Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gegen Vodafone und 1&1: Telekom will…

Ohhh... eine Tüte Miteid für die Telekom bitte!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ohhh... eine Tüte Miteid für die Telekom bitte!

    Autor: /mecki78 06.12.17 - 20:57

    Hintergrund für das Angebot: Die Telekom hat dort, wo Stadtnetzbetreiber FTTB/H (Fiber To The Building/Home) ausbauen, massiv Marktanteile verloren.

    Seltsam. Wie kann das sein? Laut Telekom will niemand FTTH/B, braucht niemand FTTH/B, ist niemand bereit für FTTH/B zu zahlen, weswegen man die letzten 10 Jahre statt in FTTH/B groß zu investieren fast ausschließlich in VDSL2 und Vectoring investiert hat, weil mehr will doch keiner und braucht doch keiner, wie uns die Telekom doch erst vor einem Monat noch einmal überdeutlich dargelegt hat. Also wie kann es dann bitte sein, dass in den Gebieten, wo es FTTH/B gibt, was überwiegend Gebiete sind, wo es auch Vectoring von der Telekom gegen hätte, jetzt die Telekom Marktanteile an die Konkurrenz verliert, die ja nur das anbieten, was doch angeblich keiner haben will?

    Wisst ihr was Kinder in der Schule machen, deren Papa halt nur einen VW Golf mit Minimalausstattung fährt, während die anderen Kinder erzählen was ihre Papas für tolle Luxusschlitten fahren? Sie reden alle anderen Marken/Modelle schlecht und verkaufen den Golf als das beste Auto aller Zeiten, jedes Argument wird durch ein Gegenargument aufgewogen ("Ja gut, dann hat euer Wagen eben mehr Fußraum, aber unserer verbraucht halt weniger Sprit und ist besser für die Umwelt!") oder aber als Nutzlos abgestempelt ("Kein Mensch braucht 250 PS!").

    Daran muss ich immer denken, wenn uns die Telekom mal wieder einredet, dass wir kein FTTH/B brauchen, ja nicht einmal wollen, weil für uns ja Vectoring mehr als ausreichend ist und auf lange Sicht ausreichend sein wird und es ja reine Geldverschwendung ist in FTTH/B Netze zu investieren. Aber jetzt angekrochen kommen bei denen, die eben genau das getan haben. Sollen doch die anderen in den Sauren Apfel beißen, richtig?

    Wäre ich Stadtnetzbetreiber, hätte ich für die Telekom nicht mehr als einen Mittelfinger und diesen Link übrig: https://youtu.be/nlt5Wa13fFU?t=12

    /Mecki

  2. Re: Ohhh... eine Tüte Miteid für die Telekom bitte!

    Autor: Faksimile 06.12.17 - 21:20

    Erstaunlich ist für mich dann nur, dass es doch einige Forenmitglieder gibt, die immer wieder diese Argumentationen in den verschiedensten Kombinationen verwenden.
    Und ich werde den Verdacht nicht los, dass diese Poster in irgendeiner Art von der Telekom entlohnt werden.

  3. Re: Ohhh... eine Tüte Miteid für die Telekom bitte!

    Autor: DerDy 06.12.17 - 22:59

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstaunlich ist für mich dann nur, dass es doch einige Forenmitglieder
    > gibt, die immer wieder diese Argumentationen in den verschiedensten
    > Kombinationen verwenden.
    > Und ich werde den Verdacht nicht los, dass diese Poster in irgendeiner Art
    > von der Telekom entlohnt werden.
    Glaubst du wirklich, das jemand Geld dafür bekommt bei Golem Postings zu schreiben? Da gibt Webseiten, die deutlich stärker frequentiert sind und damit größere Personengruppen erreichen. Die Wirkung wäre größer. Hier in den Foren sind beim Thema Breitband doch nur ein paar wenige dutzend Leute aktiv.

    Mir sind aber Leute suspekt, die eigentlich nur jammern, meckern und kritisieren. Und nie wirklich einen positven hervorheben. Heute ist der Provider A bisschen toll, morgen ist es Provider B und von Provider C hat man ja mal gehört. So richtig festlegen wollen sich einige hier nicht. Aber Lust daran haben Aussagen zu verdrehen und Meinungen als Fakten formulieren. Auch so manches Gerücht verbreiten, z.B. deine letzte Aussage.

