Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geldgrab: Bing macht pro Quartal 1…

ok, stelle mal um

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ok, stelle mal um

    Autor: Halley 21.09.11 - 18:28

    ich habe mal meine standardsuchmaschine umgestellt..

    aber letztes mal waren die ergebnisse nicht besser als von google.

    --------------------------
    ich bin wie TKKG:
    -stark wie Tarzan
    -klug wie Karl
    -verfressen wie Klößchen
    -und ähh...hübsch wie Gabi

  2. Re: ok, stelle mal um

    Autor: Hassan 21.09.11 - 23:15

    Mache ich jetzt auch.

  3. Re: ok, stelle mal um

    Autor: IngoLive 22.09.11 - 10:43

    OK, mach ich auch.
    Arbeit FF und IE
    Zuhause 2x FF +IE

    macht insgesamt +6 Einheiten für Bing bzw. -6 Einheiten für Google.

    Seit Android mag ich Google sowieso nicht mehr, dafür finde ich Bing auf meinem WP7 ganz toll.

  4. Re: ok, stelle mal um

    Autor: swissmess 22.09.11 - 13:20

    Ich benutze sogar Google, um Microsoft-Seiten zu finden! Also jedes Mal wenn ich einen Link zur Microsoft-Homepage gesucht habe, musste ich erst 2-3 Seiten weiter gehen, um den richtigen Link zu finden. Das fand ich bei Google unter den ersten 3 Links...

    Meine Meinung ist meine Meinung, Deine Meinung ist deine Meinung
    Die Herausforderung ist die Toleranz anderer Meinungen... Kannst du es auch?

  5. Re: ok, stelle mal um

    Autor: SoniX 22.09.11 - 14:05

    Frage: Warum?

    Tut euch Microsoft leid, weil sie mit Ihrem Produkt, nach dem keiner gefragt hatte, nicht den Erfolg haben den sie eigentlich haben wollen?

  6. Re: ok, stelle mal um

    Autor: Halley 22.09.11 - 14:28

    genau deswegen.

    mittlerweile ist mir MS "irgendwie" vertrauenswürdiger als Google.

    --------------------------
    ich bin wie TKKG:
    -stark wie Tarzan
    -klug wie Karl
    -verfressen wie Klößchen
    -und ähh...hübsch wie Gabi

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)
  3. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  4. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Neuss oder Home-Office

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. (-50%) 2,50€
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Epic Games: Fans frustriert über mehr Grind in Fortnite
    Epic Games
    Fans frustriert über mehr Grind in Fortnite

    Nach dem Start des zweiten Kapitels von Fortnite gibt es Frust in der Community: Es ist nun noch mehr Zeitaufwand oder Geld nötig, um alle Stufen des Battle Pass freizuschalten - und dabei wirbt Epic Games mit "Mehr Spaß, weniger Grinden".

  2. FTTC: Telekom-Vectoring für rund 82.000 Haushalte
    FTTC
    Telekom-Vectoring für rund 82.000 Haushalte

    Die Telekom hat erneut viele Haushalte mit FTTC (Fiber To The Curb) versorgt. Die Ausbaugebiete für das einfache Vectoring sind weit über Deutschland verstreut.

  3. Hamburg: Bundesrat soll gegen gewollte Obsoleszenz vorgehen
    Hamburg
    Bundesrat soll gegen gewollte Obsoleszenz vorgehen

    Auf Kosten der Verbraucher und der Umwelt würden Geräte so gebaut, dass sie nicht lange hielten und nicht repariert werden könnten, kritisiert der Hamburger Justizsenator. Der Bundesrat soll geplante Obsoleszenz erschweren.


  1. 16:54

  2. 16:39

  3. 15:47

  4. 15:00

  5. 13:27

  6. 12:55

  7. 12:40

  8. 12:03