1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › General Electric: Reparieren mit 3D…

Folgen für die Arbeitsplätze weltweit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Folgen für die Arbeitsplätze weltweit

    Autor: Anarcho_Kommunist 08.11.13 - 22:15

    Wenn der Energieverbrauch zur Beschleunigung auf 1km/sec niedriger ist als die Energie die aufgewendet werden muss um das Objekt zu schmelzen und in eine Gußform zu gießen dürfte sich das Verfahren schnell durchsetzen. Dann wäre es nämlich billiger als das was die klassische Metallindustrie so leisten kann.

    Wenn man damit dann alles Drucken kann, also nur noch einen Roboterarm braucht der die Druckdüse bewegt dann dürften ziemlich viele Jobs in der Metallindustrie hinfällig werden. Denn so könnte man vom Panzer bis zum Flugzeug auch große Teile aus einem Stück drucken. Mit digitalem 3D Modell und entsprechender Robotik dürfte das dann weitgehend Autonom funktionieren.

    Also braucht man auch kaum Facharbeiter die wie bisher Gußformen erstellen, die Maschinen für jedes Produkt neu anpassen müssen usw.

    Also wenn das Konzept tatsächlich funktioniert dürfen sich weltweit einige millionen Metallarbeiter in absehbarer Zeit darauf freuen von ihrer Arbeit befreit zu werden.

    https://wiki.piratenpartei.de/wiki/images/7/7c/Piratebanner3.png
    http://www.piratenpartei.de
    "Krieg ist Frieden; Freiheit ist Sklaverei; Unwissenheit ist Stärke"

  2. Re: Folgen für die Arbeitsplätze weltweit

    Autor: Anonymer Nutzer 09.11.13 - 02:45

    Gusseisen wird aber auch in Zukunft in eine Form gegossen.

    Das was General Electric da zeigt ist für die Reparatur von Serienteilen geeignet, aber nicht für die Herstellung von Serienteilen.
    Man könnte die Schmelzformen damit ggf Sprühlöten(Als Fachwort bietet sich Spröhten an) aber niemals das Gussverfahren selbst.
    Plasmalöten ist ja cool, aber Spröhte mal ne ganze Bahnschiene;)

    Von diesen teilen hier stehen in Deutschland hunderte.





    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.13 02:46 durch Tzven.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Junior) System Engineer (m/w/d) Information Security
    Controlware GmbH, Meerbusch
  2. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  3. UX/UI Designerin Frontend Entwicklung (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. Contract Manager - IT Contracts (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€ + 2,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. 7,49€ (Vergleichspreis 13,59€)
  3. (u. a. be quiet! System Power 9 CM 700 W für 59,90€ inkl. Versand, be quiet! Pure Power 11 400 W...
  4. 34,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Realme GT im Test: Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis
Realme GT im Test
Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis

Das Realme GT mit Snapdragon 888, schnellem AMOLED-Display und guter Kamera kostet anfangs nur 370 Euro - aber auch zum Normalpreis lohnt es sich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Realme 8 und 8 5G Realme bringt 5G-Smartphone für 200 Euro
  2. Realme 8 Pro im Test Viel Hauptkamera für wenig Geld
  3. Android Realme bringt 5G-Smartphone für 230 Euro nach Deutschland

Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring


    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung