Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geheime Dokumente: Regierung droht…

Außenpolitischer Schaden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Außenpolitischer Schaden

    Autor: plutoniumsulfat 16.10.14 - 16:26

    Also würde Deutschland ein Schaden entstehen, weil wir die Schandtaten anderer Nationen aufdecken?

    Früher wäre man für so etwas zum Ritter geschlagen worden.

  2. Re: Außenpolitischer Schaden

    Autor: tingelchen 16.10.14 - 16:38

    Tja.. heute wird man dafür geächtet. Will die Kanzlerin doch unbedingt aus den Five Eyes Six Eyes machen. Das geht aber nicht, wenn man geheime Abkommen mit den Five Eyes veröffentlicht.

  3. Re: Außenpolitischer Schaden

    Autor: SelfEsteem 16.10.14 - 17:51

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also würde Deutschland ein Schaden entstehen, weil wir die Schandtaten
    > anderer Nationen aufdecken?
    >
    > Früher wäre man für so etwas zum Ritter geschlagen worden.

    Maerchen sind und bleiben Maerchen.
    Frueher waere man wahlweise bis ans Lebensende in den Kerker geworfen worden (all-inclusive-Paket, versteht sich: "Entspannen Sie auf der Streckbank und lassen Sie sich bei uns von der eisernen Jungfrau die Hautporen oeffnen") oder man haette einen super Platz auf der Guillotine bekommen.

  4. Re: Außenpolitischer Schaden

    Autor: croal 16.10.14 - 20:56

    Der Witz an der Sache ist das alle sich aufregen wegen der böse NSA dabei tuhen sie nur das was Geheimdienste so tun. Aber die offensichtliche Bemühung die Sache unter dem Teppich zu klären seitens der Regierung sprich CDU scheint niemanden zu interressieren.
    Ich fühle mich viel mehr von der Regierung verraten als von den Amis.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.14 21:03 durch croal.

  5. Re: Außenpolitischer Schaden

    Autor: SelfEsteem 16.10.14 - 21:28

    croal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Witz an der Sache ist das alle sich aufregen wegen der böse NSA dabei
    > tuhen sie nur das was Geheimdienste so tun. Aber die offensichtliche
    > Bemühung die Sache unter dem Teppich zu klären seitens der Regierung sprich
    > CDU scheint niemanden zu interressieren.
    > Ich fühle mich viel mehr von der Regierung verraten als von den Amis.

    Das kann man so wohl unterschreiben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Regensburg
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  3. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  4. 169,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50