    Das bringt mich jetzt wirklich auf so manchen neuen Gedanken. Vielleicht ist das Diskutieren hier im Forum doch keine reine Freizeit? Steckt mehr dahinter?
    Ich hoffe nicht. Ich tausche mich gerne aus und im Gegensatz zu anderen Gerüchtestreuer binde ich genug Links mit in meine Postings ein, um mit Fakten zu diskutieren. Ich finde das so einfach geiler.

  4. Re: Ohhh... eine Tüte Miteid für die Telekom bitte!

    Autor: Orville 06.12.17 - 23:30

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir sind aber Leute suspekt, die eigentlich nur jammern, meckern und
    > kritisieren. Und nie wirklich einen positven hervorheben.
    Du bist dir also selbst suspekt? Interessant.

    > Heute ist der Provider A bisschen toll, morgen ist es Provider B und von Provider C
    > hat man ja mal gehört. So richtig festlegen wollen sich einige hier nicht.
    Warum sollte man sich festlegen, ob ein kapitalistischer Konzern nun "toll" ist oder nicht? Wenn Provider A eben heute etwas für den Kunden positives macht und Provider B oder C morgen, wo ist dann das Problem?

    Klar, bei dir ist es einfach: Provider A super toll (Telekom) Provider B und Rest super Scheiße.

    > Aber Lust daran haben Aussagen zu verdrehen und Meinungen als Fakten
    > formulieren. Auch so manches Gerücht verbreiten, z.B. deine letzte
    > Aussage.
    Naja, in Bezug auf das Thema Gerüchte verbreiten, solltest du aber mal ganz, ganz, ganz kleine Brötchen backen, findest du nicht auch? Wie war das noch mit den aufgebaggerten Vorgärten?

  5. Re: Ohhh... eine Tüte Miteid für die Telekom bitte!

    Autor: DerDy 06.12.17 - 23:42

    Orville schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Heute ist der Provider A bisschen toll, morgen ist es Provider B und von
    > Provider C
    > > hat man ja mal gehört. So richtig festlegen wollen sich einige hier
    > nicht.
    > Warum sollte man sich festlegen, ob ein kapitalistischer Konzern nun "toll"
    > ist oder nicht? Wenn Provider A eben heute etwas für den Kunden positives
    > macht und Provider B oder C morgen, wo ist dann das Problem?
    Dann sind doch A, B und C toll. Dann kann man das doch auch mal sagen. Warum aber immer nur kritisieren? Einfach mal schreiben, so wie der oder der das machen, finde ich das toll. Lese ich aber nicht von dir.

    > Klar, bei dir ist es einfach: Provider A super toll (Telekom) Provider B
    > und Rest super Scheiße.
    Sorry, bist du bekloppt? Kenne ich alle Provider? Nein!
    Nur wenn jemand z.B. schreibt, er findet die DG super toll, weil die gerade 500 Häuser an Glasfaser anschließt, doch die restlichen 119.000 werden ignoriert, dann finde ich das merkwürdig. Warum sollen 500 Häuser mit sehr hohen Bandbreiten bereichert werden, die große Masse muss zusehen wo sie bleibt. Dann ist mir der Provider sympathischer, der die anderen Häuser beschleunigt.
    Das ist der ewige Knackpunkt bei den Diskussionen. Ganz wenige ganz viel und ganz viele ganz wenig oder alle deutlich mehr, aber erst später richtig viel.

    > Naja, in Bezug auf das Thema Gerüchte verbreiten, solltest du aber mal
    > ganz, ganz, ganz kleine Brötchen backen, findest du nicht auch? Wie war das
    > noch mit den aufgebaggerten Vorgärten?
    Erzähl uns das doch mal bitte. Zittiere mich bitte, was soll ich angeblich mit den aufgebaggerten Vorgärten gesagt haben? Wenn ich nichts zu "aufgebaggerten Vorgärten" geschrieben habe, erwarte ich eine Entschuldigung von dir!

  6. Re: Ohhh... eine Tüte Miteid für die Telekom bitte!

    Autor: /mecki78 07.12.17 - 15:23

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann sind doch A, B und C toll.

    Alle sind toll ist das gleiche wie niemand ist toll. Musst du alle mit einer Schulnote bewerten, ist es egal ob alle eine 1 oder alle eine 6 bekommen, weil solange alle die gleiche Note bekommen, heißt es "Ist egal zu wem du gehst". Nur in einem Fall heißt es eben "Ist egal zu wem du gehst, sind alle super" und im anderen Fall "Ist egal zu wem du gehst, sind alle Kacke". Interessant wird das ganze erst dann, wenn sie eben nicht alle die gleiche Note bekommen.

