€
  4. (-10%) 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

  1. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
    Partner-Roadmap
    Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

    Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

  2. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.

  3. Hybridkonsole: Nintendo hat 34,7 Millionen Switch verkauft
    Hybridkonsole
    Nintendo hat 34,7 Millionen Switch verkauft

    Die Switch läuft weiterhin gut. Nintendo hat nach eigenen Angaben bislang fast 35 Millionen Einheiten verkauft. Für weiteren Absatz sollen neue Spiele wie Super Mario Maker 2 sorgen. Eine neue Version der Hybridkonsole soll zumindest demnächst nicht erscheinen.


  1. 21:09

  2. 18:30

  3. 17:39

  4. 16:27

  5. 15:57

  6. 15:41

  7. 15:25

  8. 15:18