Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gema gegen Youtube: Beide sehen sich…

Was bedeutet das für die youtube-Nutzer?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was bedeutet das für die youtube-Nutzer?

    Autor: Omega_13 20.04.12 - 14:55

    Was bedeutet dieses Urteil jetzt für youtube-Nutzer, die ihr Urlaubsvideo mit urheberrechtlich geschützter Musik unterlegen und auf youtube veröffentlichen?

  2. Re: Was bedeutet das für die youtube-Nutzer?

    Autor: Muhaha 20.04.12 - 14:59

    Omega_13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bedeutet dieses Urteil jetzt für youtube-Nutzer, die ihr Urlaubsvideo
    > mit urheberrechtlich geschützter Musik unterlegen und auf youtube
    > veröffentlichen?

    Nix. Wie schon vorher auch. Dieses Urteil zementiert einfach nur die momentane Lage. Die GEMA möchte sperren und Youtube muss dem nachkommen. Vom User ist hier nirgendwo die Rede.

  3. Re: Was bedeutet das für die youtube-Nutzer?

    Autor: UP87 20.04.12 - 14:59

    Nichts. Die machen sich weiterhin strafbar... (und das würde prinzipiell auch mit GEMA-Einigung so bleiben!)
    In den meisten Fällen sollte YouTube die Musik automatisch erkennen und stumm schalten / den Nutzer darauf aufmerksam machen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.12 15:00 durch UP87.

  4. Re: Was bedeutet das für die youtube-Nutzer?

    Autor: Omega_13 20.04.12 - 15:28

    Würde mich mal interessieren, warum Spiegel online dann Phrasen wie "Wegweisendes Urteil für Millionen Internetnutzer" und "Der Richterspruch hat grundlegende Bedeutung für das Urheberrecht im Netz." benutzt.
    Hier auf Golem heißt es "Es bezog sich lediglich auf die von der Gema benannten Musikstücke und geht nach Angaben des Gerichts nicht darüber hinaus."
    Irgenwie passen solche Aussagen nicht zusammen.
    Zumal sich ja offensichtlich an der bestehenden Situation nichts geändert hat...

  5. Re: Was bedeutet das für die youtube-Nutzer?

    Autor: Muhaha 20.04.12 - 15:39

    Omega_13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde mich mal interessieren, warum Spiegel online dann Phrasen wie
    > "Wegweisendes Urteil für Millionen Internetnutzer" und "Der Richterspruch
    > hat grundlegende Bedeutung für das Urheberrecht im Netz." benutzt.

    Weil SPON gerne dummes Zeugs erzählt. Es ist bekannt, dass das OLG Hamburg in der Vergangenheit viele Urteile des LG Hamburgs zu Internet-Themen mit gegensätzlichen Urteilen wieder einkassiert hat. "LG Hamburg" und "wegweisend" sind zwei grundverschiedenen Dinge.

    > Irgenwie passen solche Aussagen nicht zusammen.

    Richtig. Der SPON-Praktikant muss halt wieder schnell fehlerhafte DPA-Meldungen ins CSM klatschen.

    > Zumal sich ja offensichtlich an der bestehenden Situation nichts geändert
    > hat...

    Richtig. Es hat sich rein rechtlich überhaupt nichts geändert. Das LG Hamburg hat nichts weiter getan, als die bereits bestehende Situation mehr oder minder zu bestätigen.

  6. Re: Was bedeutet das für die youtube-Nutzer?

    Autor: Raumzeitkrümmer 20.04.12 - 15:41

    Dann werden viele ein Kunstwerk schaffen, sagen wir mal, sie filmen eine schwarze Leinwand und unterlegen das Video mit Musik...

  7. Re: Was bedeutet das für die youtube-Nutzer?

    Autor: Anonymer Nutzer 20.04.12 - 15:41

    Selber komponieren lernen?

  8. Re: Was bedeutet das für die youtube-Nutzer?

    Autor: Rulf 20.04.12 - 15:44

    die gema möchte keinesfalls sperren...die gema möchte weiterhin mondpreise kassieren...und da google da nicht weiter mitspielen kann/will, will man seine forderungen nun mit gerichtsurteilen(die in usa keine wirkung haben) unterlegen...die dummen sind im endeffekt nicht nur die user, sondern in erster lienie die urheber selber, weil sie so einer kostenfreien weltweiten werbeplattform beraubt werden...und die gema verliert auch noch den letzten rest ihrer glaubwürdigkeit(von wegen im namen der urheber)...

    sämtliche videos/inhalte auf youtube & co sind imho übrigens schon längst durch urheberrechtsabgaben auf geräte und speichermedien abgegolten...doppelt kassieren ist wucher...