    > Einfach mal schreiben, so wie der oder
    > der das machen, finde ich das toll.

    Wie M-net das in München macht, finde ich toll. G-PON Netzwerke in die Keller aller Häuser, von dort dann entweder per Kupfer in die Wohnung (dann muss gar nichts im Haus verkabelt werden, dafür nutzen sie VDSL2 bis 100 Mbit/s, VDSL2 Vectoring bis zu 300 Mbit/s und G.fast für alles darüber) oder eben per LWL (das kann man aber auch jederzeit dann später nachrüsten). Geschwindigkeiten gibt es (Down/Up) 25/5, 50/10, 100/40, 300/50, 1000/50, Preise beginnen ab 29,90 im Monat, Kunden unter 25 Jahren können einen Vergünstigen Juniortarif bekommen (100/40 zum Preis von 25/5!) und es gibt einen Gamer Tarif (100/40 mit minimalen PING Zeiten und einer garantiert echten IPv4 Adresse, nie DS-Lite). Telefon per VoIP ist immer dabei, wer will kann auch darüber fernsehen (IPTV), ist dann in etwa wie Kabelfernsehen (IPTV ist ja auch nur ein DVB Stream, aber einer in IP).

    Wenn München nicht so ziemlich das teuerste Pflaster zu wohnen wäre (Mietpreise sind halt tödlich), dann müsste man glatt dahin ziehen, weil das ist ein echter Standortvorteil. Andererseits erklärt das, warum München so teuer ist, weil es eben so beliebt ist. Auch der ÖPNV ist dort ziemlich gut, die Stadtwerke sind ziemlich gut, die komplette Infrastruktur ist gut und sie ist dennoch bezahlbar, weswegen sich dort auch so viele Hightech Firmen ansiedeln.

    https://www.mymuenchen.de/wp-content/uploads/2014/04/swm.jpg

    Der hohe Mietpreis kommt also nicht von ungefähr. Klar, Angebot und Nachfrage. Wenn jeder dahin will, dann bekommt am Ende der den Zuschlag, der am meisten dafür zahlen will und das treibt natürlich die Preise in die Höhe.

    Und G-PON ist sehr zukunftsweisend. Es kann 2,5 Gbit/s Down und 1,25 GBit/s Upload und lässt sich irgendwann auf XG-PON Aufrüsten. 10G-PON kann 10 Gbit/s Down und 2,5 GBit/s Up. Dafür muss weder an Kabel, noch Verteilern etwas gemacht werden, einfach nur auf beiden Seiten das Endgerät tauschen. Auch kann man 10G-PON und G-PON zeitlich auf der selben LWL Ader nutzen, die stören sich nicht. Der Vorteil: Selbst wenn sich 4 Kunden eine LWL Ader teilen, kann einer von denen auf 10G-PON upgraden, ohne das die anderen das auch müssen (die können einfach bei G-PON bleiben oder später auf 10G-PON wechseln). Und G-PON braucht nur eine Ader für Up- und Dowlnoad, weil auch die stören sich nicht (insgesamt können dort also 2,5 + 1,25 + 2,5 + 10 = 16,25 Gbit/s Daten auf einer Ader laufen), trotzdem hat M-net LWL gleich Bündelweise in die Häuser gelegt, weil ob jetzt ein Kabel 1, 2, 4, 8 oder 12 Adern hat, das macht preislich fast gar keinen Unterschied, zumal die Kabel selber so gut wie gar nichts kosten im Vergleich zu den Kosten diese zu verlegen. Hier kann man also zur Not auch mehrere Adern bündeln (das geht) und damit sind dann auch ganz andere Bandreiten realisierbar.

    Vielleicht auch interessant (FTTB ist das, worauf ich mich hier beziehe):
    http://img4.klamm.de/news/mnet-glasfaserausbau-L5.png

    Und:
    https://www.m-net.de/uploads/tx_templavoilaplus/img_GK.01.1_3_01.jpg
    Die orangen Flecken sind Gebiete, die M-net mit Glasfaser versorgt, die blauen Gebiete, die sie überhaupt versorgen, mindestens mit ADSL2+ (und das mit 18/1 und nicht 16/1), teilweise auch mit VDSL2 oder Richtfunk. Aber langfristig will M-net überall Glasfaser, nur sind halt ihre Ausbaukapazitäten beschränkt (und nicht zuletzt ihre finanziellen Mittel).

