Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gegen Vodafone und 1&1: Telekom will…

Bauen nur noch Glas?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bauen nur noch Glas?

    Autor: Mett 06.12.17 - 16:16

    Nein, Herr Höttges. Ihr Unternehmen überbaut im Gegenteil sogar Glasfasergebiete (OPAL) mit FTTC, also CTTB.

    Ich sag nur:
    https://www.youtube.com/watch?v=F0XvHuCEYI8

    Hier liegt die Glasfaser zwar "nur" bis in den Gehweg, vor den Häusern und der Rest geht per Kupfer in die Bude. Aber es gibt auch reine OPAL-FTTB-Gebiete, wo die Glasfaser außer Betrieb geht und Kupfer neu gebaut wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.17 16:20 durch Mett.

  2. Re: Bauen nur noch Glas?

    Autor: koki 06.12.17 - 17:33

    Mett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, Herr Höttges. Ihr Unternehmen überbaut im Gegenteil sogar
    > Glasfasergebiete (OPAL) mit FTTC, also CTTB.
    >
    > Ich sag nur:
    > www.youtube.com
    >
    > Hier liegt die Glasfaser zwar "nur" bis in den Gehweg, vor den Häusern und
    > der Rest geht per Kupfer in die Bude. Aber es gibt auch reine
    > OPAL-FTTB-Gebiete, wo die Glasfaser außer Betrieb geht und Kupfer neu
    > gebaut wird.


    Die Chancen, dass Herr Höttges deinen Kommentar hier liest ist relativ gering.

  3. Re: Bauen nur noch Glas?

    Autor: Freak126 06.12.17 - 18:14

    In Dresden überbaut die Telekom das alte Opal Netz flächendeckend mit FTTH. Ich meine bis zu 30000 Wohnungen. Bis in die Wohnung

  4. Re: Bauen nur noch Glas?

    Autor: Mett 06.12.17 - 19:35

    Stimmt. Ich hab ihn ausgedruckt und hingefaxt.

  5. Re: Bauen nur noch Glas?

    Autor: DooMMasteR 06.12.17 - 20:05

    FTTC/FTTB ist mit Opal kein Problem, aber es gibt keinen Willen die alte Technik auszutauschen.
    Jenseits von 1 Gbit/s wird es auf den OpalFasern mit von der Stange Technik etwas schmal, aber das sollte kein großes Problem sein.

  6. Re: Bauen nur noch Glas?

    Autor: floewe 06.12.17 - 20:58

    >Stimmt. Ich hab ihn ausgedruckt und hingefaxt.

    Da kommt doch beim Zwangs-VoIP ohne T38 Unterstützung eh nur die Hälfte an ;-)

  7. Re: Bauen nur noch Glas?

    Autor: Faksimile 06.12.17 - 21:11

    Weiß denn eigentlich irgend jemand, welche Art von Fasern dafür verwendet wurden?

  8. Re: Bauen nur noch Glas?

    Autor: DooMMasteR 06.12.17 - 21:27

    kp wie die Telekom, fast ein Jahrzehnt nach 1und1 die es einfach 1. Sahne machen, so einen Dreck bei ihrem VoIP-Krams abliefern konnten und vor allem ohne jeden Zwang.

  9. Re: Bauen nur noch Glas?

    Autor: DooMMasteR 06.12.17 - 21:31

    DADUm



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.17 21:36 durch DooMMasteR.

  10. Re: Bauen nur noch Glas?

    Autor: DooMMasteR 06.12.17 - 21:35

    Weiß ich nicht mehr genau, aber waren Kleinigkeiten die sich unterschieden, Kerndurchmesser usw.
    aber der Typ im Video labert eh Müll, 1995 gab es über OPAL4/OPAL'95 bereits Leitungen mit mehr als 20 MBit/s also wirklich schnell, ab hier wurde die Faser auch immer ins/ans Haus verlegt, weil man eingesehen hatte, dass die Vorteile überwiegten.

    Das richtig eklige Problem: die Telekom lässt Dritte nicht an ihre Fasern, es gibt sogar GPON-Hardware für die OPAL-Fasern, Ethernet ist eh kein Problem, aber nee nee, nicht mit der Telekom, da geht maximal ISDN drüber :-P



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.17 21:50 durch DooMMasteR.

  11. Re: Bauen nur noch Glas?

    Autor: Faksimile 06.12.17 - 21:49

    Tja Telekom. Nächste Chance vertan ...

  12. Re: Bauen nur noch Glas?

    Autor: MCCornholio 06.12.17 - 22:37

    OPAL und HYTAS Gebiete müssen überbaut werden, da diese mit aktueller Technik nicht länger zu betreiben sind. Sämtliche OPAL und HYTAS Gebiete sollen bis Ende 2018 außer Betrieb gehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.17 22:37 durch MCCornholio.

  13. Re: Bauen nur noch Glas?

    Autor: RipClaw 07.12.17 - 19:51

    MCCornholio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OPAL und HYTAS Gebiete müssen überbaut werden, da diese mit aktueller
    > Technik nicht länger zu betreiben sind. Sämtliche OPAL und HYTAS Gebiete
    > sollen bis Ende 2018 außer Betrieb gehen.

    Da sie bei HYTAS bis zur Grundstücksgrenze alles aufreißen müssen, um die alten Optischen Leitungen durch neue Kupferleitungen zu ersetzen, hoffe ich das sie wenigstens Leerrohre mit rein legen.

    Sie könnten sogar den Leuten das Angebot machen das sie sich direkt FTTH legen lassen können wenn die Gräben schon mal offen sind.

  14. Re: Bauen nur noch Glas?

    Autor: sneaker 07.12.17 - 22:36

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da sie bei HYTAS bis zur Grundstücksgrenze alles aufreißen müssen, um die
    > alten Optischen Leitungen durch neue Kupferleitungen zu ersetzen, hoffe ich
    > das sie wenigstens Leerrohre mit rein legen.
    Machen sie regelmäßig nicht. Ziemlicher Irrsinn, der da teilweise wird.

  15. Re: Bauen nur noch Glas?

    Autor: Faksimile 08.12.17 - 21:44

    Warum auch. Hochmoderne Kupferkabel halten zig Jahre und Leerrohre verlegen würde Weitsicht erfordern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach
  2. Phoenix Contact Identification GmbH, Villingen-Schwenningen
  3. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  2. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  3. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)
  4. ab 419,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45