Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geheimdienstchefs im Bundestag…

Viel Tamtam um nichts

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viel Tamtam um nichts

    Autor: LGOH89 17.11.18 - 09:55

    Fordern kann man viel, die Realität wird wohl ernüchternd ausfallen. Das fängt bei den Geldern für diese Pläne an. Die reichen bei weitem nicht aus und das, was dann noch ankommt, versickert in der Bürokratie und einigen wenigen Taschen. Schlecht bezahltes Personal, Technik von vorgestern und eine streitende Regierung tun ihr übriges. Die deutschen Geheimdienste kauen seit Jahren auf dem Zahnfleisch und wären manche Leute mit ihren Telefonen und PCs nicht so nachlässig und blauäugig, würde man wahrscheinlich noch viel weniger Erkenntnisse gewinnen. Und was is das Ergebnis? Attentäter, Amokläufer und was es da sonst noch gibt, werden ihre Taten trotzdem durchführen und am Ende will niemand was davon gewusst haben, aber gefordert werden dann noch mehr Mittel im Kampf gegen Kriminalität und Terror. Ich für meinen Teil kann diesen leeren Drohungen nur ein müdes Lächeln abgewinnen. Aber hey, er kanns ja mal versuchen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, Stuttgart
  2. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  3. IServ GmbH, Nordrhein-Westfalen
  4. K+S Aktiengesellschaft, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€
  2. 157,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
      Ada und Spark
      Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

      Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
      Von Johannes Kanig

      1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
      2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
      3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

      1. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
        Sindelfingen
        Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

        In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

      2. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
        Load Balancer
        HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

        In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.

      3. Huawei: USA können uns "nicht totprügeln"
        Huawei
        USA können uns "nicht totprügeln"

        Huawei ist viel stärker von dem US-Boykott betroffen als erwartet, räumt der Gründer ein. Doch trotz hoher Umsatzeinbußen werde der Konzern in ein paar Jahren gestärkt aus den Angriffen hervorgehen.


      1. 16:53

      2. 15:35

      3. 14:23

      4. 12:30

      5. 12:04

      6. 11:34

      7. 11:22

      8. 11:10