1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gegen Spotify und Co…

Die Musikindustrie hat im Kampf gegen das illegale Filesharing KAPITULIERT

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Die Musikindustrie hat im Kampf gegen das illegale Filesharing KAPITULIERT

    Autor: OwenBurnett 08.08.22 - 13:07

    Also bitte die Fakten hier nicht verdrehen ja!
    1999, 20¤/cd später 1-2¤/song mit DRM
    2022 unendlich viel musik zum flatrate preis er unter dem preis eines montats abo bei einem 1 click hoster liegt.

    Es ist kein Sieg wen man dem Gegner alles gibt was er schon immer haben wollte zu dem preis den er schon immer als angemessen erachtet hat.

  2. Re: Die Musikindustrie hat im Kampf gegen das illegale Filesharing KAPITULIERT

    Autor: Sybok 08.08.22 - 14:53

    OwenBurnett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also bitte die Fakten hier nicht verdrehen ja!
    > 1999, 20¤/cd später 1-2¤/song mit DRM
    > 2022 unendlich viel musik zum flatrate preis er unter dem preis eines
    > montats abo bei einem 1 click hoster liegt.
    >
    > Es ist kein Sieg wen man dem Gegner alles gibt was er schon immer haben
    > wollte zu dem preis den er schon immer als angemessen erachtet hat.

    Die Musik ist nicht billiger geworden, man kauft die Songs im Streaming ja nicht, man kann sie nur abspielen, wenn man immer wieder zahlt. Das ist eine zeitgemäße Alternative zum Radio, mehr auch nicht.

  3. Re: Die Musikindustrie hat im Kampf gegen das illegale Filesharing KAPITULIERT

    Autor: yumiko 08.08.22 - 15:50

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OwenBurnett schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also bitte die Fakten hier nicht verdrehen ja!
    > > 1999, 20¤/cd später 1-2¤/song mit DRM
    > > 2022 unendlich viel musik zum flatrate preis er unter dem preis eines
    > > montats abo bei einem 1 click hoster liegt.
    > >
    > > Es ist kein Sieg wen man dem Gegner alles gibt was er schon immer haben
    > > wollte zu dem preis den er schon immer als angemessen erachtet hat.
    >
    > Die Musik ist nicht billiger geworden, man kauft die Songs im Streaming ja
    > nicht, man kann sie nur abspielen, wenn man immer wieder zahlt. Das ist
    > eine zeitgemäße Alternative zum Radio, mehr auch nicht.
    Keine Alternative - "GEZ" muss man trotzdem zusätzlich zahlen.

  4. Re: Die Musikindustrie hat im Kampf gegen das illegale Filesharing KAPITULIERT

    Autor: OwenBurnett 08.08.22 - 18:41

    Nun vom Radio kann mal genau so bequem wie von Spotify aufzeichnen und dafür zahlt man ja die Urheberabhabe auf lehrmedien, also alle musik der welt für den preis eines OCH's für immer.

    Zumal spotify ja nicht wirklich mit radio zu vergleichen ist es ist ja werbefrei (ab einem gewissem preis) und man kan spielen was man will auch ein ganzes album front to back.

  5. Re: Die Musikindustrie hat im Kampf gegen das illegale Filesharing KAPITULIERT

    Autor: Sybok 08.08.22 - 20:40

    OwenBurnett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun vom Radio kann mal genau so bequem wie von Spotify aufzeichnen und
    > dafür zahlt man ja die Urheberabhabe auf lehrmedien, also alle musik der
    > welt für den preis eines OCH's für immer.
    >
    > Zumal spotify ja nicht wirklich mit radio zu vergleichen ist es ist ja
    > werbefrei (ab einem gewissem preis) und man kan spielen was man will auch
    > ein ganzes album front to back.

    Deshalb ja auch "zeitgemäße Alternative zum Radio". Und werbefrei sollte es schon sein bei den Preisen.

  6. Re: Die Musikindustrie hat im Kampf gegen das illegale Filesharing KAPITULIERT

    Autor: Dakkaron 08.08.22 - 21:49

    OwenBurnett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun vom Radio kann mal genau so bequem wie von Spotify aufzeichnen und
    > dafür zahlt man ja die Urheberabhabe auf lehrmedien, also alle musik der
    > welt für den preis eines OCH's für immer.
    >
    > Zumal spotify ja nicht wirklich mit radio zu vergleichen ist es ist ja
    > werbefrei (ab einem gewissem preis) und man kan spielen was man will auch
    > ein ganzes album front to back.