  9. Re: Was bedeutet das für die youtube-Nutzer?

    Autor: Anonymer Nutzer 20.04.12 - 15:45

    Selber komponieren lernen?

  10. Re: Was bedeutet das für die youtube-Nutzer?

    Autor: Raumzeitkrümmer 20.04.12 - 15:46

    Ein selbstgemachtes Lied im Internet wäre aber in seiner Urheberschaft nicht geschützt. Es geht um die Rechte von Gesellschaften, die ja selbst keinerlei Urheberschaft haben, sondern nur die Rechte daran verwalten. Und ohne diese Gesellschaft wäre man ungeschützt, darin liegt ja die Geschäftsidee also die Basis des Geldverdienens, solcher Gesellschaften.

  11. Mondpreise?

    Autor: aktenwaelzer 20.04.12 - 16:07

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die gema möchte keinesfalls sperren...die gema möchte weiterhin mondpreise
    > kassieren...

    Wie hoch sind diese Mondpreise?

  12. Re: Mondpreise?

    Autor: alwas 20.04.12 - 16:25

    da Youtube mit Werbung finanziert ist und kein Abo oder der gleichen hat, passt das Modell eben nicht.

    Wenn die GEMA ihre 0.6 Cent pro Klick verlangt, wären das bei einem Video mit 2 Mio Klicks 12.000 ¤. Wenn aber nun die Werbeeinnahmen zu dem Video nur 10.000 ¤ wären (nur ein Beispiel) würde Youtube 2.000 ¤ Verlust an diesem Video machen.

    Hier wäre es also Gerechter die 10% Beteiligung zu verwenden die YouTube vorgeschlagen hat, dann würde die GEMA 1.000 ¤ bekommen und jeder hätte seinen Lohn. Das ist der GEMA aber natürlich zu wenig, also bekommen sie halt nix bzw. die Urheber bekommen nix!

    Apple is evil !

  13. Re: Was bedeutet das für die youtube-Nutzer?

    Autor: ttpytec 20.04.12 - 16:35

    Natürlich ist ein selbstkomponiertes Lied geschützt. Eben durch das Urheberrecht. Dieses Recht ist unveräusserlich. Die Verwertungsgesellschaften haben nur ein Verwertungsrecht das es ihnen erlaubt das Lied zu vermarkten. Und die Geschäftsidee ist nicht der Schutz des Liedes, sondern eben die Vermarktung.

  14. Re: Was bedeutet das für die youtube-Nutzer?

    Autor: Tachim 20.04.12 - 16:57

    Die GEMA gehört meiner Meinung nach dringend.. wie soll ich es diplomatisch ausdrücken.. abgeschafft! Da hocken viel zu viele alte Säcke mit Mercedes vor der Türe, die sich durchfüttern lassen. Dieser Saftverein ist in meinen Augen nicht den Dreck unter meinen Schuhen wert.
    Sehen wir mal, wen es braucht und wer es verdient, Geld zu verdienen..
    - Urheber brauchen wir, damit wir neue Musik usw. bekommen.
    - Künstler brauchen wir, damit diese neue Musik auch interpretiert wird.
    - Youtube brauchen wir, damit diese Musik zu uns Konsumenten kommt.
    - Gema brauche wir, weil.. shit.. hab ich wohl vergessen, warum wir die Gema brauchen.. naja, irgendeinen Sinn muß dieser Laden wohl haben.. ;-)

  15. Re: Was bedeutet das für die youtube-Nutzer?

    Autor: Raumzeitkrümmer 20.04.12 - 17:19

    Wenn mein Musikstück auf jeden Fall geschützt ist, könnte ich es ja auch ins Internet stellen und von Freunden vermarkten lassen. Genau dagegen würde so eine Gema aber ankämpfen, ihr würde ja der Boden unter den Füssen entzogen...

  16. Re: Mondpreise?

    Autor: aktenwaelzer 20.04.12 - 17:57

    alwas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da Youtube mit Werbung finanziert ist und kein Abo oder der gleichen hat,
    > passt das Modell eben nicht.

    Müsste dann nicht Youtube ihr Modell anpassen? Ich kann doch auch nicht zum Autohändler gehen und verlangen, dass ich Raten in Höhe von 5 Euro will statt der üblichen 150 Euro. Gut, kann ich schon, aber bringen wird es wohl nichts. ;)

    > Wenn die GEMA ihre 0.6 Cent pro Klick verlangt

    0,6 Cent pro Klick.

    Sehe ich das richtig, dass Youtube auch eine Vermarktung der Videos durch Werbung anbietet? Warum kassieren sie das nicht selbst und bezahlen davon die 0,6 Cent?

