Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geheimhaltung: Geheim, wenn es der…

Soso. Transparenz gegenüber den Bürgern und dem Parlament gefährdet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Soso. Transparenz gegenüber den Bürgern und dem Parlament gefährdet

    Autor: Keridalspidialose 07.09.16 - 15:28

    die BRD.

    Besser kann die Regierung doch nicht klar machen dass man sich inzwischen über alle demokratischen Prinzipien hinwegsetzt.

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.09.16 15:29 durch Keridalspidialose.

  2. Re: Soso. Transparenz gegenüber den Bürgern und dem Parlament gefährdet

    Autor: schnedan 07.09.16 - 20:26

    Meinungsvielfalt erzeugt nur unerwünschtes Denken...

  3. Re: Soso. Transparenz gegenüber den Bürgern und dem Parlament gefährdet

    Autor: divStar 08.09.16 - 01:29

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meinungsvielfalt erzeugt nur unerwünschtes Denken...

    Traurig aber wahr. Deswegen werden angeblich Schulden abgebaut (die dann doch nicht abgebaut, sondern das Geld für diese in Tilgungen privater Kredite von maroden Banken im EU-In- und -Ausland gesteckt wird) statt in Bildung und damit in die Zukunft zu investieren. Ein Staat hat nichts davon lauter intelligente Menschen zu haben, denn je intelligenter / schlauer, desto eher könnte diese Person eine valide Meinung haben und desto weniger lässt diese sich auf Dauer verar***en.

    In einer idealen Demokratie würde man es wollen - aber es gibt diese ideale Demokratie nicht und es ist fraglich, ob es sie je gab. Die Menschen sollen 2 irrelevante Kreuzchen alle paar Jahre machen, spenden und die Schnauze halten bzw. so beschäftigt werden, dass sie keine Lust mehr haben sich um die Politik zu scheren.

    Deswegen empfinde ich Politik grundsätzlich als widerlich weil lauter Scheinhelige so tun als würden Menschen - ob eigene Bürger oder Ausländer - diese interessieren. Im Prinzip mag ich keine Banker (damit meine ich jene Zocker, die mit fremden Kapital zocken und sich dann quasi retten lassen), keine Politiker und keine Rechtsanwälte - der Rest sind zivilisierte Menschen.

  4. Re: Soso. Transparenz gegenüber den Bürgern und dem Parlament gefährdet

    Autor: Moe479 08.09.16 - 05:42

    und ich mag keine die meinen die menschen in schubladen aufteilen zu müssen nur um sich zu erhöhen, also diese selbstheiligen ...

    [_] ich besitze nichts
    [_] ich war und bin immer selbstlos
    [_] ich behandle jeden immer grundsätzlich gleich

  5. Re: Soso. Transparenz gegenüber den Bürgern und dem Parlament gefährdet

    Autor: plutoniumsulfat 08.09.16 - 12:31

    Wo werden denn Schulden abgebaut? Guter Witz :D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. EUROIMMUN AG, Dassow
  3. OSRAM GmbH, Berlin
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  2. 229,99€
  3. 5,55€
  4. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    1. Datenschutz: Browser-Fingerprinting gestern und heute
      Datenschutz
      Browser-Fingerprinting gestern und heute

      Kaum ein Browser ist wie ein anderer, das wissen auch Dienste im Internet und nutzen den Fingerprint, um ihre Nutzer wiederzuerkennen. So vielfältig wie das Fingerprinting sind allerdings auch die Verteidigungsmöglichkeiten.

    2. Lime: Neuköllns Bürgermeister fordert Begrenzung von E-Scootern
      Lime
      Neuköllns Bürgermeister fordert Begrenzung von E-Scootern

      Das unbegrenzte Aufstellen von E-Scootern durch Lime in Berlin-Neukölln ist vom Bürgermeister nicht gewünscht. Doch er kommt zu spät.

    3. Ren Zhengfei: Wirtschaftsminister Altmaier trifft Huawei-Gründer
      Ren Zhengfei
      Wirtschaftsminister Altmaier trifft Huawei-Gründer

      Außerplanmäßig und vertraulich wird der Bundeswirtschaftsminister sich mit Ren Zhengfei unterhalten. Der Huawei-Gründer wehrt sich gegen die Anschuldigungen und den Boykott aus den USA.


    1. 07:00

    2. 19:10

    3. 18:23

    4. 18:08

    5. 17:55

    6. 16:46

    7. 16:22

    8. 15:18