    Aus meiner Sicht ist das alles vorbildlich. Genau das würde ich eigentlich von der Telekom erwarten. Das die also in Gebieten, die M-net versorgt zunehmend Kunden verliert, das verwundert mich gar nicht, das M-net überall mindestens das Gleiche wie die Telekom bieten kann, wenn nicht besser, und das entweder zum gleichen Preis aber mit viel mehr Extras oder sogar günstiger.

    Ich sage jetzt nicht, das andere Lokalanbieter nicht genauso gut sind, denn auch außerhalb von Bayern gibt es sehr gute Lokalanbieter, die Glasfaser verlegen. Ich habe nur deswegen M-net hier beschrieben, weil ich Verwandte in München habe und die sind M-net Kunden und daher durfte ich schon aus erster Hand erleben, wie das so ist an einem Glasfaseranschluss zu surfen und ja, hätte ich auch gerne daheim, aber bei uns am Land sieht's da eher schlecht aus.

    /Mecki

  7. Re: Ohhh... eine Tüte Miteid für die Telekom bitte!

    Autor: Dwalinn 08.12.17 - 13:09

    Das was M Net macht ist definitiv toll, genau so wie die Arbeit vieler anderer Stadtwerke aber die haben alle auch einen riesen Vorteil... sie wollen in erster Linie zufriedene Kunden und keine zufriedenen Aktionäre.

    M Net kann es egal sein ob sich die Glasfaser erst in 10 Jahren lohnt Hauptsache man kann den Kunden eine gute Leistung zu einen guten Preis geben. Die Telekom hat diesen Luxus nicht mehr min. 70% der Anteilseigner wollen am Ende einen Gewinn sehen und selbst die restlichen 30% freuen sich wenn etwas Geld in die Kassen spült.

    Das man in München, Augsburg und co. seine Kunden verliert ist dann auch kein Wunder... wie will man mit jemanden mithalten der keinen wert auf hohe Gewinne legt? Das heißt aber noch lange nicht das ein ausbau von beispielsweise Vectoring verkehrt ist, so kann man in kurzer Zeit deutlich mehr Leute mit einer schnellen Leitung anschließen als man es mit FTTH je könnte.
    Das ist meine persönliche Meinung aber lieber warte ich 10 Jahre mit einer 100/40 Mbit Leitung auf FTTH als 5 Jahre mit DSL Light oder gar LTE auf den Glasfaseranschluss.

    Um zum Start Post zu kommen, nein man muss natürlich kein Mitleid mit der Telekom haben, das braucht sie auch nicht. Hier wurde nichts anderes verkündigt als das man sich verbünden will gegen Reseller die kaum etwas zum Netzausbau beitragen und gegen Kabelanbieter die sich auf Ihrer Monopolstellung ausruhen können.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. FUCHS PETROLUB SE, Mannheim
  2. über Duerenhoff GmbH, München
  3. AOT System GmbH, Bremen
  4. EWE Aktiengesellschaft, Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. 77,00€ inkl. Versand im Idealo-Preisvergleich
  3. (heute u. a. Logitech Gaming-Produkte, Philips-TVs, Garmin-Produkte, Philips Hue Starter Set, Filme...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

  1. Firefox: Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation
    Firefox
    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

    Der Firefox-Hersteller Mozilla hat Nutzern in den USA ungefragt ein Addon zur Promotion der Fernsehserie Mr. Robot installiert. Die Community zeigte sich wenig erfreut und Nutzer hielten das plötzlich auftauchende Addon für Malware, sodass Mozilla gezwungen war, seinen Kurs zu ändern.

  2. Knights Mill: Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning
    Knights Mill
    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

    Die Xeon Phi Knights Mill sind speziell für Deep Learning ausgelegt: Die gesockelten Prozessoren haben bis zu 72 Kerne und spezielle Instruktionen, die VNNI. Die hohe Geschwindigkeit geht mit einer Verlustleistung von bis zu 320 Watt einher.

  3. Windows 10: Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager
    Windows 10
    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

    Keeper-Nutzer sollten unbedingt die gepatchte Version installieren. Der aktuell in Windows 10 vorinstallierte Passwortmanager Keeper hatte bis Version 11.3 einen Fehler, der es bösartigen Webseiten ermöglichte, über Clickjacking beliebige Passwörter auszulesen.


  1. 13:35

  2. 12:49

  3. 12:32

  4. 12:00

  5. 11:57

  6. 11:26

  7. 11:00

  8. 10:45