Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gema: Youtube-Sperrtafeln doch nicht…

Der Artikel ist doch einfach nur nutzlos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Artikel ist doch einfach nur nutzlos

    Autor: HiddenX 01.11.16 - 15:02

    Was sollte eine Einigung mit der GEMA auch daran ändern, wenn ein Rechteinhaber den die GEMA nicht vertritt sein Video nicht auf YouTube sehen will?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.11.16 15:03 durch HiddenX.

  2. Re: Der Artikel ist doch einfach nur nutzlos

    Autor: thecrew 01.11.16 - 15:12

    Das weißt du und das weiß ich, aber der Hans von nebenan der weiß es nicht.
    Was meinste, was ich gerade schon wieder in anderen Forum gelesehn habe?

    "Musik hochladen ist jetzt legal". Die Gema bekommt ja jetzt Geld.

    Daher finde ich den Artikel schon Informativ. Für Leute die es nicht wisssen.

  3. Re: Der Artikel ist doch einfach nur nutzlos

    Autor: Spiritogre 01.11.16 - 15:27

    Ich schaue gerne Musikvideos aus bestimmten Ländern, welche die Gema nicht vertritt und die für Deutschland und einige andere Länder gesperrt sind aber nicht für deren Ursprungsland etwa. Daran ändert sich jetzt auch nichts.

  4. Re: Der Artikel ist doch einfach nur nutzlos

    Autor: OmranShilunte 01.11.16 - 15:59

    thecrew schrieb:

    > "Musik hochladen ist jetzt legal". Die Gema bekommt ja jetzt Geld.

    die breite masse wird niemals kapieren, wie die dinge wirklich laufen, egal ob im recht oder in der ökonomie oder wo auch immer.

    beim urheberrecht ist das blöd, aber letztlich ist es dort lange nicht so schlimm wie bei der frage nach krieg oder frieden.

  5. Re: Der Artikel ist doch einfach nur nutzlos

    Autor: wasabi 01.11.16 - 18:24

    Erst hab ich mich auch gewundert, aber letztlich muss ich wohl sagen: Der Artikel scheint notwendig zu sein.

    Ich selbst habe hier und woanders heute immer wieder in Kommentaren erklären müssen, dass man eben zwischen Urheberrecht am eigentlichen Werk und den Leistungsschutzrechten an der konkreten Tonaufnahme unterscheiden muss usw. Das fällt eigentlich in den Kommentaren zu jedem Artikel zum Thema GEMA auf, dass da vielen die Zusammenhänge nicht klar sind. Kannst ja mal Stichprobenartig Leute auf der Straße fragen, ich denke die "Unwissenden" sind da in der Mehrheit.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Magdeburg, Hamburg ,Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)
  2. Diehl Metering GmbH, Nürnberg
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
  4. Die Etagen GmbH, Osnabrück

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€ statt 19,99€
  2. 14,95€
  3. 2,22€
  4. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

  1. Smart Glasses: Glass Enterprise Edition 2 vorgestellt
    Smart Glasses
    Glass Enterprise Edition 2 vorgestellt

    Google hat die Datenbrille Glass Enterprise Edition 2 vorgestellt, die Unternehmen helfen soll, Augmented-Reality-Lösungen für Mitarbeiter zu entwickeln.

  2. Insiderprogramm: Microsoft bietet Vorversionen-Edge-Browser für den Mac an
    Insiderprogramm
    Microsoft bietet Vorversionen-Edge-Browser für den Mac an

    Microsoft hat Vorschauversionen seines Browsers Edge für MacOS veröffentlicht. Der Browser auf Chromium-Basis enthält Anpassungen speziell für die Mac-Plattform.

  3. Customer First: SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen
    Customer First
    SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen

    SAP-Kunden sind treu, weil sie die eingeführte SAP-Landschaft nicht so einfach ablösen können. Doch sie bleiben auch deswegen, weil die Geschäftsprozesse gut unterstützt werden.


  1. 07:34

  2. 07:19

  3. 18:21

  4. 18:06

  5. 16:27

  6. 16:14

  7. 15:59

  8. 15:15