  17. Re: Mondpreise?

    Autor: deutscher_michel 20.04.12 - 18:30

    Nöö ich denke wenn sich das Problem weiter verschärfen sollte (GEMA sei "Dank") werden sie einfach Deutschland per GEO-IP sperren.. mal sehen wie lang die GEMA dann gegen den Aufschrei anschreien kann.. nicht lang denke ich.

    Ich schließe mich an: die GEMA gehört abgeschafft.

  18. Re: Mondpreise?

    Autor: aktenwaelzer 20.04.12 - 18:56

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nöö ich denke wenn sich das Problem weiter verschärfen sollte (GEMA sei
    > "Dank") werden sie einfach Deutschland per GEO-IP sperren.. mal sehen wie
    > lang die GEMA dann gegen den Aufschrei anschreien kann.. nicht lang denke
    > ich.

    Du meinst also, die 0,6 Cent sind für Google wirklich nicht refinanzierbar? Dann sollen sie die Inhalte von der GEMA eben weiter sperren, wenn sie sich das nicht leisten können. Ich habe nichts dagegen, aber ich wundere mich wirklich darüber, dass das angeblich nicht finanzierbar ist.

    Ist denn eine Bannereinblendung noch nicht mal einen Cent wert?

  19. Re: Mondpreise?

    Autor: Cyber1999 20.04.12 - 19:36

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst also, die 0,6 Cent sind für Google wirklich nicht refinanzierbar?
    > Dann sollen sie die Inhalte von der GEMA eben weiter sperren, wenn sie sich
    > das nicht leisten können. Ich habe nichts dagegen, aber ich wundere mich
    > wirklich darüber, dass das angeblich nicht finanzierbar ist.
    >
    > Ist denn eine Bannereinblendung noch nicht mal einen Cent wert?

    Problem ist halt für Youtube, das Sie keine Kontrolle darüber haben, ob ein Clip mit Werbung gespielt wird, oder nicht. Das kann nämlich der User entscheiden. Plattenfirmen/Künstler die Videos einstellen, schalten die Werbung meistens ab, also würde Youtube beim genannten Beispiel ca. 12k¤ Miese machen. Bannerwerbung bringt da leider nicht genug ein und wird in den meisten Fällen ja eh rausgefiltert durch diverse Browser/Tools.

  20. Re: Mondpreise?

    Autor: aktenwaelzer 20.04.12 - 19:50

    Cyber1999 schrieb:

    > Problem ist halt für Youtube, das Sie keine Kontrolle darüber haben, ob ein
    > Clip mit Werbung gespielt wird, oder nicht. Das kann nämlich der User
    > entscheiden. Plattenfirmen/Künstler die Videos einstellen, schalten die
    > Werbung meistens ab, also würde Youtube beim genannten Beispiel ca. 12k¤
    > Miese machen.

    Aber das kann YouTube doch ändern, indem z.B. generell Werbung geschaltet wird bzw. Werbung im Film. Ich verstehe das nicht.

    Mich würde noch interessieren, was Bannerwerbung so einbringt. Vielleicht weiß das jemand. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass das für Werbekunden generell weniger als 1 Cent pro Anzeige kostet.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  3. AVU Netz GmbH, Gevelsberg
  4. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

  1. Star Trek Discovery 2: Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten
    Star Trek Discovery 2
    Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten

    Oje, das schöne Schiff: Der erste Trailer der zweiten Staffel von Star Trek Discovery setzt auf Action und neue Bedrohungen. Auch das Raumschiff selbst kommt wohl nicht ganz unbeschadet aus dem neuen galaktischen Konflikt.

  2. Handelskrieg: Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle
    Handelskrieg
    Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    Die USA wollen offenbar beliebte Gadgets mit Strafzöllen belegen: Apple Watch und Lautsprecher von Sonos könnten in Nordamerika um 10 Prozent teurer werden. Dem iPhone drohen wegen eines Versprechens von US-Präsident Donald Trump gegenüber Tim Cook aber wohl keine Preisaufschläge.

  3. Spielebranche: Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab
    Spielebranche
    Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab

    In der Öffentlichkeit gilt Valve (Half-Life, Steam) als vorbildhafte Firma, die Wirklichkeit scheint nicht ganz so toll zu sein: Der ehemalige Angestellte Rich Geldreich schreibt seit einigen Tagen auf Twitter, wie es hinter den Kulissen aussehen soll.


  1. 13:24

  2. 12:44

  3. 11:42

  4. 09:48

  5. 18:05

  6. 17:46

  7. 17:31

  8. 17:15