    Dafür ist das Radio kostenlos. Radio ist etwa so wie die kostenlose, werbefinanzierte Option bei Spotify.

  7. Re: Die Musikindustrie hat im Kampf gegen das illegale Filesharing KAPITULIERT

    Autor: nomorenoless 08.08.22 - 22:12

    Das Radio ist nicht kostenlos. Da musst du auch zahlen für.

  8. Re: Die Musikindustrie hat im Kampf gegen das illegale Filesharing KAPITULIERT

    Autor: kriD reD 09.08.22 - 10:06

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sybok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Keine Alternative - "GEZ" muss man trotzdem zusätzlich zahlen.

    Nur dass die privaten Radiosender davon nichts bekommen.

  9. Re: Die Musikindustrie hat im Kampf gegen das illegale Filesharing KAPITULIERT

    Autor: Azzuro 09.08.22 - 10:18

    > 2022 unendlich viel musik zum flatrate preis er unter dem preis eines
    > montats abo bei einem 1 click hoster liegt.

    Und dennoch habe ich in meinem Leben noch nie soviel Geld für Musik ausgegeben wie für Spotify. Da ich mir früher weniger als ein Album pro Monat gekauft habe.

    Ebenso habe ich früher nie soviel Geld für das ausleihen oder Kaufen von Filmen ausgegeben, wie ich das jetzt für Netflix tue.

  10. Re: Die Musikindustrie hat im Kampf gegen das illegale Filesharing KAPITULIERT

    Autor: nightmar17 09.08.22 - 12:58

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dennoch habe ich in meinem Leben noch nie soviel Geld für Musik
    > ausgegeben wie für Spotify. Da ich mir früher weniger als ein Album pro
    > Monat gekauft habe.
    So siehts aus. Ich habe zuvor 1-2 Alben im Jahr gekauft und oft nicht direkt zu Release.
    Musik habe ich dann im Radio oder TV konsumiert, danach auf Youtube.
    Zwischenzeitlich auch auf Internetradios oder Mixtapes bei Soundcloud.

    Seit ich Spotify habe, habe ich noch nie so viel Geld für Musik ausgegeben. Aber der Luxus ist es schon wert.
    Vor 14 Jahren habe ich aber auch mal das ein oder andere Album aus dem Netz gesaugt, weil man als Schüler einfach keine Kohle dafür hatte.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Revisor (m/w/d)
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  2. IT-Consultant / Software-Entwickler Backend-Datenbanken (m/w/d)
    imbus AG, Möhrendorf (bei Erlangen)
  3. Senior Software Engineer Global Client-Server Licensing Infrastructure (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  4. Systemadministrator/IT Operations Engineer (w/m/d) Robotics Process Automation
    ING Deutschland, Nürnberg, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Last Kids on Earth and the Staff of Doom für 12,99€ statt 39€, PC Building Simulator...
  2. 109,99€
  3. (stündlich aktualisiert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spieleentwicklung: Editorial trifft Engine bei Ubisoft
Spieleentwicklung
Editorial trifft Engine bei Ubisoft

Newsletter Engines Der oberste Game Designer von Ubisoft hat mit Golem.de über Engines gesprochen. Und: aktuelle Engine-News.
Von Peter Steinlechner


    Fairness am Arbeitsplatz: Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit
    Fairness am Arbeitsplatz
    "Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit"

    Faire Firmen finden und binden leichter IT-Fachkräfte als unfaire. Was aber ist fair?, haben wir eine Wirtschaftsexpertin gefragt.
    Ein Interview von Peter Ilg

    1. Impostor-Syndrom Hochstapler wider Willen
    2. 1 Milliarde US-Dollar Cisco startet Gehaltserhöhung für Beschäftigte
    3. Hybride Arbeit Das Schlechteste aus zwei Welten?

    Grand Theft Auto VI: Das bedeutet der GTA-Leak für Rockstar
    Grand Theft Auto VI
    Das bedeutet der GTA-Leak für Rockstar

    Hacker haben Videos und Quellcode von GTA 6 gestohlen. Sein Entwickler befindet sich damit in einer Reihe von Angriffen auf Spieleunternehmen.
    Eine Analyse von Daniel Ziegener